Adobe Reader 9.2 - Kostenloser PDF-Reader

Systemprogramme Adobe Reader ist ein PDF-Reader und stammt von der Firma Adobe, die 1993 auch das dazugehörige Format entwickelte. Seit einiger Zeit ist die Originalsoftware ähnlich schnell wie einige der sehr schlanken Konkurrenten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessant. Adobe, die Firma die sich als Einschlupfsloch und Virenfalle seinen Namen alle Ehre macht, schmeißt das neueste Unheil heraus. BTW: Waren die Reader sowieso nicht immer kostenlos? Wäre ja auch schlimm wenn man dafür bezahlen müsste.
 
@Kammy: ich denke mal das "kostenlos" wird für diejenigen user dazugeschrieben die nicht so bewandert sind. gibt ja schließlich auch kostenpflichtige software zum betrachten von pdf's, allerdings sind diese dann auch zum editieren da. naja egal
 
@Kammy: Acrobat Reader 1.0 war nicht kostenlos, erst ab 2.0 wurde der kostenlos verteilt. Bissel Software-Geschichte am frühen Mittwoch :)...
 
@Kammy: kann nicht nachvollziehen warum du so viel minus bekommst. adobe ist extrem langsam was das reagieren auf sicherheitslücken betrifft. besonders bei 0-day exploits. der tolle patchday soll das ja verbessern, aber die abstände sind zu groß um die anwender zu schützen. vor dem patchday wurde auf wirklich gefährliche lücken schneller reagiert als es nun der fall ist, und das sind nunmal die entscheidenden patches! Fazit: 6, setzen Adobe.
 
@Lofote: So alt sind die meisten Teilnehmer hier noch nicht...
 
Es gibt ja auch Altenativen zu Adobereader,selbstverstädlich kostenlos.Niemand zwingt einen dieses Programm zu nutzen,ich auch nicht.Das Ding ist auch zu aufgeblasen.Ich nutze die alternative Software PDF-Viewer,mir reicht das dicke.
 
@null.dschecker: Ich weiß ehrlich gesagt nicht wirklich, was am Reader aufgeblasen sein soll. Anders sieht es da bei Acrobat selbst aus, dafür ist das halt ungeschlagen in der Qualität.
 
@null.dschecker: Mmm, galt das "Aufgeblasene" nicht für die 8er-Version? Ich finde die 9er startet eigentlich wieder ziemlich fix....
 
@bowflow: Die 6er war die schlimme aufgeblasene. Die war echt ne Katastrophe. Brauchte ewig zu starten.
 
@tienchen: Aufgeblasen ist wohl das falsche Wort. "Lahm" ist da eher angebracht. Ich persönlich verwende den Foxit Reader. Klar gab es vom Adobe Reader schon schlimmere Versionen, aber es is immernoch alles andere als schnell.
 
Ich nutze den Foxit-Reader. Der Adobe kommt mir schon lang nciht mehr auf die Festplatte. Zu überladen und zu anfällig.
Nur weil ein Produkt schon so lang am Markt ist, muss es nicht gut sein. Schade nur, dass ein Benutzer, der sich nicht so auskennt den Mist installiert.
 
@Lleww: Komisch, viele, die sich nicht auskennen, bashen immer noch den Acrobat Reader, obwohl er seit Generationen wieder ziemlich fix ist. Für den privaten Bereich mag ein simpler Foxit usw völlig ausreichen, aber im professionellen Umfeld (Druckvorstufe) ist das "Original" Pflicht.
 
@Lleww: weiß nicht von welcher Version du redest, aber nicht von den Neueren. Die sind nämlich nicht anfällig oder überladen
 
Schließt das Update denn jetzt die Sicherheitslücke?
 
@JasonLA: Welche von den 1892 meint du?
 
@Mister-X: na die von Freitag
 
hat nach meiner meinung zu viel Funtionen, iss zu aufgebläht und wie schon gesagt, zu viel sicherheitslöcher, lieber hab ich progrämmche das mit nur die pdf anzeigt als wenn ich nen reader hab, der fett, unausgegoren und problematisch ist, daher verwede ich den Sumatra pdf Reader http://tinyurl.com/3baqno der von Adobe kann mir gestohlen bleiben. liebe Grüße Blacky
 
In meinem Bekanntenkreis empfehle ich dieses Produkt nicht mehr. Gibt genügend, sicherere Alternativen, wie bereits o.a. Mein Fave: PDF-XChange Viewer, und dann noch in der Portable Vers.
 
@ub00t96: Und was genau macht dich jetzt so sicher, dass die sicherer sind?
 
@Lofote: warum sollen wir den Firefox, o.a., nehmen und nicht den IE? Ach ja, einfach mal googlen: Adobe, Sicherheitslücke UND siehe Kommentar Nr. 11.
 
@ub00t96: Das Problem ist das Gefühl falscher Sicherheit. Es ist zwar bekannt, dass Acrobat sehr viel Sicherheitslücken hat. Bekannt ist das, weil das Programm sehr weit verbreitet ist und damit ein beliebtes Angriffsziel ist. Warum sollte man einen Hack für PDFXChange o.ä. schreiben, wenn ich damit nur wenig PCs infizieren kann, weil das Teil halt wenige drauf haben. Das bedeutet aber nicht, dass das Teil nicht auch viele SIcherheitslücken hat und irgendwann irgendjemand anfängt, diese auszuloten und auszunutzen. In anderen Worten: Nur weil ich höre, dass BMW viele Pannen bei einem neuen Auto hat, ist es sicher, dann nen Mercedes oder nen Audi zu nehmen. Da muss man sich auch erstmal informieren.
 
@Lofote: nichts anderes will ich doch damit ausdrücken. Dadurch, dass die "Alternativen" nicht so im Blickfeld der Hacker oder was auch immer sind, ist die Wahrscheinlichkeit einem Angriff ausgesetzt zu sein doch verhältnismäßig geringer - deshalb auch "sicherer". Und deswegen auch mein Beispiel mit dem Firefox (wobei der vmtl. auch immer mehr für die Hacker interessanter wird). Außerdem habe ich mit einer portablen Version noch eine einfache Möglichkeit das Teil wieder leicht rückstandslos zu entfernen (evtl. bei Nichtgefallen). Natürlich muss man sich informieren. Aber zu deinem Bsp. mit dem Auto: davon ausgehend dass gleich viele Autos der genannten Marken im Umlauf sind, würde ich dann sicher nicht zu einem BMW tendieren - Stichwort Pannenstatistik.
 
@ub00t96: Dann solltest du aber die Worte "unwahrscheinlicher, dass man angegriffen wird mit diesem programm" und nicht "sicherer" verwenden. Wie gesagt: falsches Gefühl der Sicherheit ist etwas sehr gefährliches. Eine nicht portable-Version einer Anwendung ist doch viel einfacher entfernbar: Via Software-Applet,. Im Gegensatz zu ner Portable-Version also auch für Computereinsteiger entfernbar, vor allem aber leicht vom Startmenü aus startbar. Du glaubst nicht, wieviel Leute schon überfordert sind, ein Shortcut von einer EXE von irgendeinem Pfad ins Startmenü oder auf den Desktop zu ziehen. Man darf nicht immer von Computerkennern ausgehen :)...
 
wenn das die sicherheitslücke schließen soll frag ich mich warum adobe acrobat (nicht der reader) das update nicht angeboten bekommt
 
@stadtschreiber: http://www.adobe.com/support/downloads/detail.jsp?ftpID=4559... draussen ist es... aufgrund der größe wird es wahrscheinlich zu verschiedenen zeitpunkten auf der welt verteilt...
 
@klein-m: Hm, die sind echt nicht ganz dicht. Laut dieser Seite lässt sich das 9.2.0 Update nur auf 9.1.3 installieren. D.h. bei nem cleanen System installiert man 9.0, aktualisiert auf 9.1, dann auf 9.1.1, dann auf 9.1.2, dann auf 9.1.3, dann auf 9.2. Hat's die eigentlich?? Und da es keine MSP-Dateien sind, wie sie sein sollten, nämlich mit den neuen Dateien, sondern stattdessen mit einem schwachsinnigen Patchprogramm, sind die MSPs auch nicht integrierbar. Diesen Unsinn macht Acrobat schon seit der 6.0 und wachrütteln scheinen die sich durch niemand zu lassen. ... Zum anderen hat man mal wieder bei der 9.2.0 vergessen zu erwähnen, ob "Acrobat Pro Extended" mit dem gleichen Patch zu aktualisieren ist.
 
@Lofote:

jepp jetzt wird der mir auch angeboten. dann bin ich ja beruhigt. das patchsystem mag ich aber auch nicht.
 
@Lofote: Also ich habe vorgestern Acrobat Reader ganz neu heruntergeladen, das war 9.1 und der Patch auf 9.1.3. Also so viel nun auch wieder nicht. Für Acrobat ist es ziemlich dasselbe, hier kann man von 9.0 auf 9.1.3 direkt updaten. Wobei natürlich die Frage ist, wie viele der Leute die ganzen Adobe Pro und Pro Extended Produkte wirklich gekauft haben, aber das sei mal dahingestellt.
 
@tienchen: Ich spreche nicht von Adobe Reader, sondern von Acrobat Standard, Professional und Pro Extended, dass kaufen meist Firmen und die machen ab einer bestimmten Größe ein Rollout (ich geh ja nicht an 10.000 PCs und installier das überall von Hand). Und da ist die Weise, wie Adobe die Updates zur Verfügung stellt, dilletantisch und damit ne Katastrophe für Administratoren. Darfst sowas nicht mit dem HeimPC, wo man das manuell macht verwechseln, wobei auch da diese ein-Update-nach-dem-andere-Misere auch ein Unding ist. ... Mit dem Extra Patch im eltzten Satz wiederum spreche ich nur von "Pro Extended", nicht von Professional.
 
Der Gehalt an neuen Informationen in diesem Artikel ist bedenklich gering...
 
wie kann man eigentlich diesen adobe updater deaktivieren? nach einer zeit x erscheint er erneut im reader, obwohl er nicht nach updates suchen soll
 
@hjo: lösch den "Adobe_Updater.exe" einfach aus dem Verzeichnis: Programme > Gemeinsame Dateien > Adobe > Updater6
 
@hjo: Wenn er ein Update macht, kannst Du unter Einstellungen die Updates ausschalten...
 
@krusty: Du holst gerne den Hammer raus, oder?
 
@dlG: er schreibt, dass die voreinstellungen im reader nicht funktionieren. jetzt bekommt man sogar schon für tipps 2 negative bewertungen ...
 
@dlG: Irgendwas müssen die Leute ja anstellen, die immer sagen: "Früher ging mein Rechner einwandfrei, jetzt geht er nicht mehr, dabei hab ich doch gar nichts gemacht". :)
 
@krusty: :D .....

@dlg: schon des öfteren getan. aber irgendwann scheint sich diese einstellung zurückzusetzen... das gleiche auch beim java updater...
 
@hjo: es gibt auch noch eine sanfte methode: adobe_updater starten, und DORT in den voreinstellungen die monatlichen updates deaktivieren. :) - edit: die einstellung im adobe reader für "nach updates suchen" bezieht sich nur auf dne programmstart.
 
@krusty: werd das mal genauer beobachten. trotzdem danke.
 
@krusty: Ich hab Dich nicht negativ bewertet...
 
Super! Ich verstehe nicht wie manche hier drin den Reader niedermachen können... Seit der 9er Version hat sich doch einiges geändert. Vor allem die Geschwindigkeite ihat sich vervielfacht. Ich habe sehr viele PDF Dateien die weit über 150 MB groß sind, und diese lassen sich innerhalb von 2 Sekunden öffnen. Die Darstellung ist genial.
 
@It-Junkie: Das ist dasselbe wie es Leute gibt die Opera schlecht finden, weil das ja immer noch Werbung hat. Die ganzen so tollen Alternativen sind so toll auch wieder einmal nicht. Klar, für denjenigen der mal eben schnell ein .pdf erstellen will geht um Ghostscript+ " irgendein Opensource/Freeware PDF-Ersteller" nicht wirklich ein Weg vorbei, aber die bessere Qualität und kleinere Dateigröße liefert nunmal Adobe selbst. Wobei wie gesagt: Für den Ottonormalbenutzer ist das übertrieben, genauso wie Photoshop für den "Ich will nur mal meine Strandfotos aus dem letzten Urlaub bearbeiten" Benutzer.
 
@It-Junkie: ich denke viele sind von den ständigen updates einfach genervt, ich kanns gut verstehen: http://666kb.com/i/bd82pnyawjkjrr82r.png
 
@krusty: zumindest da zeigt sich doch das der Hersteller sich um die eigene Software kümmert, ob es um die Verbesserung geht oder um die Sicherheit :-)
mich nervt es manchmal auch, aber damit muss man leben.
 
@krusty: Die Minusknipser hier scheinen sich im Gegenteil darüber zu ärgern, dass zu wenig Sicherheitspatches kommen, aber wenn sie sich nicht im Klartext äußern weis man's nicht so genau...
 
Den Adobe Reader ereilt(e) halt das gleiche Schiksal, wie Windows, und alle andere Software, die meist verbreitet ist. Es ist doch klar, dass Angriffe dann gezielt auf diese Produkte zielen. Mit Sicherheit haben alle anderen Reader genauso viele Lücken wie der Adobe Reader, - nur lohnt es halt für die Hacker nicht, diese zu auszunutzen.
 
@Sehr-Gut: naja, die meisten lücken in letzter zeit beziehen sich immer auf javascript. würde adobe endlich mal javascript per default ausstellen und nur auf nachfrage (ähnlich wie makros in office) starten, gäbe es weit weniger probleme. 98% der user brauchen eh kein interaktives javascript.
 
@Sehr-Gut: Für ein Programm das nur Dokumente darstellen soll ist das schon mehr als peinlich .
 
@overdriverdh21: Hast du schon einmal festgestellt, dass du irgendwann, irgendwo etwas vergessen hast ? - Dürfte nicht passieren, - passiert aber hier und da. Und nun stell dir mal vor, dass du etwas vergessen hast, aber nicht weißt was......! - Und beim Programmieren kann man nicht alle zukünftigen Begebenheiten abschalten. Ganz früher konnte man Programme bereits zum Abstürzen bringen, wenn man anstatt einer Zahl ein Sonderzeichen, oder Buchstabe eingeben hatte.
 
@Razorback: "Java an" ist wohl eher ein Feature, um die aktiven Inhalte, die das Format bietet, zu nutzen, und kein "Fehler". Nur leider sind die aktiven Inhalte ein massives Sicherheitsrisiko, das es vorher nicht gegeben hat.
 
@Razorback: ja schon, aber der normale user braucht kein riesenprogramm, das skriptsprachen, 3d und flash in einem dokumentenbetrachter integriert. obwohl die masse es nicht braucht, muss sie trotzdem immer wieder sicherheitsupdates einspielen, weil dinge fehlerhaft sind die sie garnicht benötigen.
 
Eine neue Adobe Version. Jetzt haben die BESTIMMT die PDF Vorschau für Outlook x64 Versionen rausgebracht.
 
@Blackspeed: Selbst wenn dein Kommentar ironisch ist (wonach es ausschaut): Gibt doch erst nächstes Jahr ne Outlook x64-Version!?
 
@Blackspeed: Für die, die es nicht so leicht mit verstehen haben. Ich meine natürlich x64 Betriebssysteme.
 
Jep,die - drücker.Habe hier festgestellt,jeder wo was anderes nutz oder gegen Adobe meckert wird mit - abgemahnt.Es darf hier doch jeder seine freie Meinung vertreten,oder nicht ?!
 
@null.dschecker: Ähm, der eine meckert über ein Programm, und der nächste gibt seine Meinung über das Posting in Form von Plus oder Minus. Ist beides freie Meinung. Sollte man verkraften können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles