TrueCrypt 6.3 - Freie Verschlüsselungs-Software

Systemprogramme TrueCrypt ist ein kostenloses Programm zur Verschlüsselung von Dateien, Partitionen und Wechseldatenträgern. Das Programm bindet Containerdateien in das System ein oder verschlüsselt ganze Festplattenbereiche und agiert mittels unterschiedlicher ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Immer wieder schön. Sollte auf einem sicheren System nicht fehlen.
 
@HiFive: es sei denn, man nutzt Alternativen :)
 
@Blaulicht110: die da wären? (nein, bitlocker mag ich nicht)
 
@muesli: Die nativen Lösungen auf anständigen Betriebssystemen natürlich! Ist doch auch reichlich sinnlos, suspekte proprietäre Betriebssysteme zu verschlüsseln, die ohnehin nicht vertrauenswürdig sind. Zumal als gute Alternative bereits bei der Installation von Fedora, openSUSE, Sabyon usw. bereits das native verschlüsseln im Rahmen der Installation möglich ist. (dm-crypt/LUKS) Extra die Arbeit machen nur für meine Spielstände Windows Kisten zu verschlüsseln? Da fällt mir aber eine menge Zeitvertreib ein, der mir mehr Spaß bringt.
 
@Fusselbär: Es gibt tatsächlich Leute, die Windows nutzen, es nutzen müssen (z.B. beruflich) oder einfach nutzen wollen, weil es ihre Bedürfnisse gut abdeckt. Wenn diese Verschlüsselung wünschen, dann ist TrueCrypt ein guter Weg, der gegen die allermeisten Angreifer schützen sollte und damit für den Heimanwender mehr als ausreichend sein dürfte. Da schon mit der Einstellung "der Hersteller spioniert mich bestimmt aus" heranzugehen führt letztendlich in die Paranoia. Da könntest Du auch befürchten, der Erbauer des Hauses, in dem Du wohnst, habe schon beim Bau versteckte Kameras in jedem Deiner Zimmer untergebracht. Ooops, jetzt habe ich Dir vielleicht eine Idee in den Kopf gesetzt...
 
Zur Info: die 6.3 unterstützt jetzt zwar Windows 7, bricht aber auf den Betas/RCs die Installation ab ("ß/RC is not supportet").
 
@X.Perry_Mental: Heute ist der 22. :-)
 
@DonElTomato: Stimmt, aber ich werde wohl noch ein paar Wochen mit dem RC unterwegs sein, da ich noch auf eine Radeon 5850 zum vernünftigen Preis und den Oktober-Treiber von ATI warte und dann einmal frisch installiere. Deshalb habe ich gestern Abend versucht, TrueCrypt 6.3 auf dem Win7RC zu installieren - mit o.g. Fehlermeldung.
 
@X.Perry_Mental: hab ich aber schon anderes gehört. 6.2 funzte bei der rc auf jeden fall. probier mal den kompatibiltätsmodus
 
Ich erinnere mich immer wieder gerne an diese "Sicherheitslücken" welche vor kurzem angeprangert wurde. Man könnte das Passwort auslesen wenn man den RAM vom Rechner einfriert und ausbaut^^
 
@DonElTomato: Nichts ist sicher genug, um es nicht irgendwann zu knacken. Gibt genügend Leute, die sich damit beschäftigen. Nur die Hürde, es erst mal zu knacken, kann a) abschrecken oder b) erst einen weiteren Anreiz geben.
 
@tk69: die gröste schwachstelle bei dem proggy ist der user der es benutzt,das pw brauch 30 stellen damit es genauso sicher wie der algorithmus des programms ist, wenn jemand also an deine daten will wird er expliziet dein PW oder die Keyfiles suchen bevor er sich an den Algo wagt.
 
@rotti1970: 30 Stellen ist doch wenig für ein Systempasswort das man nicht ändern muss. Ich arbeite da mit längeren Passwörtern.
 
@cathal: sicher ,aber die meisten otto-normalverbraucher denke ich mal,werden das auf nen zettel schreiben und an den monitor pinnen,dann nutzt auch die beste verschl. nichts.
 
@rotti1970: Und wehe dem du vergisst eine Stelle im Passwort. Was dann? Merkst du dir das PW? Oder schreibst du dir es vielleicht noch irgendwo auf? Gerade bei Systemsachen bin ich da nicht so begeistert. Wenn es wirklich wichtige Dinge sind, speichere ich die auf einem Stick, der manuell getrennt aufbewahrt wird von meinem Internet-Rechner.
 
@rotti1970: OK, da gebe ich dir recht, doch wer so was macht kann auch True Crypt auch gleich verzichten, schützt das Tool doch gerade dann wenn ein Angreifer Physischen Zugriff auf ein System hat.
 
@tk69: Ich schreibe nichts auf aber Kettensätze mit Sonderzeichen und aus mehreren Sprachen gemischt mit eigenen Wortschöpfungen helfen gut gegen Wörterbuchattaken und Brute Force kann man bei einem Passwort >50 Stellen glaube ich knicken.
Vergessen habe ich in all den Jahren noch nie solch ein Megapasswort.
 
@DonElTomato: Ähm, dummerweise ist das eine "Sicherheitslücke" bei jeder Verschlüsselung. Die Passphrase MUSS im Speicher gehalten werden sonst müßtest du bei jedem, wirklich jedem einzelnen Zugriff das Passwort auf's neue eingeben. Üblicherweise geht die Polizei aber so vor, dass sie eine Batterie an die Steckerleiste anstöpselt und diese dann vom Stromnetz trennt - dann kann der Computer im Betrieb mitgenommen werden und der Speicher ganz gemütlich ohne einfrieren ausgelesen werden beziehungsweise wenn es keinen weiteren Schutz gab direkt auf das System zugegriffen werden.
 
@tk69: Ich werde nicht müde es zu erwähnen: Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist besser als jedes noch so lange Passwort. Einfach ein PIN-geschütztes Sicherheitstoken für USB-Ports kaufen, dort das Passwort generieren lassen (65 Stellen aus dem gesamten ASCII-Zeichensatz) und sich nur noch die PIN zu dem Token merken. Leider kann TC das nicht. Da muß man noch auf Alternativen zurückgreifen.
 
@lutschboy:
kann ich den speicher net vorher ausbauen, besteht dieses Recht nicht?
ausserdem bin ich ja dabei, wenn die den mitnehmen ... ich werd sicherlichlich den stecker ziehen.
 
@d13b3l5: Dein Computer wird ja beschlagnahmt - du hast da also soviel Recht dazu wie die Tatwaffe in den Kamin schmeißen wenn die Polizei im Wohnzimmer steht :P Kommt natürlich immer auf die Situation an, aber wenn sie geplant haben deinen Rechner mitzunehmen und bereits vermuten dass dieser verschlüsselt ist, dann kannst du damit rechnen dass sie schon so vorgehen werden dass du kaum Gelegenheit dazu haben wirst den Rechner auszuschalten. Aber auch wenn dein Computer aus ist verbleiben noch genug Daten für einige Minuten im Speicher die ausreichen würden Zugriff auf deinen PC zu erlangen - allerdings hab ich noch nix davon gehört dass die Polizei da so fit wär. Aber das mit der Steckerleiste machen die - also immer schön PC ausmachen wenn man zur Arbeit geht oder schläft, und wenn nichts runterlädt sollte man in TrueCrypt einstellen dass Laufwerke auf die seit x Minuten kein Zugriff erfolgte dismountet werden sollen. Man weiß nie wann sie kommen, meistens aber dann wenn man grad in der Badewanne oder noch im Bett liegt (üblicherweise stehen sie Punkt 6 Uhr morgens vor der Tür). Achja - und "dabeisein" wenn sie kommen mußt du auch nicht, Mitbewohner, Familienangehörige, Nachbarn, ... die Anwesenheit deiner Person ist nicht zwingend erforderlich.
 
@DonElTomato: Einfach die RAM-Riegel mit Heissleim ankitten, bis die entfernt sind ist das letzte Bit aus dem Speicher :)
 
Hier sind sehr viele unterwegs die noch mehr zu verbergen haben :-) Wieso soll ein "home user" einen 30 stelligen Passwort haben? a) er ist Kriminell, befürchtet eine Haus Durchsuchung b) Familie besteht aus Hackern c) Paranoid² oder "Man könnte das Passwort auslesen wenn man den RAM vom Rechner einfriert" da haben einige zu viele Serien/Filme geschaut :-) ___ Ich bitte euch, bleibt auf dem Teppich!!
 
@FlatFlow: Ein 30-stelliges Passwort ist zb Zukunftssicherer (auch wenn man es natürlich gelegentlich ändern sollte) und bietet keine erhöhten Aufwand. Wenn du dir zb ein Reim, eine Matherechnung oder ähnliches als Passwort nimmst, hast du viel Sicherheit dazu gewonnen, warum also nicht? Und was bringt dir eine Verschlüsselung, wenn du dich nicht gegen Methoden schützt die die Polizei einsetzt um die Verschlüsselung zu knacken? Niemand spricht davon seine Wohnung zu verbarrikadieren und die verschlüsselte Platte auf dem Mond zu bunkern.
 
@lutschboy: Selbstverständlich, je länger desto besser, das gilt nicht nur bei Passwörtern *g* :-) aber wozu? Muss ein "ottonormalo" angst vor einer Hausdurchsuchung haben? Es reicht dicke ein 8-zeichen Pass zu habe aus Buchstaben und Zahlen, muss ich angst haben, dass meine Familie/Freunde/Verwalten an meine Daten ran wollen? Wenn das so ist, dann ist das sehr schlimm. Ist man nicht gerade ein "Schwerkriminellen", rechtfertigt der Aufwand nicht die Mittel.
 
@FlatFlow: Natürlich muss ein Ottonormalo Angst vor einer Hausdurchsuchung haben - das kann jeden treffen! Jeden der in WGs wohnt, wer weiß schon was die anderen so treiben? Jeder der in Familien wohnt. Jeden der politisch aktiv ist, auf Demos geht, jeden der gelegentlich mal einen durchzieht oder mit jemandem Kontakt hat der sowas tut, jeden der mit gebrannten CDs rumfährt, aber auch sonst alle. Hausdurchsuchungen sind so gängig wie Alkoholkontrollen in Deutschland, da mußt du kein Mörder oder Terrorist für sein um die Polizei in dein Haus zu bekommen. Das geht sehr, sehr schnell, zumindest in der Großstadt. Reicht einen Kumpel zu haben der irgendwie Aufmerksamkeit erregt und schon gerätst auch du selbst schnell ins Fadenkreuz, das geht Ruckzuck. Kenn in meinem absolut nicht kriminellen Umfeld fast keinen der nicht schonmal die Polizei in der Wohnung rumschnüffeln hatte.
 
@lutschboy: wo hast du denn den Bockmist her?? ne batterie an nen Desktoprechner das sie ihn mitnehmen können, jo alles klar. Selten so gelacht. Wat soln das fürne batterie sein die um die 100 Watt liefert bei 230V Spannung ^^ lol. Und WENN es so ist, was ist wen ich das TC-Volume vorher unmounte?? Dann bauen sie den RAM aus und frieren ihn ein oder wie?? lol ^^
 
@lutschboy: SO ein ausgemachter Bullshit, du bist wirklich paranoid, für dich existiert Stasi unendlich.0 bereits...
Mein Computerschutz besteht aus einer Firewall, einem Virenscanner und einer Passwortabfrage beim Anmelden in des benutzeracc. der mit adminrechten läuft...
Auf meinem Heim-PC, der bei meiner Familie steht und somitnicht bei mir ist, ist noch zusätzlich die SATA-Platte von der Bootreihenfolge genommen worden, aber mehr Schutz brauch ich nicht, weil die Polizei niemals bei uns eine Durchsuchung machen wird...
Durchsuchung bei gebrannten PCs: Dass ich nicht lache, wo hast du denn diesen Blödsinn her. Es gibt keinen Überwachungsstaat, es ist immer noch ein Rechtsstaat, auch wenn an diesem etwas gerupft wird.
Meiner Meinung nach ist TC nur was für Leute, die was zu verbergen haben und für Paranoide, die es hier bei WF leider mehr als reichlich gibt...:(
 
@legalxpuser: Ähm, ich weiß nicht in welchem Jahrhundert du lebst, aber eine Autobatterie zb kann einen PC schon mehr als lang genug im Betrieb halten um ihn die 20 Meter zur nächsten Wache zu bringen. Und es gibt Batterien die in Firmen zb als Notstromaggregat benutzt werden und die über Stunden ganze Serverfarmen mit Strom versorgen können. Ich red logischerweise nicht von AAA-Batterien. Den Bockmist hab übrigens vom CCC. Und die Batterie wird nicht an den Rechner direkt, sondern an die Steckerleiste des Rechners angeschlossen. Ich will mal sehen wie du deine Systempartition dismountest. Wenn deine Daten natürlich auf einer ungemounteten Partition oder in einem Container liegen hat die Polizei pech gehabt, aber durch Spuren im (zwangsweise) gemounteten Betriebssystem können eventuell noch Beweise oder zumindest Indizien zusammengekratzt werden. @XP SP4: Nette Fäkalsprache, da lässt man sich doch immer gern zu einem Gespräch einladen. Aber was gebrannte PCs sind wüßt ich doch recht gern. Dass du Hausdurchsuchungen leugnest spricht auch schon für dein Realitätsbewusstsein.
 
@lutschboy: ja aber sie müssen doch die Batterie erstmal da dran machen. Also müssen sie die Steckerleiste rausziehen und dann geht der strom wech!
 
@legalxpuser: Nein - sie stecken die Batterie in die Leiste und trennen erst dann die Leiste von der Steckdose, so gibt es keine Unterbrechung. Das ist eine gängige Technologie.
 
@lutschboy: Ich meinte gebrannte CDs...
So so, bei jedem Download(nat. illegal) kommt also gleich die Polizei zur dir und nimmt alles mit... interessant...
schon mal auf die Idee gekommen, dass es sich gar nicht lohnt, Hausdurchsuchungen werden erst bei schweren Straftaten gemacht und nicht bei Vergehen. Das sagt schon das gesetz zur Verhältnismäßigkeit aus...
 
@XP SP4: Laber wen andern mit Dünnpfiff zu, es ist offensichtlich dass du nur zu provozieren versuchst - kannste bei mir knicken. Hausdurchsuchungen nur bei schweren Straftaten, schön wär's.
 
@XP SP4: du scheinst in dieser beziehung ziemlich naiv zu sein. auch ein bekannter von mir, wurde mal (wie es sich nachhinein rausstellte) fälschlicherweise durchsucht. und das nur weil in seinem bekanntenlreis einer was angestellt hat. seinen rechner bekam ca. 2-3 monate später... - __________ weißt, auch wenn du nix zu verbergen hast, und keine probleme damit hast dass jeder deine sachen wie bilder, dokumente, videos usw. einsehen darf, heißt noch lange nicht dass es bei jeden so ist. ich möchte ganz einfach, das kein bulle meine private porno sammlung oder bilder/videos von mir und meiner frau zu gesicht bekommt. macht endlich eure scheuklappen etwas weiter auf. nicht jeder der seine daten schützt ist zwangsläufig ein krimineller
 
@lutschboy: Einen Nachbarn haben die hier um 5 Uhr morgens lautstark heimgesucht. Der Nachbar ist schätzungsweise so um die 60 Jahre. Hat ebenfalls ein sehr lautes Organ. Hat dann Nächtelang laut rumgeheult und unüberhörbar vor sich hingebrüllt "3000 Euro für MP3". Ich konnte Nächtelang nicht schlafen, weil der so laut war und natürlich weil ich so drüber lachen musste. Und nein, ich habe den natürlich nicht angezeigt. Aber ich schätze mal, der wird dann wohl nie wieder die CDU gewählt haben, wie es sonst so alte Säcke gerne tun. Die Stimmauszählung habe ich hier beobachtet und mit Freude jede Stimme für die Piratenpartei begrüßt.
 
@lutschboy: jo dann bekommt aber der PC kein strom weil die untereinander nicht verbunden sind!
 
@cathal: wenn du dir ein pw mit mehr als 50 stellen merken kannst, besteht es vermutlich zu weiten teilen aus wörtern, die man so auch im lexikon oder duden findet. wenn nicht, dann tippst du vermutlich z.b. deine handynummer zwischen die buchstaben.
 
@Colonel Lynch: das muss nicht sein. Man kann auch scheinbar zufällige Reihenfolge von Buchstaben machen, die man sich aber leicht merken kann dadurch wie sie auf der Tastatur liegen. Das kombiniert man mit Groß/Kleinschreibung und einigen Zahlen und Sonderzeichen.
 
Pünktlich zu Win7. So fix sollten andere Treiber- und Softwarehersteller auch sein. Aber das ist wohl eher die Ausnahme. Bin mal gespannt, wann AVM sich wieder mal bequemt nachzuziehen.
 
@Michael41a: Gibts auch eine 64Bit Version von TC? Auf der Seite steht nichts dergleichen.
 
@F98: wozu brauchst du bitte eine 64-bit version von TrueCrypt???
 
@F98: eigene Version gibt's nicht. Windows 64bit-Systeme werden unterstützt.
Quelle: http://www.truecrypt.org/docs/sys-encryption-supported-os und http://www.truecrypt.org/docs/supported-operating-systems
 
@MourneProof: Für Windows 7 x64?
 
EDIT - Bitte Löschen War Re6 auf O3
 
@cathal: ich denke mal diese art "angreifer"werden wohl meist an der tür klingeln:-)
 
@rotti1970: Ich bezog das jezt mehr darauf das ich es nicht gut fände wenn man mir mein Notebook klaut oder ich es irgendwo vergesse und dann auch noch jeder an meine persönlichen Daten könnte.
 
Stell ich mir immer grausam vor, wenn man dem Typ mit der Knarre erklären soll das man wirklich kein Hidden Volumen angelegt hat :)
 
@Tron2: Interessante Frage, ich denke ja du könntest es ihm ruhig sagen denn ein Beweis der mit der Knarre am Kopf erzwungen wird dürfte vor Gericht kaum zählen.
 
@Tron2: Das Problem haben zum Glück bisher nur die Amis - in Deutschland kann man die Aussage verweigern wenn man sich selbst belastet, und du mußt Passwörter nicht rausgeben. In der USA könnten sie dich mehrere Monate in Beugehaft nehmen, was ich bisher gelesen und gehört hab kannst du in Deutschland einfach verweigern dass Passwort rauszugeben ohne Konsequenzen fürchten zu müßen - insofern sind Hidden Volumes für uns auch nicht wirklich nötig.
 
@lutschboy: Allerdings hat die Sache einen kleinen Haken...die Polizei braucht das Passwort von Person A nicht....Jeder der in Deutschland ein kryptografisches (verschlüsselndes) Programm vertreibt MUSS dem BKA einen Entschlüsselungcode zur Verfügung stellen, ansonsten wird das Programm indiziert.
 
@rotti1970: Das ist 100%ig nicht so. Ich habe oft genug miterlebt, das es dem BKA nicht möglich war mit TrueCrypt verschlüsselte Festplatten zu knacken. Ganz genau genommen wird Truecrypt ja auch nicht vertrieben sondern eher zur Verfügung gestellt. Edit: Was würde es bringen, das Programm zu indizieren? Leute die Daten vor fremden zugriff schützen wollen, würden das auch mit Software machen, die auf dem Index steht. Genaugenommen sagt die Indizierung einer Verschlüsselungssoftware ja nichts anderes aus, als dass sie eine fast unüberwindbare Hürde für den Staat bedeutet und somit noch interessanter für die "Verschlüsseler" ist.
 
@rotti1970: Quelle?
 
@rotti1970: Was für ein Blödsinn. (Noch).
 
@rotti 1970 und HiFive: Eine Quelle würde mich auch interessieren. Insbesondere wie es sich ein quelloffenes Verschlüsselungsprogramm leisten können sollte, eine Hintertür einzubauen.

Dennoch macht man sich ja schon seine Gedanken, was die Behörden möglicherweise alles anstellen.

Wieso hast Du Erfahrung HiFive? Kannst Du das mal zur Glaubhaftigkeit untermauern?
 
@rotti1970: Doof nur das ICH den Code (Passwort) vorgebe.
 
@HiFive: Wie genau hast Du das miterlebt?
 
@rotti1970: Wenn du nur wusstest wievielt PCs in Aservatenkammern der Polizei lagern, wo die PCs teils oder komplett verschlüsselt sind und man keine Möglichkeit hat, auf die Daten zuzugreifen. Es gibt kein Universal Key für Programm xyz!
 
@stw500: Ich weiß nicht ob dir das glaubhaft genug ist, aber ich nenne einfach mal eins der vielen Beispiele: Die Beamten stecken unglaublich viel Kraft und Energie in die Arbeit um aus den Festplattenbesitzern die Passwörter und Keyfiles rauszukitzeln. Warum sollten sie das tun, wenn sie doch eine "OneClick-Lösung" parat hätten? Ein sehr beliebter Satz bei den ermittelnden Beamten ist übrigens folgender: "Das BKA knackt das in 3 Minuten!" :-) Na Dann nichts wie los Freunde. Außerdem würde sich so eine Hintertür in freier Software unter keinen Umständen geheimhalten lassen. Selbst kommerzielle Verschlüsselungssoftwareanbieter sichern zu, dass keine Zusammenarbeit mit den Behörden stattfindet. Sollten diese Unternehmen wirklich ein so großes Risiko eingehen und die Kunden öffentlich belügen, wenn sie damit rechnen müssten, das die Hintertür eines Tages publik wird? Ich denke nicht. Wenn du noch mehr Argumente möchtest ist das kein Problem, bin gerne bereit bei Interesse noch weiter auszuholen.
 
@rotti1970: Was Du da schreibst könnte direkt einem feuchtem Traum von Schäuble entsprungen sein. Aber du vergisst, das es als Alternativen noch die ganzen Möglichkeiten von außerhalb des Grosstoitschen STASI 2.0 Reiches gibt. ,-)
 
Das Tool ist nicht empfehlenswert. Es greift sehr tief in das System ein und hinterläßt beim Deinstallieren jede Menge Spuren. Auch Pannen sind keine Seltenheit. Schnell können die DVD Laufwerke verschwinden. Unter Gerätemanager findet man dann den Eintrag, dass die Laufwerke nicht mehr funktionieren, weil die Registry beschädigt ist. Wer in solchen Fällen kein Systembackup besitzt, der sieht alt aus. Ich nutze unter Windows 7 Bitlocker, damit gibt es überhaupt keine Probleme. Steganos Safe 11 wäre noch eine Alternative.
 
@eolomea: Man muss es ja - wie in der News beschrieben - nicht installieren. Dann ist nicht viel mit Problemen beim deinstallieren.
 
@eolomea: Ja genau, Closed Source war schon immer das beste Sicherheitskonzept..
 
@eolomea: Mit Bitlocker bist Du sicher gut geschützt... Und wenn Du eine HDD in einen anderen PC übernehmen willst... Ach nee, das geht so nicht. Einen Container von Truecrypt kann ich immer öffnen, solange ich meinen Synapsen anstrenge.
 
@eolomea: jedem das seine, aber zu behaupten, dass TrueCrypt "Es greift sehr tief in das System ein" oder "...Registry beschädigt..." ist blanker Unsinn! mfg
 
@FlatFlow: Vielleicht besitzt mein Windows 7 einen exotischen Gerätemanager, der falsche Angaben macht.
 
@eolomea: oder vielleicht war die v6.2a noch nicht ganz Windows 7 kompatibel, oder es lag überhaupt nicht an TrueCrypt. Ich bin mit der RC unterwegs und habe keine Probleme mit TrueCrypt v6.2a und jetzt mit v6.3 auch keine feststellen könnte.
 
@FlatFlow: TrueCrypt könnte ich noch mal ohne Risiko installieren. Ein Backup vom System ist vorhanden. Mal sehen, ob der Fehler wieder auftritt. Heute abend starte ich die Installation.
 
@eolomea: "Heute Abend starte ich die Installation." Großes Event! Sorry, aber einfach zu glorreich formuliert.
 
@DonElTomato: Hab genau das Gleiche gedacht und wollte grad noch fragen, ob man noch Karten kaufen kann und obs irgendwelche Support-Acts wie Diskettenlaufwerk-Ausbau, Bios-Flash oder Monitor-putzen dazu gibt :)
 
Die Installation könnte auch am Sonntagmorgen starten. An dem Tag ist mehr Ruhe als in der Zeit von Montag bis Freitag. Karten gibt es weder im Vorverkauf noch am Installationstag. Der Eintritt ist frei.
 
@eolomea: Das ist ja unglaublich? Soll ich Kuchen mitbringen? :)
 
@eolomea: Falls es eine Installations-Party gibt, bin ich dann auch eingeladen?
 
Sagen wir, ich habe schon eine Festplatte (nicht die vom System) die mit Datenbefüllt ist. Muss ich bevor ich TrueCrypt nutzen kann, diese neu formatieren?
 
@!Mani!: Nein. Allerdings geht es mit Formatierung deutlich schneller.
 
@!Mani!: Du hast die Wahl - entweder du verschlüsselst sie On The Fly, also so dass keine Daten formatiert werden, oder du lässt TrueCrypt die Platte formatieren, was alles darauf löscht, aber schneller ist. Der Nachteil hingegen von letzterem ist dass du die Platte nicht mehr entschlüsseln kannst, sondern die Daten vorher erst rausnehmen müßtest.
 
angenommen ich geb meiner partition ein passwort mit truecrypt und die polizei nimmt mein rechner mit, die brauchen doch nur c: formatieren und schon ist meine partition wieder einsehbar oder wie funktioniert das?
 
@bienemaja: Die Partition wird nicht nur versteckt (dann bräuchte es auch kein Format C: um sie sichtbar zu machen und darauf zuzugreifen), sondern verschlüsselt. Auf der Festplatte steht also nur Datenmüll, der nur in Verbindung mit TrueCrypt und dem Schlüssel einen Sinn ergibt.
 
@bienemaja: Die komplette Platte/Partition, jeder einzelne Sektor darauf, wird verschlüsselt. Selbst wenn du die Platte mountest, also das Passwort eingibst, bleiben die Sektoren verschlüsselt.
 
kriegt jemand eine systemverschlüsselung hin trotz wubi-ubuntu installation? (hauptsystem win7 ultimate)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles