NBC soll 2 Mio. Dollar wegen Font-Klau bezahlen

Video Der US-Medienriese NBC soll nach dem Willen der Firma Font Bureau eine Millionensumme bezahlen, weil man angeblich die Urheberrechte für eine Reihe von Schriftarten verletzt hat. Es ist wohl die höchste jemals im Zusammenhang mit einem Font ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ist ein Font? Ach, die meinen Schriftart...
 
@Ensign Joe: Das, was beim Braten von Fleisch übrig bleibt.
 
@Layor: Iss das nicht was beim Auto...
 
@Ensign Joe: Das wird ihr "Million $$ Baby" :D
 
@Layor & @ schrotti12: Das wäre beides der Fond.
 
@Layor: war jetzt gar nicht mal so übel für wf. verhältnisse :D
 
Tja, the American Way of making Money...
 
2 Millionen Dollar...nicht schlecht ! Wieviel sind wohl an den Erfinder dieser Schriftart gegangen, 100 Dollar ?
 
@Dario: Hätte NBC immer brav die Lizenzen gekauft, hätte der "Erfinder" auch mehr Geld bekommen. Läuft sicher ähnlich wie bei Stock-Agenturen: Pro verkaufter Lizenz erhält der Urheber einen Prozentsatz vom Erlös. Und 2 Millionen Dollar klingt viel, aber wenn man mal die Werbeeinnahmen von NBC bei den genannten Shows betrachtet, ist das nicht übermäßig. Wieviel Geld würde NBC wohl von einem anderen TV-Sender verlangen, wenn dieser die NBC-Shows ohne Rechte ausstrahlen würde?
 
@Tyndal: Es ist ja auch der Schriftart zu verdanken das solche Shows so erfolgreich sind...
 
@Tyndal: NBC bekommt doch wohl die Werbeeinnahmen nicht für irgendwelche Schriftarten !
 
@neocomp: Aber sie machen Gewinne mit diesen Sendungen. Satte Gewinne, sonst wären die Sendungen längst abgesetzt. Schaut man sich den Fuhrpark von Herrn Jay Leno mal an, kann man erahnen, welche Gagen er bekommt. Also stopft man Millionenbeträge in den Showmaster und ist aber nicht bereit ein paar tausend Dollar in eine unbeschränkte Nutzungslizenz für Schriftarten zu investieren. Welcher kleine Schriftarten-Entwickler würde es auch auf einen Rechtsstreit mit der NBC anlegen? Zeichne noch mal die Jay Leno Show auf und stelle sie bei Youtube rein... und dann warte auf das Schreiben der NBC. Gerade die Fernsehsender, die sich über Urheberrechtsverletzungen bei Videoportalen beschweren, sollten sich besser über die Lizenzen ihrer Ressourcen informieren. Aber über das böse und rechtsfreie Internet heulen und sich selbst dort unrechtmäßig bedienen... das ist das letzte.
 
@Tyndal: Wie verdammt nochmal Recht du damit hast.
 
@Tyndal: ok, aber rechtfertigt das 2 Mio. ???
 
Da sieht man mal wieder die Unsinnigkeiten bei Urheberrechtsfragen. Wann hat es endlich mal ein Ende, dass man "Schadensersatz" für etwas fordern kann, wo kein direkter Schaden entstanden ist.
 
@XChrome: Die werden immer bescheuerter, Schriftartenurheberrecht, lächerlich ! Gibt es auch ein Urheberrecht auf die Deutsche Sprache ? und wenn ja, wer besitzt es. Kann der jenige ja noch Millionen einklagen, wegen der Rechtschreibreform !
 
@XChrome: Kein direkter Schaden? Die haben die Arbeit dritter verwendet um die Logos, also das Aushängeschild, von drei der bekanntesten Sendungen überhaupt zu erstellen.
Und es ist ja nicht so daß sich Sender die Fonts nicht leisten könnten wenn sie wollten...
 
@neocomp: Du hast keine Ahnung, was für eine Arbeit es ist, Schriftarten zu erstellen. Das wird nicht mal eben in der Mittagspause erledigt, sondern kann schonmal Monate in Anspruch nehmen.
 
@Johnny Cache: Richtig. Dann sollten sie aber allein nachträglich, die Lizenzen bezahlen, die sie unrechtmäßig verwendet haben und nicht völlig aus der Luft gegriffene Schadensersatzforderungen, die in keinster Weise etwas mit "Schaden" zu tun haben. Der real entgangene Schaden sind nämlich nur die zu wenig gekauften Lizenzen.
 
@danieltapoka: Wozu ?
 
@neocomp: Na zu allererst muss natürlich ein genereller Look der Schrift ausgearbeitet werden, sämtliche Lettern, das heißt Buchstaben, Sonderzeichen und Interpunktionen sowie Ziffern, an diesen angepasst werden, Abstände müssen korrigiert werden, das ganze muss auf Bildschirmwiedergabe bzw Printwiedergabe optimiert werden, es müssen verschiedene Schriftschnitte erstellt werden etc etc... Ein guter Font ist wirklich eine Stange Geld wert und wenn der nicht wie in der Lizenzvereinbarung angegeben benutzt wird, ist das natürlich eine Urheberrechtsverletzung!
 
@Speckknoedel: Ich meine wozu braucht man hunderte verschiedene Schriftarten ? Eine reicht doch !
 
@XChrome: Nachträglich die Lizenz PLUS das 2-3fache der eigentlichen Lizenzgebühr als Strafaufschlag, so ist das z.B. bei geklauten Fotos hier in Deutschland üblich. Schaue ich mir die Auflage der genannten Sendungen an, könnten die 2 Millionen dieser Rechnung entsprechen. Zumal es sich im Beispiel sogar um ein exklusives Nutzungsrech handeln würde. Die NBC wäre sicher nicht erfreut, wenn die Firma die gleiche Schriftart auch an z.B. FOX, CNN & Co. verkaufen würde, die dann ein ähnliches Sendungslogo wie die NBC generieren.
 
@neocomp: Schau dir das winfuture-Logo an, sollte man diese Schriftart als einzig gültige Schriftart verwenden? Oder nehmen wir lieber die twitter-Schriftart?
 
@neocomp: Corporate Identity. Eine eigene Schriftart vertritt wie das Logo ein Unternehmen oder ein Produkt und wird auch wiedererkannt.
 
@neocomp: Gegenfrage: Wieso brauchen wir mehrere Bilder/Fotos von einzelnen Gegenständen? Eines reicht doch... *augenverdreh*
 
@Tyndal: Eben da seh ich das Problem. Die Auflage soll nicht als Rechnungsgrundlage für einen Schadensersatz dienen. Lizenzgebühr + 100%-300% Strafzuschlag oke, aber damit muss es sich auch erledigt haben. 2 Millionen für ne Schriftart ist einfach nur lächerliche Abzocke und ein trauriges Armutszeugnis jedes Rechtssystems, das so einer Forderung zustimmt. Bei regulärem Lizenzerwerb würde der Schriftarten-Ersteller ja auch nicht an den Gewinnen beteiligt werden, wieso sollte ihm bei unrechtmäßiger Verwendung plötzlich eine Beteiligung zustehen, nur weil der Sender eine hohe Auflage hat? Völliger Blödsinn sowas - sowas darf keine Rolle spielen. Dem Schriftarten-Ersteller wird mit der Nachzahlung der Lizenzgebühren + Zuschlag sein entganger Gewinn erstattet, und mehr ist nicht nötig.
 
@XChrome: Ok, glaub wir missverstehen uns. Wenn ich eine Schriftart erstellen würde und die Nutzungsrechte verkaufe, dann mache ich das in der Regel vom Verwendungszweck abhängig. Printausgabe einer lokalen Vereinszeitschrift mit einer Auflage von 500 Stück? Kostet 5 Euro. Verwendung auf einer bundesweiten Plakat-Kampangne einer gemeinnützigen Organisation in einer Auflage von 10.000 Plakaten? Kostet 1.500 Euro abzüglich Nachlass wegen Gemeinnützigkeit, also 500 Euro. Verwendung als Logo einer Fernsehsendung mit regelmäßig millionenfacher Einschaltquote? Da werden mehrere 10.000 Euro fällig - unabhängig vom Gewinn der Sendung. Soll das ganze auch noch ein exklusives Nutzungsrecht sein und die Schrift sowohl im TV als auch im Internetauftrit als auch auf sämtlichen Printdingen verwendet werden... wird nochmal teurer.
 
@Tyndal: Stimmt. Und gehen wir von einem Strafzuschlag von 300% aus, sind die Lizenzgebühren nur noch 500'000 Euro. Ist schon möglich, wenn man bedenkt, dass die Schriften unter anderem (!) in drei sehr bekannten Sendungen verwendet wurden.
 
OMG... sie haben UNSER RAD nachgebaut!!!1!eins!elf _VERKLAGT_SIE!_ [/sarkasmus]
Mal im Ernst: Auf soetwas wie eine Schriftart sollte es keine Patente geben!

Beispiel:

1. Klasse, die Kinder lernen schreiben...
Bernd schaut zu, wie Karl ein "P" macht und rennt zum Lehrer: "Öh du... Katoffl-Lehrer... Dem Karl hat misch "P" abgerrippt! Ey, hab isch dem "P" Patent druff aldar! Isch dem von mein Name! ... Dem muss zahle für weißstuh!?!"
 
@FloW3184: Urheberrecht hat nichts mit Patenten zu tun.
 
@FloW3184: *facepalm²*
 
@Tyndal: läuft aufs selbe hinaus.
 
@FloW3184: Es geht nicht um die Buchstaben an sich (das Alphabet), sondern um die künstlerische Ausgestaltung / Ausprägung, das Schriftbild. Ist wie im richtigen Leben: Wenn Du mit Pamela Anderson ausgehen willst kostet das schon mal 50.000 Dollar, während Deine kleine Schwester das vielleicht für'n Fünfer und frei saufen macht... @huntsman: full ack.
 
Was merken wir anhand der Hälfte der Kommentare? Es sind Ferien! *kreisch*
 
www.piratenpartei.de
 
@Shadow27374: Welche Fonts haben die geklaut? Ach... ups... die haben die Lizenzgebühren für den Fonts ihrer Logo-Schrift gezahlt. Meinst du die Piraten wären gegen diese Klage? Die sagen: Jeder Urheber muss selbst entscheiden können, unter welcher Lizenz er sein Werk veröffentlichen möchte. Die Urheber der Fonts haben entschieden: Wir wollen eine Vermarktung durch die Firma "Font Bureau". Genau das liegt im Interesse der Piraten, auch wenn manche diese Partei gerne als Vereinigung von Enteignern und Dieben sehen möchten...
 
@Tyndal: Ich bin Pirat und verfolgte sie als Nichtpirat seit ihrer Gründung 2006 da brauchst du mir nichts zu erzählen. :) Man muss nun zugeben NBC hat diese Fonts kommerziell genutzt und kommerzieller Nutzen soll nach der Piratenpartei vergütet werden. Wäre es nicht kommerzieller Nutzen sollte es frei sein! Mal abgesehen davon das die Piratenpartei gegen unsinnige und unethische Patente ist. Patente oder Lizenzen auf Fonts halte ich für unsinnig. Das ist keine Parteimeinung sondern meine persönliche.
 
@Shadow27374: Gut, aber warum sollten Lizenzen auf Fonts unsinnig sein, steckt dahinter doch (kreative) Arbeit - und somit sollte der Urheber auch entscheiden dürfen, ob er sie a) verkauft oder b) für alle nutzbar macht. Wenn du als Grafiker dein Geld verdienst, wirst du sehr wohl auf einen Schutz deiner Arbeit pochen. Der Grafiker wiederum hält Lizenzen auf Musiktitel für unsinnig, was den Musiker zur Weißglut bringt. Der Musiker aber hält Urheberrechte auf Schriftstücke für Dummfug, was die Schriftsteller auf die Barrikaden treibt. Die Schriftsteller... usw.usf. "kreative Wertschöfpung" unterlieg zurecht dem Urheberrecht, egal ob die Wertschöpfung nun in der Erschaffung eines Fonts liegt, in einer Fotografie, einem Roman oder meinetwegen im Logo der Piratenpartei. Es gibt sehr viele frei verfügbare und frei verwendbare Fonts, aus denen man sich bedienen kann. Möchte man einen ganz speziellen Fonts, muss man dafür eben bezahlen. Freie Verwendung für nichtkommerzielle Nutzung... darüber lässt sich streiten. Warum darf ich von einem Fotografen für die nichtkommerzielle Nutzung sein Werk ohne Entgelt nehmen, für die nichtkommerzielle Nutzung von 500g Rinderhack muss ich im Supermarkt aber bezahlen? Für die nichtkommerzielle Nutzung von Kraftstoff zahle ich an der Tankstelle, also warum nicht auch für die nichtkommerzielle Nutzung einer Musikdatei? Nur weil man einige Werte nicht anfassen kann, sollten sie kein Freiwild sein. Richtig ist, dass die Urheber an diesem Geld besser beteiligt werden sollten als es bei der aktuellen Vermarktungssituation passiert, keine Frage. Aber für Privatgebrauch kostenlos... das ist eine Ohrfeige für jeden Künstler.
 
@Tyndal: Wie du es schon sagst man kann es nicht anfassen. Es ist ein Gut welches verbraucht wird und nicht kopierbar ist. Hinzukommt das man bei Hackfleisch und Kraftstoff die Dienstleistung bezahlt. Es wird die Zeit kommen da ist jeglicher privater Gebraucht kostenfrei anders ist es zukünfigt nicht mehr realisierbar.
 
"...erlaubt jedoch nur die Verwendung durch einen einzelnen Nutzer an einem Ort": und für jeden Brief, den ich damit ausdrucke soll ich nun noch eine Lizenz nachkaufen, oder was ???
 
@pubsfried: Nix kapiert, setzen, sechs.
 
@wolftarkin: wieso ? "lediglich eine einzige Lizenz für die Schriften erworben. Diese erlaubt jedoch nur die Verwendung durch einen einzelnen Nutzer an einem Ort". und wenn der eine Ort nun ein Grafikcomputer von NBC ist, auf dem alle Spots gemacht werden ?? Erklärs mir !
 
@pubsfried: Eben hast du noch von drucken geredet. Oben im Text steht alles wichtige:"wurden größtenteils für die Verwendung im Print-Bereich entwickelt. ", "Laut der Klageschrift hat NBC angeblich unrechtmäßige Kopien angefertigt und die Schriftarten an Mitarbeiter verschiedener Standorte verteilt." Jetzt klar? An dem einen Arbeitsplatz kannst du soviel drucken wie du willst.
 
@pubsfried: Du nutzt auch öffentliche Schriftarten und darüber hinaus für private Zwecke. Individuelle Schriftarten dagegen sind eine Art Logo. Und wird diese vielfach genutzt für grosse Sendungen, mit denen man viel Geld verdient, muss man natürlich auch dafür bezahlen...
 
Die Klage sehe ich als wichtiges Signal aus dem Bereich der Fontentwickler, die bisher beim Urheberrecht nicht gut wegkommen. Alle Welt redet über kopierte Programme, Musik etc. ... und gleichzeitig wird das Copyrightvon Fonts wie selbstverständlich von großen Namen mit Füßen getreten. Es sind ja nur Schriftarten...
 
warum nicht 2,5 milionen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles