LG Display zeigt E-Book-Reader mit Solar-Panel

Peripherie & Multimedia Die Display-Tochter des koreanischen Hardware-Herstellers LG hat ein neues Konzept für E-Book-Reader vorgestellt, bei dem ein E-Ink-Display an eine Solarzelle gekoppelt wird. Das Unternehmen setzt auf Technologien aus der Display-Fertigung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mein Gott Leute lest doch einfach richtige Bücher... Wer braucht denn so einen Müll??
 
@da_Max: Na, da gabs hier schon kräftige Diskussionen pro und contra. Unabhängig davon wäre hier meine Ansicht, ein ganzes Buch, womöglich ein dicker Roman-Wälzer, auf einem Display von 10 X 10 cm zu lesen, muß grausam sein. An Leute dabei denken, die nicht mehr so ganz gute Augen haben, will ich schon mal gar nicht.
 
@da_Max: http://tinyurl.com/yzvwgcq
 
@da_Max: Ich kann gar nicht verstehen warum hier so eine Ansage von dir läßt. Ich denke, dass schon die Anzahl der neu auf den Markt schwappenden Geräte allein schon zeigt dass wohl genug Nachfrage bestehen dürfte. Wenn du die nicht magst ist das doch dein Ding. Und übrigens les ich auch lieber richtige Bücher. Aber wers mag soll sich halt so ein Teil kaufen...sollte jedem selbst überlassen werden
 
@Rigololom: Danke! Ich stimme dir zu, sehe es aber genau anders *g* Ich lese gerne auf so einem Ding, aber wer es nicht mag, soll es halt lassen. Jeder wie ers mag. :-)
 
@Uechel: Erstens bezieht sich die genannte Fläche auf die Solarzellen und zweitens ist der Vorteil solcher E-Books der, dass man unter anderem die Schriftgröße verändern kann um eben nicht mit einer Lupe nach Buchstaben suchen zu müssen.
 
@da_Max: Also ich kann mir das Teil gemütlicher Vorstellen.

Wenn du Abends im Bett ein richtig dickes Buch dauernd in der Hand halten musst schmerzt das ganze nach einiger Zeit.

Und so hat man was leichtes in der Hand
 
@da_Max: Ich selber habe das Sony PRS-300 und fnde das Lesen nicht schlecht ... Für Leute, die es schon mit den Augen haben, gibt es hier - im Ggs. zum 'echten' Buch - die Möglichkeit der Zoom-Funktion. Ich muss dabei aber auch sagen, dass, wenn ich lese, meist nicht nur ein Buch lese. Und wenn ich im Urlaub bin, auch keinen 4-5 Bücher mitschleppen möchte. Da finde ich diese eBook-Version nicht schlecht. Und mal auf Fiction zu kommen: Der Trend läuft dahin - so oder so. Schauen wir uns mal die Filme und Serien aus den 80er Jahren an, bei denen es um zukünftige Innovationen geht. Gut 60-70% davon exisitiert bereits und vielen (u.a. eben die eBook Reader) kommen immer schneller und so langsam auch günstiger. Da hier in Dtl. nun auch die Buchpreisbindung gefallen ist, werden auch eBooks günstiger auf Dauer als reale Bücher und man schont dabei noch das Bäume fällen. Ich lese u.a. schon jetzt kaum noch einen Zeitung in Papierform, sondern gehen Online auf die Portale. Das heißt, der Markt ist schon da fü´r - den meisten gefällt nur der Einstigspreis nicht sonderlich. Aber auch dieser wird sich (wie alles) mit der Zeit einpendeln. Das Sony PRS-300 wird es u.a. für knapp 150,00 Euro geben. Es ist ein gutes Einstiegsgerät ohne Audio- und SD-Support. Dafür ist das Display gegenüber dem (bals 250,00 Euro kostenden) PRS-505S deutlich schneller geworden. Für die, die weiterhin auch Hörbücher (also Audio ala MP3 und AA) und SD-Support haben wollen, bietet sich dann nur das PRS-600 Touch an. Dieses hat auch ein schnelleres Display als das PRS-505S und alle Sony eBook Reader haben im Ggs. zum Kindle 2 nativen PDF-Support. MfG Fraser
 
Ja für Stundenten ist das gut,aber Zuhause brauch ich so ein

Quiksilber Brom,Plastigstoffe in die Hauteindring-Teil nicht.
 
@Corefice: Quiksilber, Plastigstoffe ???
was ist denn bei dir schon eingedrungen?^^
 
@skydiver: Die Frage ist eher was ist noch nicht in ihm eingedrungen...
 
uhm ... cool! Bin gespannt, wann mehr Firmen auf diese Idee kommen. Das Sony PRS-505 ist nicht mal so schlecht. So stünde auch ein mehr Monatige Urlaub in Goa, nix im Wege LLLOOOLLL
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links