Apple will von Windows 7-Einführung profitieren

Windows 7 Der Computerhersteller Apple will den Rummel um die Markteinführung von Microsofts neuem Betriebssystem Windows 7 für sich ausnutzen, um möglichst viele langjährige PC-Nutzer zu einem Wechsel in das eigene Ökosystem aus Mac-Computern und Mac OS X zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die News ist irgendwie Melodramatisch. Wenn man sieht wie sehr Apple um Neukunden ringt, kann man fast schon Mitleid haben. Am Konzept etwas ändern um so vielleicht Kunden zu überzeugen scheint nicht in deren Programm zu stehen. Ein jämmerlicher Akt.
 
@Kalimann: Ich finds eher jämmerlich wenn man Windows schon an ganze Dörfer verschenken muss, Leute dazu bringt Launch Parties zu machen oder den größten Windows Fan sucht.
 
@Kalimann: Ein jaemmerlicher Akt, wie du bei jeder News, in der der Name Apple auftaucht, rumweinst.
 
@Sm00chY: Mhh, soweit ich weiß wächst Apples Marktanteil und der von Windows schrumpft, aber da hier ja alle Leute anscheinend eine "Apple-sucks"-Taste auf ihrer Tastatur haben, die bei jeder News wo das Wort Apple vorkommt darauf wartet gedrückt zu werden, kann man auch keine sinnvollen Kommentare erwarten
 
@Sm00chY: Ich kann das rumgeheule verstehn, mac user gelten bei vielen als abgehobene, pseudokreative yuppies, die den preis des gerätes dadurch rechtfertigen das sie überall und ununterbrochen, manchmal sogar auf subtile weise zum ausdruck bringen wollen wie viel besser MACs sind (das macs (heutzutage) nur pc mit efibios sind, davon wollen sie nichts wissen )und wie sehr sich ihr lifestyle gesteigert hat ( durch ein anderes betriebsystem, schon klaar ). Nun ... da ist die elementare angst als PC-User von fanatischen mac-usern verdrängt zu werden und in zukunft auf eine große software vielfalt zu verzichten, doch sicher groß, denn ein wechsel kommt oft nicht in frage.
 
@SiTHiS: "nur PC mit EFI".... Jaja, weil der Unterschied zwischen PPC und Intel für den User ja auch sofort erkennbar ist.... Stell dir den letzten PPC-iMac und den ersten Intel-Imac nebeneinander und sag mir welcher welcher ist. Aber klar, der Unterschied zwischen einem Mac und einem PC ist ja nur noch EFI :D ___ So, ich suche jetzt mal die Kommentare "mein Lifestyle hat sich gesteigert". Denn so einen habe ich bis jetzt noch nicht gefunden !?
 
@Kalimann: Ja Apple ist nur ein Profitgeiler Sauhaufen.
Merkt man ja schom am iPhone, eigene Apps programmieren geht nur mit MacOS und das SDK kostet auch ein haufen geld.
Mein Gott selbst bei Microsoft sind SDK's kostelos!!!
 
@lordfritte: Erzähl hier nicht so einen Müll, das iPhone SDK ist vollkommen gratis und du kannst vollkommen gratis damit Anwendungen für dich selbst schreiben. Erst wenn du die verkaufen willst, zahlst du einmalig 99$.
 
@lordfritte: Das SDK ist kostenlos! Und einen Mac braucht man weil Windows nicht die Frameworks bietet, die man für die Entwicklung benötigt. Oder kann Windows mit Cocoa, CoreAnimation, CoreVideo, CoreAudio, CoreText, Quartz Extreme, usw umgehen? Man müsste schon das mehr als das halbe OS mitliefern wenn man das SDK auf Windows Portieren wollte.
 
@Kalimann:

Jämmerlich ist, dass du hier jammerst. Jede Firma ringt um die Kunden, falls dir was über die Marktwirtschaft bekannt sei.
 
@Rodriguez: Der Ramsch ist halt völlig inkompatibel. Und das liegt nicht daran, dass Windows oder Linux damit nicht umgehen könnten, sondern dass Apple seine Arbeit furchtbar schlecht macht. Das Android-SDK gibt es für alle drei großen Betriebssyteme. ... Kostenlose Applikationen für sich selbst entwickeln. Wie lächerlich. Bei Android darfst du beliebige Anwendungen für jeden anderen kostenlos entwickeln. Und das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit.
 
@jucs: Sorry, aber was du schreibst ist totaler Quatsch. Das SDK ist einmalig, frag mal die Entwickler die damit schon mal gearbeitet haben. Und warum? Weil es mit den gleichen Technologien arbeitet wie das iPhone. Auf dem iPhone läuft ja auch OSX und diese Technologien (CoreAnimation, etc) bzw. Frameworks sorgend dafür dass das iPhone überhaupt so flüssig und smooth läuft. Von wegen "Ramsch". Wie willst du denn unter Windows oder Linux dafür Entwickeln? In der Theorie? Wenn ich ein Spiel entwickle was DirectX verwendet, schreibe ich das ja auch nicht unter OSX oder Linux, rate mal warum :) Es ist schlicht und ergreifend nicht möglich. Das hat nichts mit "schlechter Arbeit" zu tun (im Gegenteil!) oder damit das Windows nicht auch die gleichen Technologien anbietet (können sie ja gar nicht), sondern das es schlicht und ergreifend auf diesen Dingen aufbaut. Und die Vorteile stechen ja eindeutig heraus, oder denkst du das iPhone wäre genauso smooth wenn es auf Java aufbauen würde? :) ____ Auch beim iPhone darfst du für jeden entwickeln. Du musst halt nur als Teilnehmer des Stores zahlen. Für den Vertrieb, das hosten, die Überprüfung, usw. Du kannst ja auch nicht in den Kaufhof reingehen und deine Sachen dort zum Verkauf hinlegen. Da will der Kaufhof schon etwas von abhaben. Es sei denn es ist kostenlos (wie beim iPhone). Wenn du es nur unter Freunden verteilen willst, dann kostet es dich nichts extra. So läuft das eben. Und das das Konzept angenommen wird, zeigt z.b. das es für das iPhone 4x so viele Anwendungen gibt wie für jedes andere Smartphone, das es über 100.000 Entwickler gibt, und das jeder andere das Konzept kopiert (MS z.b. nimmt die selben Gebühren).
 
@Sm00chY, @hrhr: Ich stimme Dir da zu!
 
Also der iPod ist mit dem PC gleichermaßen Kompatibel... oder hat Apple etwas vor, was ich nicht gutheißen würde, Windows aussperren? Achwas, würden sie finanziell nicht kompensieren können... Apple sollte etwas an ihren Preisen machen, dann würden sie wohl etwas mehr absetzen an ihren PCs.
 
@DARK-THREAT: Die Apps auf dem iPhone (Kalender, Adressbuch, Mail, Safari, Fotos, usw) sind ja im Prinzip mini-Versionen der Apps von OSX. In puncto Funktionen und Layout bekommt man unter OSX also das was man auf dem iPhone schätzt. Auf dem PC ist es ja mehr oder minder eine Notlösung, oder kann man da auch Fotos aus Events, bestimmten Gesichtern oder intelligenten Alben syncen?
 
@DARK-THREAT: Etwas die Augen aufhalten, dann kommt man erstens relativ günstig an einen Mac: z.B. Stichwort Refurbished. Und zweitens haben Macs meistens einen höheren Gebrauchtwert, so dass unterm Strich wohl nicht viel mehr Geld für einen Mac auszugeben ist als für irgend einen anderen PC. Versuch mal auf eBay einen gebrauchten Intel Mac Mini zu bekommen. Ab 350€ gehts los. Und die Teile sind von 2006. Wenn das neue Modell aber nur 499 kosten sollte wirds mit den gebrauchtpreisen wohl auch wieder etwas bergab gehen.
 
@Givarus: Ja immer Dienstags oder so war das bei Apple.com. Habe schon seit langem den Wunsch ein Macbook zu holen, nur rericht mein Geld dafür nicht ganz, und eigentlich spaar ich auf ein Auto, da geht das nicht. Hab mir im Frühjahr ja einen iPod Touch (gebraucht, hier im WF Forum) geleistet und bin mit Apple Produkten ja auch immer zufrieden gewesen.
 
@DARK-THREAT: Hier http://tinyurl.com/mxs889 ist ein nettes Forum in dem man auch ab und an günstig Macs bekommen kann. Man muss zwar selbst für Sicherheit sorgen (Treuhand, Nachnahme u.s.w.), aber ich habe da z.B. ein super gepflegtes Macbook vom Mai 2009 für 660€ bekommen. Das finde ich definitv einen fairen Preis. Ob der preis OK ist kann man dann hier http://tinyurl.com/24t3p7sehr gut sehen. PS: Wenn das MacBook allen Gerüchten zu urteilen nach nächste Woche noch ein Upgrade erfährt dürften die Preise für die letzte Generation noch mal etwas purzeln.
 
@DARK-THREAT: Gute Einstellung. Selbst ein schäbiger Trabbi hat das schwer erarbeitete Geld mehr verdient als Apple =))
 
wenn sie eine kompatibilität (schwieriges wort:D) herstellen könnten, das viele Programme & Spiele funktioniern würden, würden da locker 20% und mehr marktanteil entstehen.
die meisten schreckt es ja ehe ab, das sie dann auf ihre programme verzichten müssen.

lg
 
@ds94: da haste recht... is ist eben doch auch ein großer Aufwand einen Mac einzurichten wenn man aus der Windows Welt kommt. Viele bekannte Programme gibts eben auf dem Mac nicht und man muss alternativen suchen. Spiele gibts ganz wenige... Das letzte was ich gesehen habe war Sims3
 
@ds94: nein die sollten mal Ihre APIs überdenken, da programme die unter Tiger laufen evtl nicht mehr unter Leopard laufen... da hat MS den Kompatibilitäts Modus...
die sollten sich mal anschauen wie Sun das bei Solaris macht... da kann man Binarys von 3 auch auf 10 Starten... ob dieser große Versions unterschied sinn macht ist erstmal dahingestellt...
 
@Gunah: Sry aber in Sachen Kompatiblität kann sich M$ von Apple noch einiges abschaun, so wie sie sich andere Sachen ja auch abkupfern ^^
 
@Gunah: Oder Linux (ich rede von Kernel), alle Programme die jemals liefen werden auch bei der Neusten Kernelversion laufen. (von 0.01 bis 2.6.xx)
 
@hrhr: Eher andersherum .
 
@Gunah: Und wie Windows tausende Tonnen Altlast mit schleppen? Finde gut das Apple so konsequent ist.
 
@hrhr: ich glaube hier wird Software Kompatibilität gemeint. Mac ist gut in Kombination Software und Hardware aber Windows ist gut kompatibel mit älteren Programmen.
 
@ds94: Kompatibilität? Wie soll das funktionieren? Es liegt doch an den Entwicklern ob sie ihr Spiel für OSX rausbringen, oder nicht?! Zur not kannst du dafür auf dem Mac aber noch zusätzlich Windows nativ installieren.... Und, welches Programm fehlt denn unter OSX? Zu welchem gibt es denn nicht mindestens ein ordentliches (meist besseres) Pendant? Bei mir war es irgendwie umgekehrt als ich geswitcht bin. Ich habe vom ersten Tag an kein Programm vermisst, aber bis heute nicht annähernd so gute Programme für Windows gefunden.
 
@Rodriguez: also ich würde auch keine Programme vermissen (ausgenommen Windows Live Messenger)... aber du kannst doch nicht einfach behaupten: meist bessere Programme als auf dem PC. Die Auswahl an Software ist weit aus größer als die des Macs, von daher kann diese Behauptung nicht zutreffen. Ich werde auch zu einem Mac wechseln, aber dennoch sollte man neutral bleiben und nicht mit einer ich hasse alles ausser das was ich benutze Brille herumlaufen,
 
@Rodriguez: Gute CAD-Anwendungen (z.B. Autoesk/AutoCAD) oder vergleichsweise gute Pendants habe ich für den Macintosh noch keine gefunden.
 
@ProSieben:
Generell ist das richtig. Aber unter Windows hast du oftmals für ein Problem 2 taugliche Programme und 20 umständlich zu bedienende Shareware Lösungen die einfach nur ätzend sind. Beim Mac fallen die 20 Shareware Dinger halt häufig weg. Dazu kommt, und das ist mir wirklich aufgefallen, dass Drittanbietersoftware viel mehr an das System angepasst ist, als das bei Windows der Fall ist. Sprich die Menüführung, das Design und die Benutzbarkeit ist immer an OSX angelehnt (wegen Human Interface Guidelines von Apple), so dass man mit so gut wie jedem Programm sofort zurecht kommt. (Stichwort oben Menüleiste, links Pfadleiste, Mittelfenster für Anzeige, einheitliche Buttons, einheitliches Design, einheitliche Menüs, vollständige Drag & Drop Unterstzung u.v.m.)
 
@Homer_Simpson: Mir fehlen auch viele Programme wenn ich mal Windows nutzen muss. Zum Beispiel CODA, Logic Pro und verschiedene Grafik und 3D Programme.
 
@ProSieben: Die Softwareauswahl ist wesentlich größer, das ist richtig. Aber das sagt nichts über die Qualität aus. Während bei Windows 9 von 10 Programmen totaler Schrott sind, sind bei OSX 9 von 10 Programme Qualitativ hochwertig (vor allem in Sachen Usability). Beim Umstieg auf OSX habe ich für jedes Programm was ich hatte ein besseres (oder halt das gleiche) gefunden. Ein Umstieg auf Windows wäre für MICH eine Verschlechterung auf ganzer Linie was die Software angeht. Ein paar Beispiele: Mail, Adium, iChat, Times, Cyberduck, iCal, iPhoto, Vorschau, Coda, Pages, Numbers, Keynote, EyeTV, Automator, Time Machine, Handbrake, Espresso, CoverSutra, Things, GarageSale, Final Cut, Pixelmator .... Oh man, wenn ich an die Windows Pendants denke läuft es mir eiskalt den Rücken runter....
 
@Homer_Simpson: Stimmt, der CAD-Markt ist noch sehr dünn gesät, habe ich mir sagen lassen. (So wie der Steuererklärungsmarkt, aber das war es dann auch schon)
 
@Rodriguez: Da hast Du Glück, daß Deine Anwendungen abgedeckt sind. Wie schon erwähnt gibt es eben 3D-CAD, FEM und Strömungssimulationen gar nichts vernünftig für den Mac, von vielen Helferprogrammen des Ingenieurs mal abgesehen. Architekturprogramme taugen auch eher nichts. Schade, ich habs versucht, zum Herumspielen ist ein Mac aber allemal nett.
 
@Luxo: Kann ich nichts zu sagen, allerdings sind das ja auch schon ziemliche Spezialgebiete. Wenn ich in meiner Liste oben Coda, Espresso, Final Cut, Cyberduck und evtl. Pixelmator weglasse, sind das alles Apps die für jeden Privatanwender bzw. für jede Berufsgruppe geeignet sind. Statt dessen könnte man für den Privatanwender dann noch iWeb(statt Coda, Espresso & Cyberduck) und iMovie (satt Final Cut) nehmen. iMovie fehlt sowieso als wichtiger Punkt in der Liste :) ____ Ansonsten hast du aber recht, OSX ist nicht für JEDEN die bessere Wahl, das wird aber auch niemand behaupten.
 
@hrhr: ...liegt vielleicht auch daran dass Apple die Finger auf der Hardware haben. Die haben nur ne handvoll Systeme, was es natürlich leichter macht, als bei MS Millionen unterschiedlicher Konfigurationen mir Hunderten von Hardwareherstellern. Und dafür dass bei Apple die Anzahl unterschiedlicher Konfigurationen überschaubar ist, ist OS X im Vergleich zu Win7 doch ziemlich instabil. Beim Hardwarekauf muss man bei OS X auch aufs Logo auf der Verpackung achten - wenn der Hersteller nicht an Apple zahlt wird das Gerät auch nicht unter OS X funktionieren.
 
@treponem: Wo hast du den Unsinn denn bitte her? Welcher Hardware Hersteller muss denn an Apple zahlen? Und seit wann braucht man bei Hardware ein Mac Symbol auf dem Logo. Das scheint aber ein ziemlich abgefahrener Mythos zu sein. Wenn ich z.b. eine Maus, eine Tastatur, eine Festplatte, einen USB Stick oder einen Bildschirm anschliesse, dann muss dort doch kein Logo auf der Verpackung sein, da funktioniert JEDES Gerät. Und auch auf meinen Druckern war bis jetzt kein Apple oder Mac-Symbol drauf und trotzdem haben alle nach dem Einstecken sofort funktioniert.____ Und OSX läuft im Vergleich zu Win7 instabil.... stand das im selben Märchenbuch wie die Geschichte mit dem Logo?
 
@treponem:
Das ist schlichtweg falsch! Sogar Microsoft Mäuse die kein Mac Logo auf der Packung haben funktionieren, sogar mit Sondertasten, einwandfrei unter Mac OSX. Gleiches bei Druckern und all möglicher Peripherie. Unser Router ist für XP und Vista ausgeschrieben und ich bin trotzdem im Netz, obwohl kein Apfel auf der Packung is...
 
"...will Apple mit einer Werbekampagne erreichen, die wie üblich hervor hebt, dass Macs angeblich weniger anfällig für Viren und Schadsoftware sind. " - Apple bringt immer den selben PC-Mythos, der seit Vista allerdings nicht mehr stimmt... die sollen mal einen neuen Grund finden Macs zu kaufen... :(
 
@Homer_Simpson: das eine kam im Radio ein Spott mit Virenfreiheit beim Mac und in den News danach, dass es ein Exploit gibt... musst herzlich lachen
 
@Homer_Simpson: Naja, es gibt ja viele Gründe, sieh hier -> http://tinyurl.com/3tf3el (finde ich übrigens recht gut Zusammengefasst, auch wenn es direkt vom Hersteller kommt). Der Haupt Grund ist ja nicht WAS man damit machen kann sondern WIE man es macht. Und das ist einfach unglaublich schwer zu vermitteln. "Kein Viren" kapiert sogar der MediaMarkt-Stammkunde :)
 
@Rodriguez: Auf dieser Seite sind die meisten Punkte nur subjektiv. 1.Punkt: "Hohe Leistung" - Da ist mein i7 (3.6GHz/ Wassergekühlt) Rechner mit 'ner GTX 285 doch klar im Vorteil :D Aber ich kann diesen Punkt nicht wirklich bestreiten, da "hohe Leistung" subjektiv ist. 2.Punkt: "und attraktives Design" - Auch subjektiv. Also ich finde da mein Gehäuse (tinyurl.com/yzrjyhl) schöner als das vom Mac Pro :) Aber eben auch subjektiv. 3. Punkt: "PC-Viren? Fehlanzeige" - PC-Mythos? 4.Punkt: "Immer up-to-date." - Das macht mein Vista doch auch? 5.Punkt: "Sofort startklar." - Hmm, der erste Start dauert vielleicht etwas länger, aber sonst, wenn ich z.B. meinen Drucker angeschlossen habe, hat er auch "sofort" (<- sprich: Vista hat automatisch nach Treibern gesucht und in weniger als 3min war der Drucker startklar) funktioniert. 6.Punkt: "Sofort losfunken." - Eine Wireless-Karte kommt nicht in meinem PC :) Hat jetzt nichts mit Sicherheit oder sowas zu tun, aber ich mag Kabel :) 7.Punkt: "Kommunikationsgenie." - Also, ich kann auch PowerPoint-Präsentationen halten. Und, ich kenn zwar iChat nur von den Bilder auf der Apple-Website, aber das Windows-Pendant ist doch Windows Live Messenger? 8.Punkt: "Mac OS X Leopard" - Ja, der könnte überzeugen :) Denn die von dir beschriebene Userbility hört sich interressant an :) 9.Punkt: "iLife" - Pendant ist Windows Live Suite? Natürlich hat z.B. iPhoto noch eine Gesichtserkennung, aber ich muss mich ernsthaft fragen: Brauche ich das? Denn ich weiss wie meine Verwandten, Freunde und co. aussehen und brauche dafür nicht iPhoto ,) 10.Punkt: "Wir helfen Ihnen beim Einkauf" - Brauche ich Hilfe beim Einkaufen? Ich bin doch kein kleines Kind mehr ^^ 11. Punkt: "Wir sind für Sie da, wenn Sie Hilfe brauchen" - Telefon-Support hat doch Microsoft auch? Hab ich zwar noch nie benötigt. Wenn ich ein Problem habe, bei dem ich nicht weiter weiss benutze ich Internet-Foren...12.Punkt: "Wir helfen Ihnen, den Umgang mit dem Mac zu erlernen" - Der verwirrt mich jetzt ^^. Du hast doch gesagt, dass die Usability so gut sei, und nun les' ich, dass man noch Hilfe benötigt. Wahrscheinlich ist das aber nur Oma-/DAU-Hilfe, nicht?
 
@Homer_Simpson: 1. "Hohe Leistung" heisst so viel wie "kein Billigscheiß". Natürlich gibt es schnellere Computer :) 2. Auch das sagt nicht aus "das attraktivste Design überhaupt", sondern lediglich "attraktives Design", Aber OK, das ist tatsächlich subjektiv. 3. Es gibt für Win keine Viren!? 4. Auch mit Programmen oder der Hardware? Vista prüft doch nur ob ein Update für Vista da ist!? Oder bekommst du dort auch Updates für den MovieMaker oder dein Trackpad o.ä. ?! 5. Ganz ehrlich, starte einen Mac das erste mal, dann weißt du was damit gemeint ist :) Einen Mac packt man aus, startet ihn, gibt seine Daten (Passwort, WLAN-Passwort etc) ein und macht nach 1 Minute das, was man auch sonst mit dem Computer macht. Bei Windows nimmt man sich ertsmal einen Tag frei und startet eine Installationsorgie. 6. Dann steck das Kabel rein, fertig. Sparst du dir die 30 Sekunden Passworteingabe und bist noch schneller :) 7. Mit Präsentationen ist das iChat Theatre gemeint -> http://tinyurl.com/lgk2mk Einfach ein Bild, Musik oder eine Präsentation (oder sonstige Dateien) auf das Chatfenster ziehen und der andere sieht/hört das ganze als wäre es auf seinem Mac. Dazu gibt es dann noch die Bildschirmfreigabe. iChat ist ein guter Punkt um mal die Qualität zum Pendant (Live Messenger) zu vergleichen. Auf dem Papier sieht es fast ähnlich aus (wobei in dem Fall sogar iChat auf dem Papier gewinnt durch das Theatre), aber teste mal beide, dann weißt du wo der Unterschied zwischen Windows und OSX liegt. 9. Das nächste schöne Beispiel :) iLife vs. Win Live Suite. Aber das ist zu Unfair :) Die Gesichtserkennung ist ein netter Gag, also ein "Nice to Have". Events, intelligente Alben, usw sind in diesem Fall viel mehr Wert. 10. Hehe, aber lies mal hier in den Beiträgen, manche möchten das. 11. Das ist Richtig, aber hier muss man halt noch die Besonderheit bedenken, das du Hardware UND Software bekommst. Da schiebt keiner die Schuld auf den anderen und dein Problem kann wesentlich schneller gelöst werden, vor allem in Foren. 12. Steht doch da. Das Problem beim Umstieg ist es, so schnell wie möglich den komplizierten Windows-Worklflow zu vergessen. Wenn man quasi bei 0 anfängt und Intuitiv handelt, dann fühlt man sich sehr sehr schnell wohl. Wenn man aber z.b. das Dock als Taskleiste missbraucht und unbedingt alles maximieren möchte usw, dann braucht man eben ein wenig Hilfe beim Umstieg. Die findet man z.b. im Apple Shop, auch für Omas und DAUs :) Aber auch OSX hat eine geniale Hilfe. Gib mal (egal in welchem Programm) oben in der Menuleiste unter "Hilfe" etwas ein und klick auf einen Treffer :)
 
@Rodriguez: Okay :) Bei den Punkten, bei denen ich dir nicht antworte gebe ich dir Recht. Ansonsten möchte ich noch ein paar Ergänzungen anbringen. // 3. Nicht das ich wüsste. Ich habe in der Letzten Zeit nur von Würmern (Conficker), Exploits, Trojanern, Bot-Netzen,Keyloggern und Sicherheitlücken (auch habe ich in Kommentaren von Winfuture etwas über einen Bundestrojaner gelesen?) gelesen. Aber noch nicht was von einem Virus? Es mag vielleicht welche geben, aber die sind dann nur gefährlich wenn man 1. Mit Admin-Konto unterwegs ist 2. Keine Updates installiert 3. UAC-abschaltet. Aber ich möchte nicht nochmals so 'ne Sicherheits-Diskussion anfangen. In einem Interview mit Ballmer, hat Steve Ballmer gesagt, dass Windows besser Entwickelt sei als Linux oder Mac. Ich allerdings korrigiere und sage, dass sie alle gleich gut entwickelt sind (um keinen Streit auszulösen). 4. Windows Update prüft nach Updates auf ALLE MS-Produkte (also auch Office, MSE etc.) und auch auf Treiber-Update (Drucker, GeForce, etc.). Produkte von Drittanbietern (z.B. Firefox) prüft Windows Update nicht. In diesem Punkt ist Mandriva allen anderen Systemen überlegen, da es einen Systemweiten "Paketdienst" hat. 7. iChat kann man leider nicht testen (Saturn, MediaMarkt etc.) kann ich also nur anhand der Bilder auf der Apple-Website beurteilen :) 12. Wenn ich in der Windows-Hilfe etwas eingebe, verhält es sich ähnlich wie bei Windows Update. Ich erhalte zu allen installierten Microsoft-Produkten Hilfe. Aber so ist es doch auch beim Mac? Du erhälst bestimmt nicht in der Hilfe Hilfe über Firefox?
 
@Homer_Simpson: 3. Es gibt keinen Virus für Windows? Warum hat dann jeder einen AntiVirenScanner drauf? :) 4. Jo, OSX Update prüft auch nicht auf 3rd-Party Software. Ansonsten so wie du sagst. Aber kann ich mir gar nicht vorstellen, seit wann soll das so sein? Dann wäre es in der Tat fast identisch. Muss ich bei Gelegenheit mal testen. 7. Ja das stimmt, hier mal ein Video über die Funktionen und die Funktionsweise - > http://tinyurl.com/3tg7lx ... Mit 10.6 wurden dann noch Details verbessert, die Auflösung erhöht und die Bandbreite verringert 12. Die Hilfe bei OSX ist auch gleich aufgebaut. In jedem(!) Programm gibt es oben in der Menuleiste den Punkt "Hilfe". Wenn du dort etwas eingibst bekommst du 2 verschiedene Punkte: Menuobjekte und Hilfethemen. Bei ersterem wird die mit einem dicken Pfeil der passende Menupunkt inkl. Shortcut angezeigt, bei zweiterem bekommst du die passenden Erklärungen (Mit int. Suche, als "Verknüpfung findet auch "Alias", usw). Für den ersten Punkt muss der Entwickler nicht mal was tun, das funktioniert immer. Beim 2ten sind die Programmspez. Punkte natürlich vom Entwickler abhängig. Aber auch hier sind sie halt immer gleich einfach aufgebaut. Bei Win suchst du ja teilweise schon stunden lang ein "?" was dich überhaupt zu Hilfe bringt :) Hier mal ein Screenshot: http://tinyurl.com/yflvbcd .... Also man erhält immer an der selben Stelle die Hilfe für das momentan aktive Programm.
 
@Rodriguez: LOLOL Was zahlt dir Apple dafür, dass du ihre Werbelinks hier spamm0rst? =)
 
@ratkiller: Wie unglaublich allergisch du reagierst wenn es um Apple geht. Das ist krank.
 
@Rodriguez: Nein, das ist Hass =)
 
@ratkiller: Ich weiß, das macht es nicht besser. Blinder Hass ist es. Und dieses kleine Wörtchen ist das entscheidende.....
 
@Rodriguez: Ich seh einfach die krassen Nachteile und du stellst das als Vorteil hin, damit bist du für mich ein verblendeter Applefreak und so wie du JEDE Apple News mit ewiglangen Kommentaren vollspamst, muss ich scho überlegen ob du ned doch Geld von dem Verein kriegst... wenn ned bist du ... unintelligent =) ich würd zumindest was fordern.
 
@ratkiller: Stimmt, wenn ich mir hier so deine Beiträge anguckst, dann schreibst du wirklich differenzierte Argumente und Fakten auf statt blind los zu pöbeln wie es andere mit "schäbiger Trabi hat das Geld mehr verdient" tun.... Sorry....
 
@Rodriguez: Das ist meine Meinung =) ein schäbiger trabbi ist mehr wert als ein Apple. Und du verteidigst die ehre des apple mit voller härte jeden Tag aufs neue. Wer is hier krank? Wirds dir ned langsam langweilig jeden tag die gleichen "argumente" vorzubringen und zu behaupten Leute würden kein Apple kaufen, aus gewohnheit und nicht, weil die dinger einfach überteuert und scheisse sind? =)
 
@ratkiller: Gut, du hast mich überzeugt, die Dinger sind überteuert und scheisse. Ich werde heute noch mein MacBook verkaufen und mir ein Win-Notebook im Mediamarkt kaufen. Und dann wie du in sämtlichen Apple Threads platte Bashings loslassen, vorzugsweise dort wo die Leute so unverschämt sind und mit Argumenten kommunizieren. Sowas geht gar nicht. GEGEN DIE GANZE SHOW! IHR SEID NICHT ZUFRIEDEN LEUTE, GLAUBT ES MIR! Wann machen wir uns auf den Weg um den ganzen Umfragefälschern unsere Meinung zu sagen? Und wo fangen wir an? Hier? -> http://tinyurl.com/czuhfh ? Diese Fälschung finde ich besonders dreist. Das muss doch jeder sehen das er von der Werbung gelinkt wurde, nur um dort an der falschen Stelle anzukreuzen. So viele dumme Leute. Gäbe es doch nur mehr von uns, oder ratkiller? *Seufz*
 
@Rodriguez: Ich find dich so lustig. ein pöbelsatz von mir und 2 Absätze text von dir. Ich schreib hier nur bei extremster langeweile rein und du fängst hier an zu argumentieren. Wobei Argumente hier vorzubringen is so sinnvoll wie eine Diskussion über die Erderwärmung mit den Affen im Zoo =) Achja dein Link is ja ausm mac uer forum. Das ist so unendlich lächerlich was du abziehst. Du bringst Appleseiten die die "Vorteile" vom imac zeigen. Macuser seiten wo die zufriedenheit von macusern dargestellt werden. Wenn du SM seiten verlinkst findest du sogar Menschen die Spaß an Schmerzen haben... trotzdem würd ich jedem die Knochen brechen, der sowas bei mir versucht =)
 
@ratkiller: Was ist daran lächerlich? Wo bitte soll sonst so eine Umfrage stattfinden? Doch wohl nur da, wo die Leute auch einen Mac haben, oder? Es geht schließlich darum, zu sagen wie zufrieden mann damit ist. Ein Mac-Forum ist sogar der einzige Ort dafür. In jedem anderen Forum würden doch auch welche abstimmen die einen Mac nur aus dem MediaMarkt Prospekt kennen. Und das die Umfrage dort "natürlich" positiv ist, sehe ich nicht so. Wann meldet man sich schliesslich in der Regel in so einem Forum an? Wenn man Probleme hat. Wenn du dir einen Mac kaufen würdest (ok, versuch es dir einfach vorzustellen) und du hast Probleme, in welchem Forum würdest du dich anmelden? Bei heise.de? Hier? Oder würdest du den Mac sofort wieder verkaufen, ohne erstmal nachzufragen ob es für das Problem eine Lösung gibt bzw. wie das funktioniert was du nicht verstehst?! Insofern müsste der Anteil der unzufriedenen Leute ziemlich hoch sein, oder? Einen passenderen Ort für eine solche Umfrage KANN es gar nicht geben. Und über 4000 Teilnehmer sind auch mehr als repräsentativ. Forsa z.b. arbeitet mit wenigeren Leuten für ihre Umfragen. Aber auch da scheint dir das Nachdenken wieder schwer zu fallen, sonst würdest du nicht den dämlichen Vergleich mit den SM Seiten bringen. Das würde passen wenn die Umfrage lauten würde "Welches OS nutzt ihr". Das wäre dann wirklich quatsch.
 
@Rodriguez: anmelden würd ich mich scho garned, ich würd googlen und wenn bisher niemand dieses problem hatte stimmt wohl was mit meiner config ned und ich muss es nochmal überschauen. Und ja klar es sind lauter leute mit problemen in foren unterwegs =)) in welcher welt lebst du? Sag bescheid, wenn du aus deiner lila osx welt aufgewacht bist und dich die realität endlich wieder hat ^^
 
@ratkiller: dann mal anders, was denkst du wer in diesem Forum unterwegs ist. "Apple jünger" die sich gegenseitig aufgeilen? Dann lies mal die Threads und zeig mir einen solchen.... Natürlich sind das zum grösten Teil Leute, die ein Problem haben, etwas nicht verstehen oder eine Kaufberatung Suchen. Im Endeffekt also alles MacUser von denen die meisten Switcher sind. Nenne mir doch mal einen besseren Ort für eine solche Umfrage!? Zumal sie sich ja auch mit allen anderen (auch außerhalb von Foren) aus jedem Land deckt.
 
@Rodriguez: Mach doch eine Umfrage im BMW-Syndikat Forum wie zufrieden die Leute mit ihrem BMW sind. Da wird das gleiche rauskommen, auch wenn da viele Fragen kommen wie man irgend eine "Krankheit" repariert oder woran irgend ein klappern liegt. Trotzdem sind da die Leute mit ihrem BMW zufrieden. Fragst du aber im allgemeinen Motor-Talk Forum mal wie die Leute BMW finden wird dir allein schon die überweltigende VW/Audi Mehrheit sagen, wie scheisse doch der "Bayrische Mist Wagen" ist. Deswegen find ich deine Umfrage im Macforum nicht representativ. Du bist einfach nur verblendet und deine kleine Gemeinschaft hält dich oben gepaart mit ein paar sachen die für dich wichtig sind und die du so toll findest. In diesem Punkt versteh ich dich. Ich find auch jeden der kein BMW fährt suspekt, zum Glück ist dieser Anteil in München rel. gering im Vergleich zu anderen deutschen Städten, trotzdem gibts hier sehr sehr viele nicht-BMW-Fahrer oder sogar BMW-Hasser und mit dene komm ich auch zurecht. Ich muss da ned vor jedem anfangen 100 Argumente auszubreiten, die aus meiner Sicht vllt stimmen, aber dem anderen am Arsch vorbeigehen. Und genau das mein ich mit jünger und kirche. Du hast irgend einen inneren Zwang bei jeder Apple News hier die Leute zu korrigieren oder zu "beweisen" dass sie mit ihren Aussagen über Apple unrecht haben. Mach dir mal Gedanken drüber. Aber das wirst du nicht, weil du ein Fanatiker bist.
 
@ratkiller: Das kannst du einfach nicht ernst meinen. Junge, es geht darum wie zufrieden UMSTEIGER sind. Wenn ich in einem Motor Talk Forum frage wie beliebt BMW ist, dann ist das etwas völlig anderes. Denn die Frage lautet nicht "Wie beliebt ist Apple" oder "Welches ist euer Lieblingssystem", sondern "Wie zufrieden seit ihr mit dem Switch". Und diese Frage kann NUR an Leute gerichtet sein die geswitcht sind. Das musst du doch auch checken!? Das Pendant für BMW wäre "Seit ihr mit eurem BMW zufriedener als mit eurem alten Auto" und diese Frage passt NUR ins BMW Forum, denn im Motor-Talk Forum antworten doch auch Leute die gar keinen BMW haben und ihn einfach so scheisse finden. Du würdest doch bei so einer Umfrage auch für "unzufrieden" abstimmen, oder? Womit die Umfrage verfälscht wäre, da du nie umgestiegen bist. Denk doch einfach mal darüber nach worum es in dieser Frage geht. Kleiner Tipp: Es geht nicht darum wie beliebt Apple bei den deutschen Computerusern ist. Das interpretierst du aber anscheinend da hinein. ___ Ich mache mir Gedanken darüber. Un dich denke auch nicht das ich in irgendeinem Beitrag hier mal jemanden gesagt hätte das er mit Win. nicht zufrieden sein könnte, oder das sich jemand ja unbedingt einen Mac kaufen müsse oder das Apple/Macs in allen Belangen und für jeden besser sein. Ich korrigiere nur Falschaussagen. Pauschales Bashing kommt nur von dir. Und zwar wirklich nur von dir, selbst wenn man alle anderen User hier mit einrechnet.
 
Darauf herumzureiten, daß der Umstieg von XP auf 7 so schwierig sei, finde ich nicht so gelungen. Denn der auf MacOS ist nicht leichter. Wenn Apple da was anbieten würde, daß man sofort in einer vertrauten Umgebung mit allen Daten weiterarbeiten könnte inkl. Mail usw. - dann hätte man da bessere Argumente!
 
@Luxo: seh ich auch so... auf der Apple seite gibts aber Dokumentationen die bei dem Unstieg helfen sollen
 
@JasonLA: Ja und auf der Windowsseite gibt es auch genug Dokumentation die auch beim Umstieg helfen wird. Und bei Windows wird es trotzdem einfach er weil man weiss wie es sich bedienen lässt.
 
@Luxo: Was meinst du genau? Wo hattest du deine Schwierigkeiten?
Ich habe im Zuge der Neuinstallation von Snow Leopard auch gleich die Platte im Mini getauscht. Alte Platte mit Leo raus und ab in ein ext. Gehäuse. Neue Platte rein, Snow installiert. Nach der Installation die Externe mit ran und wurde gefragt, ob und was ich auf Snow übernehmen möchte. Ich hab alles ausgewählt, also Userdaten, Profile und Programme. Und zu meinem Erstaunen lief alles perfekt unter Snow. Also besser kann man sich eine Migration bzw. Rücksicherung auf ein neues System nicht vorstellen. Ich wüsste jetzt nicht, dass das unter Windows auch geht. Da habe ich immer alle Programme nach einem Neuaufsetzen neu installiert und auch die Userdaten per Hand zurückgespielt. Vielleicht geht das ja mit Windows-Zusatztools!? Würde mich jedenfalls mal interessieren, was bei dir nicht so einfach war.
 
@Luxo: Meinst du etwa von XP zu Mac? denn da gibt es die Möglichkeit den PC in ein Apple Store zu bringen und alles wird für dich gemacht. Und von Mac zu Mac ist es richtig einfach, denn Mac basiert auf UNIX und die Installation von einer neuen Version war dort schon immer einfach. einfach installieren und deine Dateien sind immer noch da ...
 
@Luxo: Es wird ja auch gesagt, das der Umstieg von Windows auf Windows genauso viel (oder mehr) Zeit kostet wie der Umstieg auf den Mac. Also könnte man ja gleich einen Wechsel in Betracht ziehen. Denn danach schlägt man sich nicht mehr mit sowas rum.... Übrigens wüsste ich nicht was am Umstieg schwer sein soll ?! Einzig Outlook macht es einem nicht ganz so einfach, was allerdings an Outlooks propritären Murksformat liegt. Aber auch da bekommt man alles raus :)
 
Ich meinte den Umstieg von XP zu Mac: Wenn man da etwas angeboten bekäme, wären die Argumente für den Mac eben besser. So werden sich viele nicht herantrauen.
Meine Daten lasse ich aber nicht im AppleStore...
 
@Luxo: Paralells bietet die Beispielsweise an, deinen kompletten PC als virtuelles Image weiterlaufen zu lassen, und bietet dir neben Videotutorials auch noch alles was du für den einfachen und schnellen Umzug brauchst -> http://tinyurl.com/yjs9uc5 ____ Aber im Prinzip reicht doch ne externe Festplatte !? Daten rauf und dann auf den Mac :)
 
@Luxo: Entschuldige, ich hatte mich verlesen, denn du meinst ja den Umstieg von XP auf OSX. Gut, ich hatte es einfacher, mein Mac hat keinen Windows-PC ersetzt, er kam einfach neu hinzu. Insofern habe ich auch nicht das Problem. Sollte ich mal auf OSX komplett umsteigen, dann kommt da garantiert parallel ein Windows drauf, damit ich eben nicht den "harten" Umstieg habe. Ich hätte dann weiterhin mein Windows, wenn ich es brauche, ich habe ebenfalls Parallels drauf, damit ich die Win-Programme unter OSX laufen lassen kann, ohne neu zu booten. Also eigentlich eine sehr schöne Kombination.
 
Wenn sie den Mac Min jetzt auf 400-500 Euro senken und ihm min. 2 GB Ram einbauen würden, dann könnten sie vielleicht davon profitieren. Bei den aktuellen Mac-Preisen wird da aber nichts draus.
 
@satyris: Alle neuen MacBooks haben min. 2GB, die MacBook Pro min. 4GB (bis 8GB) und die Mac Pro von 3GB (Quadcore Version) bzw. 6GB (Octa Core Version) bis zu 32GB... reicht dir das?
 
@tekstep: Für 400-500 Euro ja.
 
@satyris: Der neue Mini wird vermutlich 499 Euro kosten und kommt auch sicher mit min. 2GB. Wenn es denn stimmt, das in den nächsten 2 Wochen einer kommt.
 
@Rodriguez: traurig, wenn man keine gewissheit hat... aber so ist das bei den sekten. Die Wege des Führers sind unergründlich =P Ich kenn auch einen RL der jeden Dienstag neu fiebert, dass das macbook für 500 euro rauskommt...
 
@ratkiller: Weil es ja unglaublich clever wäre zu sagen: "In 3 Wochen kommt eine Preissenkung und ein neues Model". Denkst du auch mal nach bevor du was in ein Apple-Thema schreibst, oder suchst du einfach nur Stichworte die du in Zusammenhang mit "Sekte" und "Führer" und "Jünger" setzen kannst ?!
 
@Rodriguez: Wieso? Intel macht das doch auch... Die meisten Hersteller haben auch preview und ne Roadmap, nur wird halt ned sofort darüber berichtet. nVidia / ATI kündigen auch wochen, sogar monate zuvor ihre Grafikchips an. Siehe nVidia mit den 40nm grafikchips... angekündigt vor nem halben Jahr oder so... und ihrem Umsatz schadet es ned. Aber das ist Apple halt, die große Show! Mehr sind die macs ja auch ned... nur eine show.
 
@ratkiller: Bitte bitte tu mir den Gefallen und denk mal darüber nach, ob es für die einen evtl. Sinn macht und sogar nötig ist und den anderen eher schadet. Ein wenig Fingerspitzengefühl wirst du doch auch besitzen, oder? Aber ich wette Apple könnte es so machen wie du beschreibst und du würdest es trotzdem als große Show empfinden.... Schon komisch das jeder 11te mit einem Show-Computer arbeitet...
 
@Rodriguez: dass die damit arbeiten halt ich einfach mal für ein Gerücht. Sie machen das, was sie mit jedem schlechten Netbook genau so tun könnten. Sobald es nämlich um Arbeit geht hat Apple verloren =)
 
@ratkiller: Das sollten wir in unserer Wir-machen-die-Welt-besser Tour unbedingt mit einplanen. Wir gehen zu jedem der vorgibt mit einem Mac zu arbeiten und klären ihn darüber auf das er nur reingefallen ist und das was er macht in Wahrheit nur mit einem PC machen könnte. Zum Glück hat Apple ein paar Beispiele beitgestellt, damit wir schonmal Adressen haben: http://tinyurl.com/5926mw oder lieber erstmal nur Deutschland?: http://tinyurl.com/yj5sfhj Wo fangen wir an? Bei Twitter? Bei Google? Beim AxelSpringer Verlag? Im Simpsons-Produktionsstudio? In so ziemlich jedem Tonstudio der Welt? In so ziemlich jeder Agentur der Welt? Es gibt einfach zu viele die darauf reinfallen und denken sie würden tatsächlich damit arbeiten. Und dann müssen wir ja auch noch durch die ganzen Unis. Die armen Studenten wissen ja gar nicht das die meisten von ihnen ihren Computer nach der Studium wegschmeißen können. Diese Show muss einfach ein Ende haben, ratkiller! Aber.... wir brauchen auch noch irgend ein Argument warum die Leute damit nicht arbeiten können.... Oder nehmen wir einfach eins aus deinem Sammelband für platte Stammtischparolen?
 
@Rodriguez: Damit hast du so ziemlich jeden der damit arbeitet abgedeckt. Dann gehen wir mal in Produktionshallen von MAN, BMW oder Bosch... Verwaltungsgebäude, Banken ... Da wo wirklich was getan wird hu? Linkst du was anderes als Apple seiten? Das ist ja traurig. Ohja die Hotels haben im Vordergrund Apple stehen.. .yeay lifestyle, klar machen die das, es geht um img. Aber was in den Büros und im Keller werkelt steht da ned =)) Beim Tonstudio kann ich nix sagen, ich kenn so wenige, aber ich werd mich mal bei nem kollegen erkundigen, der nimmt öfter mal was auf und hat auch glaub mal ne CD rausgebracht. Mal schauen. Zu den Agenturen: Bildchen schauen und shoppen geht mitm PC genau so, der Mac is da nur "Style" ... die Leute leben davon, das ist ihr gottverdammter Job. Das is so als würd ein Frisör mit ner Pennerfrisur rumlaufen. Das Militär setzt sicher auch Mac ein hu? =) Jaja das gute alte Marine-Book =)) Mach dich doch ned immer so lächerlich indem du die winzigen abteilungen der welt ausgräbst die apple nutzen und es hinstellst als wär es das einzige. Und wenn du schaust was die leute damit machen, ein Netbook würds da genau so tun =)
 
@ratkiller: Hätte ich geschrieben "der Mac ist für jede Arbeit die beste Wahl" oder "jede Firma nutzt Macs", DANN würde deine Antwort passen. Allerdings habe ich nur geschrieben das es sehr viele Leute gibt die mit Macs arbeiten da DU geschrieben hast NIEMAND würde damit arbeiten. Ich weiß nicht ob dir das schon jemand gesagt hat, aber es gibt eine Welt zwischen schwarz und weiß. Aber diese Leute arbeiten natürlich nur aus prestige-gründen mit dem Mac. So wie zb in der Simpsons-Produktionsstätte oder den Tonstudios. Wo zwar nie jemand vorbeischaut, aber wenn, dann wäre man vorbereitet.... Es hat auch natürlich Nichts mit dem OS zu tun. Das ist zwar das wichtigste Werkzeug wenn man mit mehr als einem Programm und man mit einem Computer arbeitet, aber Win und OSX sind ja ziemlich identisch, nur das OSX was für Jünger und Yuppies ist. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das du so naiv bist und denkst das die Leute sich eine Mac wegen des aussehns kaufen (auch wenn viele deswegen darauf Aufmerksam werden) oder um damit anzugeben. Was ist zb mit den Desktops-Macs? Die kann man doch recht schlecht zur Schau stellen. Ein Frend von mir hat zb vor einem Jahr eine Immobilienfirma gegründet, mit 10 Mitarbeitern. Die haben alles mehrfach durchgerechnet und sind zu dem Schluß gekommen, dass das "Mac Ökosystem" sie auf Dauer wesentlich billiger kommt. Die Macs Ansich bekommt aber nie jemand zu Gesicht. Warum machen die das dann? Denkst du die sagen jedem Kunden "wir arbeiten mit Macs, wir sind cool, nimm die Wohnung" ?! Ich geh mal davon aus das du das wirklich denkst und es nicht etwa an der Produktivität und dem niedriegen Wartungsaufand liegen könnte... Wahrscheinlich waren auch das verblendete Jünger die noch nichtgemerkt haben das sie gar nicht richtig mit dem Mac arbeiten können. So wie zb der gesamte Axel Springer Verlag. Aber die machen das wahrscheinlich auch nur für den Tag der offenen Tür. Oh Mann muss der Stachel bei dir tief sitzen..... Mal nur für dich: Glaube mir, 99% der Macuser holen sich einen Mac wegen OSX. Deswegen würde es ein NetBook nicht genau so tun, da läuft kein OSX drauf (legal, ohne Hacks). um von A nach B zu kommen reicht auch ein Golf I. Trotzen kaufen sich 99,999999999% etwas anderes. Sind das auch alles "Mercedes-", "Audi-", oder "BMW-Jünger" ??? Oder wollen die Leute womöglich noch Komfort während sie von A nach B fahren ?
 
@Rodriguez: Ganz toll, du kennst einen... ist es nicht genau dieses Argument was ihr Apple Jünger nie gelten lasst, wenn es jeman mit dem Mac bringt? Wie kommst du darauf, sowas zu benutzen, was du selber anzweifelst? Je mehr du argumentierst, je länger deine Texte werden, desto lächerlicher machst du dich und desto mehr beweist du meine Theorie mit dem fanatischen Glauben. Und selbst wenn das stimmt was du schreibst (was ich übrigens anzweifle, weil du bisher nur vorgefertigte argumente deiner Sekte vorgebracht hast gepaart mit behauptungen von dir). Es gibt auch Leute die sind mittels übelste Fekalsprache an die Spitze der Charts gekommen. Nur weil jemand mit Scheisse Erfolg hat, ist es nicht weniger Scheisse =P Dein Buddy mit seiner Immobilien Firma kriegt entweder gute Konditionen oder alle anderen sind dumm... naja Da brauchma jetz ned drüber nachzudenken ... OSX ist und bleibt der größte Bullshit, der für Geld zu haben ist. Da kannst du erzählen was du willst. Keine Sau nimmt Apple ernst. Es gibt nichts was Apple besser kann wie ein Windows PC, bis auf den "Style-Faktor" und davon lassen sich nur Mädchen beeindrucken. Du wirst immer jemand finden der angeblich mit dem Mac arbeitet, bei angeblichem 20% Marktanteil wird es sicher auch Leute geben die sich das Leben unnötig schwer machen. Aber ich sags dir immer wieder gern. Nur weil es Leute gibt die es falsch machen, macht es die sache nicht weniger dumm =)
 
@ratkiller: Wow Ratkiller. Du überraschst mich immer mehr. Da kommst du im selben Beitrag mit dem Vorwurf von "Fanatisch" und dann mit so Sprüchen wie "weil jemand mit Scheisse Erfolg hat, ist es nicht weniger Scheisse", " OSX ist und bleibt der größte Bullshit", "Keine Sau nimmt Apple ernst", " Es gibt nichts was Apple besser kann wie ein Windows PC", " Nur weil es Leute gibt die es falsch machen, macht es die sache nicht weniger dumm".... Dämliche pauschalisierende Aussagen. Wie wäre es denn mal mit einem einzigen Argument. Statt immer nur diesen unsinnigen "Lifestylefaktor" anzuführen. Was soll das überhaupt sein? Wenn ich mich für einen Audi A3 statt für einen Golf I entscheide, ist das dann auch wegen dem Lifestyle? Dann ist es ja nichts verwerfliches.... Aber nenn du mich mal ruhig fanatisch, du hast es in diesem Thema noch in keinem Beitrag geschafft irgendwas Argumenten ähnliches zu bringen. Immer nur "Apple User sind Dumm" oder "Keiner kann damit arbeiten" und weitere Verallgemeinerungen. Ohne mal zu sagen warum das so sein sollte. Und die Firmen die ihren Erfahrungsbericht auf der Apple HP stehen haben, sind natürlich auch bestochen wurden oder die Berichte stimmen alle gar nicht. Genau wie die ganzen unabhängigen Umfragen, wo Apple zufällig immer Platz 1 belegt, die stimmen natürlich auch nicht. Und die Simpsons, Google, oder Twitter sind auch sch** Produkte, die mit einem Win-PC viel besser wären. Bei der Musik ist fast alles sche***, denn es gibt kaum jemanden der nicht mit OSX und Logic arbeitet. Und jeder der sich einen Mac kauft macht das wegen dem aussehen, selbst wenn den Mac niemand zu Gesicht bekommt.... Mal als Tip für dich: Versuch mal das Wort "Apple" auszublenden und lies dir die Sachen noch mal durch. Vielleicht klappt es dann auch ohne Verallgemeinerungen. Wenn ich z.b. schreibe das die Immobilienfirma mit Macs billiger wegkommt, dann heisst das nicht das es für alle gilt. Wenn ein paar PCs oder ein paar Lizenzen für spez. Win Software oder jemand der sich mit nicht-OSX-Servern auskennt gegeben wären, hätte die Kalkulation auch anders aussehen können.... Aber in deiner Ideologie scheint es ja immer nur eine Lösung zu geben. Und alles andere ist dann Dumm.
 
@Rodriguez: Was hast du denn gebracht ausser sinnlose schutzbehauptungen untermauert mit apple-seiten-links? Aber dein ewig langer text hat mir 5 euro gebracht =)) Und in meiner Ideologie gibt es eine Welt ohne Apple. Und in meiner Traumwelt ist M$ mit weg und die Leute erfreuen sich an Open Source, aber ist nur eine Traumwelt.
 
@ratkiller: Also hältst du alles was vom Hersteller kommt erstmal für falsch? Glaubst du eine Firma schreibt einen Erfahrungsbericht dahin der falsch ist? Also das die sich selbst belügen? Für mich ist die Hersteller Seite eine Primärquelle. Egal um wen se geht. Natürlich wird die Firma seine eigenen Produkte nicht schlecht machen, aber darum ging es auch gar nicht in dem Gespräch. Über jeden anderen Punkt kann man reden, und das haben Homer_Simpson und ich gemacht, oder? Und das ganz ohne "Alle sind Dumm", "Es ist alles nicht wahr", usw. Für dich undenkbar, oder? Und zu der Umfrage, sag mir doch mal bitte einen perfekteren Ort für eine solche Umfrage ? Und wenn du denkst da ist alles gefälscht, hier mal die neuste vom anerkanntesten Umfrage Institut J.D.Power -> http://tinyurl.com/yl68lad Dort führt Apple in allen Punkten. Das iPhone ist sogar das beliebteste Businessphone. Aber das ist in deiner Welt natürlich nur damit zu erklären das die Businessleute alle nur angeben wollen und auf die Werbung reingefallen sind. Die bescheissen sich bei so einer Umfrage lieber selbst statt zuzugeben, das sie mit dem Gerät in Wahrheit gar nicht arbeiten können. (obwohl du auch dafür noch gar kein Argument gebracht hast?!) Vor allem sind die so blöd und lernen nicht aus ihrem Fehler und kaufen es danach noch mal. Und irgendwann sterben sie, und erfahren womöglich nie das sie in Wahrheit gar nicht zufrieden waren.
 
@Rodriguez: Du bist es mir ned wert argumente auszugraben. Es reicht mir die Nachteile einmal aufgezählt zu haben und ich habs ned nötig sowas bei jeder NEws aus neue zu bringen. Und ich halte erstmal alles was von Apple kommt für schlecht, was sich bei genauerer betrachtung bestätigt. Teuer, Kontrolle durch den hersteller, beschränkungen wo es nur geht und eine angeblich einfache bedienung (wo ich mir dann überleg: wenn das so perfekt ist, warum sollte es foren geben mit Leuten die wegen Problemen anfragen... das ist doch perfekt =)) Selbst wenn die Bedienung noch so einfach nur noch so komfortabel ist bleiben die 2 Nachteile Teuer und Kontrolle durch den Hersteller. Das zieht sich durch die gesamte Apple Produktpalette. Vom ipod über iphone zum mac(book) und sollte das tablet rauskommen seh ich das da auch schon kommen. Ich versteh nicht wie man etwas gutheissen kann, was für die musik ein one-way-container ist. Wenn man sich auf sowas schon einlässt ist alles andere wertlos... da ist jedes argument fürn arsch, selbst wenn das ding aids heilen könnte ist es ein dreckiges gerät was nur one-way erlaubt, weil apple es so will... aber genau das verstehst du ned. Du verlangst von mir etwas nicht zu bashen was von grund auf schlecht gemacht ist und das werd ich ned. Und von dir kommen auch keine Argumente warum etwas besser sein soll. Bring beispiele. Programm X hat die Funktion Y die unter Windows nichtmal ansatzweise anzutreffen ist und genau das wirst du nirgendwo finden bei apple.
 
@ratkiller: Na also das war doch schonmal ein kleiner Anfang. Immerhin hast du geschrieben das DU es dir deswegen nicht holen würdest. Auch wenn wieder ein "ist von Grund auf schlecht gemacht" dabei war. Was du verabscheust finde ich gut. Denn ich fühle mich in keiner Sekunde bevormundet. zumindest nicht mehr als woanders. Der Hersteller entscheidet wie meine Auswahl von Apps aussieht?! Na und? Ich habe trotzdem -oder wahrscheinlich eher sogar deswegen- die größte Auswahl aller Plattformen. Und die Qualität der Apps ist unbestritten auch die beste. Oder warum sonst würden die anderen Hersteller die Entwickler unbedingt für Geld abwerben wollen? Das bekommst du sogar in jedem noch so kritischem Test bestätigt. Als, wo ist der Nachteil? Für mich ist keiner, denn einfacher komme ich nicht an Apps, bessere Apps bekomme ich nirgendwo und eine größere Auswahl habe ich auch nicht. Vor allem aber kann ich mich darauf verlassen das alles läuft, das es nicht Scheiße aussieht (Style Guides) und das es mein System nicht beeinträchtigt. Und für die Entwickler ist es ebenfalls eine Goldgrube. Oder warum sonst gibt es für das iPhone mehr Entwickler als für jedes andere Handy-OS? Das einzige was die Entwickler bemängeln ist die Transparenz des Zulassungsprozess. Aber nicht etwa das es "nur" den AppStore gibt oder das sie 30% abdrücken müssen (was sogar wenig ist für die gebotene Leistung). Also, alle sind zufrieden, Apple hat Erfolg und Geld, die Entwickler haben Erfolg und Geld und ein erstklassiges SDK, die Kunden haben es sau einfach, eine riesen Auswahl und viele qualitativ hochwertige Anwendungen. Wo soll da ein Fehler sein? Weil es ums Prinzip geht? Sorry, aber das klingt sehr "Open-Source-Faschistisch". Was nicht offen ist schränkt die Freiheit ein. Dabei habe ich mehr Freiheiten als z.b. bei Android. Das ist OPen Source, hat aber in der gleichen zeit wie das iPhone nicht mal im Ansatz so viele Anwendungen hervorgebracht, nicht mal im Ansatz so viele Entwickler und vor allem nicht mal im Ansatz so viel Umsatz gemacht. Und das obwohl die Apps dort im Schnitt gleich teuer sind....... Wobei ich auch nichts gegen OpenSource sagen möchte, aber dieses "Freiheit" denken ist oft fehl am Platz und sogar (wie in dem Fall) eher umgekehrt. Gleiches gilt für den Mac. Wo gängelt mich Apple ? Ich habe auf dem Mac die Möglichkeit JEDES OS zu installieren. Ich muss mich nirgendwo registrieren, ich kann jede Software drauf spielen, jede Hardware anschliessen und müsste sonst nichts von Apple mehr kaufen. Gibt ja Alternativen. Ich kann iLife deinstallieren, Thunderbird und Firefox drauf spielen, MS OFfice, usw. So das am Ende nur der Mac (z.b. Mini) und OSX von Apple selbst sind. Oder mit Win oder Linux sogar nur der Mac. Wo ist die Gängelung?....... Apple ist zu teuer? Bei manchen Sachen tatsächlich, aber nicht bei Macs. Das einzige was man halt sagen muss, Apple ist nicht im Billig- bzw. "Geiz ist Geil" Segment vertreten. Aber vergleicht man einen iMac oder ein MacBook(Pro) mit vergleichbaren anderen Computern, sind die anderen (wenn überhaupt) nur geringfügig billiger (<100 Euro). Ich weiß, wenn wir jetzt einen Vergleich anfangen würden kommt von dir wieder "Trackpad, beleuchtete tastatur, etc brauch ich nicht" - mag ja sein, aber beim Vergleich sollte man das beachten. Die Dinge sind schliesslich nicht umsonst____ One-Way auf iPod oder dem iPhone ? Ja. Zum Glück. Grundsätzlich wäre es natürlich immer gut mehr Funktionen zu haben, wie z.b. kein-one-way. Aber man muss auch bedenken warum das so ist. Wegen dem Datenbank-Aufbau. Und das möchte ich keinesfalls missen. Ich kaufe Musik im itunes Store: 1 Klick auf "download", fertig. ich lege eine CD ein, 1 Klick auf "importieren" fertig. ich bekomme Musik aus anderen Quellen (Freunde, Netz, usw), aufs iTunes Icon ziehen, fertig. bei letzterem muss ich evtl. noch die Titel umbenennen aber das muss man auch bei jeder anderen Lösung. Und dann habe ich diese Lieder auf meinem Computer überall da wo ich sie erwarte. Im Genre, unter dem Interpreten, in intelligenten Listen, usw, usw. Und das beste ist: ich habe sie auch genau so auf dem iPod/iPhone. Und es gleicht sich beides ab (Zähler, Bewertung, etc). Alles ohne das ich auch nur irgendwas dafür tun müsste ausser die oben erwähnten Klicks. DAS ist für mich ein riesen Vorteil da es unglaublich bequem ist und mir mehr Möglichkeiten gibt (int. Listen z.b.) als überall anders. Und was habe ich für Nachteile ???? Das einzige was mir einfällt wäre Musik-Sharing. Gut, unterstütze ich eigentlich eh nicht. Wenn mir einer was geben möchte, dann Speicher ich das in einem der Daten-Apps und ziehe es zuhause in iTunes rein und wenn ich jemanden etwas geben möchte, dann braucht er auf seinem Computer halt ein Tool. Da es sich hierbei eh zu 99% um illegale Aktionen handelt, ist der Nachteil als Kritikpunkt eher lächerlich. Und was habe ich sonst für Nachteile? Mir fällt nichts ein.____ Auch wenn du es nicht verstehen magst, es gibt (fast) keine Funktion die man unter OSX machen kann und unter Win nicht. Der Unterschied liegt einzig und allein beim WIE. Und das ist für mich der interessanteste Punkt. WIE komme ich am einfachsten zum bestmöglichen Ergebnis? Und da liegt OSX meilenweit vor Win. Man kann auf beiden zum gleichen Ergebnis kommen, die Frage ist nur wie schnell und wie nervenaufreibend. Das kann man aber nur verstehen wenn man es mal erlebt hat (muss ja nicht umbedingt jetzt OSX sein). So wie wenn man einer Jungfrau erzählen würde warum Sex MIT Partner besser und was anderes ist als OHNE :)
 
@Rodriguez: Wow du hast endlich erkannt, dass sämtliche wertenden Aussagen als meine Meinung zu werten sind. Hat lang gedauert, aber ich habe keine Erwartungen an so einem wie dir. Wie du den Appstore lobst und sogar Freiheit als "fehl am platz" bezeichnest klingst du wie ein Scientologe. Freiheit ist etwas was man immer wieder erkämpfen muss. Lässt du dir auch nur ein bisschen davon wegnehmen verlierst du schnell alles. Du suchst alle vorteile und lobst sie in den Himmel und den krassesten Nachteil behandelst du so als wär er garned vorhanden. Apple kann alles machen. Zulassen/nicht zulassen. Zur not sogar mit dem nächsten sync programme löschen. Sie machen die Regeln. Solang du dich an diese hälst kannst du die Rosa Brille aufbehalten. Sobald du nicht mehr willst, bist du draussen. Aber damit hast du endgültig bewiesen, dass die "Apple-Ökologie" eine sektenähnliche Struktur hat. Und fällt dir auf? Alle verdienen Geld nur du nicht, du zahlst und es stört dich nedmal =) Zum Mac sag ich dir immer wieder das gleiche. Die Gängelung besteht schon mal darin sich nur das "gute zeug" aussuchen zu können. Ich hab im Wohnzimmer für meine Eltern ein Rechner für 200 Euro (ohne Monitor, aber den würd ich für 100 auf ebay bekommen sagen wir 300 insgesamt) gebaut und da is sogar ein legales Vista drauf (wenn ich mal lustig bin kommt da 7 drauf). Das gibts nämlich für studenten umsonst... 0, kein einzigen cent. Das kriegst du bei Apple ned. Selbst mit sämtlichen Studentenrabatten kommt ein imac auf mind den 2x preis. Wenn also der von dir propagierte Mac Mini das billigste ist, was apple zu bieten hat sag ich dazu ein klares: fail. Damit wäre der Beweis gebracht, dass Apple überteuert ist und man ein Mindestbetrag investieren muss um an ein neugerät zu kommen. Komm mir jetz ned mit gebrauchtware, weil da kann ich dir teiweise für 100 euro ein PC zamnbauen der sogar nen dualcore cpu hat. Du kannst argumentieren wie du willst, DAS ist gängelung von der übelsten sorte, weil du es nichtmal als solche empfindest. zum Ipod mit dem one-way. Diese möglichkeit die du beschreibst ist die einzige, aber natürlich kommt es dir nedmal in den sinn, dass es andere Möglichkeiten gibt sein mp3 player zu betanken. DU findest es gut, ich ned. mp3z taggen is so mitunter das lästigste was ich kenne. Ich betanke mein mp3 player/handy seit jahren über den Explorer und werd das auch ned ändern (wozu auch? es läuft gut!) auf die gleiche Art betank ich auch den USB Stick für mein Autoradio und ich WILL es garned anders. Ich habs scho mehrmals probiert, winamp, itunes, windows mediaplayer. Vllt bin ich zu unfähig oder zu stur, aber ich komm damit ned klar. Und was soll das mit dem du hast es auf dem ipod genau so? Ich weiss doch auch wie ich die Sachen auf mein player/stick kopiert hab. Was soll da für ein Vorteil beim ipod sein? Und angenommen man würde da ein Vorteil sehen (du scheinst da mehr zu sehen als ich, aber du bist ja schließlich erleuchtet ^^) ist das niemals den doppelten oder sogar vierfachen Preis wert! Zu den angeblich illegalen Aktionen. Das hast du nicht zu entscheiden, das hat Apple nicht zu entscheiden. Und wiedermal steht mein persönlichkeitsrecht über den profitansprüchen einer Firma. Diese Diskussion brauchen wir garned anfangen, weil dazu nichts sagen zu müssen ist eine Säule der Freiheit die man immer weiter kürzt seit jahren. Beweisen kannst du nix =) Zu dem WIE mit dem OSX. Das ist deine Sicht der Dinge. Ich empfinde es weder störend noch irgendwie nervig. Weder mit Windows noch mit Linux. Ich empfinde es jedoch als totale abzocke für einen mp3 player 200 euro und mehr zu verlangen. Die Tatsache, dass du OSX mit Sex vergleichst sagt viel über deinen geistigen Zustand aus ... wo ich mir eh die Frage stell... ach egal, das kann ich hinterher eh ned beweisen. Ich werd dir hier auch nimma antworten, weil ich kein bock hab den tab offen zu halten. Vllt solltest du mal auf mich hören, wenn du schon so mit Geldverdienen argumentierst. Lass dich von Apple bezahlen.
 
@ratkiller: Zur Freiheit: Wieder mal fehl verstanden :) Natürlich bin ich dafür so viel wie möglich Freiheit zu haben. In diesem Fall heisst das: Wahl. Und das kannst du auch nicht bestreiten, was die Software angeht hat man auf dem iPhone die größte Auswahl. Und somit auch die größte Freiheit. Ob es Ideologisch "frei" ist oder nicht interessiert mich dabei nicht wirklich. Die Entwickler werden ja nicht gezwungen Software zu schreiben. Wie gesagt, der Android Market kam fast gleichzeitig und ist nichtmal im Ansatz so Erfolgreich. Wenn das iPhone für die Entwickler nicht "Frei" genug wäre, warum boykottieren sie es nicht und setzen dafür ein Zeichen im Android Market? Hör dich mal um wie unzufrieden die Entwickler auf dieser "Freien" Plattform sind. Obwohl diese "Freiheit" doch eigentlich keine grenzen hat? Insofern ist für mich das Fazit, das ich auf dem iPhone ganz einfach die größtmögliche WahlFREIHEIT habe. Und wenn mir das zu wenig ist, mit 3 Klicks habe ich das Ding gejailbreakt und alles was nicht in den Store darf drauf. Und diese Regeln für den App Store kannst du dir durchlesen. Ich wüsste nicht was mich als User dabei betreffen würde?! MS hat übrigens EXAKT die gleichen Regeln für ihren Marketplace. Da sind einfach Abzock-Programme oder Apps die gegen das Urheberrecht verstossen oder sonstige illegale Apps verboten. Und natürlich alles was schadhaft ist. Also, das einzige was bei Entwicklern dort für Unmut sorgt sind wie gesagt die mangelnde transparenz und damit verbunden die Wartezeit bei kleinen nötigen Änderungen. Ansonsten hat es bis jetzt alles in den App Store geschafft was diese (für jeden nachlesbare) Regeln befolgt. Und es gibt kaum User die irgendetwas vermissen. Für die anderen gibt es halt den Jailbreak.____ Zum Preis: Da hast du recht, dann hat man halt Pech. Oder Apple hat Pech weil ihnen Geld durch die Lappen geht. Aber als Gängelung sehe ich das fehlen des Billigsegments nicht. Davon habe ich die Nase voll, die Erfahrung "wer billigt kauft, kauft 2x" habe ich oft genug gemacht. Ich empfehle auch jedem der sich keinen Mac kaufen will sich zumindest in der gleichen Qualitätsklasse (PC ab 500-600 Euro, Notebook ab 800 Euro) umzusehen. Erfahrungsberichte gibt es dann meist von anderen dazu. Also: Für mich keine Gängelung, für meinen Bereich gibt es genug Auswahl.____ Zum iPod: NATÜRLICH gibt es andere Möglichkeiten seinen Player zu betanken. Deswegen gibt es im MediaMarkt auch genug Auswahl an MP3 Playern. Wer seinen Player lieber Manuell betankt, für den gibt es massig alternativen. Auch welche mit besseren Klang. Wer aber auf Komfort steht, der kauft sich einen iPod. Und das dies von vielen gewünscht ist, zeigt (trotz des Preises) der Erfolg und die Verkaufszahlen vom iPod. Sogar entgegen des deutschen "Geiz ist Geil" Trends. Das heisst nicht das es für jeden das beste ist. Der eine steht mehr auf einen audiophilen Genuß, der andere hat zuviel Zeit und schiebt lieber hin und her und der nächste will Komfort. Für jeden ist etwas dabei. Ich stehe auf Komfort :) Ich habe es auf dem iPod/iPhone genau so, weil die Software ja quasi ein "Mini-iTunes" ist. Also ich habe die gleichen Listen, die gleichen Intelligenten Listen, die gleichen Genres, Genius-Mixe, usw. Und wenn ich das Lied auf dem iPod öfter höre, dann rutscht es in meine "Meist gehört" Liste. Auf dem Mac und auf dem iPod. Und wenn ich unterwegs ein Lied aus meiner "5 Sterne Liste" haben möchte, dann ziehe ich einfach die Sterne weg. Und es ist wieder auf beiden Geräten so. Ich brauche mich um alles nur einmal kümmern. Wenn ich mein iPod ein paar Tage nicht am Computer hatte, dann brauche ich mir nicht behalten welche Lieder neu sind. Ich brauche mir auch nicht behalten ob ich überhaupt neue Lieder habe. Ich richte es mir einmalig beim ersten anschliessen ein und das wars für immer. Das heisst für mich "meine Musik zum mitnehmen" :) Und besonders schlimm wäre es für mich wenn ich mich auch noch festlegen müsste wo jedes Lied liegt. Z.b. will ich manchmal einen Interpreten hören, das geht natürlich wenn ich meine Ordner nach Interpreten sortiert habe. Aber wenn ich ein bestimmtes Genre hören möchte? Oder nur Live Lieder? Oder nur die neusten? Oder nur meine Lieblingslieder? Oder die die ich lange nicht gehört habe? Das müsste ich bei einem Dateisystem alles manuell erstellen, selbst verwalten und beim befüllen entscheiden. DAS wäre wirklich das Gegenteil von Freiheit :) ___ MP3s taggen? Wenn sie im iTunes Store gekauft ist oder von CD kopiert wird, entfällt es komplett. Selbst die Lieder aus dubiösen Quellen sind alle getaggt (Interpret, Titel und Genre reicht ja schon). Und wenn mal etwas nicht getaggt ist, zieht iTunes die Infos aus dem Dateinamen. Und wenigstens der sollte ja Infos enthalten. "Track17.mp3" ohne Tag ist auch bei einer Ordnerstruktur völlig unbrauchbar..... Apple hat das natürlich nicht zu entscheiden ob ich meine Lieder tausche. Es ist ja auch nur so das es etwas schwieriger ist als mit einem "USB-Stick mit Musikabspielfunktion". Und Apple entscheidet auch nicht ob ich es tausche oder nicht. Mal zur Erinnerung: Apple ist dafür verantwortlich das Musik aus Online-Inhalten endlich DRM-frei ist. Soviel zu "Gängelung" und "Freiheit".... Abzocke? Also dann haben wir wohl unterschiedliche Ansichten von "Abzocke". Für mich ist Abzocke, wenn man für etwas unverhältnissmässig Geld verlangt was man kaufen MUSS (gibt aber genug Alternativen zum iPod) oder aber wenn etwas versprochen wird was nicht eingehalten wird (auf dem iPod steht: "MP3 Player" "iTunes" die GB-Zahl und der Preis - der Käufer weiß also alles vorher ). Und Abzocke in Verbindung mit den seit 8 Jahren steigenden Verkaufszahlen und vor allem mit Platz 1 in der Kundenzufriedenheit so wie das hohen Marktanteil TROTZ der vielen Alternativen ist sowieso ein merkwürdiger Zusammenhang........... Zum Sex: Wieder falsch verstanden. Ich hätte auch alles andere nehmen können. Habe ja extra gesagt "es muss nicht OSX sein". Ich will nur aussagen das es schwer zu Erklären ist mit dem der Gegenüber keine Erfahrungen hat. Ein Indianer ist mit seinem Werkzeug sicherlich auch zufrieden. Weil er gar nicht weiß das es auch einfacher geht (Akkuschrauber, elekt. Säge, etc). Das ist auch nicht verwerflich. Aber er kann einfach nicht darüber Urteilen ob sein Werkzeug das beste ist was es gibt, solange er sich nicht mal mit den neuen Werkzeugen auseinander gesetzt hat. Wobei ich auch nicht sagen würde das der Indianer wechseln würde, er hat sich ja an sein Werkzeug gewohnt und kommt (irgendwann) zum gleichen Ergebnis :)
 
"Apple will von Windows 7-Einführung profitieren"..... wie das? .... wollen die jetzt auch Windows 7 verkaufen??? :-) :-P
 
Der Umstieg Windows XP auf Windows 7 ist eigentlich ganz einfach: Altes System löschen und neu installieren. Selbst bei Vista-Installationen sollte das der beste Weg sein. Die anderen Kunden kaufen ohnehin einen neuen PC mit Windows 7. Wo will Apple denn nun Profit sehen? Klar, ich kann den Umstiegsfrust glauben und auf Apple umsteigen - doch was habe ich gewonnen? Einen neuen PC (nicht gerade preiswert), ein neues Betriebssystem (mag ja ganz toll und weniger absturzgefährdet sein) und größtenteils neue Software. Da ist mir als Kunde wohl selbst ein angeblich komplizierter Umstieg lieber, da ich auf bewährte Software zurückgreifen kann - und schlimmer, als Windows 7 neu installieren kann es ja wohl nicht sein (egal wie leicht Apple nun ist, doch es ist für Kunden etwas Neues und alte Spiele, alte Daten werden nicht so einfach wieder herstellbar sein). Also Apple, denkt Euch mal etwas aus, was den Kunden auf Euer Produkt fixiert - ein schwieriges Upgrade ist ein schwaches Argument für eine neue Systemwelt ...
 
@LutzR: ich gebe dir recht. mit einer ausnahme: beim mac kriegst du nicht nur das OS sondern eben auch sehr viel hochwertige und unkomplizierte software die dem standarduser daheim sehr viel freude bereiten kann.
 
@LutzR: Den Umstieg sehe ich genauso. Frisch installiert ist besser als draufkopiert. Bei Windows XP auf 7 gibts ja ne relativ hohe Kompatibiltät. Und sollte es nicht funktionieren hab ich halt nur 80 eur (win7 home premium system builder) in den wind geschossen und nicht gleich 600 eur. Ich wär dafür dass die Hersteller Testversionen bereitstellen in form einer Live-CD oder 60 Tage Testversion so wie es halt für Linux bzw. MS Office gibt.
 
@Matico: Genau das ist das Problem: Der Standarduser ist froh wenn er mit E-Mail, Internet, Handy-Sync und ein bisschen Urlaubsbilder bearbeiten umgehen kann. Der probiert nur dann was neues aus wenn´s nicht mehr anders geht. Die anderen, die ein bisscen mehr abverlangen fragen sich nach der Kompatibiltät:
Geht meine Telefonkonferenz-Software, Kann ich meinen SAT-Receiver updaten, wie sieht es auf den ganzen E-Learning Platformen aus, die nach wie vor auf Internet Explorer festgefahren sind.
 
@spongebong: Der typische Windows-User macht erst mal alles platt, um dann das neue System draufzuspielen. So kenne ich das auch noch. Jetzt bin ich davon befreit! Das Erlebnis würde ich jedem Windows-User gönnen. Eigentlich Schade...
 
@LutzR: Tja, das Gewohnheitstier im Mensch hält ihn oft von sinnvollen Entscheidungen ab.....
 
@spongebong:
Das ist doch der Punkt. Wenn ich das System eh frisch installiere und meine Daten importieren muss, kann ich das genau so gut auf dem Mac machen und bei den meisten Programmen gibt es da nicht einmal Hürden. Außerdem zielt Apple wohl damit auch auf seine Genius Bars. Du gibst den alten Rechner einfach ab und nimmst am nächsten Tag einen vollständig eingerichteten Mac mit deinen Daten wieder mit. Das spart vielen genau diese Kopfschmerzen die so ein Systemwechsel mit sich bringt.
 
winfuture will von dubiosen apple aussagen profitieren :o)
 
Nur mal ein paar Beispiele aus den letzten Tagen, was so alles schief geht beim Mac Betriebssystem oder noch gar nicht geht:

Immer noch keinerlei BluRaysupport
http://winfuture.de/news,50681.html

Kritischer Datenverlust beim MAC OS:
http://winfuture.de/news,50624.html

Und in einem Vergleichstest neulich, zwischen Mac OSX, Linux und Windows 7 schnitt das mAcsystem auch nicht so pralle ab.
 
@Ninjai71: Da scheint die WinFuture-Propaganda ja zu fruchten.....
 
@Ninjai71: Ich kann Bluray lesen auf dem Mac, irgendwas machst du falsch.
 
Ich hoffe wirklich, dass die Macs einen Verbreitungsgrad von sagen wir 30-50% bekommen und DASS Apple dann endlich merkt dass ihr System genauso beschissen ist von den Viren wie Microsoft.
 
@gonzohuerth: du meinst wohl: so anfällig ist :)
 
@gonzohuerth: Weil 50 Millionen Computer für Hacker kein attraktives Angriffsziel sind ?
 
@Rodriguez: 50 millionen im vergleich zu wievielen Windows PCs? Ich glaub da gibt es allein so viele Raubkopien von M$ Windows =)))
 
@ratkiller: Wieso ist der Vergleich interessant? Die Frage ist doch ob sich 50 Millionen ungeschützte (kein* MacUser hat ein Anti-Viren Programm installiert) Computer lohnen oder nicht.... Sobald ein Virus mehr als 3-5 Millionen PCs befällt, ist er doch schon in allen Nachrichten. Da dürften 50 Millionen doch mehr als interessant genug sein, oder? Allein schon der Ruhm, den ersten Virus für OSX geschrieben zu haben, ist unbezahlbar.
 
* = Es gibt welche die AntiVirenSoftware installiert haben. Diese findet aber nur Windows Viren (logischerweise, wonach soll sie sonst suchen)...
 
@Rodriguez: Na wenn du meinst, dass es solche Leute gibt. Die wenigsten machen das für den Ruhm sondern einfach nur "weil sie es können" Und weil es bei Windows traditionell sehr einfach war Sicherheitslücken auszunutzen. Seit Vista ist das ja dan UAC ja schon fast eigene Blödheit zu nennen, wenn man sich nen Virus einfängt. Und die potentiell gefährdeten windows pcs, weil sie ungepatcht rumgammeln, sind von der zahl locker das 3-5x sämtlicher osx macs. Und wenn ich mir so manche News über OSX durchlese. Warum einen Virus schreiben, wenn die Unfähigkeit der Applecoder schon die Files der User killt? =)
 
@ratkiller: Stimmt, es gibt je keinen Hacker der etwas aus Ruhm-Gründen macht, du kennst dich mal wieder richtig aus. Und klar, das ist denen wahrscheinlich sogar zu einfach, die brauchen höhere Ansprüche. Zwar ist ein Virus mit 5-10 Millionen infizierten Rechnern ein Millionengeschäft, aber die 5 fache Menge ist einfach zu uninteressant. Der Hersteller einer Antivirensoftware würde es garantiert auch nerven wenn er die passende Software hätte die den ersten Virus und damit ein Millionengeschäft machen würde und die Werbung auch noch kostenlos durch die Medien kommt. Die par 100 Millionen die man da machen kann sind gegen das Milliardengeschäft unter Windows natürlich völlig uninteressant____ Ich hoffe mal für dich das du dir nicht auch noch selbst glaubst, sondern hier bewusst so einen Käse schreibst.
 
@Rodriguez: du unterstellst mir unwissenheit aber selber argumentierst du genau mit dem gegenteil von dem was ich behaupte =) Das ist so mitunter die schlechteste Form etwas anzugreifen, aber mei anscheinend langt des für den rest der winfuture leute. Bei mir musst du scho was ordentliches bringen kleiner. Mac hat nen viel zu kleinen Anteil um irgendwas damit zu machen. Mal davon abgesehen schreibt ned jedes dumme Scriptkiddie ein Virus, aus dem Zeitalter sind wir zum Glück raus. Ich vermute einfach mal, dass die Leute die wirklich Ahnung haben von dem was sie tun und dazu noch Schwachstellen kennen und solche Viren schreiben es wohl auf Windows abgesehen haben. Was mich ehrlichgesagt auch ned stört, weil ich M$ ja auch ned wirklich mag. Es ist nur das kleinere Übel.
 
@ratkiller: Also nochmal für dich: Du hast eine Anti-Viren Software für den Mac und könntest locker ein paar 100 Millionen machen, wenn DU derjenige bist der die passende und einzige bzw. erste Software für das Virus hast. Und die Werbung für dein Produkt wäre auch fast Kostenlos da du garantiert in jedem Bericht erwähnst wirst. Wie viel wäre dir dieses Szenario denn Wert? Aber klar, da würdSchich bestimmt niemand finden der ein paar Millionen verdienen will. Die machen das alles nur weil sie MS hassen. Und es gibt auch niemanden für den es eine Genugtuung wäre, wenn das "für Apple gibt es keine Viren" endlich ein Ende hätte... Zumal auf dem iPhone das gleiche OS läuft. Der Rum alleine ist unbezahlbar. Dir würden alle Jobs fieser Welt als Sicherheitsberater zur Verfügung stehen. Aber das hat in den 8 Jahren seit der Veröffentlichung von OSX niemand erkannt. Und warum? Wegen dem Marktanteil :D Der ist viel Entscheidender als Geld....
 
Oh es läuft wohl alles von Win9x bis Win7 auch auf MacOS ? Wusste garnicht das Apple so viele tolle Programme/Software/Treiber hat. MacOS wird sicher auch noch all die anderen OS unterstüzen die es Weltweit auf PC / Handy usw. gibt und geben wird. Ein OS wo alle Programme drauf laufen, supi und dann noch günstiger als Win7 Prof. cool. _____ Achja und all die Tolle Hardware, die Appel selbst nicht entwickelt hat, wird dann auch mal möglich sein zu verwenden, wie???
 
@_Fire_Dragon_: Was du da zusammenstammelst mach echt keinen Sinn.
 
@hrhr: Genauso macht es auch kein Sinn deswegen MacOS zu verwenden
 
@hrhr: Und du übertriffst langsam aber sicher die Linux-Trolle.
 
@_Fire_Dragon_: Für Windows gibt es mehr Treiber (ach ne...) und Software, aber ob die alle so "toll" sind, lassen wir mal beiseite... :) Mindestens 2/3 der Treiber/Software sind absoluter Müll. 1/4 gut bis überdurchschnittlich, und nur der winzige Rest ist toll bis genial, diese Software gibt es dann aber neben Windows auch mindestens für Mac OS (oft auch noch für andere Systeme).
 
Egal welches Betriebssystem auf den Markt kommt, die Konkurrenten glauben dann immer mehr Umsatz machen zu können weil sich die Leute dann für einen Konkurrenten entscheiden. Letztendlich zeigt sich es immer das wenn dies der Fall war, das sich das ganze in kurzer Zeit sich wieder in den alten Regionen zurück gegangen ist. Also ist das ganze nur eine Marketing Aktion um neue Kunden zu bekommen und die Analysten geben ihren Senf mit dazu, vergessen aber immer eins, das der User unberechenbar ist und nicht wie Aktien an der Börse verglichen werden kann...für mich das als nur Humbug mehr nicht...
 
@hope13: Aber wie hier die Tage stand, die Verkaufszahlen zeigen, das OSX bei jeder neuen Windows Einführung einen Sprung nach vorne gemacht hat.....
 
@Rodriguez: Das ist doch bei jeden System so, das sind die normalen Effekte die es immer gibt. Das ist halt das typische Win vs. Mac oder Mac vs. Win, für mich ist das etwas Lächerliches mehr nicht und wie schon geschrieben wird da von alles Seiten nur Propaganda gemacht mehr nicht...ohne Hirn halt und die News Seiten Fallen darauf auch noch rein...
 
@hope13: Jup da hast du Recht, aber so ist das nunmal, jeder Wirbt für sich wo es nur geht. Bei jeder Gelegenheit. Und ein OS Wechsel ist so eine Gelegenheit :)
 
Mein Mac ist weg und das ist auch gut so. Hatte nach 9 Monate die Schnautze voll. Dank BootCamp konnte ich ja auch noch Windows nutzen. Und das tat ich immer häufiger. Zum Schluß hatte ich noch auf Snow Leopard gewartet, aber auch das war nicht wirklich besser. Wobei ja schon nach 2 Wochen das erste SP kam. Aber für die verstrahlten ApfelBenutzer ist das kein Grund zu Unruhe. Wenn das bei Microsoft passiert wäre ...... nicht auszudenken wie groß das Geschrei gewesen wäre. Und die Aussage das die Software besser sein würde bei Apple.... kann ich auch nicht bestätigen und die Hardware..... Notbook Technik beim iMac mit einer normalen 3,5" Festplatte die auch nicht zu den schnellsten gehört. Das ganze vepackt in ein Alu Gehäuse. Jedes PC Notebook in der gleichen Preiskategorie ist erheblich besser ausgestattet.
 
@Doggi: Viel Spaß in deiner Welt!
 
@Doggi: du reimst da etwas zusammen?
 
@Doggi: also wenn man die begriffswahl deines beitrags zusammenstreicht also: "bootcamp, snow leopard, imac, apple" glaub ich dir aufs wort das du 9 monate nen mac hattest. kennst du das wenn dir ein kind eine geschichte für bare münze unterjubeln will? bei einem etwas bewanderten zeitgenossen schlagen da die alarmglocken los, bei mir hatte sogar meine alarmanlage bei dir sofort nen kurzschluss. ihr solltet entweder besser lügen, oder einfach nur "ehrlicher" bashen , letzteres wäre vielleicht charakterlich dann nicht ganz so schlecht. die nummer wie "mein freund hat auch nen mac und hab ausprobiert", oder "hatte selbst einen mac, gefolgt von sehr bekannten stichwörtern" sind halt immer schlecht und sind von wirklich jedem aufsagbar:)
 
@kompjuta_auskenna:
Willst du mir sagen das ich hier rum spinne? Naja ist auch ist ja auch ne Totsünde wenn man gegen Apple & Co wettert. Hab aber im Grunde nicht gegen das BS. Nur die kochen auch nur mit Wasser.
 
@Doggi: Natürlich Kochen die auch nur mit Wasser. Aber in deinem "wettern" hättest du evtl. ein paar Fakten bzw. Argumente unterbringen können :)
 
@Doggi: ja das behaupte ich ganz felsenfest , und bin überzeugt davon :)
wenigstens kamst du aber nicht mit der "ich hab mal nen mac bei nem freund ausprobiert und..." masche an, weil wenn man hier statistisch hochrechnet wieviele einen freund mit nem mac haben, dürfte in deutschland der marktanteil von apple rechnern schon bei etwa 30% liegen, gemessen an der anzahl der freunde die ja so nen mac zuhause hatten bei denen man doch so fröhlich rumtesten durfte... verstehste?:)
 
@kompjuta_auskenna: Man was bist du denn für'n Vogel
Egal Gehe mal auf Computerbase oder auch ForumdeLuxx Marktplatz. Da hatte ich den Mac zum kauf angeboten und habe den auch Anfang des Jahres dort(Computerbase) gekauft, ( Gleicher Nick wie hier) Verkauft habe ich ich denn aber bei MacUser.
 
Natürlich! Der Wechsel von XP auf 7 sorgt für zu große Inkompatibilitäten, deshalb wird zu einem Mac geraten, denn die inkompatibilitäten zwischen Windows XP und einem unixoiden OS sind ja so viel geringer :ugly:
 
ich freu mich schon auf morgen, wenn ich endlich mein windows 7 professional installieren kann. :-) da funzt mein iphone nämlich auch. :-)
 
@acstrobe: du installierst windows 7 auf deinem iphone? mega! :)
 
@Matico:
ne nicht ganz. auf meinem pc reicht. und da morgen schlechtes wetter ist... aber aufs iphone könnte man es ja auch mal drauf machen. :-)
 
Mal Abgesehen von allen Aussagen Pro/Contra Windows-/Mac_Welt, aus rein finanzieller Sicht bewege ich mich lieber in der Windows-Welt. Die ist einfach günstiger als diese "überteuerten" Lifestyle-Objekte von Apple. Selbst wenn man mit diesen Maschinen vielleicht besser arbeiten kann, in meiner täglichen Arbeit und auch im privatem Bereich habe ich bisher alles mit Windows vollbracht. Mit Apple-OS/Software hatte ich da etwas mehr Probleme, vielleicht bin ich diesbezüglich auch nur ein wenig "Verfahrensblind".
 
@uk82: Das letztere trifft den Kern. :-)
 
Schwieriger Upgradeprozess?
Wer Upgraded anstatt ne saubere Neuinstallation zu machen, hat es nicht anders verdient!
Ich hab keine Stunde gebraucht um meinen Rechner zu plätten, Win7 prof (MSDN) draufzumachen und WinXP auch gleich zu installieren auf ner zweiten Partition.
Dann mit mozbackup alle Emails und Bookmarks in den Mozilla Programmen wieder herstellen und alle anderen Daten liegen eh auf anderen Partitionen...
Alles andere führt nur dazu, dass der PC genauso zugemüllt ist wie vorher!

Die einzigen, die das mit dem Upgrade wirklich tangieren könnte sind Firmen, die umsteigen wollen. Aber dass die auf Apple umsteigen halte ich für unwahrscheinlich^^
 
@pcfan: Das isses eben: Macs lassen sich meistens über Jahre Upgraden und ziemlich Wartungsfrei betreiben ohne das man sie ab und an mal plattmachen muss. Ich hab mir letztes Jahr im April einen Mac gekauft und natürlich extrem viele Programme ausprobiert seit dem. Im September habe ich dann das System mal neu aufgesetzt, aber nicht weil ich irgendwelche Probleme hatte (auch das Urgarde auf SL lief ohne Probleme), sondern weil ich so ein besseres Gefühl habe, wenn ich mal frisch installiere. Ja, ja - das sind wohl die Macken die man sich angewöhnt hat in 15 Jahren Windows :-)
 
@pcfan:
Also ich hatte mit Ubuntu und auch OSX niemals Probleme mit dem aufspielen eines Updates und auch nie den Bedarf gesehen, außer bei einer Umstellung des Dateisystems, einen Cleaninstall zu machen.
 
@Givarus: Außer man nutzt den gast Accoutn und plötzlich sind alle Daten weg^^ dann wünscht man sich windows, wo die Fehler wenigstens vorhersehbar sind und man aus Gewohneit Backups macht^^

Ne mal im Ernst, natürlich ist nen MAC was gutes, wenn man damit umgehen kann, aber ich glaube nicht, dass viele Alltagsnutzer, die sich an Win gewöhnt haben, gewillt sind da was zu ändern...
 
@pcfan: Gewohnheit ist wohl DAS Hauptargument bei Windows zu bleiben, das stimmt. Aber ich muss sagen, wenn man nach 15 Jahren mal was anderes sieht und dabei so Einiges entdeckt was wirklich viel besser und eleganter ist, dann macht das schon ziemlich viel Spaß, mir zumindest. Und wegen einem - zugegeben ziemlich schwerwigenden aber doch seltenen Bug, lass ich mir den Mac nicht schlecht reden. Und übrigens muss man ja auch nicht Switchen - wie es so schön heisst. Ich habe immer noch beide Systeme im Einsatz (schon allene wegen meinem Job als Softwareentwickler und weil ich gerne zocke)
 
Ich lach mich tot. Apple wird niemals profitieren können. Win 7 läuft bereits seit 3 Tagen im Verkauf wie sau. Die Leute wollen es alle haben. Apple ist und bleibt zu teuer. Wann kapiert es der Letzte denn auch endlich ?
 
@BigHai: Also ich zahle für ein MacBook das gleiche wie für ein vergleichbares Notebook und das neue OS kostet mich als Vollversion 29 Euro. (je nachdem wann ich den Rechner gekauft habe sogar nur 9 Euro). Und alles was ich für den Privatgebrauch brauche ist auch schon drauf (Mail, Kalender, Messenger, iLife Suite, Time Machine, etc). Wenn ich also mal nachrechne, komme ich mit der Apple Lösung sogar billiger weg !?
 
@Rodriguez: Wenn du mit den Sachen auskommst, die bei einem Apple mitgeliefert werden, dann brauchst du überhaupt keinen Computer und kommst noch billiger weg.
 
@satyris: Dann sag mir mal was mir für den Privatgebrauch fehlt? Ich habe einen Finder, Mail, Safari, iChat (ICQ, Jabber, Bonjour), Kalender, Adressbuch, iTunes, iPhoto, iMovie, GarageBand (Musikerstellung), iWeb (eigene Homepage), iSync (Handy-Sync), Dashboard, QuickTime, TimeMachine (Backup), Vorschau (PDF-Reader, rud. Bildbearbeitung) TextEdit, DVD Player.... Was fehlt? Ein Office, ok. Da gibt es iWork (Schreibprogramm, Tabellenprogramm, Präsentationssoftware) oder ich lade halt noch OpenOffice.....Alles andere wird schon spezifisch. Und der springende Punkt: Jede einzelne Software ist qualitativ hochwertig. Also nicht im Sinne von "reicht aus", sondern "meist gibt es nix besseres - auch nicht unter win". Ganz im Gegenteil zur mitgelieferten Software bei Windows, wo man sich zu jeder erstmal ein vernünftiges Pendant suchen muss....
 
@Rodriguez:
Den meisten Leuten hier geht es gar nicht darum, ob es besser es. Es geht darum, dass es eben nicht Windows ist...
 
@GlennTemp:

Richtig....und früher wurden denen immer gesagt: Win95 ist gaaanz toll(Win 98 ist sooo suuuper/Win ME woaahhhhh wie geil/Win XP echt klasse/Win Wista supa dupa.....jetzt soll es Win 7 sein....

Es sei den Käufern endlich mal gegönnt.....jeder soll aus seinen Erfahrungen eben selber lernen und u.U. die Konsequenzen ziehen
 
Wenn sie wirklich von Windows profitieren wollen, sollten sie lernen wie man Games ordentlich auf seinem System zum laufen kriegt. Das is nämlich das einzige was viele Leute bei Windows hält.
 
WHAHAHAHA!! .... MacOS ... NEVER!!
 
Tja, genau da liegt der Hund begraben: Wenn nur für ein anderes Betriebssystem gleich ein komplett neuer Rechner nötig ist, wie beim ausprobieren von Apples OS, dann erhöht das nicht gerade die Attraktivität! "Hackint0sh" Workarounds natürlich außen vor gelassen! Mit dem guten Linux wär' das nicht nötig!
 
@Fusselbär:

Ich vermute mal, dass die Erwartungen sich auf Leute beziehen, die sich wg. Win7 sowieso überlegen, sich einen neuen Rechner zu kaufen. Wenn man dann in der Vergangenheit öfter Probleme hatte (viele haben ja noch XP), dann mag das schon realistisch sein.

Die Datenübertragung auf ein OS-X-System ist einfacher, als es vermutlich die meisten Win-User vermuten....und schneller auf jeden Fall...da spreche ich aus eigner Erfahrung
 
@Fusselbär: Die meisten User kaufen sich eine Windows Version ja nicht einzeln sondern mit einem neuen Computer. Darauf werden wohl auch die Aussagen bezogen sein.
 
@Rodriguez:
Viele, ich weiß nicht ob die meisten, kaufen Windows gar nicht erst...
 
Von mir aus können die gerne die ganzen Kinder abwerben die nicht in der Lage sind ihr System richtig zu konfigurieren.
Dann können die bei Apple im Forum rumheulen warum ihr sagenhaftes MacOs beim upgrade nicht prüft ob genug Speicher zur Verfügung steht :) (selbst miterlebt :))
 
@Redist: Beim alten Mac OS sicherlich. Beim neuen nicht...
 
@Yannick1995: nein beim neuen Snow Leopard
 
Also ich finde es richtig von Apple. Microsoft will schließlich auch das Design von den Apple Stores "klauen". Also ich würde da auch das selbe machen. =)
 
ich vergesse windows 7, nachdem ich meinen xp rechner komplett neu installieren müsste. hab meinen nachbar zugesehen, wie der seinen alten mac einfach an seinen neuen angesteckt hat und am neuen waren dann alle einstellungen da. inklusive drucker, passwörter.. hat eine stunde gedauert. ein neues win7 so zu installieren dass alles wieder so ist wie auf meinem xp. da san ma eher bei einer woche
 
@bst265: Du brauchst eine Woche um dein OS einzurichten? mhh... wie drück ich es freundlich aus... fail ^^
 
@ratkiller: So spricht einer, der es noch nicht erlebt haben durfte. :-) Ich würde es dir gerne mal vorführen, aber weiß nicht, ob du so offen und flexibel in deinen Anschauungen bist.
 
@tk69: was soll ich erlebt haben? Wie man Windows einrichtet? Und wie man es in unter einer stunde (nach der installation) schafft, sein system wie vorher (sogar mit neusten programmversionen) zu haben? Doch das hab ich oft genug selber gemacht. Aber danke, dass du denkst meine erlebnisse wären von der anschauung abhängig ^^
 
@ratkiller: Ok, absichtlich falsch verstehen kann man auch. Scheinst ja ein hoffnungsloser Fall zu sein, was? :-)
 
Auch wenn mich manche hier erschlagen wollen: Ich finde dass Apple-Produkte einfach völlig überteuert sind. Über das Mac OS möchte ich nichts sagen, da ich nur kurz damit gearbeitet habe, aber besser als MS zu sein, dürfte in der hinsicht nicht schwer fallen. ABER: Ich habe mir den kleinsten 24er iMac gekauft, weilich mich selbstständig mache und auch auf einen Mac umsteigen wollte. Das Teil hat mich 1400 Euro gekostet. Ausgepackt, aufgestellt. sah sehr schön aus. Angeschaltet - und ein großes Brummen trat auf. Nach kurzem horchen und ausprobieren fand ich heraus dass es von der Festplatte kam. Und da der iMac recht schwer war, übertrug sich das Vibrieren über den Fuß in den Schreibtisch rein und nutzt e diesen als Resonanzkörper. Ein arbeiten damit war nur nervig. Ok, ich bin einen leisen Rechner gewohnt, meinen Rechner hört man kaum, habe aber alles mit normalen Komponenten gelöst, vernünftiges Gehäuse gekauft (mit vernünftigen Möglichkeiten zum entkoppeln), vernünftigen Lüfter, leises Netzteil ect... Selbst meine Frau nervte das. Ich also zurück zum Apple-Store, und die meinten, dass das normal sei. Wollten mir dann noch erzählen, dass der Mac das leiseste Gerät am Markt wäre (wovon ich nichts gemerkt habe). Habe im Netzt nachgeschaut, und viele hatten solche Probleme, welches sich meist erst beheben lies, wenn man eine neue Platte einbauten lies. Das kostet aber - da man es nur umständlich selber machen kann - fast 400 Euro Sorry, Apple-Fans, aber wenn ich ein Gerät für 1400 Euro kaufe, dann kann ich doch wohl erwarten dass die Festplatten vernünftig entkoppelt sind. Mein Rechner hier hat vergleichbare Komponenten drinn (ist sogar etwas schneller), ein vernünftiges Gehäuse, einen guten Monitor und kostet gerade mal die Hälfte. Und wenn ihr meint, der iMac wäre wirklich leise, dann würdet ihr meinen Rechner für ein Passivsystem halten.

Genauso war es mit der Soundkarte...die Klang wie billigstes AC97 und konnte auch nicht im geringsten gegen meine betagte SB Live anstinken. Da fehlte einfach der Druck.

Genauso ist es mir mit meinem iPod ergangen. Ich habe mir vor ein paar Jahren einen iPod Classic gekauft, der ja klangtechnisch gesehen noch am besten sein soll, und der klang einfach grauenvoll. Der Bass fing anscheinend erst bei 80 oder 100 Hz an, und selber den Klang einstellen konnte man auch nicht (von den vorgefertigten Sachen mal abgesehen). Genauso ist es bei dem beuen iPod Nano meiner Frau. Klingt grauenvoll. Habe mir jetzt einen Cowon D2+ gekauft, und dda kann der iPod klanglich nicht gegen anstinken. Und das Gerät ist auch super verarbietet ( dass muss man den Apple-Sachen aber lassen, die Verarbeitung ist in den meisten Fällen richtig gut...). Aber der kostet sogar was weniger, ist genauso gut verarbeitet (Metallgehäuse) spielt wesentlich mehr Formate ab und kann neben den 16GB an Eigenspeicher noch mit SDHC-Karten aufgefüllt werden. Wieder einmnal ein Beispiel, dass es bei Apple oft nur der Name ist...
 
@Lapje: Ist natürlich heavy, was du so mit deinen Teilen erlebt hast. Obgleich ich die Sachen nie so richtig nachvollziehen kann. Ich hatte bis jetzt, seit meinem Umstieg auf Apple 2005, kein einziges Brummen oder Knacken oder sonst was. Alle Geräte laufen wie eine Biene und vor allem leise (keine Betriebsgeräusche) von iPod Video/iPhone bis iMac/MacBook. Als Musiker denke ich, kann ich das ganz gut heraushören. Das einzige, was ich bisher hatte, war ein Festplattencrash beim Book. Das konnte aber innerhalb der Garantiezeit kostenlos ausgetauscht werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles