Benchmarks: Windows 7 gegen Mac OS X 10.6

Windows 7 In wenigen Tagen wird Microsofts neues Betriebssystem Windows 7 offiziell erhältlich sein. Die Kollegen von 'Cnet.com' haben es jetzt gegen Mac OS X 10.6 alias "Snow Leopard" antreten lassen, was sicherlich für einigen Diskussionsstoff sorgen wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie man sieht ist windows 7 in allen Punkten überlegen
<edit/>Na los Applefanboys ich will mehr Minus xD
 
@null_plan: :-) dein name passt ! Trotzdem ein plus von mir !!
 
@null_plan: ich weiß nicht ob es Ironie oder Dummheit ist.
 
@null_plan: dein name ist wohl programm :D
 
@null_plan: nur weil der Balken länger ist, heißt das nicht das es besser ist ^^
 
@Manuel147: türlich. Länger ist doch immer besser! xD
 
@null_plan: YMMD :D (+)
 
@null_plan: Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Denn dann wüsstest du, dass die kürzeren Balken für eine bessere Performance stehen. Ergo ist Win7 schlechter als das neue Mac OS X.
 
@Xardas008: "Wer lesen kann ist klar im Vorteil." Denn dann wüsstest DU, dass mal der längere und mal der kürzere Balken die bessere Performance bedeutet. Je nachdem, welche von den Grafiken du betrachtest.
 
@satyris: Genau so!!! Außerdem finde ich solche Vergleich nicht wirklich aufschlussreich. Da wird doch kein Anwender von Windows auf Mac umsteigen, nur weil das ein paar Punkte mehr in Bechmarks abräumt. Einen Vergleich zwischen verschiedenen Windows-Versionen untereinander, hat das schon mehr Aussagekraft.
 
@null_plan:
oh my fuckin god :D
lern lesen^^

trotzdem YYMD... ich lach mich schlapp :D:D
 
@dmX`: Year Year Month Day?
 
@ShootingStar: Ich denk mal schon das daso´n paar Eumel in der Gegend rumwetzen, welche jetzt wechseln. Die selben Kleinkinder die sich an ACID 3 Tests für Browsern hochgei.en!
 
@Lostinhell78: Hättest du mal "Browser Benchmarks" gesagt. Der CID3 Test ist im Gegensatz zu solchen Benchmarks zur Abwechslung mal wirklich Aussagekräftig.
 
@Xardas008: Der längere gewinnt .
 
@null_plan: Ist ein MacBook nicht auf die Bedürfnisse von SnowLeopard angepasst? Wieso testen die ein ITunes und nicht ein z.B. ein Photoshop? Aber was soll's: und wenn Apple 100mal schneller wäre: ich würde trotzdem nicht umsteigen.
 
@Lostinhell78: Schon möglich. Vom Kosten-Nutzen-Verhältnis geht die Rechnung jedenfalls nicht auf.
 
@Figumari:
Weil es momentan noch kein 64bit Photoshop für OSX auf Basis von Cocoa gibt.
 
ich emuliere ein System auf einem anderen System und wundere mich dann warum das Original System besser abschneidet?

...naja
 
@Raiken: Windows läuft nativ auf dem Mac. Nicht emuliert.
 
In Datenlöschung ist MAC OS eindeutig besser. Ich finde der Vergleich fehlt ^^
 
@KROWALIWHA: So mit Gastkonto und so^^
 
@KROWALIWHA: und wo hast du beweise nicht nur labern beweise zeigen.
 
@myGully: schau, wenn man lulu in augen hat weil das geliebte windows 7 einfach langsamer ist as mac os, dann muss man halt versuchen mit lügen zu provozieren :)
 
@Edelasos: naja das hier ist ja auch ein beweis oder?
 
@myGully:
ein beweis wofür?

das man Apple den Heimvorteil bei einem Test gibt?
 
@Edelasos: Win 7 ist Schneller steht hier und Mac ist schneller steht woander was kann man den mit Mac machen das ist was für ach ich sag es besser nicht ..,-
 
@KROWALIWHA: der windows home server konnte das aber auch schon lange vorher
 
@KROWALIWHA: bitte schön, hier ist ein vergleich. http://tinyurl.com/yhrwkpu :))
 
@OSLin: wie ich gesagt habe Windows ist schlechter im Löschen, da bei diesem Fall nur 1 Ordner gelöscht wurde und nur wenn man zufällig diese Bezeichnungen gewählt hat. Danke für den Beitrag (+) ^^
 
@chrisrohde: ja aber Apple hat es revolutioniert. Ist so wie mit dem iPhone. Es ist ein Handy aber irgendwie doch nicht. ^^
 
Was auf anderen Plattformen als vorsichtige Hypothese gilt, wird bei Winfuture zum eisernen Gesetz..."Ngo writes that he believes drivers are to blame for the discrepancy, but the differences are clear: If you’ve got a MacBook, run OS X: if you’re a gamer, use Windows 7, even on Apple hardware: for basic users, you’ll be happy with either system: if you’ve got money to burn, buy a Mac so you can run both OSes."
 
@GlennTemp: Es gibt zum Glück ein paar Glühbirnen hier.
 
@BlackFear: Glühbirnen sind lt. EU-Verordnung zukünftig verboten!
 
@The Grinch: Verboten? Nein. Sie dürfen vorerst nur nicht mehr verkauft werden. Aber ich glaube, das sie hier besser verboten gehören :)
 
"Für die Windows-7-Installation wurde die Apple-Software Boot Camp 3.0 verwendet." Sollte man da nicht lieber ein baugleiches Notebook von einem Hersteller verwenden, der von den Treibern her ernstlich daran interessiert ist, dass auf seinem Gerät Windows 7 betrieben wird?
 
@satyris:
Man könnte genau so argumentieren, dass Cinebench und Call of Duty auf Direct X hin optimiert worden sind und dass Microsoft da ja den Heimvorteil hat mit ihrer proprietärer Schnittstelle hat...
 
@GlennTemp: Die liegen in dem Benchmark ja auch vorne. Aber könnte man Akkulaufzeit, Bootzeiten und Multimedia nicht mit optimierten Treibern ebenfalls noch steigern?
 
@satyris: Natürlich könnte man, und die Performance möglicherweise auch noch etwas. Von daher ist dieser Vergleich nicht wirklich akurat.
 
@satyris:
Vermutlich ja. Interessant ist die Differenz. Bei COD sind das nur 5fps und bei Cinebech lediglich 300 Punkte. Das ist nicht die Welt.
 
@GlennTemp: CineBench ist ein reiner OpenGL Benchmark und hat mit DirectX absolut gar nichts am Hut.
 
jup aufjedenfall.
ich muss da zusagen das ich win7 nach win98 se mal wieder ein Meilenstein ist.
kurz gesagt sie haben ein guten Job gemacht.
 
@bluebird84: Windows XP und Vista waren nur... ?
 
@Kalimann: Stolpersteine, aber keine Meilensteine - zumindest Vista nicht. :)
 
@Mordy: Gäääääähnnnnnnn. Warum bin ich nur so müde auf einmal. Kriegst aber n Betthupferl. Ich geh nur schnell Angeln und legs Dir dann in die Höhle
 
Why? 7 ist nur ein optimiertes Vista .... der schlechte Ruf hat Vista zu grossen Teilen dank unglaubich schlechtem Support seitens der Hardwarehersteller (Treiber) und mangelnder Unterstützung von Softwareschmieden (wieviele, brauchbare, x64 Apps gibts für Vista? gillt auch für 7) ....
 
Scheint ein neuer Sport zu sei: Man kopiere, in einer abgespeckten Form, und übersetze falsch, die News von Neowin
 
@Kalimann: man nennt diesen vorgang winfuturen. irgendwann wird es dieser begriff noch in den duden schaffen.
 
@Kalimann: "Neuer Sport: Abgespeckte News" - Dein Satz gewinfuturet.
 
warum gibt es keinen preis balken ??? der wäre bei macos (inkl. Hardware) auf jeden fall auch länger ^^
 
@Tron4Ever: Und da würde dann drunter stehen "Longer bars means better P/V Ratio" ^^
 
IMHO nicht wirklich aussagekräftig. Steht ja auch schon im Artikel das Mac OS X für die Hardware optimiert ist. Windows dagegen kann schlecht optimiert werden weil es auf allen möglichen Hardwarekombinationen laufen muß. Man müßte schon ein spezielles "Windows for MacBook" haben um wirklich vergleichen zu können.
 
@DennisMoore: Zumal ich wirklich die allgemeine Aussage in Frage stelle, das Mac OS soviel besser auf der Hauseigenen Hardware läuft, weil es eben auf dieser optimiert ist. Meine Erfahrungen mit Mac OS sind, das Windows erheblich schneller reagiert und Arbeiten mit weniger "Arbeit" ausführt. damit meine ich: Auf einem Mac ist die Festplatte unentwegt am rattern, schon bei einfachen Dingen wie einen Browser starten. Unter Windows ist das nur einen kurzen Moment der Fall. Auch das starten von PDF's mit der Hauseigenen Software von Adobe wird zur Tortur. Schon unter 5MB Große PDF's brauchen ewig, wo ich unter windows mehrere 100MB große PDF's in kürzerer Zeit starte. Ich möchte weder trollen noch die Qualitäten eines Macs in Frage stellen (dafür arbeite ich zu selten mit einem Mac). Doch das Thema "läuft besser weil für Hardware optimiert" halte ich für Augenwischerei. Erst recht wenn man bedenkt, das heutige Macs auch nur noch einen normalen Intel an Board haben.
 
@DennisMoore: Ich finde es lustig dass wieder so Argumentiert wird... bei ner anderen News kommt immer "Macs haben doch jetzt auch nur noch Standardkomponenten und sind nicht mehr wert als ein normaler Laptop" und jetzt wird wieder so gesprochen dass es doch Optimiert ist... ihr dreht es echt immer so hin wie ihr es gerade braucht oder?
 
@DennisMoore: das ist ja das schöne am mac dass alles optimiert ist, es ist ja nicht nur die performance die so gut ist, auch viele andere sachen sind wie aus einem guss und funzen wie geölt. ich hab nix davon wenn ich ne langsame kiste vor mir habe und mich damit trösten muss dass sie dafür ja auch auf vielen anderen configurationen funktioniert.
 
@Kalimann: Sry aber was du hier schreibst entbehrt jeder Grundlage. Gerade bei Windows rattert doch dauernd die Festplatte, beim Mac kann ich das überhaupt nicht feststellen, zudem werden bei Mac PDF oder PSD Files sogar in Previews oder beim Durchblättern so schnell dargestellt dass man kaum glauben kann. Das Starten von Safari geht in einem Augenzwinkern. Ich weiss echt nicht wovon du hier redest ...
 
@hrhr: Sorry, deine Aussage entzieht sich meiner Erfahrung.
 
@Kalimann: "Der hauseigenen Software von Adobe" ???? Was soll denn das sein :D Meinst du jetzt die hauseigene (Vorschau) oder die von Adobe (Acrobat Reader) ? Ich denke mal letzteres, denn über Ladezeiten und Festplattenaktivität im allgemeinen kann man evtl. streiten, aber "Vorschau" liegt in Sachen PDF-Performance mal deutlich vor jedem anderen Reader. Vor allem seit 10.6.
 
@DennisMoore: es gab schonmal mac rechner auf denen lief anscheinend windows schneller als auf anderen getesteten hardware komponenten (http://www.gamestar.de/hardware/news/1465169/benchmarking.html). wie erklärst du dir das?
 
@Balu2004: Vielleicht war da Mac OS X nicht zu 100% optimiert. Wer weiß. Mag auch daran liegen das Snow Leopard angeblich extrem entschlackt wurde.
 
@DennisMoore: Es lief nicht schneller als OSX auf dem MBP. Es lief schneller als auf jedem anderen Rechner. Das heisst, für Windows ist (war) das MBP das "beste Pferd im Stall". Genau wie für OSX.
 
@DennisMoore: ähm das ganze ist von 2006. das war der schnellste auf xp aufgebaute rechner damals. nun sind 3 jahre vergangen und es scheint sich ähnliches zu wiederholen. die unterschiede sind aber eher marginal und nicht unbedingt ein kaufgrund pro/contra windows/osx. ich gehe mal im übrigen davon aus das in 2006 noch weniger in bootcamp optimiert war als heutzutage da dies damals ein neueartiges "produkt" war.
 
@DennisMoore: Es ist wirklich nicht aussagekräftig, weil man hätte als Gegenvergleich dann auch mal MacOS X in einem PearPC Emulator auf Windows 7 laufen lassen müssen. Das hätte wahrscheinlich auch katastophale Ergebnisse gegeben! Genauso wie es schlechte Ergebnisse gibt, wenn irgendein Windows in einem Boot Camp Emulator laufen muss. Wem der Ausdruck Emulator nicht passt, kann auch Wrapper sagen, ändert aber nichts daran, dass das Ding dazu führt, dass das jeweilige System darin nicht allzu dolle läuft. Was das "optimiert" bei MacOS X betrifft, überprüfe es doch einfach mal selbst! Wenn Du etwas BSD Erfahrung, oder Linux Erfahrung oder ähnliches hast, kannst Du das ja leicht selbst tun. Gehst einfach in einen Apfelladen und ruft zum Beispiel mal top auf einer Apfelkiste auf. Du wirst erschrecken was für eine Last MaxOS X schon nur erzeugt, selbst wenn da gar nichts drauf compilert, wenn Du bereits Linux oder BSD Erfahrungen hast! Dann pickst Du dir irgendeinen Prozess mal raus, der da auffällig viel Last erzeugt und guckst dir das Binary davon mit file mal an. (Manual: man file). Spätestens dann dürfte Dir klar werden, das MacOS X gar nicht großartig optimiert sein kann, denn das Binary soll auf drei verschiedenen Hardware Architekturen laufen. Zumal so richtig heftige Optimierung eher die Spielwiese von Gentoo und andern anständigen Betriebssystemen ist, bei der es möglich ist, die Binarys bis aufs letzte auf genau die verwendete Hardware anzupassen und auch nur genau das installieren was wirklich gewünscht ist. Wofür dann aber wiederum etwas Leidenschaft für compilern, reinfuxen und verstehen vorhanden sein muss. Sofern der Apfelladen gut besucht ist, wirst Du wohl auch festellen das die Apfelladenbesucher lieber lautstark über die Äußerlichkeiten ihrer geliebten Apfelkisten schwärmen, über aussehen und Design ihrer Obstkisten. Eine lustige Neckerei am Rande: Probiere mal die Tastaturen der Apfellaptops aus, wegen der komischen und auch ziemlich unsinnig geformten Entertaste mussen richtige Männer da den kleinen Finger immer abspreizen. Diese Erkenntnis kann man den anwesenden Obstverkäufern direkt mal mitteilen, das man darum wohl die Apfel User immer an ihrem abgespreizten kleinen Finger erkennen könne. Kommentar vom Apfelverkäufer: "das ist aber gemein". Irgendwie süß finde ich die Reaktion ja schon. :-))
 
@Fusselbär: Ich glaube kaum das man die Optimierungen mit top oder ähnlichen Tools sieht. Die werden wohl hauptsächlich in kmods stecken, bzw. anderer Treiber und dem Kernel. Und das Universal Binaries groß sind ist klar, aber genauso klr dürfte sein, dass sie nur zu 1/3 überhaupt verwendet werden um die Applikation ablaufen zu lassen. Als Gegenversuch hätte man auch mal OSX per EFI-Emu auf einem normalen PC laufen lassen können. Ich habe das mit der Retail von OSX 10.5 bereits gemacht und gesehen, dass OSX auf einem 1000 Euro-PC (mein PC) spürbar schneller läuft als auf einem Mac Pro (2500 Euro -> Arbeit). Das dürfte aber an dem viel besseren Mainboard und dem RAM liegen und weniger an Optimierungen. Wenn ich mal Snow Leopard in die Finger kriege, werde ich den Versuch wiederholen. Oh, und um herauszufinden das die Äußerlichkeiten beim Apfelrechner mehr zählen als die inneren Werte brauch ich nicht in den Store gehen. Das lese ich hier zu genüge und höre es auf der Arbeit von den Mac-Usern jeden Tag. Das mit dem Finger abspreizen ist übrigens von Apple gewollt. Es ist ein Zusatzservice um unbewußt das gute Benehmen zu trainieren. Irgendwann spreizt du den Finger auch bei anderen Gelegenheiten ab, z.B. beim Kaffee trinken ^^
 
@Fusselbär: Für dich auch noch mal: Windows läuft NATIV auf dem Mac. BootCamp sorgt nur für die Partition und stellt dir die Treiber zur Verfügung. Das Windows nicht langsamer läuft, beweist z.b. dass das alte MBP das schnellste Windows Notebook auf dem Markt war. So viel zu "emuliert".
 
Was ist das denn für ein schwachsinns test? Mac ist auf Leopard Optimiert und ausgelegt, ist doch logisch das es dort besser läuft als windows? Die sollen mal Leopard auf ein PC installieren und dann den Becnhmark test machen 7 VS OSx mal sehn wer dann wohl schneller ist... "glaskugelguck" ich glaub das ist Windows 7.
 
@intelc2d: Da würde ich nicht drauf wetten. So genannte "Hackintoshs" dürften im Verlgeich in den meisten Disziplinen ziemlich gleiche Ergebnisse Liefern. Sowieso sollte so ein Test mal auf nem Hackintosh durchgeführt werden - da könnte dann keiner behaupten "Macs sind aber für OSX optimiert"...
 
@intelc2d: Und warum? Geht es nicht um die Praxis? In der Praxis läuft aber OSX nur auf dem Mac... also wäre es doch völlig uninteressant wie es auf einem normalen PC laufen würde?! Zumal doch hier immer wieder argumentiert wird das im MAc die selbe Hardware wie in einem PC steckt. Was in diesem Fall ja sogar für die Relevanz des Tests stimmt.
 
eigentlich interessant dass windows 7 bei nicht apple software besser abschneidet....nichts desto trotz halte ich es für bedenklich den test von 7 mit "apple treibern" durchzuführen, ebenso wie ich es für wenig brauchbar halte hauptsächlich apple eigene software für den vergleich heranzuziehen
 
Was für ein Äpfel und Birnenvergleich....Allein die Testbedingungen, die Auswahl der Treiber, die Auswahl der Software.... Was für'n Schwachfug.
 
@bowflow: Da kann ich nur zustimmen. Die verbugte ITunes und sonstwas I-erschaukelsoftware unter Windows? Was soll den das für´n Test sein. ROFLCOPTER. Windows7 unter Appletreibern per Bootcamp. Ich nutze Vista und werd den Teufel tun und 7 kaufen.. Aber der Test......PFfffffffffffffffffffffffffffff
 
@Lostinhell78: Aber mal sowas von ROFLCOPTER!!1!!111
 
Ich finde Win7 ist schon viel besser als Vista und Xp wird bald keine Update und neue Hardwerunterschtuzung haben. Also langsam Zeit für umsteigen.....
 
@Franklyn: Daß Win7 besser als Vista ist, sehe ich als langjähriger Vista-User leider noch nicht. Laß mich raten: Du hast nie Vista genutzt, oder?
 
@Franklyn: auf Linux. Da hast du völlig recht :)
 
@Michael41a: Also ich, der Vista seit der Betaphase im Einsatz hatte, sehe eine Menge Vorteile in Windows 7. Rundum arbeitet Dieses System erheblich Performanter.
 
@kinterra: Stimmt, früher gab es mal dieses Linux. Was ist eigentlich daraus geworden?
 
@Kalimann: Diesbezüglich gebe ich Dir recht. Aber der Brüller ist Win7 nun auch nicht. Außerdem ist es gegenüber Vista ziemlich abgespeckt.
 
@Michael41a: Es ist Brüller genug, um darauf umzusteigen. Da ich auf Vista sowieso nie gut anzusprechen war, ist Windows 7 geradezu eine Wohltat.
 
@Kalimann: Also ich habe mal Vista und Win7 verglichen und Vista ist ebenfalls flott. Nur man merkt den Unterschied auf der schwächeren Hardware. Solange man keinen Celeron Prozi nutzt, sieht man eigentlich keinen Unterschied. @Michael41a: Das gibt es immer noch. Wohl aber nicht bei uns. Zumindest noch nie wirklich gesehen http://de.wikipedia.org/wiki/Linux_(Waschmittel)
 
@kinterra: Oh, DAS kannte ich noch nicht! Was es alles gibt! :-)
 
@Cnet.com ich möchte mal wissen was wie ihr das alles Testet :)
desweiteren Testet ihr WIndows 7 auf einem MacBook? und sowas nennt sich Fachzeitschrift für Multimedia? omg....

also mein PC is mit Win 7 ( nicht RC ) um einiges schneller beim aufstarten als der Mac eines Kumpels ( PC 1 Jahr alt Mac 3 Monate alt )
 
@Edelasos: Und dein Vergleich ist jetzt Fachgerechter? "PC 1 Jahr alt Mac 3 Monate alt" was bitte, ist das für eine Aussage? Wieviel und welcher Speicher, welche Festplatte, welcher Prozessor... Das wäre (wenn überhaupt) für den Vergleich sinnvoll.
 
@satyris:

ja ich sage nicht er ist fairer aber der Mac ist ( in meinem Fall ) besser in allen Bereichen ( Grafikkarte, Prozessor usw ) und da der PC sogar 1,5 Jahre auf dem Buckel hat ist mein Test für mich relevanter da ja eig der Mac schneller sein sollte rein von der Hardware her!
 
@Edelasos: naja, dann ist der rechner deines kumpels wohl einfach auch schneller. nur anhand deines (gefühlten) "benchmarks" der systemstartzeit kannst du wohl schlecht die leistungsfähigkeit eines rechners beurteilen
 
Hm ich finde das dies wieder ein sehr unfairer Vergleich ist. Da die Apple-krücke drauf läuft, ist es wahrscheinlich ein für Apple gemachtes System. Daher wäre es echt peinlich, wenn das Appleteil nicht wenigstens ein wenig schneller als Windows 7 wäre. Windows kann halt mit jeder Hardware. Die andere Frage ist, ob nicht diese Bootcamp-Geschichte ein wenig performance stielt. Ich wäre dafür das Mac OS mal auf Windows Hardware zu testen, das wird sicher sehr lustig =)
 
@silentius: Du weißt aber schon was BootCamp ist? Es ist nichts anderes als ein Programm, welches einmalig einen Bootmanager installiert, eine Partition für Windows einrichtet und eine Treiber-CD erstellt. Windows läuft danach wie auf jedem anderen PC. Die Treiber dienen lediglich dazu um verschiedene Apple-typische Komponenten zugängig zu machen (BT-Maus/Tastatur, iSight usw.)
 
So ein Schwachsinn...den Test auf einem Hackintosh und auf einmal würde die Bootzeit und Co. ganz anders aus sehen...
 
@bluefisch200: ist schon richtig so: der Test wurde ja auch nicht für Windows_user gemacht, sondern für die Mac_user, damit die auch wirklich bei Mac OS bleiben, u. nicht wie in der Vergangenheit, sich jeder doch noch(zwar immer mit faulen Ausreden) XP rauf geknallt haben: auf ihre Mac's.
 
ich weiss ja nicht was die da gemacht haben aber mein windows 7 startet in 15 sec auf normaler platte (kein raid, oder ssd) und fährt runter in weniger als 5 sec echt komisch wie die immer testen
 
@sp1k3: Also ich bin ja auch ein Windows-Freund, aber sorry, deine Zeiten nehme ich dir nicht ab, jedenfalls nicht für einen Kaltstart bzw. ein richtiges Herunterfahren. Bei irgendso Standby-Gedöns mag das ja passen, aber ansonsten: Never! EDIT: @minuskid: Danke!
 
ach und COD4 benutzt nicht alle grafischen möglichkeiten wie unter windows wie haben sie sowas ausgeglichen
 
@sp1k3: Das Macbook wurde geschüttelt um es zu verwirren...
 
@bluefisch200: das macbock ist schrott
 
@null_plan: Hm ... das ist DEINE Meinung
 
Benzin ins Feuer - ja das erfreut die Win vs Mac-Fraktionen - die Vergleiche sind so sinnig wie einen Porsche mit nem VW Passat Kombi zu vergleichen - zwischen München und Berlin ist der Porsche schneller - aber nur sollange man keine Waschmaschine transportieren muss - weil das geht mit dem Edelflitzer ned - also hat alles seine Vor und Nachteile - man sollte halt mehrere Dinge vergleichen :) diese Einseiten Gegenüberstellungen hinken doch :P
 
Ich bin kein ewiger verfechter beider seiten aber: glaube nie einer statistik die du nicht selbst gefälscht hast :)
 
es ist doch eh nur ein Marktspiel was die da treiben.
 
Benchmarks sind halt immer so ne Sache! Wie gilt, wer mit seinem Systme zufrieden ist braucht sowieso keinen Benchmark!
 
gibt es ne möglichkeit auf ein X86 System ein Mac Os zu installieren?
 
@Terminator: Ich glaube, sowas in der Art schon mal gelesen zu haben. Das soll aber nicht ganz so einfach sein.
 
@Terminator: Witz? http://en.wikipedia.org/wiki/OSx86
 
Windows 7 SB wurde mir bereits letzte Woche vom großen Online-Shop Alt... ausgeliefert. Der Vorteil dieser OEM Version: Kein Menü für Browser-Auswahl wird gezeigt. Auf o.g. sinnfreien Vergleich von Äpfeln und Birnen auf einem Apfelsystem werde ich nicht eingehen. Jedenfalls möchte ich die Komplexität und Auswahlmöglichkeiten von Windows bezüglich Funktionalitäten, Einsatzfelder, Software-/Hardwareangebot niemals missen.
 
@franz0501: Das Browserwahr Menü wird per Windows Update nachgereicht :) ist auch bei der Retail Version so... stand hier mal auf Winfuture! Edit: habs gerade mal rausgesucht: http://winfuture.de/news,50483.html
 
@zoeck: Danke, ist eigentlich auch nicht verwunderlich, muss ja erst eine "Abnicken" von der EU für den europäischen Markt kommen. Und die werden sich viel Zeit nehmen oder es nicht "Abnicken" damit man sich den Weg für weitere "Einnahmen" durch MS nicht selbst einengt.
 
Sicher ist OSX für diese HW optimiert, sonst würde ich ja keine Lüfte, Firmware und EFI Updates bekommen :). Der Nachteil ist halt, dass auch gewisse Sachen schief gehen können, wie SSD wird plötzlich nicht mehr erkannt (MBR wo?) etc.
 
BootCamp verringert nicht nur die Akkulaufzeit, sondern auch die Systemleistung von Windows-Systemen. Ich habe selbst ein MacBook und ein Notebook mit genau derselben Hardware. Auf dem MacBook läuft OS X mit 64 Bit-Kernel sehr schnell, jedoch Windows 7 64 Bit über BootCamp sehr langsam. Selbst der Start dauert unter BootCamp ist sehr viel länger als unter Windows 7 64 Bit auf dem Notebook mit der exakt gleichen Hardware. Das gleiche gilt auch für die Dauer der Installation und der Systemgeschwindigkeit. Ich habe ein paar Messwerte mit dem Handy genommen (Timer undso) und natürlich auch gespürt, dass das System langsamer ist.
 
@EnProX: Wenn dem so ist, dann dürfte das Windows auf meinem Mac Pro unter Bootcamp ja nicht wirklich der Leistung eines vergelichbaren Windows Standrechners entsprechen. Das tut er aber absolut. Sowohl Spielebenchmarks als auch Anwendungen laufen unter Windows 7 mit sehr guter Geschwindigkeit - durchaus vergleichbar mit identischer "normaler" PC Hardware.
Das Einzige was Bootcamp an Windows beeinflusst ist, das über dem EFI eine BIOS Emulation läuft, da Windows ja ein BIOS benötigt. Wenn Apple mal auf UEFI2.0 wechseln würde hätte sich das auch erledigt, da 7 UEFI2.0 ja endlich unterstützt. Treiber kann man definitiv auch für die "normale" Hardware optimierte installieren (Chipsatz, Grafikkarte, u.s.w.)
 
@Givarus: Ich glaube, EnProX meinte mehr die Geschwindigkeit des OS (Booten, GUI). Auch ich habe bei der Installation am Wochenende festgestellt, dass es auf dem MBP länger dauerte als am Desktop-PC und dass auch Booten und Login langsamer sind. Ist aber unabhängig von Win7, war bei XP Pro und Vista auch schon so.

Unter Bootcamp/Win hat man z.B. deutliche Latenz bei Midi und Ableton Live, unter OS X ist die nicht vorhanden (gleiche Hardware, gleiche Anwendersoftware). Auf 'nem anderen PC und Win ist die Latenz auch nicht wahrnehmbar. Also ist schon was dran, dass Bootcamp keine optimale Umgebung für Win ist.

Snow Leopard ist auf gleichem System schneller beim Booten und Laden des Desktops, keine Frage.

Windows mit Bootcamp auf Apple-Hardware ist eine (angenehme) Option, aber bestimmt keine optimale Voraussetzung.
 
@Celeborn: Das mag bei einzelnen Maschinen so sen. Wenn dann liegt das daran, dass Apples BIOS Emulation bestimmte Hardware nicht 1 zu 1 an Windows weitergibt oder zumindest sehr konservative BIOS Einstellungen emuliert (z.B. IDE statt AHCI). Würde Windows 7 EFI 1.1 unterstützen (unterstützt leider nur 2.0) oder sobald Apple seine EFIs auf 2.0 updaten, wird Windows direkt auf der "Bare Metal" Hardware der Macs laufen. Ich sehe da keinen großen Grund für Performance-Verluste. Und auch heute sind diese Verluste eher sehr gerning einzuschätzen.
 
@Celeborn: Wie erklärst du dir dann das? -> http://tinyurl.com/yj7bqk4
 
Wozu braucht man eigentlich BootCamp? ich dachte Vista/7 können mit EFI umgehen??
 
2 verschiedene betriebssysteme, für 2 komplett verschiedene anwender gruppen. das ist wie äpfel mit birnen zu vergleichen.
 
@OSLin:
Endlich mal jemand, der auf das wesentliche achtet.
 
@OSLin: Eher Äpfel mit Fenstern
 
@lutschboy: Der war gut! (+)
 
@OSLin:
Immer diese bescheuerte Metapher. Sowohl Apfel als auch Birnen gehören zur gleichen Gattung der Kernobstgewächse sowie zur gleichen Familie der Rosengewächse. Sogar die Unterfamilie und der Trieb ist gleich. Alles in allem sehr eng verwandte Früchte :P
 
Damit es beim Cinebench nach einem klaren Sieg für Windows 7 aussieht hat man die Skala erst bei 5200 angesetzt. So sieht man wenigstens nicht, dass der Unterschied wirklich gering ist. Man hat doch schon geschrieben, dass Mac OSX für die Hardware optimiert ist, warum muss man dann noch mehr tricksen?
 
Ist das nicht schön, wo Apple überall seinen Most holt? Da die Macs ja mittlerweile zu guten Stücken auf IBM-PC-kompatibler Technik basieren, wäre da nicht ein Vergleich mit einem "reinrassigen" PC authentischer gewesen statt auf so einem halbgaren Mac? Ich meine, wo ist die Gerechtigkeit? Kann man so einen hinkenden Vergleich auch anders herum machen? Wie wären da die Ergebnisse?

Ich nutze W7U und würde es (samt Hardware-Untersatz) erstmal gegen gar nix tauschen - schon gar nicht gegen faules Obst....
 
@darknemesis: Ja, man kann so einen Test auch anderherum machen. Nennt sich Hackintosh und ist ein OSX auf PC Hardware. Die Ergebnisse dürften aber im Grossen und Ganzen sehr ähnlich sein.
 
@darknemesis: Was denn nun? Entweder die Technik ist die selbe und die Testbedingungen sind in Ordnung, oder es wäre fairer einen reinrassigen PC zu nehmen. Dann scheint die Technik aber ja doch nicht die selbe zu sein?! Zumal OSX nur auf dem Mac mit EFI läuft, da wäre ein Test auf einem PC ja praxisfern.
 
@Givarus: Ja und Nein: Ja, denn Apple Software für Windows ist der letzte Dreck, da hat MS so oder so keine Chance und Nein, denn beim Booten muss kein BIOS emuliert werden(was für Windows 7 gar nicht nötig wäre)...
 
@Rodriguez:
@Givarus:
Wir reden etwas aneinander vorbei:
Von der Sache her 2 in etwas leistungsgleiche Systeme, ein Mac, ein PC und dann mit den wie hier getestetn Programmen für beide Plattformen benchen... Nichts anderes hatte ich im Sinn... So wäre das auch, wenn ich einen A-Klasse-Motor in einem Actros testen wollte.... Die Rahmenbedingungen sind nicht optimal....
 
@darknemesis: Okay, das wäre natürlich evtl. fairer. Wobei man dazu sagen muss, vor 2 Jahren galt der Vorgänger des Testgeräts als schnellstes Windows-Notebook auf dem Markt. -> http://tinyurl.com/yj7bqk4 Wenn sich daran nichts geändert hat, und beide ihr jeweils "bestes Pferd" einsetzen wollen, dann ist der Test oben doch sehr Fair :)
 
@bluefisch200: Doch es wäre notwendig. Windows 7 unterstütz zwar EFI - allerdings nicht das EFI was auf allen Macs zum Einsatz kommt. Apple setzt EFI1.1 ein - Windows 7 unterstützt alles ab UEFI 2.0. Also leider kein Natives EFI unter Windows auf Macs. Meine Hoffnung ist, dass Apple irgendwann auch auf UEFI2.0 geht. Die BIOS Emulation auf EFI frisst aber nicht besonders viel Performance nehme ich einfach mal an.
 
@Givarus: Nicht Leistung, sondern Zeit...und das wird ja gemessen...
 
oh man, teilweise saudumme Kommentare!

Glückwunsch.

Aber auch unschöne aufgelöst die Diagramme. So ein Mix ohne jede Einheit ist echt Müll!
 
@muschelfinder: Die Einheit steht in Klammern der Überschrift des jeweiligen Diagramms, außer beim Cinebench wobei es hier sicherlich um Punkte geht.
 
Und jetzt mal einen Test auf Standardhardware, nicht auf einem Applerechner. Ah so, Apple wollen ja MacOS nicht auf normalen Rechnern laufen lassen.
 
@Kirill: Ich dachte in Applerechnern läuft mittlerweile nur Standardhardware ?!
 
@Rodriguez: Man müsste einen Test auf einen Hackintosh machen, da durch das Bootcamp Nachteile für Windows entstehen (Akkulaufzeit und Leistung). Das wäre meiner Ansicht nach ein gerechter Test. Übrigens sinnlos, iTunes un Quicktime zu testen. Es müssen schon Programme von Dirttherstellern verwendet werden (CoD, Cinebench) und dort scheint Windows schneller zu sein. Denn sonst könnte man ja direkt Windows Media Player auf'm Mac testen :)
 
@Homer_Simpson: Wie hier schon mehrmals erwähnt, Bootcamp wird Windows kaum verschlechtern. Das Vorgänger-Modell war das schnellste Windows Notebook auf dem Markt -> http://tinyurl.com/yj7bqk4 ... Also, zumindest dieses Modell hat (mit BootCamp-Treibern natürlich) mehr aus Windows rausgeholt als jeder andere Hersteller. Bei der Software gebe ich dir allerdings recht. Wobei man auch dort vorsichtig sein muss. es gibt auch drittanbieter Software die von der einen auf die andere Plattform portiert wurde (z.b. iTunes). Die meiste Software wurde ja für beide Geräte nativ entwickelt. Und dann wäre der Vergleich natürlich auch fehlerhaft wenn die Programmierer bei einer Version geschlampt hätten :) Eine größere Mischung von allem wäre wohl am besten. Allerdings halte ich eh nicht viel von Benchmarks :)
 
@Rodriguez: Hmmm... Das was du gerade gesagt hast, über Bootcamp, nämlich dass es zu keinem Verlust kommt, mag ich nicht glauben wollen, da Winfuture in der News schreibt: "In Sachen Akkulaufzeit sollte man die Ergebnisse nicht berücksichtigen, da es durch den Einsatz von Boot Camp zu Verfälschungen kommt." Scheinbar gibt es doch einen Verlust :)
 
@Homer_Simpson: Ich meinte ja in erster Linie die Leistung. Darum ging es ja in dem verlinkten Test. Bootcamp ist ja nur ein Assistent der deine Platte partioniert und dann nachher die Treiber für die Hardware installiert. Windows läuft ja ansonsten nativ auf dem Mac. Ich weiß es jetzt nicht genau, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Treiber für das Trackpad, die iSight oder des Mikrofons stark an der Akkulaufzeit ziehen :) Allerdings kann es natürlich sein das Apple da extra nicht alles 100%ig auf die Akkulaufzeit optimiert hat. Aber garantiert nicht deutlich. Dann würde MS wohl schon gemeckert haben in den letzten 4 Jahren :)
 
@Homer_Simpson:

Jedes OS braucht quasi ein Programm wie Bootcamp, um die entsprechenden Daten von der HD in den RAM zu packen. Irgendwie müssen die Daten ja in den Arbeitsspeicher kommen :-)

Die geladenen Treiber für Win7 auf dem Mac dürften sogar etwas aktueller sein als die Originaltreiber von Windows selber, da für Win7 die Aktualisierung der Treiber ca. 4 Monate vor dem endgültigen Release eingefroren worden sind, um eben diesen nicht zu gefährden.

Geht man nun auf Windows-Update, erhält man die absolut gleichen Treiberaktualisierungen wie unter einem "reinen" Win-PC.
 
Was man auch noch bemängeln darf: iTunes, Quicktime und Co. bzw. eigentlich alle Apple Software für Windows sind sehr langsam und nicht mit den OS X Versionen zu vergleichen...
 
Wundert mich, das der Unterschied nicht noch grösser ist - Windows 7 ist ein Universal System welches auf Rechnern mit unterschiedlichster Hardware laufen soll, Mac OS dagegen ein Spezialist - optimiert für eine Handvoll verschiedener Konfiguration - Das Apple da nicht mehr Performance rausholt - TsTsTs ....
Übrigens - den Simpsons Trailer gesehen ? Bart als Steve Jobbs ... ich schmeiss mich weg. Hier die lange Version : http://www.youtube.com/watch?v=CZGIn9bpALo
 
@Genghis99:
Und? Microsoft hat sich für diese Strategie entschieden das Brot für alle zu sein und Apple eben nicht. Jetzt müssen sie die Vor und Nachteile davon in Kauf nehmen. Den Kunden interessiert letztlich nicht das Warum ist das so? sondern, was ist schneller bzw. besser für mich. Wenn jetzt der Kunde aus diversen Test rausliest, 7 startet langsamer als Vista, Mac OSX ist schneller als 7, dann zeichnet sich da ein Bild ab. Die Parallelen zum Vista Start sind beachtlich. Erst der neue Messiahs und dann das hässliche Entlein.
 
Der hier passt auch zum Thema, und ist für mich der beste Kommentar -
http://www.youtube.com/watch?v=0-22EpQOm8c&feature=fvw
 
windows 7 (optimiertes vista) muss sich nicht verstecken. microsoft hötte es gleich richtig malchen sollen.
 
@willi_winzig: Weniger saufen oder kauf dir 'nen Duden!
 
haha geil, wie die üblichen kandidaten hier mit zweierlei maß messen , an anderer stelle ist der mac auch nur ein pc, unbedingt sogar, und in diesem fall möchte man doch gerne auf einmal drastisch differenzieren. amüsant :D
 
über 100 heissblütige kommentare. morgen bei winfuture: windows 7 user haben aufgrund von mac os reihenweise herzinfarkte :)
 
Ich als überzeutge MAC-Userin kann dazu nur sagen: "Heisse Luft!" Wegen den paar Milli- oder Zehntelsekunden unterschied bei den einzelnen Anwendungen wird sich wohl kaum einer für Apple oder Windows entscheiden, dass sind wohl ganz andere Gründe. Huch was für eine News der MAC ist ist etwas besser als Windows! Wenn das, das Mass der Dinge hier sein soll, dann stimmen die Unterstellungen in Bezug auf die WF Leser! Wie kann man sich deswegen streiten? Die Vielfalt der Spiele und Software ist wohl der einzige wahre Diskussionspunkt, und selbst dies hält sich noch in Grenzen. Wer sich ein MAC kauft will kein Spiel-Computer! Es sind in der Regel zwei ganz verschiedene Benutzergruppen und keiner ist etwas Besseres, nur anders.........................
 
@Helena: Apple springt eher dann auf den Game-Zug auf, wenn man ruckelfrei von einer Serverfarm aus spielen kann, dann tut es sogar ein Pentium 4, mit einer Urgraka. einzig eine schnelle Glasfaserleitung muss her :)
 
@AlexKeller: wenn das kommt bin ich ein sehr glücklicher mensch. und dann kommt mir v-dsl ins haus :)
 
Um hier Missverständnisse abzubauen. Ich finde solche Vergleiche dumm zischen MAC, Linux und Windows. Ich sehe es so, hoffentlich verständlich (?), der Windows User ist der Typ für den es einfach gut funktionieren muss und die ganze Bandbreite abdeckt. Der MAC-User ist der, der mehr auf Image und Design steht. Der Linuxler ist derjenige der sich gerne mit dem System auseinandersetzt und Wert auf Individualität legt. Selbst das ist nicht in Stein gemeisselt, nur ein Beispiel! Niemand ist besser nur etwas anders in seinen Ansprüchen.
 
@Helena: obgleich ich sagen muss, das ich "auch" einen spielecomputer wollte, und ihn auch mit dem mac bekam, ich glaube die künstlich hochstilisierten vorurteile halten sich hartnäckiger als die wahrheit an sich selbst, hab erst vorhin u.a. cod4 in meiner pause gezockt, bei ultra einstellungen auf einem imac 2,8 ghz imac von 2008 mit einer 8800 gs.
und das wohlgemerkt auf einer nicht-spiele-workstation welches mir die stromrechnung aus der tasche frisst, sondern auf einem ausbalanciertem desktop system. :)
 
@kompjuta_auskenna: ich hab nen mac pro mit xeon prozessor und einer nvidia 285gtx. lässt sich auch ganz gut drauf spielen :)
 
@Matico: poser *g*
 
Ich bin ja seit gut drei Jahren Mac-User bzw. switche jetzt gerade wieder zurück, weil sich unter OS X bis jetzt nicht der gewünschte Workflow eingestellt hat. Außerdem sind es noch diverse andere Punkte, die mir unter Windows besser gefallen. Auf die werde ich aber jetzt nicht eingehen, würde zu lange dauern. Weil ich ja den direkten Vergleich habe, kann ich aus Erfahrung sagen, dass Apple-Software wie iTunes, Safari oder Quicktime unter Windows wirklich mies umgesetzt ist und an die Mac-Versionen nicht rankommen! Es wurden in dem Test ja z.B. Musikdateien mit iTunes enocoded. Schon allein deswegen kann man den Test nicht wirklich ernst nehmen. Davon abgesehen, ist Geschwindigkeit auch nicht alles. Wenn man mal überlegt, dass man unter Win solch geniale Anwendungen wie EAC benutzen kann und es für OS X lediglich "Max" gibt, was in keinster Weise mit EAC konkurrieren kann, dann könnte man genauso gut einen Test machen, der die Arbeitsergebnisse auswertet. Und wenn ich überlege, wieviele Fehler mir iTunes beim Importieren von Audiodateien schon produziert hat...
 
@Sponski: Definiere: "Workflow", "EAC benutzen kann und es für OS X lediglich..." - ja und? Für OS X gibt es auch Software wie Final Cut...
 
Und wenn es nach NVidia und ATI geht, dann brauchen Viren in Zukunft gar kein Betriebssystem mehr, sondern laufen direkt auf den programmierbaren Einheiten der GPUs. Dann haben wenigstens Alle in Punkto Un-sicherheit gleichgezogen.
 
@Genghis99: Es geht im Test von CNet allerdings nicht um Sicherheit. News verfehlt?
 
Sorry, aber ich kann die negativen Wertungen echt nicht nachvollziehen. Haben sich da ein paar HC-Mac-User auf den Schlips getreten gefühlt? @bluefisch200: Ich will da jetzt nicht ins Detail gehen, aber z.B. ist der Finder kein gleichwertiger Ersatz für den Win Explorer, Spotlight in allen Ehren. Dazu kommt noch die Mausabtastung, die unter OS X irgendwie arg ungenau ist und, egal mit welcher Maus, nicht zu verbessern geht. Auch Erweiterungen wie "SteerMouse" oder "MZoom" haben da keine Abhilfe geschafft. Zu Final Cut: Das ist aber auch nicht so günstig, oder? Ich finde es einfach nur unsinnig, OS X und Win auf einem Mac gegeneinander antreten zu lassen, und das dann noch mit Apple eigener Software, die verständlicherweise eher fürs eigene OS optimiert ist.
 
Und Ubuntu zieht MacOS ab. Das bedeutet ja, dass Windows extremst letzter ist. Dabei ist es das teuerste und verbreiteste. Sehr merkwürdig.
 
@njinok: Dem Test nach läuft Windows 7 ohne Servicepacks zur Zeit noch wie ein Sack Nüsse. Aber auf dem Sack Nüsse soll angeblich der Windows Daddelkram "Games for Windows" laufen, zumindest so lange Windows 7 nicht seinen beliebten Bluescreen zeigt und auch nur falls Windows 7 den Windowsdaddelkram überhaupt zum laufen bringt. Darum ist das auch den meisten ziemlich egal, dass MacOS schneller und ausdauernder als Windows 7 sein soll. Echte Zocker werden aber wohl lieber zu legacy Windows XP greifen, wenn Windows 7 schlecht läuft, oder gar nicht mit dem Daddelkram kann.
 
Uiii ... Da haben ja wieder die Windows-Experten gesprochen ^^ @njinok: Stell dir vor: Windows zieht Ubuntu UND Mac OS X gleichzeitig ab, wenn man ein Windows-only Spiel spielen will oder vielleicht einen MS SQL-Server aufsetzen möchte :P. Kommt halt immer auf den Zweck an und was genau man in Relation setzt.
 
man hätte um wirklich aussagekräftig zu sein vielleicht noch eine weitere windowsversion mit einbeziehen sollen denn ich meine apple und microsoft user würden wohlkaum wegen dieser unterschiede das system wechseln^^ dieser test ist somit nicht sonderlich relevant beim überzeugen von einem wechsel des betriebssystems das ist einfach nur ein test der dazu einläd ein schönen streit zwischen mac und windows usern zu entfachen xD
 
@D0N: Der Test ist von CNet. Das ist ein reiner Vergleich, kein Argument für einen Wechsel :)
 
Man kann sich Windows 7 auch schönreden.....
 
@kfedder: GAI!
 
@kfedder: Man kanns sich auch schlechtreden. Oh, und man kann es objektiv (oder was man dafür hält) bewerten.
 
Dann testen wir MacOS doch mal auf meinem Laptop... ach da läuft's nicht... huch... Unsinniger Vergleich, das ganze...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles