Entwickler: Videospiele bald nur noch als Download

PC-Spiele Der Chef der Produktentwicklung beim Spielehersteller Zattika, Matt Spall, ist der Meinung, dass Videospiele in Zukunft nur noch per Download zum Kauf angeboten werden. Er erklärte gegenüber 'gamesindutry.biz', dass die digitale Distribution die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann soll die Telekom endlich mal den Breitbandausbau vorangbringen, dann dauert das auch nich so lange, bis ich mir dann n neues Spiel runterlade -.-
 
@Mister-X: in den nächsten 10 Jahren wird das in Deutschland eh nicht durchzusetzen sein, weil Millionen Menschen in den ländlichen Regionen als Kunden wegfallen würde.
 
@Mister-X: Schön wärs! Ich wäre auch froh wenn ich meine Xbox nicht über Nacht laufen lassen muss, nur im mir ne Demo runter zu laden.
 
@Mister-X: Ich bin froh wenns nie soweit kommt, dass es NUR Digital gibt. Schön für Euch, aber ICH WILL meine Spiele auf Medien, inner Hülle. Ich will sie mitnehmen können wohin ich will und zur Not will ich sie auch verkaufen können, wenn sie eh nurnoch rumliegen. Ausserdem is es z.B. bei XBOX/PS3 auch Möglich das Spiel zu spielen, wenn die Festplatte den Geist aufgibt. Wenn man´s nur auf der Platte hat, und dann geht diese Kaputt, dann kannste es netma mehr als DVD Abspielen.(PS: Das Selbe Problem hab ich leider sogar grad umgekehrt. Hab vieles auf der Platte, aber mein Hauptspiel L4D geht nicht, da mein DVD-LW kaputt ist, und somit musste ichse jetz auch einschicken)
 
@DionysoZ: Für so ein Vertriebssystem muss halt auch ein Markt dasein. Ich vermute auch, dass die großen Hersteller einen Parallelbetrieb fahren und dann merken, dass sie damit nicht den gewünschten Erfolg erzielen.
 
@Mister-X: Warum eigentlich immer die Telekom? Der Telekommunikatonsmarkt ist frei, Vodafon, Hansenet, Telefonica oder 1&1 können genau so ausbauen.
 
@DionysoZ: wenn die festplatte kaputt geht sind die daten weg? falsch! grade mit diesem weg kann dir ein defekt relativ egal sein, weil extern gespeichert wird, was du alles gekauft hast. somit sollte es bei entsprechendem angebot auch möglich sein, die artikel neu runterzuladen. bei einer defekten dvd hingegen wird das ganze doch etwas schwerer.
 
Hey, ich bin begeistert! Der erste positve Aspekt. Sonst wird "Spiele übers Internet beziehen" immer kriminalisiert. Liegt wohl an der Art des Bezugs :-)

Nein im Ernst. Verstehe schon, dass es für die Publisher vorteilhaft ist. Keine Druckkosten, keine Rohlinge, keine Verpackung, keine Logistik. Ich freue mich auf eine Zeit, in der massenweise Müll auf uns zu kommt...
 
@Azthel: Du verstehst meinen Kommentar nicht. Ich rede davon, dass du das Spiel bei einem Festplattencrash erst DANN wieder zocken kannst, wenn du ne neue Festplatte hast. Solange kannst du nunmal nix runterladen. Klar kannst du alle Games neu runterladen, aber nich ohne Platte^^
 
@Michi.G85: "Keine Druckkosten, keine Rohlinge, keine Verpackung, keine Logistik." - stimmt, aber für den Endkunden bleibt der Preis gleich :)
 
"Gleichzeitig würde man den Markt für Gebrauchtspiele völlig zum Erliegen bringen. " und genau das ist das Problem warum das nie so weit kommen wird!
 
Im Prinzip eine logische Entwicklung... aber zieht auch viele unpraktische Nachteile mit sich. Der Gebrauchtspielemarkt wurde ja schon angesprochen. Und wenn ich mir von Freunden mal ein Spiel ausleihen will > "Geht nicht, hab's nur runter geladen". :-(
 
@Dr. Alcome: und sollte dieser tag kommen, werde ich meine konsolen verkaufen und dem spielen entsagen
 
@DerTürke: Ganz so krass werde/würde ich es nicht durchziehen, dafür macht zocken doch zu viel Bock :-) Aber ich hoffe dass diese Entwicklung noch laaaange auf sich warten lässt!
 
@Dr. Alcome: Mit dieser Einstellung wirst du das ganz schnell bekommen. Aber dann hast du es dir auch redlich verdient...
 
Die Spiele werden doch immer größer, manche PS3 Games haben jetzt schon über 20-40GB, wie viel Traffic das wohl verbraucht... reines Zukunftsdenken, bis sowas wirklich möglich ist dauert es noch mindestens 20 Jahre.

Man siehts ja wie die Telekom hier hin macht, in manchen Teilen von Deutschland gibt es noch nicht mal DSL,...
 
@nfmatt: Die Spiele werden nur temporär gespeichert. Es wird immer der Teil des Spiels geladen, der auch gebraucht wird.
 
@nfmatt: Denke ich auch...neulich wieder auf XBOX Live...ich will mit nem Kollege ne Online-Demo spielen, und wir machen aus, dass wir sie schnell runterladen. Ja, kein Ding...ich saug das Ding in 5 Minuten runter(Satte 800MB)...und sag so: Ja auf lets go! - Nix da...mein Kollege versauert mit 2000kbit bei der Telekom(Und zahl 15 Euro mehr im Monat), während ich bei Unitymedia mit 20000 Sauge. Und er is in ner Grossstadt, und ich in nem Kaff. Unverständlich.
 
@nfmatt: Dann frag doch mal bei Vodafon, Hansenet, Telefonica oder 1&1 nach. Vielleicht bauen die schneller aus als die Telekom.
 
@nfmatt: Kommt natürlich auch auf die Komprimierung an, z.B. GTAIV was auf der 360 mit 7gb wesentlich kleiner ist als die 30-40gb der bluray. Am gscheitesten wäre natürlich das spiel anfangen zu können wenn die wichtigsten teile schon fertig sind aber nicht jedesmal neu streamen, vor allem in zeiten wo die 1TB hdd weit unter 100€ kommt.
 
Es ist traurig, wenn man bedenkt mit wieviel Liebe damals Spiele entwickelt bzw. produziert worden. Man hat schön eine große Packung des Spiels erhalten mit einem knackigen, teilweise sogar farbigen Handbuch mit allen möglichen Einführungstexten die den Spieler etwas mehr in die Welt des Spiels eintauchen lassen sollen. Heutzutage gibt es teils lieblos gestaltete DVD Cover und wenn überhaupt, dann nur mit einem mini-Handbuch und demnächst sogar nur noch digital :( Naja ok, so ist das mit dem "Fortschritt"
 
@raketenhund: Ja die guten alten Handbücher... viele hatten sogar viel Witz und ganze Stories enthalten, oder Hintergrundinfos.. denke da nur an X oder X-COM...
 
@lutschboy: Und ich denke gerne an das Handbuch von Warcraft 2. Da wurde sogar noch was zur Geschichte geschrieben und es waren richtig coole Zeichnungen drin!
 
@lutschboy: Ja, X-COM, Lords Of The Realm, Master Of The Orion ... all solche Spiele ... Nur ich glaube damit würde man auch zu wenig Leute mit ansprechen. Die meisten wollen ja heute nur sofort CD einlegen und losballern ...
 
@raketenhund: Wenn die Firmen mal mehr Liebe in die Spiele stecken würden, statt in die Verpackung. :) Vielleicht veranlasst ja gerade diese Vertriebsform zur Besserung.
 
@BQOne: Ich würde mal sagen die Verpackung macht einer Entwicklungsfirma am wenigsten Arbeit...Also kein Argument für die Qualität eines Spiels
 
@BQOne: Vor einigen Jahren hat es komischerweise geklappt mit viel Liebe in den Spielen, sowie für die Verpackung bzw. die Extras. Und wie BQOne denke ich auch kaum, dass die Qualität des eigentlichen Spiels mit der Qualität der Verpackung zusammenhängt :)
 
Ich wollte damit auch nur sagen, dass viele Dinge und eben auch Spiele durch tolle Verpackung wer weiß was bersprechen, aber letztendlich dann doh totaler Käse sind.
 
@raketenhund: was wollt ihr eigentlich immer mit eurem alten zeug? bleibt doch bei den alten spielen. es gibt heute immernoch spiele, die "mit liebe" entwickelt werden. denkt doch nur mal an die indie-entwickler, die bei valve unter vertrag sind. das sind die software-schmieden, die das wenigste geld haben und trotzdem umsatz machen, dank steam. und nun sind wir wieder beim thema. ich war schon gerade dabei zu sagen, dass valve eine funktion einführen sollte, wo man für einen aufpreis von 1 Euro z.B. eine DVD-Hülle mitz dem Cover und der DVD bekommt. also wie im markt. ich finde im regal sehen spiele besser aus als in einer liste von einem programm.
 
Ich kaufe nur sehr ungerne "digitale" Produkte, wie z.B. MP3s oder Filme zum Download, da ich für mein Geld auch gerne was in der Hand halten möchte. Da gebe ich auch liebe ein paar Euro mehr aus, habe dafür aber ein physisches Medium samt Hülle und Booklet.
 
@BuZZer: Jo! Ich habe mir vor 2 Wochen mal ein MP3-Album bei Amazon gekauft. Aber irgendwie ist es doch cooler wenn man ne CD in der Hand hält! :-)
 
Waren das noch Zeiten, als zu einem guten Spiel noch Handbücher, Lösungsbücher usw. gehörten.
 
@AndreHH: Ich sag nur Final Fantasy oder Metal Gear Solid. Die sind nicht umsonst die absoluten klassiker die jeder kennt. Spielspaß pur und Verpackung und beigelegtes Material sind auch Top
 
Ich will, Ich will das Spiel - ach scheisse - hab ja gar kein Internet und zum Kumpel 30km mit den Fahrrad fahren will ich aber auch nicht.
 
@TW3000: Nunja, früher gabs Elektrizität auch nicht in jedem Haushalt, aber mittlerweile hat eigentlich jeder Haushalt Verbindung zum Stromnetz. So ists beim Internet eigentlich genauso. So langsam kriegts jeder Haushalt und ich denke irgendwann ist es auch nicht mehr weg zu denken und dann hats einfach jeder. Wie beim Strom oder Fernsehen halt.
 
Also ich kann jetzt nur für mich persönlich sprechen (also kein Grund mich zu Minusen) und mir ist es eigentlich ganz recht. Hüllen nehmen mir nur unnötig Platz weg und Handbücher reichen mir auch als PDF. Aber im Grunde lese ich die sowieso nicht, es sei denn es ist ein komplexeres Gameplay, an welches man sich nicht autodidaktisch ran tasten kann, wobei viele gute Spiele ja mittlerweile Ingame-Tutorial bieten oder Ingame-Text-Hinweise liefern und ein Handbuch somit überflüssig machen. Ansonsten sehe ich es nämlich auch mehr nach dem Motto: Nur der Inhalt (sprich: das Spiel an sich) zählt.
 
@BQOne: So ähnlich sehe ich das auch. Wobei ich auch nichts gegen physische Datenträger habe - bei Musik mag ich sie sogar eher. Allerdings habe ich auch schon Download-MP3s z.B. bei Amazon gekauft, der Preisunterschied ist teils doch spürbar, ob man das Album auf CD oder als Download erwirbt. Und es spielt auch noch der "ich sitze abends zu Hause und will es JETZT SOFORT"-Faktor eine Rolle...
 
@BQOne: Mal sehen was du sagst, wenn du 13 Spiele bezahlt und runtergeladen hast und dir dann irgendwann mal die Festplatte den Finger zeigt...Ich seh deinen Kopf schon rauchen vor Wut...
 
@Viceinator: Wenn es so ist wie bei Steam, kannst Du sie mehrfach runterladen (bei Steam z.B. unbegrenzt oft). Also eigentlich noch bequemer als bei physischen Datenträgern - denn die finde ich oft nach ein paar Jahren nicht mehr, da geht das Gesuche dann los. Insofern raucht da gar nichts. Ich glaube kaum, dass sich ein Downloadhandel durchsetzen könnte, der nur einmaligen Downloads ermöglicht - ausser er wäre sehr sehr günstig (quasi "Wegwerfspiele" anbietet).
 
@Viceinator: 1. Das was FenFire gesagt hat und 2. kann man z.B. bei Steam seine Spiele auch optional auf Datenträgern sichern, damit man beim nächsten mal nicht mehr so viel runterladen muss.
 
Tja, dann werde ich wohl keine Konsole der nächsten Generation mehr kaufen. Diese Knebelei mit den Gamedownloads ist mir zuwider.
 
@mcbit: Ja, auch diese Knebelei mit Bindung an eine bestimmte Konsole ist eine Frechheit. Überhaupt - warum kann man nicht ohne Strom spielen? Das ist sicher ein Komplott der Energiewirtschaft! Letztendlich pendelt es sich halt am Markt ein... die Hersteller werden zunächst Downloads und physische Datenträger parallel anbieten (das machen einige jetzt schon, man denke an Plattformen wie Steam oder Impulse sowie Downloadspielehändler), und je nachdem wie der Anklang ist, wird sich ein Medium durchsetzen oder das andere... bisschen wie bei Einführung der CD als "Nachfolger" der LP... natürlich werden die Hersteller versuchen, den Download-Vertriebsweg zu fördern und vielleicht auch ein wenig aufzudrängen, da er für sie mit Vorteilen behaftet ist.
 
hm. hab ich nicht wirklich Lust drauf. WIll die Games, wenn ich sie wirklich nicht mehr will/brauche auch gerne verkaufen wollen und was ist mit bei Freunden zocken?Die muessten es sich ja erst runterladen? Bei der Wii geht das noch, ist klein. Aber die PS3 und Co sind doch riesendinger, wer will die immer mitschleppen nur damit man mal beim Kumpel zocken kann? hoffe das kommt erst irgedwann in +20 Jahren^^
 
@StefanB20: Gibt es denn keine Backup-Funktion für Konsolen, womit man den Content auf ne externe Festplatte oder optisches Medium auslagern kann? Die Plattformen für PC bieten das nämlich zum Beispiel.
 
Und billiger werden sie dennoch nicht. ^^ -.-
 
@zaska0: Aber man hat dafür den Verpackungsmüll nicht mehr. Weiß gar nicht wohin da mit. So ein Riesen Regal mit Spielen und Filmen gibt auch wieder Krach mit der Lebensgefährtin auch wenn die eigentlich nichts zu melden hat :D
 
@John Dorian: Ich finds eigentlich ganz schön anzuschauen, wenn alle meine Spiele(hab nicht viele, nur die fetten die ich wirklich intensiv spiele...davon is sogar nur Left 4 Dead wirklich aktiv(und natürlich ab nov. L4D 2^^)). Aber mal son kleine Regal geordnet, mit den tollen Games, sieht einfach geil aus. Wenn man halt soviele Games hat wie z.B. en XBL Kollege von mir, der wirklich ein WANDREGAL knallvoll mit XBOX 360, PS2 etc Spielen hat...das is dann übertrieben^^
 
Der Handel wirds richten, die werden keine Konsolen in ihr Sortiment aufnehmen, wenn sie nur an Konsolen + Zubehör ausschließlich Spiele verdienen. Das lohnt für den Handel nicht. Da die Industrie aber den lokalen Handel brauch, da man Konsolenhardware nicht downloaden kann, wird es schon nicht dazu kommen. Ansonsten verliert man viele Kunden.
 
"Der Chef der Produktentwicklung beim Spielehersteller Zattika" labbert nur scheisse und zudem kenn ich diese super tolle softwarefirma gar nicht. welche gamehits haben die denn bis jetzt vollbracht das es wert wäre sich schrottigen drm-content zu laden und irgendwann die rechte daran wieder zu verlieren weil die software-schmiede so unbekannt ist das die schnell pleite gehen wird. wer DRM kauft muss sich nicht wundern wenn er nicht die völlige kontrolle über die bezahlte software hat.
 
@QUAD4: +1 Klar wird es vermehrt auf Download Content gesetzt, aber Medien werden wohl nicht so schnell aussterben. Gerade wo man jetzt schon Spiele auf 2x8.5 GB DVDs hat. Und Special Editions wird es wohl immer geben. Mich stört an der Idee eigentlich nur, dass man nicht immer online sein kann und manche Spiele auch gerne mal offline spielen will.
 
Was mir momentan unheimlich gut bei Steam gefällt, ist das sowohl als auch Prinzip. Ich kann meine DVD einlegen und installieren oder mir komplett das Spiel saugen. Weiterhin werden sogar Titel wie UT3 von Steam unterstützt. Key eingegeben, Spiel Download durchgeführt, mit allen Patches und Tools, hat mir eine Menge Ärger und Zeit erpsart. Dennoch bin ich der Meinung, dass es weiterhin optional sein sollte. Updates für Leute in ländlichen Regionen zu ziehen ist oft mals schon mehr als eine Zumutung und viele Patches kommen ja meist nicht unter 200 MB daher...
 
... ich kann es jedem Publisher schriftlich geben - sollte es tatsächlich nur noch Spiele über Downloads oder entsprechende Plattformen geben, habt ihr einen Kunden weniger! Und die Hardware-Industrie darf sich auch freuen, denn dann braucht es keine entsprechende Aufrüstung mehr ...
 
@Thaquanwyn: Hm mh. Du gestattest mir, dass ich daran zweifle, dass Du dann überhaupt nicht mehr spielen wirst, nur weil es keinen anderen Vertriebsweg mehr gibt. "Ja früher, da hatte ich noch viel und gern gespielt. Heute fasse ich das nicht mehr an! Ich würde ja eigentlich sehr gern wieder spielen, das hat mir damals viel Spass gemacht. Aber ich bin nicht bereit der Entwicklung der Vertriebswege zu folgen, weil ich die physischen Datenträger lieber hatte.". Ausserdem glaube ich nicht, dass die physischen Datenträger so schnell vom Markt verschwinden werden... zunächst wird das geraume Zeit wohl parallel laufen. Und Plattformen wie Steam sind ja nun wirklich nicht schlecht, sie sind halt einfach anders, mit Vor- und Nachteilen.
 
@Thaquanwyn: ...das ist doch totaler blödsinn den du da von dir gibst! Wir "Zocker" oder "Gamer" sind bequeme Menschen und wenn es der Festplattenspeicher und die Internetverbindung zulässt, speichern wir unsere Spiele, Dokumente, Bilder und Programme so viel auf externen Speichermedien oder gar auf einen eigenen kleinen Homeserver bis es nicht mehr geht. Am liebsten arbeite ich hier mit meinem kleinen Homeserver. Freigaben gesetzt, ab in den Spieleordner, Image unter Daemon Tools mounten, installieren und ggf. noch einen No-CD/DVD Crack drüber (Keine Sorge das ist nicht illegal, da ich all diese Spiele käuflich erworben habe und die Images mit den Original-Datenträgern erstellt habe!!!). Nebenher werden die Lesefehler auf ein minimum reduziert und die Installationsroutinen sind bei einem 1GBit/s Netzwerk auch recht schnell, wenn nicht sogar schneller.. Nebenbei kann Otto-normal Zocker sich noch die einen oder anderen Grundkenntenisse in Sachen Netzwerk aneignen und man hat eine Menge Spass dabei. P.S.: "Und wenn Leute wie du keine Lust auf Hardwareaufrüstung haben, ist das doch nur von Vorteil für dich ein Backup von deinen alten Spielen zu haben, um darauf dann schnell zugreifen zu können oder?"
 
Dann können sie ja auch endlich die Preise senken. Ich zahle nicht 49Euro für nen Download, sprich ohne schöne Verpackung und Gebrauchsanleitung usw...
 
@citrix: und da gebe ich vollkommen Recht. Wie oft berufen sich die Hersteller auf Ihre anfallenden Material- und Verpackungskosten, daher gibt es auch die sogenannte "Bulk" Version, daher ganz klar: PREIS RUNTER bei Download!!
 
Es ist scho nHeutzutage eine Schweinerei einen neuen Computer startklar zu machen. Wenn man dann noch 2-3 Spiele via Steam oder BF auf ner 4Mbit Leitung hat ist der Computer frühestens nach 2 Tagen einsatzbereit .. Es geht nicht über einen Datenträger den ich einlegen kann und einfach Installieren kann, 3x schneller als mit 20 mbit sowas runterzuladen :)
 
@BEnBArka: Und genau dafür hat Steam ne Backup-Funktion...
 
@BQOne: Absolut Korrekt, wer nicht in der Lage ist, sich vernünftig mit der Plattform auseinander zu setzen, der sollte sich dann auch nicht beschweren und es gibt immer hier und da einen Kumpel von dem man sich den "Spielecontent" schnell mal bei sich rüberkopieren kann, falls man kein Backup gemacht hat.
 
DVDs kann man verlieren. Ein Download ist registriert und du kannst es so oft du willst runterladen und neu installieren. Oder Backups machen auf welcher Festplatte du willst. Und du musst nicht extra raus gehen bei minus 10 Grad um dir im Geschäft eine Packung zu holen. Weil wenn ich bedenke wie lange manche zum nächsten Saturn oder Media Markt anreisen müssen, oder für Öffis zahlen müssen, dann warte ich lieber 2-3 Stunden gemütlich zu hause und hab das teil, ohne stress und ohne langes fahren und ohne schlangen im Einkaufszentrum.
 
@Duskolo: Und wenn der Anbieter die Server einfach abdreht, schaust dumm aus der Wäsche? *g*
 
@Spooky: Das ist nichts anderes als das Pendant zu "DVDs kann man verlieren". Insofern Gleichstand der Argumente im Punkt "was ist mit der Datenquelle wenn ich später nochmal installieren muss" :)
 
@Spooky: Wenns nach EA geht, wäre das wahrscheinlich so. Andere mit mehr Moral, würden sich aber einen Notfallplan zurecht legen, so wie es beispielsweise Valve gemacht hat.
 
@Spooky: Bitte erst nachdenken und dann schreiben.... Der Anbieter ist in der Bringpflicht und sollte ein Anbieter, aus was für Gründen auch immer, seine Server nicht am Leben behalten können, sind die Verpflichtet deinen zuletzt aktuellen Content dir auf einen Datenträger deiner Wahl aus zu liefern. Doch da selbst eine Insolvenz nicht dazu führen würde dass die Server abgeschaltet werden würden, da Sie direkt übernommen werden, ist das in den nächsten 100 Jahren eher unwahrscheinlich.
 
Nää-ääh !!! - sog. "Vollpreis-Spielen" geb ich persöhnlich in der hinsicht keine chance! Auch wenn es sicher "der Traum" aller Spieleentwickler sein mag. Allein schon deshalb nicht, weil man nach dem -dennoch teuren!- Kauf nichts "in der Hand" hat. Wo sind die Anleitung? Wo die Verpackung - sei sie noch so schlicht!? Indie-Games hingegen haben dagegen alle chancen und potenzial, dank sehr professioneller Aufmachung und sehr niedriger Preise. Wer -wie ich- schon in den genuß von richtig guten Indie-Games via Download kommen durfte, der wird mir sicherlich zustimmen das ein "Defense Grid", ein "Darwinia", ein "Defcon" oder ein "Gratuitous Space Battles" (derzeit noch Beta) einen heidenspaß zu bereiten vermögen. Klar ist das vergnügen kürzer, stimmt. Aber das Preis-Leistung verhältnis stimmt hier und diese Games kommen -zumeist- bereits von anfang an Fehlerlos daher! Die Spieleentwickler sind was ihre versprechen von einst angeht uns spielern noch immer den beweis schuldig, daß es sich (für uns) lohnt wenn verpackungen kleiner, anleitungen dürftiger (oder gar nicht vorh.) und games via Download angeboten werden. All das wurde NICHT eingehalten bzw. bewießen! Eher das gegenteil ist der Fall. Und somit erhält dieses "Geschäftsmodell" der Entwickler von Vollpreis-Games von mir die Rote Karte dafür. Nein Danke!
 
@PowerGraFX: Bei der Sache mit der Preisntwicklung hinsichtlich bekannter Spieletitel gebe ich dir vollkommen Recht, das Minus allerdings gibt es für "..der Traum". Es ist schon seid langer Zeit kein Traum mehr, sondern Realität. Mit Downloadportalen für Spiele wie Steam - Store oder Gamesload oder Seiten die nur die Lizenz-Keys anbieten können einen höheren Absatz verzeichnen als der Verkauf über den normalen Handel mit Standard DVD Datenträgern...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles