Microsoft: Bedarf für Desktop-PCs auch künftig groß

Windows 7 Der Trend geht derzeit verstärkt in Richtung mobiler Endgeräte. Seit einiger Zeit werden mehr Notebooks als Desktop-PCs verkauft, doch wenn es nach Microsoft geht, wird es auch in Zukunft einen Markt für Desktop-Computer geben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach, sacht bloß! das wirft jetzt mein gesamtes bild der IT-Welt durcheinander! man baue dem mann eine statue epischen ausmaßes *gähn*
 
Ist doch auch verständlich. Klar sind die Desktop-Ersatz-Laptops praktisch und platzsparend, - aber spätestens wenn es ums Aufrüsten geht ärgert man sich, denn es wird entweder teuer, oder es geht nur eingeschränkt. Zuhause geht daher für mich nichts über den guten "alten" Desktop-PC.
 
Darksilver: Bedarf an Sauerstoff auch künftig groß....der Trend geht derzeitig verstärkt in Richtung "Luft anhalten".....
 
@Kilaro: Es geht auch in die Richtung, dass CPUs, Grakas und andere Komponenten deutlich weniger Strom brauchen, wenn sie nichts machen, durch Cores abschalten, Spannungen senken, usw. Bestes Beispiel ist da wohl die neue Radeon HD5000er Serie, bei der die 5850 im Leerlauf weniger als 20W verbraucht, unter Vollast aber um 150W. Die 4850 war auch im Leerlauf noch wacker am Strom verbraten. Ich jedenfalls setze meinen PC auch als Heizung ein, somit finde ich im Winter eine hohe Verlustleistung eigentlich ganz gut. Wenn es manchmal so richtig saukalt ist, starte ich ein Spiel, damit meine GraKa das Zimmer heizen kann. ^^ Im Sommer ist eine hohe Verlustleistung aber leider nur mit Nachteilen verbunden, weshalb ich während den heissesten Monaten meine HD4870 gegen meine HD4350 austausche.
 
@3-R4Z0R: stimme dir bei fast allem zu, aber reicht es nicht im Sommer einfach das Zimmer abzudunkeln um die Temperatur in Griff zu bekommen?
Ich für meinen Teil wäre zu faul die Grafikkarte ständig zu wechseln.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen