Schwerer Fehler in Mac OS X löscht alle Userdaten

MacOS In den Support-Foren von Apple wird darüber berichtet, dass die neueste Version des Betriebssystem Mac OS X einen schweren Fehler aufweisen soll. Er sorgt dafür, dass alle auf der Festplatte gespeicherten Benutzerdaten verloren gehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"It´s not a bug, it´s a feature" sag ich da nur...
 
@m.schmidler: Wenn man jetzt ein Apple User fragt, ist das auch gar nicht schlimm. Sonder der macht sich lustig darüber das Windows nicht so eine tolle Funktion hat. Da bin ich ja immer wieder begeistert was sich Apple für Dinger leisten kann, ohne das die ganze Applewelt auf schreit.
 
@Croft: *Aufschrei* ... interessiert mich aber trotzdem nur eingeschränkt, habe den gast-account noch nie gebraucht und werde einfach damit weitermachen.
 
@Croft: Na, die ganze Appelwelt ist noch nicht wach! Die drei schlafen noch :-)))
 
@m.schmidler: entwickler haben sich nicht zu wort gemeldet... sicher auf der flucht *g*
 
@Croft: genau! windows mag nen haufen sicherheitslücken haben über die andere auf deinem rechner daten löschen können, aber wenigstens macht es dies nicht von alleine!
 
Das Problem kommt an die Öffentlichkeit? Keine "Verschiegenheitsknebelverträge" wie beim iPhone?
 
@karstenschilder: Mich wundert es eher das die Threads im Forum nicht einfach gelöscht wurden..
 
@Stratus-fan: Immerhin wurden sie ignoriert, reicht dir das nicht?
 
@karstenschilder: Deshalb hats wohl bis jetzt gedauert :-D
 
ein gast kommt nicht auf meinen MAC ,-) konnte ich selber noch nicht nachvollziehen. Naja sollen die das patchen und gut ist.
 
@TonyMontana: o.O was ist denn an seiner aussage so schlimm, dass er gleich 26 minus bekommt?!
 
@FunnyHemp: sie stimmt nicht.
 
@Layor: zumindest die von heise.de konnten den fehler angeblich nicht nachreproduzieren, scheint wohl nicht alle zu betreffen
 
Und da soll mir noch mal jemand sagen, Apple und Unix sind so toll, dass die keine Fehler haben ... Das ist ja schon ein ziemlich heftiger, kritischer Fehler.
 
@panka: Es sagte niemand, dass die Systeme keine Fehler haben. Aber toll sind sie trotzdem net.
 
@panka: welcher knallkopp meint das unix und mac os keine fehler haben? und wer gibt einer solchen aussage 6x +??? hach ja :)
 
@Matico: Ja willkommen bei bildfuture :) Zumindest die meisten "- klicker" haben das niveau!
 
@Carp: Die meisten? Wenn jemand sich über dem Niveau von WF befände, würde er hier nicht lesen und posten. :)
 
@FFX: Waren doch nur 2 sätze.Aber den 2 hast du wohl nicht verstanden!!!!
 
@FFX: das würde auch dich betreffen :rolleyes. Die meisten Kommentare sind echt nicht gerade "gut" aber die News sind schon meist gut gelungen, wie halt in jedem Nachrichtenportal. Einige News sind gut, die andere weniger gut gelungen. Ist halt so....
 
@panka: hast echt keinen plan von unix/linux
 
@panka: ich weiß zwar nicht wer sowas behauptet, aber was genau hat das jetzt mit unix zu tun. der unix unterbau bei mac ist ja wohl schon länger vorhanden. bei unix und bei den älteren mac systemen ist da dieser feheler nicht gewesen. also hat apple diesen fehler erst mit dieser version in ihr _mac_ eingebaut. hat absolut nichts mit unix zu tun. btw, mac hat einen BSD unterbau. aber wie man im kommentar von TonyMontana über dir sehen kann, trifft das was Croft bei [o1][re:1] geschrieben hat, bei den Mac jüngern zu! lächerlich kann ich da nur zu den apple jüngern sagen... einfach nur unglaublich...
 
@Kinglouy: das problem an der geschichte ist das es kein Fehler ist sondern für einen Großteil von Leuten ein Worst-Case-Szenario. Stell dir vor sämtliche Geschäftsdaten wären weg und du wärst ein Unwissender und könntest nicht einfach deine Festplatte wiederherstelen weil du nicht wüsstest wies geht
 
@Madricks: Da hast du recht. :)
Aber ich bin auf der Arbeit von Windows-Hassern umgeben, die mir immer vorgaukeln, dass Linux ja so toll ist und damit alles besser geht und es ist sowieso perfekt und soetwas. Von der Seite bin ich etwas angekratzt.
 
@CHAOS.A.D: "Worst-Case-Szenario"?!? also wenns kein fehler wäre, würde es ein Worst-Case-Szenario gar nicht erst geben. denk mal drüber nach! bist du etwa ein überzeugter Mac-User, der wieder nur alles schön reden will?!
@panka: macht trotzdem nicht wett, dass dieser fehler nichts mit Unix zu tun hat. soll natürlich nicht heißen, dass unix fehlerfrei ist. fehlerfreie software gibt es einfach nicht.
 
@Carp: liest ja selber die Bild habe ich genau gesehen :-)

Und wenn dir das Niveau hier nicht passt warum postet du hier ?
 
@CHAOS.A.D: Geschäftsdaten ohne Backup? OSX Backup (Time Machine) wiederherstellen zu schwer? Halte ich beides für sehr unrealistisch :) Aber für Privatleute ohne Backup ist es auch schon schlimm genug. Auch wenn die wenigsten einen Gastzugang einrichten :)
 
@andi1983: Noch einer der nichtmal 2 sätze "entziffern" kann einfach köstlich :).Muss ein doppelgänger gewesen sein denn in 40 jahren + war mir "die bild"noch nie 1 cent wert!Also sei beruhigt ich habe sie in über 40 jahre noch nicht gekauft.
 
@Rodriguez: du würdest lachen wenn du die Zahlen sehen würdest wie viele Geschäftsleute ihr zeug nicht backupen. ich erlebe es immer wieder das man nen anruf kriegt und naja die daten sind weg, einfach nur weg.
@laboon: nein ich bin kein mac-user und erst recht kein fan. Ich bezeichne dieses Worst-case-Szenario als SuperGAU
 
Auf in eine weitere Runde MacOS vs. MS Windows^^
 
@zerocool1976: rofl bei solch einer news muss man doch nix mehr bashen xD
 
@Billy Gee: Das war lediglich eine Feststellung die sich ja immer wieder bewahrheitet...
Ja gebt mir euer Minus <_<
 
@zerocool1976: Ich wäre eher für ein Mac nur mit Windows :)
 
@ProSieben: Jeder soll das OS einsetzen womit er am besten klarkommt...Ich persönlich fahre am besten mit Windows,habe aber nix gegen Mac OS...und ich halte es für absolut sinnlos nen OS schlechtzureden weil es Fehler hat denn die haben alle OS...von daher isses für mich stellenweise eh nur Fanboy gelaber. Wer sich jetzt angesprochen fühlt hat Pech :)
 
@zerocool1976: "Ja gebt mir euer Minus" immer diese leute, die mit solchen aussagen davon ablenken wollen, dass die minuspunkte sie doch stören! wenn es denn wirklich so wäre, warum musst du es dann überhaupt erst erwähnen?!
 
@laboon: Was hast´n du fürn Problem?...lach
Das ist mir sowas von egal wieviele mir hier ein Minus geben,von mir aus können es 20 sein,aus dem alter bin ich raus wo das an meinem Ego kratzt...es gibt weitaus wichtigeres als so ne Bewertung.
 
@zerocool1976: und warum musst du dann so darauf beharren, dass es dich nicht stört, wenns dich doch angeblich nicht stört?!? und das kommt sogar noch, ohne dass man dich fragt... würds dich wirklich nicht stören, würdest du es überhaupt nicht erwähnen! warum solltest du denn sonst soetwas behaupten?! wenns dich nicht interessiert, dann lässt du es sein und sagst auch nichts dazu. so ist das zumindest bei mir und sicher auch vielen anderen.
 
Also eines vorneweg: Ich flame jetzt nicht!

Aber muss man nicht einfach mal fairerweise sagen: Windows hat Fehler, ja natürlich, aber Mac OS X hat sie auch. Kein OS ist perfekt.

Es herrscht ja oft die Meinung, oO, Windows = BSOD. Man sieht ja aber auch, dass Max OS X auch mal "Fehler macht".

Von daher. Hoffentlich behebt Apple den Fehler bald.

Achja, ich finde Windows 7 gut:-)
 
@roxon330: Bei deinem Kommentar ist mir aufgefallen, dass es ansichtsweise ist, ob ein Betriebssystem Fehler macht oder nicht... Ich zum Beispiel gehe davon aus, dass das MacOS perfekt funktionsfähig ist und nie Fehler macht. Genau wie Windows. Das Problem ist allerdings, dass die Entwickler beim Programmieren Fehler gemacht haben, die am Ende wie bei MacOS anscheinend alle Daten löschen können, was ja aber nicht die Schuld des OSes ist, sondern die der Programmierer. Man kann sich jetzt natürlich darüber streiten, welchen Entwickler Team welcher Firma besser ist und weniger Fehler programmiert, aber man kann sich das auch sparen. Ich für meinen Teil bin mit Windows sehr zufrieden. Sogar mit Windows 7 Release Candidate und ich bin froh dass noch alle meine Daten vorhanden sind!!!^^
 
@Len-S:

Natürlich ist es Ansichtsweise. Ich sag mal überspitzt (!): Betreibe ich Windows mit dem Ziel, dass der Rechner einigermassen läuft, nehme ich ab und zu mal BSODs und unerwartete Neustarts in Kauf, bei Mac OS X erwarte ich solche Fehler nicht, weil man mit Mac OS X BSODS nicht assoziiert, sonder Stabilität.

Da aber auch bei Windows BSODs erfreulicherweise immer weniger werden und ich im letzten jahr vielleicht einen hatte, kann man doch sagen, dass sich Windows mehr an die Stabilität von mac OS X annähert.

Wohlgemerkt, ich sagte nur an die Stabilität von Mac OS X annähert. Die andren Sachen lass ich mal aussen vor, da ich mich damit nicht genug auskenne.

Abschliessend:

Man muss differenzieren: Was sind Fehler denn genau?

Werte ich als Fehler, wenn das Windows Update Center meldet, dass er updates nicht suchen konnte, weil ich vergessen habe, das LAN Kabel einzstecken oder werte ich erst dann etwas als "Fehler", wenn etwa ein Programm dauert absürzt, 100% CPU last verursacht oder das System instabil macht.

Das wäre in meinen Augen ein Fehler. Und die meisten Fehler lassen sich ja durch Neustart beheben (meine Erfahrung).

Weil bei Millionen von Codezeilen sind fehler logisch und natürlich-im Schnitt alle 1000 Zeilen ein Fehler
 
@roxon330: Sollte eigentlich jedem klar sein der sich ein wenig mit software auseinandersetzt denke ich.Keine wird perfekt sein.Einiges schwerwiegend anderes nich.Aber keinesfalls 100%.Leider gibt es auf allen seiten immer so verfechter.
 
@roxon330: teils muß ich dir recht geben, teils hast du aber auch unrecht. ich finde die meißten rechner auf denen m$ windows instabil läuft, sind zugemüllt mit irgendwelcher unnötigen software oder schlecht geschriebenen treibern der pc-hersteller. was kann denn dann m$ dafür?
auch schlechte komponenten können beim pc verbaut sein, was windows schwächeln läßt. ein defekter speicherriegel, eine fehlerhafte festplatte könnten aber auch den teuersten applerechner mit dem besten mac osx aller zeiten in die knie zwingen.
 
@roxon330: Die aufgezählten Fehler sind keine Fehler des BS. Wenn das BS einen Fehler mit xy meldet, ist das kein Fehler. Wenn das BS allerdings diesen Fehler nur deshalb meldet, weil es mit der anderen Komponente nicht ordentlich zusammenarbeitet, dann liegt ein Fehler vor. Dieser kann dann entweder auf BS-, auf Hardware/Treiber- oder auf sonstiger Softwareseite liegen. Wenn Daten durch das BS ungewollt gelöscht werden können, ist das mit der heftigste denkbare Fehler.
 
@Madricks: Natürlcih, aber es ist nicht die Schuld von Microsoft, dass die OEMs Windows so zumüllen, wie du sagst

ausserdem, und das fällt hier anscheined keinem auf, schrieb ich:

...Ich sag mal überspitzt (!)...
 
@roxon330: Find's fies, wie politisch korrekt du bist!
 
Wenn Microsoft das passiert wäre, wäre hier schon ein Sturm der Begeisterung unterwegs - aber bei Apple wird das relativ klaglos hingenommen :-)
 
@ttianshifu: Echt meinst Du, dann sprech mal mit nem Mac`ler. Hatte grad einen am Telefon, nen Kumpel, Telefon wäre unnötig und er wohnt 150km entfernt......Soll jetz auch kein Geflame sein, aber dass sowas nicht auftaucht im Test kann ich nicht nachvollziehen.
 
@ttianshifu: Bei MS wären ja auch Millionen Nutzer betroffen gewesen, bei den par Mac OS Nutzern fällt das nicht so auf^^
 
@ttianshifu: Benutzt du einen mac? Bist du im forum?Hast du deinen fehler gemeldet?
Ich glaube nichts trifft zu und wer sagt denn das sich kein mac user beschwert.Denkst du man freut sich wenn so etwas passiert?
 
@ttianshifu: ja die leute die nen mac haben sind oft verblendet wie eine sekte. umgekehrt leider genauso.
 
d.h. die winuser sind auch nicht besser
 
@Madricks: Mactology?
 
@Black-Luster: Der war gut :) - eine neue wortschöpfung. so nennen wir sie in zukunft statt macuser einfach mactologen.
 
http://tinyurl.com/yzk5don und http://tinyurl.com/yhcga3d ^^
:D
 
@Black-Luster: 1GB Bandwidth Exceeded
 
Liest sich irgendwie komisch. Erst sind "alle" Daten weg, dann nur die Settings und das was im Heimverzeichnis ist. Was ja impliziert daß das System noch hochfährt usw. OK, ist eigentlich schon schlimm genug, aber trotzdem irgendwie nicht ganz korrekt ausformuliert.
Kann man Daten nur in diesem ominösen Heimverzeichnis speichern oder ist das eher analog zu "Eigene Dateien" zu sehen? Ich kenn mich mit den Applesystemen nicht aus.

Edit: nun ist der Artikel ja der Faktenlage angepasst
 
@ElGonzales: Beim Mac wird alles im Home-Verzeichnis gespeichert (scheinbar auch die systemweiten Settings). Deshalb ist das ja so schlimm.
 
@ElGonzales: MAC basiert auf UNIX. Und Unix hat keine Partitionen, wie Windows sie hat, sondenr nur verschiedene Verzeichnisse. Ein neu angeschlossner USB-Stick wird zum Beispiel als ein tmp-Verzeichnis geführt. Dann gibt es noch ein Treiber-Verzeichnis, ein dev-Verzeichnis (Kernel) oder ein boot-Verzeichnis (zum Hochfahren des Systems) udn noch viele weitere. Das wo der Nutzer drauf Programme installiert oder Dateien kopiert etc. wird im home- oder auch root-Verzeichnis gemacht. Da sind auch alle benutzerdefinierten Einstellungen gespeichert. Der Fehler bewirkt nun, dass das System quasi fast vollständig auf den Werkszustand zurückgesetzt wird. Damit sind alle benutzerdefinierten Änderungen (außer die, die tiefer ins System gehen, wie zum Beispiel ein angelegter Benutzer-Account (Rechteverwaltung) oder ein installierter Treiber) gelöscht.
 
<OT>
@ElDaRoN: Unix ist Dir offenbar reichlich fremd, sonst würdest Du nicht derartigen Unsinn hier verbreiten..
 
@ElDaRoN: Unix hat sehr wohl Partitionen, die werden nur ganz anders im System verwendet. Während man bei Windows einfach C:, D:, E: usw. hat, "klinkt" ein UNIX-System die Partition als Unterordner der root-Partition ein(auf deutsch, das OS is auf der root-Partition und die anderen sind dann im Ordner). Was somit bedeutet man könnte auch eine Datenpartition haben, welche nicht von dem Fehler betroffen ist. Wer also eine andere Partition(oder einen anderen Ordner als home/...)verwendet, bei dem werden "nur" die Settings gelöscht. Meiner Meinung nach auch wenn ich persönlich den home-Ordner nicht verwende ein schwerwiegender Fehler, Datenverlust ist einfach nicht lustig. Wobei mir grad einfallt: hatte nicht Leopard am Anfang auch ein Datenproblem, wenn man eine Datei verschieben wollte?
 
Auch wenns etwas OT ist: @ZECK & ngc2997: "Unix hat keine Partitionen, wie Windows sie hat" (Zitat aus meinem vorherigen Post) - Stimmt doch! Es gibt kein C:, D: usw., wie ZECK schon sagte, stattdessen gibt es Ordner, die die gesamte verfügbare HDD-Kapazität "aufteilen". Ich habe nichts Gegenteiliges behauptet. Ich habe nicht gesagt, dass UNIX keine Partitionen hat, sondern nur, dass es auf eine Ordnerstruktur (= Verzeichnisbaum) basiert. Klar sind auch bei UNIX teile der HDD-Kapazität aus Sicherheitsgründen abgetrennt vom Rest, damit man im Falle eines vom Nutzer verursachten System-Crachs nicht alle Daten verliert. Achtet bitte mal in Zukunft mehr auf die Formulierung, sprich "WIE ist der Satz geschrieben?" und überfliegt nicht nur die Kommentare. Oft genug ist es ein einziges Wort, was einen ganzen Satz von einer Behauptung (wie ihr sie mir vorwerft) zu einer Umschrebung (wie ich sie geschrieben habe) abändert. Edit: Vielleicht als Ergänzung: http://linuxwiki.de/VerzeichnisBaum
 
Nur weil sich jemand in einem Punkt schwammig ausgedrückt hat, heißt das noch lange nicht, dass alles gesagte falsch ist. Wer von euch hat noch nie was falsches gesagt?
 
@ElDaRoN: Nichts für ungut.. aber auch die Aussage, daß Unix keine Partitionen wie Windows habe, ist eben falsch. Eine Partition ist eine Verwaltungsstruktur auf HDD-Ebene und hat mit dem OS primär erstmal gar nichts zu tun. Unix und Linux nutzen genau wie Windows (physikalische) Partitionen, die auf einer HDD in deren Partitionstabelle angelegt sind, nur handhaben sie sie anders, nämlich, wie Du schon (etwas unsauber) ausgeführt hast, indem sie sie an den in fstab definierten Mountpoints in den Verzeichnisbaum einblenden.

Im übrigen gabs noch mehr in Deinem Posting, das mich sehr irritiert hat, nämlich:

1. USB-Sticks landen keineswegs immer unter /tmp, sondern da, wo die entsprechende udev-Regel sie hinsteckt, außerdem wird oft ein Symlink gelegt, unter Ubuntu z.B. in /media.

2. /dev hat erstmal nichts mit dem Kernel zu tun, es gibt kein ausgewiesenes "Treiberverzeichnis", Programme installiert man idR nicht in /home, sondern unterhalb von /usr oder /opt, und in /root hat der "normale" Benutzer nichts zu suchen (das ist das "home"-Verzeichnis des root-Accounts).

FYI. :)
 
@panka: Also wenn ich mir überlege, wenn anstatt MacOS X da Windows drin stehen würde, wäre das Geschrei vermutlich groß, oder?

Aber nochmal: Fehler passieren immer, Fehler passieren überall. Jetzt hats halt mal Mac OS X "erwischt".

Aber es gibt inzwischen ja schon nen Workaround, sollte man ja auch fairerweise sagen:

http://discussions.apple.com/message.jspa?messageID=8884349$8884349

Ausserdem benutzt man dann halt den Gastaccount halt nicht, bis es ein Update gibt.

ist ja so wie bei Windows, wenn etwa ne Sicherheitslücke im IE oder so bekannt wird, heisst es ja auch meistens, solange bis ein Patch erscheint, JavaScript deaktivieren (beispiel).

Von daher: Viel Glück an alle Mac OS X'ler :-)
 
Mit Nelsons Stimme lesen: HA-HA!
 
@Speckknoedel: Made my Day ^^
 
@Speckknoedel: Was hat den jetzt Mandela und der Anti-Apartheid-Kampf damit zu tun?
 
@satyris: Es ist der andere Nelson gemeint. Der aus den Simpsons :) Edit: So hört es sich an: tinyurl.com/5gmgls
 
@Speckknoedel: finds zwar lustig, weil ich Nelson lustig find, aber wenn der Fehler jetzt bei Windows bestehen würde, wärst du als Windows User auch angepisst, wenn dir die Mac OS Xler das jetzt reinhauen würden, oder?
 
@Speckknoedel: mist, wollte gerade das selbe schreiben als ich den titel gelesen hab +
 
@satyris: hahaha kennste nicht die durchaus bekannte rede von nelson mandela in der er nicht mehr als nur "HAHA" sagt?! xD
 
Na alles in allem kann man froh sein, dass es nicht explodiert^^
 
@rockCoach: Naja, wie gesagt, ich finde, Fehler passieren einfach. Ist halt blöd, dass mal n paar ipods abgeraucht sind, aber auch das kommt eben vor.

Aber ich würde jetzt nicht von der Qualität der ipods auf die Qualität eines Betriebsystems Rückschlüsse ziehen.
 
@rockCoach: Hohoho würde der weihnachtsmann jetzt sagen und dir mit der rute den hintern versohlen :)!
 
@roxon330: Na ein bisschen Spaß muss sein. Ich hab wirklich nix gegen Apple. Wenn ein Elektrogerät spinnt sag ich auch immer :"Da is bestimtm Windows drauf" -solang es nciht explodiert-^^
 
@Carp: Ach soll er ruhig solang er nen fetten Beutel mit Geschenken mitbringt^^
 
schade, dass man für den Versuch, eine fachliche Diskussion in gang zu setzten, mit (-) geschossen wird...
 
ist die news nicht schon alt, oder täusch ich mich, heise hatte das thema schon...............
 
@Frecherleser2: Heise hat viele Themen, bevor WinFuture sie hat...
 
@satyris: jo und deswegen bekomm ich jetzt die minus punkte lach
 
It's not a bug, it's OSX.

Na, da sind wir doch mal froh Windows zu nutzen :D
 
oha ... das fehlte noch in meinem OS X bild ^^ ich hab mal in ner medienagentur gearbeitet ... ich sollte da auch n mac haben - wollte ich nicht - 3 wochen später sind im abstand von 1-3 tagen alle 5 macs abgebrannt ^^ hat jeweils laut geknallt und kam rauch raus ... naja und meine dose hatte das nicht gestört ... sie lief und lief und lief und läuft noch heute ... die mac's sind bis heute schon einige male ausgetauscht worden ... naja und nun können sie halt auch noch sich selbst wieder eine freie festplatte verschaffen ... osx hätte aber gleich mitgekillt werden können ^^

mfg reSh
 
Jetzt verstehe ich auch, warum MaxOS X 10.6 deutlich weniger Platz auf der Festplatte belegt als sein Vorgänger :-)
 
@followMe: Einfach nur geil. Durch dieses Feature findet auch gleich eine Fehlerbereinigung statt. Das sollten die sich patentieren lassen.
 
Ich finde das wirklich beachtlich: Mac OS richtet "versehtlich" einen Daten-"GAU" an und die Mac-Jünger schlucken das, als ob das so gewollt wäre. Hätte sich MS so einen "Fehltritt" geleistet, man hätte Windows auf einem Scheiterhaufen in Redmond und Unterschleißheim wie zu Zeiten der Hexenverbrennung angezündet.... Als passionierter MS-Anhänger und Mac-Allergiker ist es absolut schön zu lesen, das die "Heiligen" von Apple auch nur mit Wasser kochen - und Fehler machen... Was für ein Glück, das man auch Windows auf dem Mac installieren kann....
 
@darknemesis: Die wenigsten werden es bermerken (kaum einer nutzt den Gastzugang), Heise.de konnte das Problem trotz mehrerer Versuche nicht mal nachstellen... Klar ist sowas kritisch und muss gemeldet werden! Auch gönne ich allen Windows'lern die diebische Freude - aber ich denke, das Ganze wird auch ein ganz bisschen zu sehr aufgebauscht.
 
@Wurst75:

Wir haben ja keine "Schadenfreude" - aber es ist doch schön zu sehen wenn langsam das Bild von Apple bröckelt. Zumal, wenn man sich vor Augen hält, das Apple sich immer als das Non-Plus-Ultra zu Windows dargestellt hat. Windows hat seine Macken - richtig! - aber Windows-User stehen dazu und handeln sie wie richtige User! Abgesehen davon tut MS Einiges dafür, Windows stabiler und sicherer zu machen. Windows 7 ist der unanfechtbare Beweis, das es funktioniert :-)

Das Mac-User nicht mit Kritik umgehen können zeigst du ganz deutlich. Man "bauscht" das auf! Also wenn Windows Daten fressen würde, wäre das eine Schlagzeile in den Nachrichten wert. Also bitte, was ist da aufgebauscht, wenn das selbstgeheiligte angeblich perfekteste OS so einen katastrophalen Bug hat... Und nur weil er nicht überall nachvollziehbar ist heißt das nicht, das er weniger schwer ist....

Die Art und Weise wie Apple und seine Jünger hier an die Sache rangehen schreit doch direkt nach Verschleierung, Pauschalisierung und Verharmlosung. Wie in der Politik - nur schlimmer! Haltet den Dieb! Er hat mein Messer im Rücken! Nee, da kann man nur den Kopf schütteln - oder die serienmäßige rechte (PC-)Maustaste klicken....

Nein, wenn ich das so lese bin ich froh mein Win 7 hier laufen zu haben und nicht zu dem achso elitären Kreis der Jünger des faulen Obstes anzugehören! Danke MS, danke Dell! Amen!
 
@Wurst75: wieso aufgebauscht? wenn doch heutzutage software abstürzt, langsam arbeitet usw. dann sollte man doch wenigstens keinen datenverlust erwarten können, wenn man doch nicht einmal auf die daten zugreift. Und falls du es noch nicht bemerkt hast: das sind die Kommentare auf diese News hier, klar das da jeder sein Senf reinschreibt. Bei anderen kommentaren werden genauso kilometerlang (mehr oder weniger) geistreiche kommentare verfasst und diskutiert, dafür sind Kommentare schliesslich da.
 
@darknemesis: "Wir haben ja keine "Schadenfreude" - aber es ist doch schön zu sehen wenn langsam das Bild von Apple bröckelt." Diesen Satz sollte man sich einrahmen. Sehr geil!
 
@Givarus: Die Jugend soll ja wieder mehr deutsch reden und so schreibter halt Bild statt Image:D
 
Gefundenes Fressen für die Windows Fanboys hm? Hatte nicht jedes OS schonmal einen kritischen Fehler? ... rumgetrolle hier.
 
@speed0r: Solcher Art Fehler gab es bei Windows allerdings nicht, dass einfach mal mir nichts dir nichts der Dateibestand im Eimer ist.
 
@speed0r:

Ein Mac-Freund wie? Mag ja sein, aber einem System wie Apple das sich als geradezu "perfekt" und der Windows-Welt so überlegen darstellt, sollten solche massiven Fehltritte doch nicht passieren, oder? Und wenn doch, muss man eben mit dem Spott leben... Hat man ja schließlich genug für bezahlt... :)
 
@Kirill: Richtig, Punkt für MS!

@darknemesis: Ums genau zu nehmen bin ich Mac,Windows,Linux Freund. Aber ich bin auch der Meinung, dass jedes OS seine Macken hat. Gut, dieser Bug ist ziemlich kritisch, aber solche Fehler passieren halt auch. (Hier halt Pech für Apple) Ich finde es nur lustig, dass Leute die wahrscheinlich noch nie mit MacOS gearbeitet haben hier anfangen rumzutrollen.
 
@Kirill: Das stimmt allerdings. Verglichen mit so einem Bug ist alles Harmlos was die Windows-User zu erleiden haben. Auch gemessen daran, dass es zig mal mehr Windows als Mac Nutzer gibt. Bei der Mengenskalierung wird es für OSX eng sag ich mal.
 
@Kirill: Ist nur z.B. beim Windows Home Server schon mal passiert... dazu gabs sogar diverse News bei WF, u.a. diese hier http://winfuture.de/news,37799.html
 
@dicks: so, habe mich jetzt auch registriert...
Fehler haben sowohl Windows, Mac und Linux-Systeme...
ABER: die Update-Praxis ist doch sehr unterschiedlich. Als Linux-User wartet man ein paar Tage, beim osx gaht das sicherlich viele Wochen!
Und die Linux-Entwickler geben die Fehler offen zu, die Apple-Götter sicherlich nicht.
 
@speed0r: find ich inzischen auch. Obwohl ich Windows bevorzuge, wollte ich mal quasi eine Lanze brechen. aber es heisst wohl nicht ohne Grund "winfuture" und nicht "macfuture":-)
 
@Wurst75: Informier Dich über den WHS-Fehler mal. Das war Hauptsache ein News-Hype und gegen diesen Fehler Peanuts. Es gibt NICHTS schlimmeres als einen völligen Datenverlust. Stell Dir ein Ingenierubüro vor, und stell Dir vor, dass es sorgfältig mit seinen Daten umgeht: Backup wird einmal in der Woche gemacht. Durch den Datenverlust ist die Arbeit einer Woche weg. Direkter Verlust: Arbeitszeit einer Woche: Kosten1 Ingenieursgehalt+Lohnnebenkosten, sagen wir 4000 Euro. Viele Daten kann man nicht neu erarbeiten, da sie vom Kunden kommen oder mit ihm abgestimmt wurden. Also muss man zum Kunden und die Daten neu anfordern und mit ihm neu erarbeiten: Finanzieller Schaden beim Kunden + Vertrauensverlust: unbezahlbar. Strafen für nicht einhaltbare Termine: hohe Summen möglich. Gerade Außendienstmitarbeiter haben oft nicht die Möglichkeit täglich ein Backup zu machen, da den Leuten selbst das Know-How fehlt und der Mitarbeiter nicht ins Büro kommt.
 
@Timurlenk: Und hier geht es um einen Fehler, der bisher nicht nachgestellt werden konnte. Heise hats nicht geschafft, ich hab heute auch ne weile ohne Ergebnis rumprobiert... alles wegen vier Betroffenen im Apple-Support-Forum. Wo ist jetzt der News-Hype? ____ P.S.: In einem Umfeld wo viel Geld dranhängt, sollte eine ordentliche Backupstrategie wohl selbstverständlich sein. Auch für Außendienstler! Oder was passiert, wenn da mal ne Platte schlapp macht? Zum Feierabend ne externe Platte anstecken, mehr muss man zum Backuppen unter OS X (nach einem Klick für die initiale Einrichtung) nicht machen.
 
@Wurst75: Wie kommst Du auf die Idee, dass das nur 4 Leute waren? Schau einfach mal in die Diskussionsforen und Du siehst, dass es reihenweise Leute mit dem Problem gibt.
 
Das hat Apple nun davon, dass sie von Microsoft ein paar frühere Windows-Programmierer eingestellt haben. :-)
 
Dieses "Feature" hat sich Apple wohl aus früheren Versionen des Windows Home Servers abgeguckt. Aber hey, in Cupertino kann man halt auch nicht alles selbst erfinden :)
 
@Wurst75: <Einige> Dateien <bestimmter> Programme bei Netzwerkzugriff = Löschung <aller> persönlichen Daten durch Gastanmeldung? Das = steht für Gleichsetzen, was du wohl nicht ganz verstanden hast.
 
Kann man das Update gegen diesen Bug auch irgendwie verhindern? Weil wenn mein Macbook gestohlen wird stört es mich nicht, dass meine Daten weg sind wenn sich der Dieb in das Gast-Konto einloggt... Und ansonsten benutze ich dieses sowieso nicht!
 
@Bitfreezer: Also ist es für dich ein Feature :D?
 
@Homer_Simpson: Ja, auf alle Fälle... Aber sollte auch deaktivierbar sein :-)
 
Die Schlagzeile und Aufmachung des Artikels hier ist echt wieder mal Winfuture typisch. Diese News basiert auf ganzen 4(!) Posts im Apple Forum. Bei einem System das einige Millionen mal verkauft wurde. Hier hört es sich so an, als ob das nutzen des Gast Account auf jeden Fall bei jedem alle Daten löscht, aber die genauen Rahmenbedingungen sind bislang absolut unbekannt. Natürlich ist das auf jeden Fall ein ganz übler Bug, besonders wenn man betroffen ist! Ich hätte nicht gedacht, dass es ein Bug dieses Ausmasses in 10.6 gibt, da es ja auch ein relativ "kleines" Update war. Aber genau aus diesem Grund steigen viele Mac User auch erst bei 10.x.3 oder so um, genau wie viele Windows User gerne mal auf SP1 warten.
 
@Givarus: Naja, aber mit Datenverlust ist bei Windows für einem SP1 im allgemeinen nicht zu rechnen. Nach Leopard (Dateien gehen beim Verschieben auf zwischenzeitlich entfernte [Netzwerk-]Laufwerke verloren) ist das nun schon der zweite Mal der Fall. Aber klar, solche Bugs passieren. Nur müssen sich die überzeugten Apple-Nutzer etwas Häme gefallen lassen, nachdem gerade diese sonst so von ihrem System überzeugt sind und dies lauthals kundtun :).
 
@Givarus:

Warum schlug der Teufel seine Großmutter tot? Weil sie keine Ausrede wußte.... Und genau so ist deine Aussage! Ein "relativ kleines Update" macht so eine Katastrophe und du kommst mit solchen Platitüden.... Liegen diese Floskeln eigentlich den "Millionen" von Macs bei oder denkt ihr euch die selber aus?
 
@darknemesis: Hää, verstehe ich nicht. Ich schrieb nur, dass ich nicht mit solch einem riesen Bug in diesem "relativ" kleinen OS Update gerechnet habe. Einfach aus dem Grund, weil relativ wenig neue Funktionen dazu gekommen sind und "nur" optimiert wurde, mehr nicht. Genausowenig rechne ich in Windows 7 mit solchen Bugs. Wo ist da jetzt die Floskel die Apple in Schutz nimmt? Was noch nicht bekannt ist ist die Ursache und der Umfang im Sinne: wie viele Leute betrifft der Bug und warum und vor allem wie man Ihn reproduziert - das geht eben nicht so einfach... Daher habe ich mich nur etwas über die Art und Weise wie der Bug bei WinFuture dargestellt wird geärgert, sonst nix.
 
@Givarus:

Die Floskel ist, das du Apple sofort wieder mit MS vergleichst... Sonst sind die OS so verschieden, Apple immer das Bessere aber wenn es um so Fehler geht, da sind sie plötzlich wieder gleich und man vergleicht Äpfel mit Birnen.... Das wollte ich damit zum Ausdruck bringen...
 
@darknemesis: OK, Du beziehst Dich also auf das auf 10.x.3 bzw. SP1 warten. Musst Du aber auch dazuschreiben :-) Ansonsten hab ich nämlich nix mit Windows verglichen...
 
@GrayScales: Mit Datenverlust ist grundsätzlich immer zu rechnen. Auch MS ist vor solchen Bugs nicht sicher, denke ich zumindest. Auch 7 hatte den MP3 Bug, aber MS macht nunmal eine riesen Public Beta, da kommt das eben früher raus. Und ich habe auch kein Problem damit weiterhin vom Macs überzeugt zu sein, da ich nie behaupten würde das die "perfekt" sind. Aber eine große Panne (deren Ursache nocht nicht mal klar ist) lässt mich noch nicht am ganzen System zweifeln, sonst dürfte heute keiner mehr von Intel, NVidia, Mercedes und noch einigem anderen überzeugt sein. Die hatten alle schon Ihre großen Pannen...
 
@Givarus: Naja, in 10.6 steckt min. genau so viel Arbeit wie in 10.5 oder in 10.4. Es wurde ja nur mehr "unter der Haube" gearbeitet. Und dort scheint der "Fehler" ja auszutreten. Also ist es nicht ganz "unlogisch" :)
 
Hey, was geht ab?! Wir lästern die ganze Nacht, die ganze......Hey!.....
 
Apple und Unix haben auf jeden Fall ein gemeinsames Motto:" Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen :>"
 
loooooooooooooooooooooooolll:DDD
 
@Gärtner John Neko:

Nö, ich kann noch.... :)
 
Hab es grade auf meinem Schneeleoparden ausprobiert. Nichts, absolut nichts wurde gelöscht. @Winfuture: Sehr bedauernswert das ihr im Stil der Bildzeitung Klicks und Meinungen generieren wollt. Dafür von mir ein dickes Minus!
 
@alh6666: Naja, das der Fehler nur unter ganz bestimmten Bedingungen und sehr unwahrscheinlichen Voraussetzungen auftritt, hat Winfuture wohl nicht erwähnenswert gefunden ...
 
Das ist ja echt mal der Witz des Tages! Die sollten weniger auf das Design als mehr auf die Implementierung der Software achten. Ist ja nicht so das dies der erste Fehler von Apple ist.
 
@Skeleter: fehler werden bei allen betriebssystemen gemacht, nur bei apple wird das dann immer heruntergespielt, so als sei das ja nicht so schlimm. das design vom mac osx find ich echt gelungen hier könnte sich m$ ruhig mal ne scheibe abschneiden.
 
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Sidekick-Datenverlust-wirft-Schatten-auf-die-Cloud-821328.html
 
Fehler treten überall mal auf. Das mit Apple geht zu weit, wenn alle Daten gelöscht werden. So was ist bisher bei Windows Betriebssystemen nicht passiert. Wird es auch nicht geben.
 
@eolomea: Ist schon passiert, hab ich weiter oben auch schon erwähnt. Siehe dazu bspw. auch http://winfuture.de/news,37799.html
 
@Wurst75: OK. Ich konkretisiere. Ist mir noch nicht passiert.
 
@eolomea: Mir auch nicht. Ich konnte den erwähnten Fehler aus den News bisher nicht nachstellen (und die Heise.de-Redaktion übrigens auch nicht).
 
@Wurst75: Damit kein Mißverständnis aufkommt. So ein gravierender Fehler ist mir bei einem Windows Betriebssystem noch nicht begegnet.
 
@eolomea: Hab ich schon verstanden. Und damit umgekehrt auch ein Mißverständnis aufkommt: Dieser gravierende OS X Fehler ließ sich weder von mir, noch von bspw. der Heise.de-Redaktion nachstellen. Also hab ich das Gefühl, da wird ein ziemlich exotisches Problem ein bisschen gar aufgebauscht... Siehe dazu auch Kommentar 34 von el3ktro.
 
@Wurst75: Naja, bei dem Fehler mußten aber erheblich mehr Faktoren zusammenkommen als bei diesem Fehler in Mac OS X. Mußte beim WHS-Fehler nicht auch Vollmond sein damit er auftritt? Weiß nicht mehr genau ^^
 
@DennisMoore: Und für den OS X Fehler musste der Gastzungang bereits in Leopard aktiviert worden sein, dann ein Update auf Snow Leopard erfolgen... und selbst dann, kann ich es einfach nicht nachstellen.
 
@Wurst75: Nach deiner Schilderung sieht die Sache schon anders aus. Wer sich mit seinem Apple BS befasst und es kennt, dürfte nicht so ein Problem bekommen wie es in der News dargelegt wird. Ich nahm die News so wie sie ist, weil ich das Apple BS nicht kenne.
 
@eolomea: War auch aus der News nicht anders herauszulesen... daher bemühen sich hier ja einige um Klarstellung. (Auch wenn so ein fauxpas natürlich trotzdem in einem OS nicht vorkommen sollte!)
 
Also ich nutze beide windows & mac .
Sie haben alle ihre fehler ,
wenn die nicht währen hätte ich keine 2 Systeme.
 
Naja die Mac Nutzer haben ja extra viel Geld ausgegeben damit sie was besonderes haben.Besonderes kann man dazu wohl sagen. Mit Windows würde sowas nicht passieren :-)
 
supper und ich habe da teil bestellt :(
 
@Toby-ch: FAIL!
 
Ach Winfuture, wie toll ihr doch immer eure Apple-News recherchiert. Euer Artikel klingt mal wieder so, als ob alle Snow Leopard-Installationen von diesem Problem betroffen wären. Das der Gast-Account von vorne herein deaktiviert ist, schreibt ihr natürlich nicht. Das das Problem auch nur dann auftritt, wenn man zuvor unter Leopard den Gast-Account aktiviert und dann Snow Leopard drüber installiert, schreibt ihr auch nicht. Das eine frische Snow-Leopard-Installation, auf der man den Gast-Account aktiviert, das Problem nicht hat, schreibt ihr auch nicht. Ich will hier nichts runter spielen, das ist ein massiver Fehler, der umgehend behoben werden muss (und 10.6.2 ist ja auch schon unterwegs), aber ein paar mehr nicht ganz unwichtige Details zu dem Problem tun doch niemandem weh, oder?
 
@el3ktro: Wirds denn in 10.6.2 behoben? Wenns schon unterwegs ist und die Entwickler jetzt noch schweigen glaub ich nicht daran. Die könnten wenigstens sagen das der Fehler mit dem nächsten Updatepaket behoben wird.
 
@el3ktro: Oh el3ktro, habe erst jetzt Deinen Kommantar gesehen... :) Hätte ich mir meine Klarstellung natürlich sparen können. :-p
 
Hallo wassn hier los bei WF???...jetzt werden schon mehrere Beiträge gelöscht?
Soviel zum thema seine Meinung äussern können...*mitmkoppschüttel*
 
Und der Preis für die Betatester des Jahres geht an .... Apple !!! ^^. Also mal ehrlich: Sowas muß doch in Tests schon vor dem Release auffallen.
 
@DennisMoore: dem muß ich win vista entgegensetzen. herrscht also gleichstand
 
@Madricks: Ach, haben die auch so einen krassen Fehler übersehen? War mir gar nicht aufgefallen. Es ist eine Sache ob ein System möglicherweise langsamer Dateien kopiert als es könne, oder ob es Userdaten löscht.
 
@DennisMoore: Apple schweigt immer zu sowas. Das steht dann im Log des Updates. Und die Entwickler? Haben erstens ein NDA und müssten ja zweitens viel zeit einen Mac haben auf dem dieses Szenario (10.5 mit aktivem Gast und dann 10.6 drauf) nachgestellt werden kann. Und selbst dann scheint er ja nicht immer aufzutreten (siehe Heise.de)....
 
@Rodriguez: Hiess es nicht sogar dass Apple nicht nur selbst schweigt sondern ggf. auch versucht, unzufriedene Kunden zum schweigen zu verpflichten? Ich finde die Firmenpolitik von Apple grauenhaft.
 
@Colonel Lynch: Man kann niemanden verpflichten zu schweigen, man kann es ihm nur anbieten......... Nicht immer alles glauben was bei Bildfu.. äääähh Windfuture steht. Sogar in diesem Artikel stimmt nur die hälfte (wenn überhaupt).
 
@Rodriguez: Trotzdem hätten Betatester sowas erkennen müssen. Die Konstellation ist ja nun nicht sooo außergewöhnlich.
 
@Rodriguez: http://discussions.apple.com/thread.jspa?threadID=2142272 Da scheine aber einige Apelluser deine Meinung ganz und gar nicht zu teilen. Es ist immer einfach etwas zu dementieren solange man selbst nicht die Verantwortung bzw. die Konsequenzen tragen muss. Übrigens Aplle selbst gibt zwischenzeitlich zu, dass es ein grobfahrlässiger Fehlrer ist!
 
@DennisMoore: Aber selbst in der Konstellation scheint es ja nicht unbedingt rekonstruierbar zu sein. Die Anzahl derer die einen Gastaccount aktivieren ist ja schon klein, und wie viele von denen haben 10.6 aktualisiert statt clean installiert und dann wieder einen Gast aktiviert UND gehörten zu den Testern? Die zahl an sich wird wohl schon extrem kleine sein. Und dann muss der Fehler ja erstmal auftreten :) Und wer sagt das es niemand gefunden hat? Schliesslich gibt es die NDA. Die Entwickler werden sich also an Apple richten und nicht an die Öffentlichkeit :)
 
@Ruderix2007: Wer dementiert denn was? Ich habe nicht dementiert das es diesen Fehler gibt. Nur das die News ihn alles andere als richtig darstellt. Der Leser der News denkt doch das man auf jedem Mac die Daten löschen kann, indem man sich mit einem Gastaccount einloggt. Und das ist MEHR als übertrieben. Gefährdet sind nur sehr wenige und selbst bei denen tritt der Fehler nicht reproduzierbar auf..... Apple dementiert auch nicht (ok manchmal schon) sie sagen in der Regel gar nichts. Auf jeden Fall nichts alá "Entschuldigt bitte, in 5 Tagen kommt ein Update, blabla". Wenn dann kommt, so wie jetzt, eine einfache Rückmeldung "wir arbeiten dran". Natürlich ist es ein schwerwiegender Fehler, weil wenn er Auftritt ist es oft ein GAU (wobei ja die meisten ein Backup haben). Aber in puncto "Anzahl der Gefährdeten" ist der Fehler in der Tat nicht sooooo schlimm.
 
@Rodriguez: Denke auch an die Dunkelziffer! Lass es gut sein, es ist klar dass sowas nicht vorkommen sollte, EGAL WIEVIELE ES BISHER GETROFFEN HAT, jeder der nicht so viel Glück gehabt hat und kein Backup hat, wird deine Meinung sicher nicht teilen. Der Fehler ist übrigens rekonstrurierbar. Woher willst du wissen wieviele ein Backup haben? Du spekukierst hier genau so mit Angaben die du nicht beweisen kannst, sondern nur Vermutungen sind. Genau so wie das was du WF vorwirfst!
 
@Ruderix2007: So ein Quatsch, welche Meinung sollten die nicht teilen? das nicht viele gefährdet sind? Das in dem Artikel nur die halbe Wahrheit steht? Mehr sag ich doch gar nicht. Das der Fehler ansich schlimm ist wenn er Auftritt habe ich doch sogar in dem Beitrag über deinem Geschrieben. Und das auch eindeutig, oder (GAU) ?.... Ob jetzt die meisten ein Backup haben oder die wenigsten ist doch egal, wenn es dich glücklicher macht, dann streiche das "meisten" und nimm einfach "ausser die mit Backup"....
 
@Rodriguez: Betatester sollten möchglichst alle Konstellationen durchtesten, und mit Betatester sind auch eher die professionellen Tester bei Apple gemeint und nicht eventuelle freiwillige Privatleute. Gerade ein Upgrade ist ne sensible Sache. Da müssen einfach alle Konfigurationsmöglichkeiten getestet werden, gerade wenn es um die Übernahme von Userdaten geht. Aber vielleicht haben die Tester ja auch keine entsprechenden Vorgaben bekommen oder auch zu wenig Zeit. Wer weiß.
 
Liebe WinFuture-Redaktion, bitte berichtet möglichst ausführlich und wahrheitsgetreu, wenn ihr "über den Tellerand schaut"... Dieser Bug in 10.6 sowie 10.6.1 ist natürlich ärgerlich und zeigt einmal mehr, dass die Qualitätskontrolle bei Apple nach wie vor als "unzureichend" bezeichnet werden muss. Aber: Dieser Fehler tritt nur auf, wenn man ein System von 10.5.x Leopard auf 10.6 Snow Leopard aktualisiert hat und vorher auch schon einmal den Gast-Account unter 10.5.x aktiviert/benutzt hatte. Bei einer Neuinstallation von 10.6 (die ich grundsätzlich einer Aktualisierung vorziehen würde) tritt dieser schwerwiegende Fehler nicht auf. Des Weiteren ist er im aktuellen Entwicklerbuild von 10.6.2 bereits gefixt. Ändert alles nichts daran dass Apple da definitiv geschlampt hat (und das nicht zum ersten mal, ich sag nur Firewire-Bug), aber etwas besser recherchierte Informationen stünden diesem Portal trotzdem gut zu Gesicht.
 
@Marcel_75: da sieht man mal wieder wie beeinflussbar menschen sind wenn nur teilweise bekannt ist worum es geht .. das ganze ist imho nicht objektiv und dient in dieser form nur als stimmungsmache gegen osx. winfuture selbst ist auch nicht kritisch sonst würde zumindest oben ein update im text stehen. der bug ist in der tat ärgerlich, interessant ist aber wieviele user haben auf ihrem home pc einen gast account der aktiviert und genutzt wird und sind dann von leo auf snow leo umgestiegen?
 
Cool wie sich die Emmentaler Anhänger freuen wenn der Apfel auch mal ein Loch hat! Unglaublich!
 
Betrifft das wohl auch time machine? Oder lassen sich die Daten über Time Machine wieder herstellen? Das wäre eine interessante Info gewesen.
 
@marcomattheis: "lediglich Backups auf einer 2ten Platte bleiben erhalten". Es betrifft also natürlich nicht auch Time Machine....
 
Ach ist das nicht toll?.... Kein Gedanke ans "umsteigen"... Da bleibe ich doch bei meinem geliebten WIN 7... obgleich die Sache sicherlich einen Vorteil hat: Wo keine persönlichen Daten mehr sind, können auch keine "geklaut" werden :-))
 
Schwerer Ausnahmefehler
 
ich programmiere selbst software und kann nur sagen: so was kann jederzeit passieren und niemand ist davor gefeit. grad heute wieder entdeckt, dass ich nen riesen bock geschossen habe. jeder hier, der nicht mal annähernd ein halbwegs größeres software-projekt realisiert hat mit vielen tausend zeilen code und modularer abhängigkeit sollte die großen sprüche besser lassen.
 
Ach, über solche Kleinigkeiten sehen Mac Anwender grosszügig hinweg.
Dafür sieht ihr MacBook auch total geil aus und das ist doch letztendlich, worauf es wirklich ankommt!
 
Haha, Apple kann nix! Super leicht zu hacken und jetzt löscht Mac OS sogar versehentlich Profile! Bwaahaha!
 
Mir geht da gerade eine Szenario duchn Kopf: Ein Filesharer wird erwischt, die Polizei steht vor der Tür und will den Rechner beschlagnahmen. Kriminaltechniker loggen sich als Gast ein, hetzen Ihre Passwort-Schnüffel-Software aufs OS, sind erfolgreich und melden sich als Nutzer an: "Wir haben nichts Verdächtiges gefunden." - Filesharer: "Hab doch gesagt, dass ich nix habe!" :-)
 
Die ganzen MAC user werden schon wissen warum sie dieses System und dieses OS einsetzten, jedem das seine und möglichst an die eigenen Bedürfnisse angepasst. Außerdem erinnert mich dieser Bug an den Windows 7 mp3 Bug, also bitte hängt euch nicht an was auf was euch selber in ähnlicher oder gleicher form treffen könnte.. aber lachen musste trotzdem :D
 
@Nessaia: Der mp3-Bug von Windows 7, den du ansprichst, existierte a) in der BETA-Version und betraf b) nur mp3 Dateien und auch die nur unter bestimmten Umständen. Wenn also jemand eine BETA-Version auf seine gekaufte Original-mp3 Sammlung (selbstverständlich ohne Backup) loslässt, verdient er imho nichts Besseres. Bei Apple hingegen ist es die FINAL-Version des Betriebssystems und es betrifft ALLE persönlichen Daten - ist imho ein kleiner, aber nicht unwesentlicher Unterschied.
 
Hehe... ich glaube jetzt kann sich jeder Windows-User ein gewisses Grinsen nicht verkneifen!!! :-)
 
Hat Apple kein vernüftiges QM, wie es scheint nicht sonst würde so etwas wie der Fehler oben nicht passieren. ich meine es ist ja keine versteckte Sicherheitsklüge sondern ein grober Fehler.
 
Tut mir leid aber der Artikel ist in dieser Form einfach nur falsch. Irgendwann wirds so sein dass man in bild.de schreibt "hey lass dich doch nicht auf Winfuture Niveau runter"
 
@hrhr: Und was stimmt dabei nicht? Ich bitte dich höfflich um eine detalierte Antwort! Mir geht es nur um die Hauptaussage. Wenn man einen Gastaccount erstellt, gehen dann Daten verloren oder nicht? Wenn ja, dann ist alles andere nur nebensächlich und die Grundaussage stimmt doch! Lies mal hier: http://discussions.apple.com/thread.jspa?threadID=2142272
 
@Ruderix2007: Die Antwort auf die Frage ist aber ganz klar: NEIN! ..... Denn statt "Wenn man einen Gastaccount erstellt gehen Daten verloren" wäre richtig: "Wenn man unter 10.5 einen aktiven Gastaccount hatte und dann auf 10.6 aktualisiert! hat und dort ebenfalls den Gastaccount aktiviert, KÖNNEN Daten verloren gehen"... Das ist meiner Meinung nach schon ein gewaltiger Unterschied. Jeder MacUser der 10.5 oder tiefer nutzt, jeder bei dem 10.6 direkt drauf war oder der 10.6 mit einem Clean Install aufgespielt hat und jeder der noch nie einen aktiven Gastaccount auf 10.5 hatte ist nicht gefährdet. Laut diesem Artikel wären aber alle mit 10.6 gefährdet. Und das ist völlig Falsch. Und dann wäre da noch das "KANN zum Datenverlust führen " statt dem "führt zum Datenverlust". Bildniveau eben.
 
@Rodriguez: Insoweit richtig, dass es angeblich nur vorkommt wenn man von 10.5 auf 10.6 Upgradet, aber es ist schon schlimm genugt wenn es passieren KÖNNTE! Es ist ein Fehler der so niemals hätte geschehen dürfen in einer Final! Hier zu relativieren ist zwar für Fnatiker verständlich, aber genau so unsachlich! Was du hier machst ist genau so schlimm, was du WF vorwirfst, kein Deut besser nur auf die andere Seite! Ich habe nichts gegen Aplle oder sonst ein OS, sehe es nur sachlich!
 
@Ruderix2007: Ich verharmlose das doch nicht?! Natürlich ist es ein Schlimmer Fehler, auch wenn nur sehr sehr sehr wnige überhaupt gefährdet sind. Das er nicht geschehen DARF in einer Final sehe ich nicht so. Hast du schonmal programmiert? Man KANN gar nicht fehlerfrei programmieren, schon gar nicht so ein Mammutprojekt wie ein OS. Natürlich gibt es dafür Betaphasen, aber offensichtlich tritt dieser Fehler ja nur in einem extremen Sonderfall auf. Und diese kannst du nicht alle testen, dann bringst du deine Software ja nie raus. Also, sowas KANN schonmal vorkommen. Es ist allerdings nicht zu verharmlosen und sollte dringend gepatcht werden....... Aber dieser Schmierjournalismus hier bei Winfuture ist widerlich. Fast so schlimm wie die dumme Opera-Hetze. Und das anzuprangern hat nichts damit zu tun den Fehler schönreden zu wollen o.ä..... Mit "sachlich" hat das nichts zu tun, denn wenn man nur den Artikel liest, schätzt man diesen Bug GANZ anders ein als er in Wahrheit ist. Und ich unterstelle dem Redakteur mal das dies auch so gewollt war :)
 
Der geschlossene Kreis der Mac-Jünger sollte jetzt mal den Ball etwas flacher halten! Warum? Nun, Apple neigt ja förmlich in aller Arrogaanz und aufgeblasener Überheblichkeit jeden noch so kleinen Windows-Bug als das Armageddon für MS und deren User darzustellen. Damals, als Apple noch "eigene" Hardware-Plattformen vertrieb und man nicht Mac-Jünger als "DOSen"-User verschrie, war die Apple-Welt noch in Ordnung. Doch was ist heute? Man verbaut ohne rot zu werden IBM-PC-kompatible Komponenten und läßt zu, das sich das so verhaßte Windows auf die eigene Plattform instalieren läßt. (Daher nehme ich an, treiben sich auf einem WINDOWS-Forum auch soviele MACkerer rum...) Aber denkt mal drüber nach. Eure Wildkatze (egal ob gefroren oder nicht) ist ein verlauster Straßenkater geworden. Die angebliche Überlegenheit hat eure Entwickler so nachlässig gemacht, massive Bugs nicht zu beachten - egal welche Voraussetzngen erfüllt werden müssen, damit sie eintreten. Es bleibt ein fataler und massiver Bug. Und das Winfuture da nicht ausgiebig drüber berichtet ist auch logisch, denn es geht hier um die Mac-Plattform - nicht um Windows. Eine Notiz am Rande, die euch vor lauter Wut den Schaum aus dem Maul quillen läßt. Warum? Weil für euch jetzt gillt: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen - oder Gast-Konten aktivieren....
 
@darknemesis: Meistens werden Windows Bugs von den Mac-Jüngern doch gar nicht hämisch kommentiert. Schau einfach mal auf diese News zum MP3-Zerstör-Bug der Windows 7 Beta an http://winfuture.de/news,44449.html und suche nach "Mac" "Apple" oder "OSX" - Du findest nix. Nix Armageddon für MS, keine aufgeblasene Überheblichkeit - einfach gar nix! Das Schema hier ist eigentlich ganz einfach: Apple News werden wie teufel geklickt und von allen Win-Jüngern mit "Apple ist zu teuer" "Apple ist doof" u.s.w. Kommentaren versehen und die Bash Wars beginnen. Vielleicht sollte Winfuture einfach keine Apple News mehr bringen. Aber dann wird hier um einiges langweiliger :-)
 
@Givarus: Doch, es wird auch über MS gelästert. Schau dir mal den Kommentar von "Der_Heimwerkerkönig" an. Nur, man sollte dazu sagen, dass der Fehler mit dem Gast-Account in einer fertigen Version des Betriebssystems auftaucht, und der Fehler mit den MP3s nur in der Beta. Bring mir doch mal 'ne News, von einer fertigen Version von Windows mit einem Fehler. Dort solltest du die Kommentare durchlesen :D Edit: Und Übrigens, das hier ist eine Windows-Seite. Hier wird halt öfters nicht über Windows gelästert. Geh mal nach mactechnews.de, apfeltalk.de oder wie die zur Zeit heissen und schau dir dort die Kommentare an.
 
@Homer_Simpson: OK, hier eine Winfuture News über ein final Windows System: http://winfuture.de/news,36618.html. Zeig mir die Apple Basher :-) Auf Mac News Seiten finden ziemlich selten Bash-Wars statt, da dort ziemlich wenig Windows User unterwegs sind. Meistens passiert das auf allgemeinen IT News Seiten. Winfuture ist wahrscheinlich ein Sonderfall, da hier viele Switcher und Mehr-System-Nutzer unterwegs sind - wie ich.
 
@Givarus: Du hast recht :). Aber wenn du mal z.B. bei Heise.de nachschaust... dort geht's richtig los. Du findest dort nämlich keine News, die nicht den Kommentar "Mit Linux/mac/Windows/etc. wäre das nicht passiert" hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles