Finnen erhalten Grundrecht auf Breitband-Anbindung

Recht, Politik & EU In Finnland wurde der Anspruch auf einen breitbandigen Internet-Zugang nun in ein gesetzlich verankertes Recht gegossen. Die neue Regelung tritt ab Juli des kommenden Jahres in Kraft. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Top, sollten wir hier auch einführen, dann würde die Telekom endlich ihren faulen Arsch in Bewegung setzen. Scheiss Monopolisten.
 
@citrix: Das nützt dir dann aber nichts mehr, wenn die den ganzen Mist dann Zensieren! world wide bild!
 
@citrix: wie geschrieben... die haben auch nur 5,3 Mio einwohner. Ich denke bei uns wäre das ein leicht größeres Unterfangen, ich glaube hier zu lande haben bereits schon mehr als 5,3 Mio einwohner mehr als 1 MBit Internet - und das ohne Gesetz.
@Layor: Mein gott... immer wieder die selbe leier... -.- zeugt mal wirklich von Intelligenz [ironie]
 
@patrick_schnell: Allerdings sind da scheinbar, seit mehr als nur geraumer Zeit, einige Gebiete mehr als nur "entlegen" oder ist dein Atlas so unvollständig wie der der Telekom?
 
@patrick_schnell: Such Dir ein beliebiges Gebiet in Deutschland, in dem insgesamt 5,3 Millionen Menschen wohnen. Das dürfte bei weitem nicht auf die Landesfläche von Finnland kommen. Und bei DSL kommt es ja vor allem auf Entfernungen an. Ich würde sagen in Deutschland hat man - egal wer Schuld ist - einfach eine miese Infrastruktur.
 
@patrick_schnell: ihr könnt das nich so rechnen^^ prozentual..^^
ich meine nur.. z.B telekom.. ihr sagt ja deutschland is viel grösser.. klar.. aber deutschland hat auch mehr einwohner.. und deshalb hat die telekom auch mehr einnahmen um das zu finanzieren..^^
die finnen nehmen weniger ein und schaffen es trotzdem... liegt einfach daran das sie dort garnich mal so doof sind =)
 
@citrix: Wir sind alle froh, dass z.B. Arcor bundesweit einen DSL Anschlusszur Verfügung stellt!!! (Was soll die Aussage, dass nur die Telekom für die Versorgung zuständig ist: Ein Monopolist ist sie zudem auch nicht mehr)
 
@vouter: Aha und wem gehören die Leitungen du Nase ??
 
@vouter: Aja und du meinst Mighty Arcor kommt bei dir im Hinterland vorbei und zieht dir die letzte Meile und baut ne Vermittlungskiste auf? Überall wo DSL drauf steht ist Rosa drin.
 
@patrick_schnell: Japan hat etwas mehr als 127 Mio Einwohner und ist Flächenmäßig etwas größer als Deutschland, aber bei denen kann man 1 GBit (!!) Internetanbindungen beantragen. Es hat eben nicht jedes Land so Trantüten in der Telekommunikation wie wir Deutschen.
 
@funny1988:
@citrix:
Es ist in Deutschland KEINEM verboten eigene Leitungen zu ziehen & KVZs (Vermittlungskiste) aufzustellen. Warum MUSS das T machen?!?! Die Anderen machen das nicht, weil T das auch nicht macht, weil zu teuer und unrentabel!!! Verabschiedet euch von: alles ist kostenlos - das ist wie vouter schon geschrieben hat der Preis der Privatisierung und Monopolzerschlagung. Es muss Marktwirtschaftlich gesdacht werden.
 
Wow... da fällt mir nichts mehr ein...
 
@lungenfisch: Ich kenne niemanden der kein Breitband hat, selbst bei nem Arbeitskollegen irgendwo in einem 50k Seelendorf gibts Kabel Deutschland 32Mbit.
 
@John Dorian: Wow, du kennst alle 80 Mio Deutsche? Kannst du mir da mal ein paar Tipps geben? Suche extrem gut gebaute Blondinen mit viel Geld usw.
 
@John Dorian: und 50.000 Einwohner sind auch nicht so wenig das die Anbieter sich das entgehen lassen
 
@John Dorian: 50k Seelendorf???? na da kennst sich aber einer in Deutschland aus. Es gibt eine ganze Menge Dörfer, die um einiges kleiner sind!
 
@John Dorian: nimm Österreich her.. mit einem 50k Seelendorf hast du eine der 15 größten Städte..
 
@Peacemaker: jop hier...ca 4000 einwohner...momentan 32 mbit, ab mai 2010 dann 100 mbit über kabel bw. Telekom bekommt nach wie vor nicht mehr als 3 mbit geliefert. Allerdings würds meiner Meinung nach auch reichen die Gebiete mit DSL zu versorgen die auch nicht am Kabelnetz hängen, das zumindest entweder DSL oder Kabel verfügbar ist, aber bis es mal soweit kommt das die Firmen zum Guten des Kunden zusammenarbeiten, werd ich die Welt wohl von unten betrachten ^^
 
Stellt sich einem die Frage, was in Deutschland als "sehr entlegen" gilt. Scheinbar ist Deutschland ohne die ganzen finnischen Sonderregelungen unerschlossener als Finnland! Dafür ein dickes *thumps up*.
 
@Hellbend: Ostberlin ist sehr entlegen
 
@lutschboy: Schlimmer! Deutschland ist eigentlich gaaanz gaaanz entlegen, siehts nur leider nicht.
 
@lutschboy: Hamburg Niendorf auch 40Min mit der U3.
 
Haben diese Woche erfahren, dass in unserem Gemeindegebiet bis Ende 2010 auch endlich Geschwindigkeiten von "bis zu 16 Mbit" möglich sein sollen, aber mindestens DSL 6000. Aktuell surfe ich mit 768 kbit. Sollte sich untere Regierung auch mal Gedanken drüber machen, anstatt darüber zu diskutieren, wo man künftig noch/wieder Rauchen darf und wo nicht.
 
@Mister-X: Ööh, die 6000er darfste bezahlen aber bekommen tuste trotzdem nur 1000^^
 
@Hellbend: Die zahl ich jetz auch schon, dank Flat. Nein, wir bekommen wirklich mindestens diese Geschwinditkeit.
 
@Mister-X: Also wenn dem so ist dann herzlichen Glühstrumpf, allerdings sieht die Realität in Deutschland immer etwas differenzierter aus, als sie sich anhört und dargestellt wird und dann braucht man einen Glimmstengel erst recht^^ als Goodie gegen den Beschiss.
 
@Hellbend: Finds ja schonmal toll, dass man am Knotenpunkt die vollen 16000 hat, und wir am "Arsch der Welt", obwohl eigentlich Hauptort der Großgemeinde wieder "nur" 6000.
 
@Mister-X: Najaaa^^ Stutzig sollte einem machen, das ein Provider in seinem Check eine bestimmte Bandbreite ablehnt, weil die Gegebeneheiten dies nicht zulassen, während ein anderer Provider vollmundig die volle Bandbreite zusichert obwohl sich an den gegebeheiten rein nichts verändert hat (Leitungen, Knoten- und Verteilerpunkt). Hauptsache man hat erstmal den Vertrag unter Dach und Fach. Die "mit bis zu"-Regel wirds schon rausreißen.
 
@Mister-X: Leiderläßt sich an der Technik & der Physik nichts ändern :). Das Problem ist: Am "Arsch der Welt" will keiner den Aufpreis für die Technikerweiterung bezahlen. Das sind die Folgen von der Liberalisierung des Telefonmarktes und Abschaffung des POST- Monopols.
 
@Hellbend: Das ist zwar oft so, aber einige (eigentlich alle anderen) Anbieter schalten an eigenen Anschlussleitungen ja tatsächlich höhere Bandbreiten als die Telekom.
 
Deutschland ist was so Sachen angeht einfach armseelig, dass liegt an dem Schildbürgertum und der elenden larmarschigen Bürokratie. In der EU ist Deutschland ganz weit hinten zu finden, wie in der Pisa-Studie auch :-))) Aber da wir ja grundauf materialistisch abhängig sind, kann man mit den Deustchen ja eh machen was man will.
Solange wie man noch einen Farbfernseher hat, werde ich nichts gegen die stetig wachsenden Mißstände ich meinem Land tun.
 
oh doch, wir werden uns in den Foren die Finger wund schreiben, hatte ich ganz vergessen :-)
 
Ich weiss nicht ob schon jmd. ne Kommentar dazu abgegeben hat ABER in der Schweiz gibt es solch Grundrecht auf 1Mbit glaube ich ebenfalls stand hier in winfuture glaube ich mich zu erinnern!!!

http://winfuture.de/news,27399.html
 
In unserer Bananenrepublik ist die Lobby einfach zu gross. Viele Politiker wechseln nach ihrer Politikkarriere in die Bereiche Telekom, Strom, Banken usw. Auch erhalten sie von diesen Firmen Bestech... ähhh Parteispenden...darum wird es bei uns sowas wie in Finnland, oder Begrenzung der Managergehälter, mehr Überwachung der Stromkonzerne mit ihren Wucherpreisen usw. nie geben...
 
Finland ist von der Einwohnerzahl her gesehen verglichen mit Deutschland ein Zwerg. NRW hat mehr als 3x so viel Einwohner wie ganz Finland! Da fällt es natürlich leicht, jedem Einwohner einen schnellen Netzzugang zu garantieren.
 
Wie schön, daß der finnische Staat das garantiert. Wer verlegt denn die Leitung? Wer bezahlt das? Macht das alles der finnische Staat? Ist doch interessant, solange es um den eigenen Vorteil geht, soll sich der Staat ruhig reinhängen. Aber ansonsten soll sich der Staat raushalten? Wollt ihr freien Markt, oder Planwirtschaft? Wer auf dem freien Markt die Musik bestellt, muss auch dafür zahlen. Ich bin mir sicher, einiges, was in Finnland an Gesetzen gilt, wird hier nicht jedem passen. Dort könnt ihr nicht einfach im nächsten Supermarkt ein Sixpack kaufen.
 
@wolftarkin: Doch, Bier gibt's dort, im Gegensatz zu anderen alkoholischen Getränken, in fast jedem Supermarkt. ok..vielleicht keine Sixpacks, aber Dosen und Paletten : )
 
@BrainCracked: Sixpacks gibts hier im Geschäft und sogar auch 12pack. ^^
 
@BrainCracked: Ich dachte, das gilt für Alkohol allgemein. *nachles* Die Regelung gilt also für alkoholische Getränke ab 4,7%. In Finnland gibt es also Spülwasser frei verkäuflich. Einigen wir uns darauf. 8-)
 
@wolftarkin: stimme dir zu. Bei uns wollten viele die Zerschlagung der POST. Heute schreien die gleichen, die marktirtschaftlich & gewinnorientierte T soll nicht kostendeckende DSL-Anschlüsse bereitstellen um danach zu schrein die T ist zu teuer und nehmen einen Reseller ?!? Wo leben wir?!?
 
Toll und das bestimmt alles nur weil sie gestern in Hamburg nen Punkt geholt haben, dass nenn ich mal ne Belohnung... :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte