ENISA: Erste EU-Agentur stellt auf IPv6 um

Internet & Webdienste Die EU-Agentur ENISA (Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit) stellt ihre Webseiten-Inhalte ab sofort über das neue Internet-Protokoll IPv6 bereit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zwar schön dass die sich dafür einsetzen... aber bis 2010 sollen es weitläufig implementiert sein???? Versteh ich das richtig dass die damit sagen wollen dass jetzt wirklich ein großteil alle Webdienste, als auch im Heimanwenderbereich IPv6 nutzen soll? Wenn ja.. 2-3 Monate bis 2010, da wünsch ich viel Glück
 
@xneaerax: Vorallem wenn man bedenkt, dass es keinen einzigen Provider (für normale User ins Österreich) gibt, der IPv6 Anbietet
 
Na, dann ist ja jetzt der Startschuss gefallen. Mal sehen, wie lange es noch dauert, bis dann jeder seine persönliche IP direkt nach der Geburt eintätowiert/implantiert bekommt... EDIT: Ja, ich weiß wohl, dass das eine technische Notwendigkeit ist, so ganz wohl ist mir dabei aber trotzdem nicht.
 
@DON666: wieso sollte das der Fall sein? Nur weil es mehr Adressen gibt meinst du das jeder statische bekommt?
 
@DON666: Und als Tatverdächtiger wird dann nicht mehr deine DNS ermittelt sondern deine IP gelesen?
 
@DON666: Grins, und wenn es dann wieder eine Wirtschaftskrise geben sollte, dann wird die IP einfach per DHCP mit einer Leasedauer von einer Woche vergeben, damit die Tattoo-Branche angekurbelt wird. :-)
 
@tavoc: Es werden dann soviele Adressen zur Verfügung stehen (340 Sextillionen), dass man theoretisch locker JEDEM elektronischen Gerät (und natürlich auch jedem Menschen) eine feste IP zuweisen könnte. Da ergeben sich doch dann für Schäuble & Co. vollkommen neue Möglichkeiten... Und wie man weiß, wird alles, was möglich ist, auch irgendwann umgesetzt, selbst wenn das vielleicht noch ein wenig dauert.
 
@DON666: Bist wohl ein bisschen paranoid, bei jeder veränderung denkst du wohl gleich an den totalen Überwachungsstaat, oder?
 
@XP SP4: dann beweise mal das Gegenteil. @tavoc: bei IPv6 gibt es soweit ich weiß keine IP-Änderung mehr, also kein 24h-Disc.
 
@CruZad3r: Hallo, wie paranoid muss man denn sein, um immer gleich auf Überwachungsstaat zu kommen??? die IPv4 Addressen gehen langsam aus, also muss man irgendwann IPv6 benutzen, und genau das hat dieser Verein jetzt vor...
Aber mit euch paranoiden kann man eh nimmer reden...
 
@CruZad3r: Vollkommen richtig erkannt, Anonym war gestern !!!
 
@XP SP4: Wer erkannt hat das wir ein Überwachungsstaat (Welt) werden ist nicht paranoid, sondern ist wachsam !!!
 
@neocomp: Aber es ist paranoid bei der Umstellung von IPv4 auf IPv6 an Überwachungsstaat zu denken!!! Außerdem: Wie kann man denn heute mit IPv4 anonym sein, wenn man beim Filesharing trotzdem von mit MI abgemahnt wird!!! Man ist mit IPv6 nicht weniger anonym als mit IPv4!!!
 
@XP SP4: Dann schau mal was paranoid bedeutet und dann schau mal, was in den letzten Jahren so an Gesetzen erlassen wurde. Jedem Bürger eine feste IP zuzuweisen ist wirklich das naheligenste überhaupt! Genauso wie eine feste Sozialversicherungsnummer. Das hat nichts mit verzerrter Wahrnehmung zu tun, sondern ist einfach ein logischer Schritt den sich jeder Strafverfolger wünscht. Ich finde das auch sehr beängstigend, weil wir nunmal einen Innenminister haben, wie wir ihn haben und den Großteil juckt das gar nicht.
 
@XP SP4: Wir reden mal in 5- 10 Jahren wieder darüber, dann wirst auch Du anderer Meinung sein.
 
@XP SP4: Danke, dass ich erstmal als paranoid beschimpft werde. Aber ich halte es nicht für nötig mich zu verteidigen. Meine Vorredner haben eigentlich schon das ganze gut genug für dich erläutert. Ganz davon abgesehen, ist es mir ehrlich gesagt egal ob ich über IPv4 oder v6 online gehe. In Zeiten der Vorratsdatenspeicherung spielt es ja eh keine Rolle mehr.
 
@DON666: du glaubst doch nicht ernsthaft dass du mit einer dynamischen IP sicherer unterwegs bist als mit einer statischen oder? es ist lediglich einfacher für den provider da er es bei den kundendaten direkt eintragen kann und nicht auf ne log datei verlinkt in der jede IP adresse die du in den letzten 6 Monaten hattest gespeichert wird. Edit: Ja und nur weil sich jetzt die ganzen spasten an strafverfolgern drüber freun - als die Spezifikationen von IPv6 und die ganzen ideen die jetzt schön langsam umgesetzt wurden verabscheidet wurden, hatten die viele noch den guten alten stasi staat im kopf... die werden das sicher nicht nochmal gewollt haben... ______________________________________________________naja egal ich persönlich finde die umstellung nicht besonder gut da es einfach schwerer ist sich ne IP >V6 adresse zu merken als ne ipv4 (und kommt mir jetzt nicht mit :::1 für localhost daher...) denn meine ipv6 adresse (netzwerkintern) fe80::7dca:743a:e982:d229%11 ist lang nicht so eicht zu merken wie 192.168.1.3 /2 ( standpc) /4(aptop) & 6 fürn drucker und auch bei uns in der schule ist 172.21.0.1 -5 für die server 172.21.0.5-255 für die laptops (mittlerweile auch schon 172.21.2.1 -255) und 172.21.1.1-40 für die standpcs ist um einiges einfacher zu merken
 
@Ludacris:
natürlich ist es prinzipiell sicherer eine wechselnde IP Adresse zu haben. Ich denke jetzt nicht an den Überwachungsstaat sondern einfach an gewöhnliche Hackerangriffe. Wenn ich genau weiss dass mein Gegenüber permanent "am gleichen Ort" erreichbar ist, bietet das weitaus mehr Angriffsfläche. Und bezüglich schwerer zu merken..... ich sehe da kein Problem. IPV6 wird auch in Zukunft eher ein WAN Thema bleiben. Kein normaler Mensch wird in seinem privaten LAN bei dem selbst bei IPV4 mehr als genug Adressen zur Verfügung stehen freiwillig IPV6 nutzen. Wozu auch, Mischbetrieb rein und fertig. Kann mir doch völlig egal sein ob meine IP im WAN kryptisch ist. Solange ich intern IPV4 weiternutzen kann.
 
Es wird sowieso langsam Zeit auf einen komplettumstieg. Ansonsten gibts einige Probleme wenn die IPv4-Adressen mal "knapp" werden.
Die Menschen sind halt leider so das alles immer erst kaputtgeheizt werden muss, damit das neue aufkreuzen kann.
 
@Necabo: Gibt soviele Adressbereiche, die reserviert aber nicht benutzt werden. Einfach die mal freigeben und IPv6 kann noch paar Jahre warten
 
stellt um? wieso um? um heissst von einer sache auf eine andere UMstellen... hier wird aber einfach ein ipv6 zusatzangebot beschrieben. ipv4 webseiten bei denen werden nicht offline genommen. also wird rein garnix umgestellt sondern erweitert, aka bereichert, ipv6 zusaetzlich angeboten.

bitte kein bildzeitungsniveau mehr.
 
Ups. Verklickt. Fast ein Jahr alt...
 
... irgendwann gehört umgestellt, aber mir ist nicht wohl dabei wenn ich dann jedesmal hexadezimalzahlen eingeben muss anstatt nur zahlen :/
 
@!Mani!: Ich geb seit Jahren keine zahlen ein. Gern geb ich in der Adresszeile winfuture.de oder google.de ein, statt alle IP Adressen im Kopf zuhaben, auch Lokal muss ich keine Zahlen eingeben. Ein hoch auf den DNS.
 
@!Mani!: bin grad dabei, dass ich einen dns server für zuhause aufsetze... aber dhcp und dns auf verschiedenen geräten ist etwas schwierig.
 
@!Mani!: bitte wie viele geräte hast du? ich hab letztens ein netzwerk mit 500 pcs aufgebaut und dort nur 2 server +1 zertfikatserver +1 proxy server +1 extra firewall - aber ZUHAUSE?
 
Spricht doch für den Artikel, dass nicht mal die Seite verlinkt wurde... *scnr*
 
Und... ist mein Router/Modem jetzt IPv6-tauglich? Oder geht es nicht um den Router/Modem?
 
@felix48: Nein es geht darum das ENISA jetzt auch über IPV6 erreichbar ist. Dein Router oder wie du IPV6 nutzen kannst ist eine ganz andere Sache.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte