Chiphersteller AMD erneut mit hohem Verlust

Wirtschaft & Firmen Der US-amerikanische Chiphersteller AMD schrieb auch im dritten Quartal 2009 hohe Verluste. Allerdings schlug sich der härteste Konkurrent von Intel besser als von Experten erwartet. Der Verlust liegt bei 128 Millionen US-Dollar. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmm also bei dem vielen AMD zeugs was ich habe müssten die doch langsam mal ins + kommen :)
 
@FallenLeave: Geht mir und vielen anderen ebenso.Evtl müssten sie die preise doch mal etwas erhöhen!Ich würde trotzdem bei der amd/ati kombi bleiben.
 
@FallenLeave: Ja frage ich mich wie das sein kann man hört ja immer die Produkte verkaufen sich sehr gut .
 
@Carp: eben... das Preis/Leistungsverhältnis ist im Gegensatz zur Konkurrenz unschlagbar. Werde mir in den nächsten Tagen schonwieder einen neuen Prozzi samt neuem Board mit AMD Chipsatz zulegen.
 
@FallenLeave: In den nächsten Tagen werde ich zumindest bei der Grafiktochter mal für Umsatz sorgen :-)
 
@overdriverdh21: Ja aber die Managersäuche bekommt man nicht weg.
 
@satyris: Eine weise Wahl :)
 
@FallenLeave: Ja mein nächster x2 6000+ ist auch unterwegs zu mir :).Der x2 4800+ musste einfach mal ersetzt werden.Wie gesagt meinetwegen können die preise ruhig etwas angezogen werden ich würde als kunde zu 100% bei denen bleiben.
 
@Carp: Bei mir kommt ein x4 965er ins Haus. Freu mich schon drauf :) Kombiniert mit dem 790er Chipsatz und meiner 4780 wird das sicherlich ne gute Performance geben.
 
die selbe news steht auf anderen seiten weniger dramatisch... da heißt es das der schuldenberg über 60% verkleinert wurde und nun "nur" noch 120 Mio Verlust gemacht wurde. im nächsten quartal gibts dann schwarze zahlen, dank weihnachtsgeschäft und konkurenzlose atis.
 
@kirc: Stimmt Nvidia kommt ja nich aus dem "Das machen wir nicht mehr" heraus :)
 
@FallenLeave: Immer noch nicht verstanden, daß es beim informierten Homeuser nix zu holen gibt. Es gibt nur was zu holen wenn Fertigrechner/Laptops/Server verkauft werden. Sonst sind die Margen so schlecht das man unterm Strich kaum Gewinn einfährt.
 
@FallenLeave: du vergisst dabei, dass der Retailmarkt den kleinsten Teil ausmacht. Das meiste Geld wird im Businessumfeld verdient. Da hat Intel noch immer die Nase um Längen vorn. Wir verkaufen ca. ne halbe Mio. Server pro Jahr. Die meisten davon mit 2 CPUs und mehr. Darunter befindet sich kein einziges AMD-System.
 
@espresso.: Auch von Intel geschmiert, bzw. Knebelvertrag eingegangen? Dann stell dich bitte hinten an.
 
@Legastheniker: Hmm, was geht mit dir? Er beschreibt doch nur die mom. Situation. Es ist einfach so das AMD in Buisness Bereich kein Fuss fast oder fassen darf. Und da Intel halt Laufzeitverträge mit HP und anderen hat, kann sich Intel auch dumm und dämlich verdienen. Beispiel: C2D6300 kommt auf den Markt und kostet 80€ dann mach HP mit Intel einen Vertrag über eine 1 jährige Verfügbarkeit und Lieferung wo der Preis für eine CPU konstant bleibt auch wenn der Markt was anderes widerspiegelt. Und AMD muss zum Tagesaktuellen Preis verkaufen der nunmal fast immer ungünstig ist. Also Kopf zu und stelle dich bitte hinten an.
 
@knuprecht: schreibst es doch selbst: "fassen darf"
 
ich frage mich immer, womit die permanenten verluste bezahlt werden. go amd go, wir brauchen dich
 
@muesli: Die permanenten Verluste zahlst du mit deinen Spritpreisen :-)
AMD hat Investoren aus Abu Dhabi. http://tinyurl.com/yjk5s8n
 
Kann mir mal einer erklären wie man nach nunmehr 12 Verlustquartalen noch immer existieren kann? Ich verstehe das rein logisch nicht. Ich meine wenn ich aus Krediten noch mehr Verlust mache, wie kann ich da noch Zahlungsfähig sein? (wie zahlen die zB. Mitarbeiter, Waferhersteller usw.) Und nicht dass das jetzt falsch verstanden wird. Ich MAG AMD/ATi (wobei ich hauptsächlich ATi mag ^^), aber vielleicht kennt sich hier ja jemand aus mit sowas ^^
 
@KROWALIWHA: Abschreibungen evtl.? Eine eindeutige Antwort kann ich dir zumindest auch nicht geben.
 
@KROWALIWHA: u.a. Eigenkapital
 
@RobCole: abschreibungen sind gebuchte wertminderungen auf dem papier für die bilanz, hat nix mit realem geld zu tun
 
Die CPU und GPU Sparte schreibt ja Schwarze Zahlen, nur Globalfoundries mach Verluste, und da ja AMD immer noch 50% daran hält, scheinen diese Verluste auch in den Bilanzen auf. Wenn Globalfoundries auch für andere Hersteller Produziert und weniger Verluste, vielleicht auch mal Gewinn macht, kommt auch AMD wieder in die Schwarzen Zahlen. Momentan verschlingt ja Globalfoundries ja unmengen an Gelder wegen Fertigungsumstellung, Ausbau und Neubau :)
 
Ich vermute mal das AMD zu viel geld für die entwicklung investiert und das dadurch die hohen verluste zu erklären sind.
 
@Kenny81: Nein! Es ist einfach so das man am informierten Kunden kaum was verdient. Verdienen tut man im Buisness-Bereich am meisten und wenn AMD da nicht Fuss fassen kann wirds auch nix mit dem hohen Gewinn.
 
Die sollten Ihre CPU's auch nicht mehr so zu schleuderpreisen raushauen! - sollten ruhig bissal mehr Geld dafür verlangen das Top Modell im Desktop bereich kostet grad mal was um 160€ und bsi intel legt mann gleich das 3-4 fache hin....

Aber ich denke im GPU Bereich werden sie ordentlich zulegen können nach der Schlappe von Nvidia - da müssen sie Ihre Karten nun nicht mehr für Schleuderpreise raushauen :-)
 
Bei AMDs Produktpalette fehlt ein echter Konkurrent für den i7. Deshalb kann Intel in dem Segment Phantasiepreise verlangen. Einfach nur üble, diese Entwicklung.
 
Überschrifen von anderen Seiten: __ golem.de: AMD macht weniger Verlust als erwartet (Leichter Gewinn in Sparte AMD Product Company) __ heise.de: AMD bleibt in den roten Zahlen __ computerbase.de: AMD: Bessere Umsätze aber weiterhin Verluste __ Es wird zwar überall von Verlusten berichtet, die hohen, tja, die sieht man nur auf BILDfuture.. :)
 
Hoffentlich geht es AMD bald besser...
Bei den ATI Grafikkarten stimmt einfach das Preis/Leistungsverhältnis.
Nich umsonst habe ich mir eine zugelegt :-)
 
Leider stimmt das Preis Leistungs Verhältnis für AMD nicht so ganz. Vielleicht wäre es für alle beteiligten Unternehmen am Grafikmarkt besser, ein wenig von dem vermaledeiten Glaubenskrieg und Irrsinnswettbewerb um neue Technologien wegzukommen. Zum Beispiel in Hinsicht auf konsequente, gemeinsame Entwickelung der Standards - duellieren kann man sich dann im Bereich Rechenleistung und Energieffizienz. Um neue Technologien zu etablieren, wäre es an der Zeit die Ressourcen zu bündeln, und das Gezerre um die angebliche "Technologieführerschaft" zu beenden. Kurz : Für DirectX12 sollten NVidia ATI und Microsoft endlich an einem Strick ziehen. Dann klappts vielleicht bei beiden GPU-Schmieden mit Gewinnen für die Aktionäre - und die Kunden können in Ruhe zocken.
 
Hoffentlich kann das AMD durchstehen ohne Konkurs zu gehen. Dann hätte INTEL das Monopol und die diktieren die Preise, die ganz wesentlich nach oben korrigiert werden. (wie schon mal da gewesen ohne AMD). Also AMD, haltet durch, die Zeiten werden garantiert besser ...
 
@Seepferdchen: AMD geht nicht pleite, im Gegenteil. Die haben nur ihre Ausgaben als Verluste ausgewiesen, wie es alle Unternehmen tun. Das wird schon wieder.
http://aktien.onvista.de/snapshot.html?ID_OSI=86389

http://tinyurl.com/yktcnc7

Die haben derzeit gute verkäufe ihrer CPU Topmodelle und die Grafikkarten gehen raus wie geschnitten Brot. Einzig die Lieferbarkeit der HD5870/5850 chips sollte jetzt endlich ansteigen, damit AMD auch in dem Grafikkartensegment gut verkaufen kann. Derzeit sind eher die Mainstream Modelle erhältlich wie die HD5770/5750
http://www.pcgameshardware.de/aid,694974/Ati-Radeon-HD-5770-und-HD-5750-Neue-Mittelklasse-ab-Oktober/Grafikkarte/News/
Die Grakas bedienen auch einen sehr großen Markt, nicht jeder braucht ein High End modell. Denke das sich AMD damit recht gut erholen wird und wenn sie es noch schaffen eine brauchbare Plattform im Laptop bereich abzuliefern, wäre das das I Tüpfelchen, derzeit können sie in dem Bereich hauptsächlich mit schnellen und sparsamen Mobilchipsätzen und Grafikkarten punkten, an den Mobil-CPUs müssen sie noch arbeiten.
 
@X2-3800: naja aber im vergleich zu 2005 ist die aktie aber ganz schön im keller http://bit.ly/4bVteY
 
seit mind. 2 jahren (!) immer derselbe schwachsinn als "schlagzeile"....
zur erinnerung...anscheinend haben die wf-schreiberlinge demenz:

1. QU / 09: 416 mio verlust !!!!!
http://www.n-tv.de/wirtschaft/meldungen/AMD-weitet-Verluste-aus-article68353.html

2. QU / 09: 330 mio (0,33 MRD) verlust !!!!!
http://www.golem.de/0907/68513.html

und im 3. QU / 09 nun noch 128 mio

da frag ich mich....wer will uns hier verkackeiern....???
DIE FAKTEN sprechen FÜR AMD !!!!!
wf ist mal wieder sehr BLÖD-ähnlich auf dem pfad der untugend
 
@obiwankenobi: siehe [o1] [re12]
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.