PC-Verkäufe legen trotz der Krise kräftig zu

Wirtschaft & Firmen Der Verkauf von PCs wird im Jahr 2009 trotz der Wirtschaftskrise zulegen und einen neuen Rekordwert erreichen. Das geht aus einer aktuellen Erhebung des IT-Branchenverbandes BITKOM hervor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ohne direkt reingelesen zu haben, schwebte der Name BITKOM vor meinem geistigen Auge und es entrang sich mir ein tiefer Seufzer, der in einer Lachsalve mündete. Ach ja! BITKOM! Die Erhebungsmaschinerie.
 
@Hellbend: Was stimmt denn nicht mit BITKOM?
 
bald müssn sicher auch die nettops einzeln betrachtet werden. habe selber einen asrock ion zum strom sparen und einen normalen Pc ... aber netbooks hab ich auch, sehr praktisch die größe in der uni
 
@Nomex: Toll was du nicht alles hast! Die Energie, die für die Herstellung der ganzen Geräte drauf ging kannst du an Strom selber gar nicht mehr einsparen...
 
@followMe: Strom sparen kann man ja nicht nur aus ökologischen Gründen für die Umwelt, sondern auch aus ökonomischer Motivation fürs eigene Portemonnaie. :)
 
@followMe: hast du ne ahnung. wenn ein quadcore mit 135W heizt oder ein atom mit 40W__ist schon ein unterschied.
 
@Nomex: Wieso auch nicht mit 5 Systemen durch die Welt eiern, wenn auch ein einziges alle Ansprüche befriedigen könnte...
 
@Nomex: ...und wohl alle Netzteile schön eingesteckt lassen, ob ich die xBooks nun brauche oder nicht, spart bestimmt ENORM Energie !!!
 
Der PC-Markt ist tot!
Lang lebe der PC-Markt! =)
 
@Duskolo: ja, noch so 5-8 Jahre max, denn letztes Jahr warens noch über 50%, und ich würde mir KEINEN PC mehr kaufen für zu Hause...
 
Ich frag mich wen das Wundert? Was man halt braucht, braucht man halt. Wirtschaftskriese hin oder her, mittlerweile hat mich selbst meine Großmutter schon nach einem Rechner gefragt... und sie ist 74!
 
@KainPlan: "Was man halt braucht" sind Lebensmittel, eine Wohnung und Geld für die Energiekosten - und Gesundheit. Was man evtl. braucht ist ein Auto um zur Arbeit zu kommen wenn man ungünstig wohnt und einen Telefonanschluß. Aber einen Nagelneuen PC BRAUCHT wohl kaum einer. Da lässt sich in Zeite von Geldknappheit (oder weil man etwas zurücklegen will weil man nicht weiß wie lange der Job noch hält) sehr schnell etwas einsparen. Von daher wundert es schon.
 
@KainPlan: Sei aber vorsichtig. Nich das die im Netz verschwinden nachdem sie ALT+F4 drückt :D
 
@KainPlan: Jetzt haben wir inzwischen schon seit einem Jahr die Wirtschaftskrise dauernd in den Schlagzeilen - und noch immer weiß die Hälfte der WinFuture-Poster nicht, wie man "Krise" schreibt.
 
Tja früher hatten die Arbeitslosen und Hartz IV Empfänger Premiere ( heute ja Sky) - heutzutage daddeln sie halt am PC - was ich überhaupt nicht negative meine - womit soll sich auch so mancher sonst beschäftigen - lieber man sitzt vorm PC und ist aktiv - als nur faul aufm Sofa zu liegen und in die Glotze starren. Haben die Leute wieder mehr Jobs - und weniger Freizeit, wird auch der PC-Markt wieder etwas zurückgehen.
 
haha wieso sollten sie auch nachlassen? das ist finde ich überhaupt kein Grund... außerdem wenn man sich es recht überlegt... uns geht es bestimmt nicht schlechter wie vor der Krise oder etwa nicht? Und jetzt labert nichts von Kurzarbeit
 
Das ist ja alles schön und gut für die Wirtschaft und für das eigene Wohl, aber die Probleme kommen dann in ein paar Jahren.
Da darf sich die BitKom nochmal melden: Mal sehen ob in ein paar Jahren die Fläche von Afrika überhaupt noch ausreicht, um den ganzen alten Elektroschrott zu lagern und dort giftig vergammeln zu lassen...
 
Naja ob man es will oder nicht. Man MUSS über kurz oder lang seinen PC durch einen neuen austauschen. Und das ist nun mal jedes Jahr das Selbe. (In diesem halt geringfügig mehr)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen