Apple entwickelt neues Videoformat iFrame

Video Apple veröffentlicht regelmäßig Updates für seine Produkte, mit denen kleinere Fehler behoben werden. Doch die Aktualisierung für iMovie auf die Version 8.0.5 brachte Unterstützung für ein neues Videoformat mit, das bisher kaum bekannt war. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich fände es schön, wenn man sich auf wenige Standardformate einigen und diese dann zusammen (wenn das möglich sein sollte) weiterentwickelt.
 
@ttianshifu: Es gibt halt so viele Formate, weil sich viele User, und auch Hersteller von Geräten, nicht von manchen Codecs trennen "wollen". Es ist wie bei den MP3, - obwohl es bessere Codecs gibt, wird daran festgehalten.
 
@ttianshifu: Sehe ich genauso. Der Dschungel der Medienformate, egal ob Bild, Sound oder Video, wird immer unübersichtlicher und trägt nicht gerade zur breiten Akzeptanz unter den Usern bei. Auf der einen Seite wird alles, was sich digitalisieren lässt in das Medium Computer gepresst, aber hinten raus ist man mehr mit der Suche nach passenden Codecs beschäftigt, als mit dem Genuss der Inhalte.
 
@Sehr-Gut: MP3 ist aber etabliert und zieht sich durch alle technischen Sparten. Hier eine Änderung herbeizuführen wäre ein unstemmbarer Kraftakt. Außerdem wird der Großteil der User nicht mal den Unterschied zwischen einer 320kb/s-MP3 und einem verlustfreien Format merken, da die entsprechenden Mainstream-Player sowieso nicht gut genug auflösen, um das gesamte Frequenzspektrum wiederzugeben.
 
@tommy1977: (+) sehe ich genau so. Die Audiophilen User nutzen ihre "eigenen" codecs. MP3 ist für den mainstream markt immer noch gut genug!
 
@tommy1977: Habe ich etwas anderes geschrieben ? - Und dennoch gibt es bessere Codecs, die bei gleicher, oder gar höherer Komprimierung bessere Qualität bringen, als MP3.
 
@ttianshifu: Ich denke der echte Hammer kommt erst noch wenn die Appleprodukte durch ein Firmwareupdate -bzw. die Neuprodukte ab Werk- nur noch das Hauseigene Fornat unterstützen, bzw. die Unterstützung von anderen Formaten stark eingeschränkt wird. Das ganze sieht für mich nach einem Versuch seitens Apple aus die Kunden an die eigenen Produkte sowie Download-Angebote zu binden.
Ist ja das iPhone ein gutes Beispiel. Im Appstore sind nur von Apple zugelassene Produkte an denen Apple auch mitverdient. Das hat 2 Vorteile: 1. -und ich nenne die an 1. Stelle damit nicht wieder jemand meint ich will Apple heir absichtlich shclecht machen oder überhaupt irgendwie vor den Kopf stoßen- Die Sicherheit das die APPS auf dem iPhone keine Probleme verursachen. -> Qualitätssicherung.

2. -und das ist wohl der ausschlaggebendere Grund-: Apple verdient ein Schweinegeld mit dem Appstore bzw. dem App-Monopol.
 
@rockCoach: Ein wenig Paranoid? :) Apple setzt so gut es geht auf offene Formate (im Gegensatz zu MS). Und hier handelt es sich auch nur um einen Container und auch nur die Unterstützung dieser. Wie im Artikel auch steht, damit die Camcorder nicht aussen vor gelassen werden.
 
@Rodriguez: Joa vielleicht *nervösumkuck* :(
 
Ich verstehe nicht ganz warum Apple nun komplett vom .mov oder .hdmov weg geht. Gut und Schön dass der neue Codec anscheinend eine bessere Komprimierungs- und Encodingqualität bestizt, aber warum die nicht ihre ureigenen Formate weiterentwickeln will mir nicht in den Kopf. Für HD-Videos gibts doch schon zich weitverbreitete Codecs/Container... MPEG2, MPEG4, MOV, WMV, MKV, H.264...iFrame halte ich da für überflüssig, vorallem weil es nur bereits existierende A/V-Codecs nutzt und kein "NEUES" Format an sich ist.
 
@Sehr-Gut: Ich hab das schon verstanden und stimme dir da zu. Aber in diesem Falle bestimmt der Mainstream die Verbreitung des Formats. Und da MP3 nun mal das erste seiner Art und massentauglich war, ist die Verbreitung eben so hoch und schwer etwas anderes zu etablieren. Was Apple hier macht, ist die Entwicklung eines weiteren Nischenprodukts.
 
@Aeleks: Es handelt sich um keinen neuen Codec, sondern um einen neuen Container. Als Codecs werden die Standards H.264 und AAC verwendet, steht ja so im Artikel. Der Vorteil von iFrame ist, dass das Video schon auf dem Camcorder in genau dem Format gespeichert werden kann, in dem es nachher am Computer bearbeitet wird. Somit geht das Importieren von Videos schneller und die Dateigrößen werden geringer.
 
@el3ktro: Oh, bei dem Beitrag krieg ich Kopfweh. Du laberst doch nur die Marketingabteilung nach. Für die Videobearbeitung ist das Containerformat doch praktisch egal. Die verwendeten Audio/Vidoecodes bestimmen viel mehr wie "bearbeitbar" etwas ist. Und da verwendet Apple vorhandene Codecs. Genauso bestimmen die Codecs wie groß ne Datei wird und nicht das Containerformat - wenn ich einfach so ne geringe Auflösung wie Apple nehme krieg ich auch die Videos klein! Kein Containerformat erzeugt einen so großen Overhead als wenn es auffallen würde. Das die Camcorder gleich in dem Appleformat speichern ist ja schön und gut, es gibt aber wie gesagt andere Formate wie MKV, MP4 oder sogar AVI die das genauso gut können und die auch durch andere Hersteller hardwareseitig (z.B. in DVD/BR Player) Unterstützung finden. Naja, soll Apple machen -für MacOS können sie ja beleibig machen was sie wollen. Außerhalb wird das Format keine Zustimmung finden. Es wird enden wie FireWire. Für Windows ist das zukünftige Format für, besonders HD-, Videoinhalte eh schon entschieden. MKV, als modernes Containerformat, wird schon seit Jahren für Animes benutzt und langsam erkennt auch der Rest der Welt dass das Format mit H.264 und AAC als Codecs sich super für HD Inhalte eignet.
 
@Talla: Das Containerformat ist für die Bearbeitung absolut nicht egal. Das Containerformat bestimmt, in welcher Struktur der Inhalt, also der Video- und Audiostream, gespeichert werden. Und diese Struktur ist absolut entscheidend dafür, ob und wie eine Datei editierbar ist! Der AVI-Container zum Beispiel ist zum Editieren von Filmen völlig ungeeignet. Andere Containerformate sind speziell entwickelt worden, um Videos streamen zu können, mit anderen geht das wiederum nicht. Der Container ist nicht nur einfach ein kleines Textfile, das einen Video- und einen Audiostream zusammenfasst, der Container definiert die genaue Struktur, wie, in welcher Reihenfolge, auf welche Art und Weise der Inhalt gespeichert wird. Die verwendeten Codecs spielen natürlich ebenfalls eine Rolle. Zum Thema Auflösung: Die Angabe der Auflösung bezieht sich auf die beiden Kameras, die mit 960x540 aufnehmen, aber auch auf 1920x1080 umgeschaltet werden können. Der iFrame-Container ist selbstverständlich HD-fähig, steht doch auch im Artikel. MKV und MP4 (der MP4-Container ist übrigens ebenfalls von Apple entwickelt, nur mal so nebenbei) sind ja schön und gut, haben aber teilweise andere Einsatzzwecke. Der iFrame-Container ist eben speziell für die AUFNAHME und anschließende BEARBEITUNG von Videos ausgelegt. Solche Anwendungen stellen teilweise ganz andere Anforderungen an ein Videoformat, als eines das z.B. für die reine WIEDERGABE gedacht ist. Wir reden hier also von zwei völlig verschiedenen Dingen!
 
@Talla: Wie kommst du darauf, dass das Videoformat für Windows schon entschieden ist? Der einzige ISO-standardisierte Videocontainer ist zur Zeit MP4, den kann Windows meines Wissens nach ja auch abspielen, ebenso wie OS X. MKV kann Windows so weit ich weiß nicht nativ abspielen.
 
@el3ktro: Zu dem Format: http://tinyurl.com/yh8vlh9 und http://tinyurl.com/yh3a5oc . Erste URL ist nen Newsartikel eines Magazins welches bissle genauere Infos zu dem Thema gibt, auch ne schöne Anmerkung wie: >> As expected with H.264, iFrame produces much smaller file sizes than traditional video formats, while maintaining its high-quality video. Of course, the smaller file size increases import speed and helps with editing video files. << Auch kommt da die Information bezüglich der Auflösung besser rüber - die Kameras können HD, das iFrame Format sind aber nur die 960 x 540. Falls das immer noch nicht reichen sollte ist der zweite Link ganz praktisch - ist die offizielle Pressemitteilung von Sanyo bezüglich der Kameras und rate mal was dort für das iFrame Format drin steht. Genauere Informationen wie iFrame aufgebaut ist, gibt es ja noch nicht, aber die modernen Container wie MP4 und MKV erlauben sehr gutes editieren. Klar stehen die Video und Audiostreams nicht Byte für Byte hintereinander, sondern werden in Pakete aufgeteilt, aber das decodieren der AV Daten überwiegt den Overhead durch das Format bei weitem. AVI war vielleicht nen unglückliches Beispiel weil das bissle anders aufgebaut ist und nen Großteil der Infos nur am Dateianfang existieren. Zu deinen anderen genannten Formaten: HDV z.B. ist nen Format das an die Tapes der Camcorder angepasst ist mit z.b. der konstanten Bitrate. AVCHD dagegen basiert dagegen auf der Struktur von BluRay Disks und ist daher natürlich praktisch wenn die Daten auf diese gebracht werden sollen. Der Videoschnitt stand bei beiden Formaten nicht an allererster Stelle. iFrame ist jetzt anscheinend nen Format welches nicht auf Camcorder spezifika angepasst wurde, sondern für die Bearbeitung mitm PC. Aber genau dafür hätten es die anderen Container genauso getan! Zu dem in Zukunft vorherschenden Format: MP3 wurde erfolgreich durch den großteils illegalen Tausch von Musik, divx/xvid als Codecs wurden durch die Verbeitung von Video über das Internet erst gepusht. Und genauso ist es jetzt bei H.264 und AAC mit MKV als Container. Über die Medienpiraterie kann man denken wie man woll - was für Formate auf dem PC wichtig sind, hat sie schon immer bestimmt.
 
ui noch ein Videoformat. Is ja erst Nr. 15000000000..................
 
iFrame war in letzter Zeit doch häufig wegen Sicherheitslücken in Webbrowsern in den Schlagzeilen. Sehr unglücklich gewählter Namen.
 
@krusty: iframe ist nun ein apple produkt und wird nun rechtlich geschützt und somit darf es in html nicht mehr vorkommen, ergo sicherheitsproblem gelöst....
 
iFrame? war das nicht nen HTML Tag?
 
@bl4ckb1rd: :-) war? Eigentlich ist es noch immer ein HTML Tag. Mal sehen wann die erste Klage gegen HTML Programmierer kommt wegen iframe benutzung :-)
 
@bl4ckb1rd: Ich wusste doch...irgendwie kam mir der Begriff bekannt vor.
 
@Maetz3: Aber ist schon komisch dass sie es nicht iMovie oder iVideo genannt haben...bei iFrame habe ich auch sofort an eingebettete Frames gedacht.
 
Einen beschisseren Namen hätte man auch nicht wählen können
 
Am Ende hat nur der Enduser die Probleme oder? Wie kann man mit sowas umgehen ohne gleich 100 Codecs zu installieren oder noch zusätzliche Player, die das auch unterstützen? Ich bin derzeit am Zweifeln welchen Player ich auf meinem PC installieren soll, da ich keine soviele Videos von Freunden habe, die ich nicht mit WMP öffnen kann und VLC sagt mir garnicht zu und Codec Packs möchte ich auch nicht installieren. Es gibt ja noch den GOM Player aber ist der so gut?
 
@ProSieben: Ich Installiere mir einfach den k-lite mega codec pack und schon lüppt jedes format im WMP.
 
@Maetz3: Der Videocodec ist immer noch h.264 und der Audiocodec AAC. Beide gehören zu den verbreitetsten.
 
@ProSieben: ich weiß gar nicht was du gegen VLC hast. Ich nutze ihn seit Jahren und bisher habe ich keinen player gefunden der so vieles und auch defektes abspielen kann.
 
@Maetz3: wieso gibt es denn ein minus für maetz? ist doch absolut der beste weg! besonders, wenn man im wohnzimmer einen mediacenter-pc mit fernbedienung hat! mediaplayer+mediacenter+k-lite codecpack...und man hat nie wieder sorgen! beide teilen sich auch die selbe datenbank. perfekt!! vlc mag ja für manche auf dem desktop mal eben funktionieren, für mich auf dem sofa mit heimkino und musikarchiv aber mal gar nicht!
 
@Flint_Ironstag: ja weil ich ein pack installieren würde aber der O6 schreiber sagt: und Codec Packs möchte ich auch nicht installieren. ergo ein Minus für mich wegen Themaverfehlung
 
@Maetz3: ok...muss jeder selber wissen... ich habe jedenfalls mit k-lite absolut keine probleme, das bindet sich gut ein, generiert sogar für die meisten formate thumbnails und ich kann weiter mediaplayer oder mediacenter nutzen...und brauche keinen anderen player mehr.
 
ich wittere Patentklagen vom W3C -> <iframe> war schon vorher da :D
 
@xploit: Abwarten ^^ "Wie lange Apple bereits an iFrame gearbeitet hat, ist nicht bekannt."
 
@Maetz3: Glaube nicht, dass es zu ner Klage kommen wird. Egal ob iFrame nun als HTML-Tag oder als Videocodec vorher da war. Wenn der Begriff als HTML-Tag vorher da war(was ich persönlich vermute) hat Apple sich sicher informiert ob der Name schon geschützt ist. Aber auch so glaube ich nicht, dass deswegen noch irgendwas rechtliches kommt. Wäre irgendwie absurd.
 
@Viceinator: "hat Apple sich sicher informiert ob der Name schon geschützt ist" so wie bei ihrer mighty mouse? :) http://tinyurl.com/yk3lfcx
 
Naja in dem Fall schaut mir das eher wie ein Container aus. Sollte ja also eigentlich kein Problem sein, dass andere Programme das "Format" übernehmen. Allerdings trotzdem Apple-typisch, anstatt sich einer der vorhanenden Container zu bedienen, an Matroska zum Beispiel ist doch nichts auszusetzen. Oder seh ich das falsch?
 
@Islander: Auf den ersten Blick schon, ja. Wobei natürlich die Frage ist, warum Sanyo z.b. nicht auf Matroska setzt. Wenn iFrame keinen Vorteil mit bringen würde, würden ja weder Apple noch Sanyo darauf setzen. Es ist ja auch nur eine Unterstützung für das Format, keine Umstellung o.ä.
 
@Islander: iFrame ist speziell für das Speichern von Aufnahmen in Camcordern gedacht. Es soll den Import erleichtern und geringere Dateigrößen ermöglichen. Das hat also schon seinen Sinn :-)
 
Ich sehe nicht wofür das Format gut sein soll. H.264 und AAC sind etablierte Codecs und mit MP4 und MKV gibts auch Containerformate die leistungsfähig und geläufig sind. Desweiteren ist die Auflösung von 960*540 nen Witz. Bei so ner Auflösung ist klar dass das Video klein wird und schnell editiert werden kann... Auch der Name ist net geschickt gewählt. Es gibt wie schon gesagt das HTML Tag, dann gabs von Apple direkt auch mal nen IFrame Prototyp der aber nen Bilderrahmen war, und dann gibts in der Videokompression auch noch den I-Frame. Mir kommts echt so vor als wenn Apple sich einfach eine bestimme Konfiguration für H.264 und AAC rausgepickt hat und die zum Standard ernannt, und den Namen iframe verpasst hat. Was soll das bringen?
 
@Talla: Marktvorteile.
 
@Talla: Winfuture hat nur leider mal wieder Null Hintergrundinfos gebracht. iFrame wurde entwickelt um die Zusammenarbeit zwischen Camcorder und Computer zu erleichtern. Das Video muss beim Import vom Camcorder so nicht mehr konvertiert werden, sondern kann 1:1 übernommen werden.
 
@el3ktro: Siehe o1 re:12 :) Dazu ist kein neues Containerformat notwendig, da gibts schon genug andere - Apple will einfach ihr eigenes Süppchen kochen.
 
@Talla: Nochmal, es geht um die AUFNAHME von Videos. Dafür gibt es in der Tat einige Containerformate, allerdings nicht die von dir genannten. Der erste Aufnahmecontainer war MJPEG, dann kam DV, mittlerweile gibt es HDV, DVCPRO HD, DVCAM, XDCAM EX oder AVCHD. Fällt dir was auf? Diese Aufnahme-Containerformate haben NICHTS mit den von dir genannten auf Wiedergabe optimierten Container wie MP4, MKV etc. zu tun. Es handelt sich hier um die Aufnahme und den PROFESSIONELLEN Schnitt von Videos, das ist eine völlig andere Geschichte mit völlig anderen Anforderungen an einen Videocontainer!
 
@el3ktro: Siehe wieder Antwort oben, lass uns mal bei einem bleiben sonst weiß ich nicht mehr was ich wo schreiben soll :)
 
"Sie basiert auf dem Video-Codec H.264"

Boah total neu!!!
 
@Zero-11: Es macht halt nicht jeder so bahnbrechende neue Erfindungen wie du ^^
 
Mal sehen, ob ich es genauso hassen werde wie Quicktime.
 
@wonderworld: Joa, sowas penetrantes wie QuickTime habe ich noch nie erlebt. Ich habe mich schon zu Win 95-Zeiten geweigert es zu installieren, nachdem ich es einmal gemacht habe. Soabld was ungefragt neben der Systemuhr erscheint, ist es für mich aufdringlich und fliegt von der Platte.
 
@Ariat: dann sei wenisgtens konsequent und hau das lautsprechersymbol aus der leiste :D ... quicktime war glaub ich meine hass-software schlechthin. resourcenmonster und kaum mehr entfernbar. aber ich glaube es hat sich echt gebesser.
 
so wie ich das raus lese, ist das doch gar kein neues videoformat, es ist eher ein neues container-format für videos, oder lieg ich da jetzt falsch?
 
@Morc: Nein, du liegst richtig :-)
 
Die brauchen auch immer was eigenes -.-
 
@!Mani!: Bitte les erstmal worum es überhaupt geht, am besten irgendwo außerhalb von Winfuture, die haben nämlich NULL Hintergrundinfos.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles