Windows 7 'exzellente Basis' für zügige Nachfolge

Windows 7 Microsoft will bei der Entwicklung von Windows künftig wieder versuchen, alle zwei bis drei Jahre eine neue Ausgabe des Betriebssystems auf den Markt zu bringen. Windows 7 sieht man als "exzellente Basis", um die Entwicklung zügig voran zu treiben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da fällt mir nur http://developer.valvesoftware.com/wiki/Valve_Time ein...
 
Langsam nerven die Windows 7 News. :(
 
@Razorback: Winfuture hat ein Interview mit diesem Jon DeVaan bekommen und teilt die Antworten auf 5 Artikel auf: wieder wie beim Ballmer-Interview. Schwach, Winfuture, alles in einen Artikel wäre besser!
 
@Razorback: Was denkst du, warum heißt diese Seite bloß WINfuture?
 
@Alien51: wenns danach ginge hätte winfuture aufgrund der vielzahl an news die nun alles andere als windows konform sind ebenfalls episch verfehlt. :)
 
@Alien51: Gib mal linfuture.de ein. :)
 
Hoffentlich nehmen sich diese News mal die zu Herzen, die immer meinen 7 kam nur so schnell weil Vista so schlecht gewesen wäre.
 
Meine Meinung nach soll sich MS genug Zeit für einen Nachfolger nehmen, 7 ist ein gutes OS und wird mit SP auf den aktuellen Stand gehalten.
 
@Maniac-X: mit SPs verdient man aber nichts... außerdem ist es schon ne regelmäßigkeit, dass alle 3 jahre nen neues BS aufn markt geschmissen wird. ob gut oder schlecht sei mal dahin gestellt.
 
@blaba: Es wird ja keiner gezwungen das neueste zu Kaufen.
Wenn dieses OS auch wieder fast 10 Jahre hält und Supportet wird, ist es OK
 
@edgonzo: Stimmt, aber was bringt ein 10 Jahre altes OS für das keine Software und keine Treiber mehr entwickelt werden? Also doch "Kaufzwang"?
 
Dann wird es aber bald Zeit für die erste öffentliche Alpha von Windows 8, wenn die den Zeitplan halten wollen :-)
 
Eigentlich sollte es nicht so schwer sein Windows mit Updaten aktuell zu halten ...

Ach verdammt dann wäre es unötig geld für ein neues Betreibsystem auszugeben.

Allerdings wär es vieleicht für alle beteilgten sinvoller kostenflcihtige updates einzuführen die dann die ganzen neuinstaltaion ersparen.
 
Da haben sie aber nichts dazugelernt. Seitdem verkündet wurde das alle 2 Jahre ein neues System kommen solle, kam erstmal Vista. Da war das Gedöns ja ziemlich groß. Dann kam SP3 für Vista genannt Windows 7 und nun werdens gleich wieder übermütig. Das nächste System ist fertig wenn es fertig ist und nicht wenn 2 oder 3 Jahre vorbei sind. Immer dieser Zeitstress der nur Flops produziert. Oder anders gesagt: Eile mit Weile bzw. Gut Ding will Weile haben.
 
BASIS???? Vista war einigermaßen neu, UAC und so. Win7, tja, was ist da neu? Neue GUI, aber viel mehr? Wo? Windows 95=Vista, Window 98=Win 7, Windows ME= Win 8, oder wie? Also besser auf XP/Win 9 warten?
 
Also ich fand, das Windowx XP eigentlich auch eine exzellente Basis für einen Nachfolger war :) ist doch super gelaufen! Nur was die aus Vista gemacht haben... war leider nicht so gut!
 
@zoeck: Vista hat auch eine andere Basis ^^ Das war ja auch der Grund wieso kein direktes Upgrade von XP auf 7 möglich war. ^^
 
@KROWALIWHA: Weil Vista eine andere Basis hat, kann man nicht von XP auf 7, aber theoretisch schon von XP über Vista auf 7 upgraden? (weil XP -> Vista geht ja)
 
@zoeck: Die Realität ist, das Vista eine Neuentwicklung war und W7 auf diesem und nicht auf XP aufbaut.
 
@franz0501: Vista SOLLTE eine Neuentwicklung werden, doch dann haben sie wieder eine vorhandene Basis verwendet und zwar die von Windows 2003 Server! Also Vista ist keine wirkliche Neuentwicklung!
 
Also ich finde Win7 echt klasse, aber es scheint mir so, als wären die Produkthersteller wie Creative und Logitech ec... überumpelt worden, es gibt noch so viele kleinigkeiten, die noch behoben werden müssen, viele Gerätetreiber sind entweder incopatible oder laufen nicht richtig.

Meine Componenten: Logitech G9 Mouse, Logitech G19 Tasta, Logitech Webcam pro 9000, Logitech Webcam Sphere, DX58SO Board mit Intel Core i7 965 extreme edition 4x3,2GHZ (+4 Virtuell), PCI Express X-Fi Titanium Fatal1ty Champion Series , ATI Radeon HD 4870 Toxic.

Wenn jemand so eine ähnliche Zusammenstellung hat, bei dem alles läuft, bitte melden.
 
@Xraymichi: Ich hab ebenfalls eine G9 und die Pro9000, und beides lauft bei mir einwandfrei. Ebenso habe ich eine X-Fi Fatality Champion Pro, da lauft auch alles, bis auf das Frontpanel, aber das hat weder unter XP oder Vista funktioniert.
 
@ayin: Frontpanel läuft soweit (hab den treiber von der creative seite genommen!) Bei mir verstellt er bei jedem Neustart meine einstellungen, lauter so kleinigkeiten... im Tastaturendisplay (g19) zeigt er an, welches lied abgespielt wird (Logitech media Display) wenn das aktiviert ist, zeigt er es richtig an, wenn ich dann den MediaPlayer beende, steht der titel nach wie vor im Display, obwohl der Player aus ist. das lied kann dann auch nicht geändert, verschoben oder gelöscht werden, da ja irgendwo der Prozess noch aktiv ist. Das Problem hatte ich beispielsweise unter Vista auch nicht.
 
Wie wärs mit nem vernünftigen Dateisystem das mit ZFS oder BtrFS mithalten kann?
 
@overdriverdh21: Schlechter Scherz. WinFs kann weder Checksum, noch RAID, noch Snapshots usw usf.
 
@root_tux_linux: Weiterentwicklungen .
 
@root_tux_linux: WinFs ist ja auch kein eigenständiges Dateisystem.
 
Windows 7 können die sich sonst wo reinstecken, diese verlogene Geldgier...
 
@haxy: Geht nicht, Haxy ist schon drin. Und durch Null teilen geht nicht. :-)
 
Microsoft muß endlich "alte Zöpfe" in der nächsten Version von Windows abschneiden. Dieser Ballast bläht Windows nur unnötig auf. Dieses "Abschneiden" muß Microsoft sorgfältig planen. Entwickler müssen Klarheit haben wie sie Programme entwickeln sollen. D.H. wo "alte Zöpfe" liegen. Das Microsoft NET Framework könnte eine solche verbindliche Basis werden. Windows 7 wird dadurch selbst zu einer stabilen Vorabversion von Windows 8. Dann haben die Entwickler von Software drei Jahre Zeit ihre Programme auf eine moderne Basis zu bringen. Wenn Windows 8 auf den Markt kommt sollten die meisten Programme darauf laufen. Inkompatibel gewordene Programme könnten in einem virtuellen Windows 7 unter Windows 8 ausgeführt werden.
Ich halte nichts von Betriebssystemmoden, die alle drei Jahre wechseln. Selbst eine Firma wie Microsoft muß sich damit überfordern. Gefragt ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung (Evolution) von Windows. Der Übergang von einer Windowsgeneration zur nächsten könnte über kostenpflichtige Servicepacks erfolgen.
 
@leuchtmuschel: Nein, MS muss Geld generieren und das bringen nur periodisch erscheinende neue Windows- und Office-Versionen. Ein Vorteil der MS Software war und ist, dass es eine bedingte Abwärtskompatibilität gibt, das gilt besonders für Firmen. Und so wie Google, mit Werbung Geld generieren passt nicht zum Profil von MS.
 
Wenn Windows 7 gut ankommt, werden viele darauf umsteigen, jedoch bei min. 10 Jahre support (wie bei Vista), erst wieder ca. nach 3 Windows Versionen auf ein neues Windows umsteigen. Vermutlich hat kaum ein Unternehmen Lust alle 2-3 Jahre umzustellen.
 
Was ist ein kostenpflichtiges Service Pack ? Sollte sich MS nochmal überlegen, ob solch ein Produktzyklus erstrebenswert ist.
 
kann man Windows7 mit dem Studentenrabatt auch als Vollversion bekommen, oder muss man von XP oder Vista upgraden?
 
Kommasetzung will gelernt sein liebe WinFuture Redaktion.
 
Bis jetzt hat MS es doch aber leider geschafft bei jedem zweiten Windows Mißt zu bauen (ausgenommen der Windows 9x Reihe).
 
"exzellente Basis für zügige Nachfolge" heißt für mich irgendwie, dass es so bescheiden ist, dass es schnell einen weiteren Nachfolger braucht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter