Vorerst kein Ende der Kostenlos-Kultur in Sicht

Internet & Webdienste Aus einer aktuellen Umfrage geht hervor, dass die Internetnutzer aus Deutschland gegenwärtig nur sehr eingeschränkt dazu bereit sind, für Nachrichten und Berichte zu bezahlen. Nur 16 Prozent der Befragten wären damit einverstanden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"noch nicht in Sicht sei"... Noch? Ich sehe das allgemein nicht in Sicht, da genau deshalb das Internet 'so toll' ist. Sollte sich das ändern, wird das Internet, für Nachrichten, ganz schnell an Plätze verlieren, sollte man dafür bezahlen müssen. Überhaupt, müsse sich die Qualität der Nachrichten um mehrere hundert Prozent verbessern, bevor diese es wert währen bezahlt zu werden. Beim aktuellen Stand müssten mich manche Nachrichtenportale bezahlen, damit ich deren Mist lese.
 
@Kalimann:
..winfuture-))
 
@Kalimann: wenn sie clever wären, dann würden sie Geräte nach dem Kindle-Schema rausbringen, mit denen man einzig auf die Inhalte zugreifen kann und ansonsten eher minderwertige Nachrichten präsentieren. Denn nur durch Qualität wäre ich bereit zu zahlen (was auch letztlich der Grund für ein Abo ist, im Vergleich zu den Online-Inhalten)
 
@elbosso: dran gewöhnen, dann abkassieren.
 
@Kalimann: Bild ist auch nicht gerad der qualitätsknüller und trotzdem zahlen Menschen dafür. Aber recht hast du schon .. wenn man dafür im Internet bezahlen müsste würde die Vielfalt und Weitläufigkeit des Internets seinen Sinn verlieren.
(keiner bezahlt für weitreichende Informationen Geld ohne zu wissen wie die Qualität sein wird - Im Zeitschriftenhandel nimmt man ein Printmedium in die Hand, durchblättert es, ließt ein wenig probe und entscheidet sich dann! ob man die jeweilige Zeitschrift kauft oder nicht..)
 
@YaX: im Internet gibt es bei Bezahl-Content doch auch Leseproben, wo ziehst du hier ein Unterschied?!
 
@MyWin80: Ich finde YaX hat recht. Bei Online-Artikeln kann man meist weder die Qualität noch den Umfang vorher erkennen, von daher kann man nicht einschätzen ob der Artikel seinen Preis wert ist. Außer beim Heise- Verlag, der die letzten 10 Jahre eindrucksvoll gleichbleibend hohe Qualität geliefert hat, hätte ich dieses Vertrauen nicht.
 
@Kalimann: ich gebe Dir 1000% Recht, ich könnte kotzen, wenn ich so etwas lese. Bin selber im Aussendienst unterwegs und muss mir jede volle Stunde diesen Mist anhören was die Nachrichten nennen. Bis zu 90% negative Nachrichten dazu Werbung ohne Ende, "ich kanns echt nicht mehr machen".
Und dann soll ich, wenn ich Feierabend habe Zuhause für die Internet Nachrichten auch noch zahlen ?! Nicht mit mir die können mich mal an meinem Allerwertesten ******.
Werde in 100 Jahren für ihren SCHEISSS keinen zent bezahlen !
Gruß
 
@Kalimann: Und selbst wenn man bezahlen würde, müsste man sich trotzdem Werbung anschauen. Denn die GEZ bezahlen wir ja auch und was ist? Werbung werbung werbung. Nun ich bin deiner Meinung, sobald man für News bezahlen müsste, würde mich ziemlich schnell nichts mehr interessieren. Das Internet ist für jeder(M)ann und Frau und soll auch so bleiben wie es ist, nämlich gratis...
 
@BlackByte: so schaut's aus! Auch wenn ich das nicht ganz so radikal ausdrücken würde (oder vielleicht doch?), geht mir dieses blöde Gelaber in diesem Artikel echt gegen den Strich. Wie kann man sich als "Redakteur" selbst nur so degradieren...? unfassbar.
 
Für bezahlte Artikel müsste richtiges Fachpersonal eingestellt werden, das in der Lage ist, richtig zu recherchieren. Wenn ich an den vor kurzem veröffentlichten Artikel hier in WF denke, wo man NVIDIAs Tod prophezeit hat... da war der WF Autor (Copy & Paster) nicht einmal in der Lage den ursprünglichen Artikelverfasser Charlie Demerjian zu erkennen, der übrigens oben neben dem Titel stand, der andauernd solchen Unsinn für AMD/ATI schreibt. Dafür soll ich bezahlen?
 
@darkfate: Das ist doch der Inquirer Typ , unterste Klatschpresse.
 
@darkfate: richtig erkannt, dafür bezahlt kein Mensch. Aber genauso wenig macht sich jemand die Mühe aufwendige Recherchen zu bertreiben, um sein Inhalt dann umsonst ins Netz zu stellen.
 
"Jeder Zweite würde bis zu einen Euro bezahlen. " Wie bitte? Bis zu einem Euro? Wie viel Artikel hat nochmal die Bild-Zeitung? Dann wär man nach nem Monat arm, wenn man für jeden Artikel einen Euro zahlen müsste. Ne, also ich finde 5-10 Cent maximal angemessen. Wobei ich das auch nur zahlen würde, wenn es wirklich qualitativ hochwertige Artikel wären. Warum sollte ich denn bei zeit.de was zahlen, was ich auch bei tagesschau.de umsonst lesen kann?
 
@CruZad3r: Vorallem bei solchen Propaganda Artikeln in der Zeit wo eine Familienministerin unkritisch verharmlost wird http://www.zeit.de/politik/2009-10/wer-ist-ursula-von-der-leyen , für sowas wollen die echt noch Geld ? :D
 
@~LN~: omg das Piratengejammer geht schon wieder los, habt ihr nicht 2 Tage nach der Wahl diese Petition gestartet gegen die 5 % Hürde, die dann im Sand verlaufen ist (zum Glück!) .... ^^
 
@CruZad3r: tagesschau.de ist nicht kostenlos, sondern finanziert sich über die Rundfunkgebühren. Dieses Vertriebsmodell steht privaten Unternehmen nicht zur Verfügung, daher müssen die auf wesentlich unttraktivere Bezahlmodelle zurückgreifen.
 
@CruZad3r: das ist doch schön, so etwas zu lesen... jeder zweite ein euro ... is ja geschenkt ....... irgendwas läuft da falsch
 
@CruZad3r: Jeder Zweite der 16%, also 8% der Gesamtmenge.
 
Lieber personalisierte Werbung ansehen die mich auch interessiert, oder diese einfach blocken, als gleich im Vorhinein Geld ausgeben zu müssen...
Sollte es wirklich so weit kommen, dass es zur Mode wird, für News und Berichte zahlen zu müssen, werden einige Seiten bestimmt in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Am Beispiel von Winfuture könnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, für deren Berichterstattung zahlen zu müssen.
Wenigstens würde dann unter den versch. Portalen die Spreu vom Weizen getrennt.
 
@gueste: Sehe ich genau so. Der erste der so etwas versucht einzuführen wird kläglich scheitern, da auch die Werbeeinnahmen für die kostenpflichtigen News zurückgehen werden. Das könnte nur funktionieren, wenn alle (wirklich alle) "Newsproduzenten" das einführen würden, das ist aber eher unwahrscheinlich.
 
@gueste: Doch als Comedy Literatur... Viele Seiten wie Golem oder WF haben nur wegen den unsinnig-lustigen Kommentaren so einen Andrang. Dann kann man sich als Fanboy mit Andersdenkenden so richtig bashen.
 
@drhook: ...Der erste der so etwas versucht einzuführen wird kläglich scheitern, da auch die Werbeeinnahmen für die kostenpflichtigen News zurückgehen werden....

was heist hier scheitern ? erstens gibts das schon und die halten sich recht gut ... tecchannel zum Bsp... zum Glück hat sich nur noch nicht flächendeckend durchgesetzt ... aber die Content Mafia schläft nicht ...wenns der Kunde eben nicht freiwillig annimmt muss halt der politiker geschmiert werden ...
 
@gueste: Der Grund warum Berichterstattung wie man sie auf Winfuture lesen kann oder die sogenannte Berichterstattung im Privatfehrnsehn so schlecht ist, liegt ja genau daran, dass sie kostenlos ist. Es gibt natürlich ein paar gute Beispiele wie z.B. http://www.freiesmagazin.de/ , aber dabei handelt es sich eben so wenig um gehobeneres Fachwissen. Echte Qualität bekommst du (leider?) auch in Zeiten des Internets nur gegen Bezahlung.
 
Ich frage mich echt, wann wir fürs Atmen bezahlen sollen!!
 
@lordfritte: Interessante wäre, wie die Strafe für Schwarzatmer aussähe lol
 
@lordfritte: ...und natürlich für die erzeugten Abgase. ,-)
 
@Kalimann: 3 Tage Verschnaufpause ohne Bewährung
 
@Kalimann: Du kennst doch die 3-Strikes-Regel, die sie so gerne einführen würden. Nach dem 3. Mal Schwarzatmen wird man "gesperrt".
 
@lordfritte: Dass wir für saubere Luft bezahlen werden müssen, ist so sicher... ja eigentlich ist das jetzt schon so.
 
@lordfritte: Nun, vermutlich dann, wenn andere unter Einsatz von Arbeit und Zeit für Dich Atmen, also eine Leistung für Dich erstellen. Dann wirst Du sie vermutlich auch dafür bezahlen müssen.
 
@FenFire: Glaub ich nicht. Dann wird es OpenSource-Atmer geben die kostenlos für dich arbeiten ^^
 
@lordfritte: für das Ausatmen wirst du jetzt schon zur Kasse gebeten, wegen dem ach so bösen und giftigen CO², das ja sogar zum Treibhausgas befördert wurde. CO² ist schwerer als Luft und gut für alle Pflanzen, also muss es ja ein giftiges Treibhausgas sein, gelle? Denn so schreibt es die Presse. So steht es in Wikipedia. Ich vermute, sogar in den Schulbüchern steht die Scheisse schon.
 
"Nur" 16% ist gut. Das sind m.M.n. schonmal 16% mehr als ein vernünftiger Prozentsatz.
 
Wäre ja noch schöner für die täglichen Falschmeldungen Geld zu zahlen ^^
 
Gottseidank! Allerdings zahlen wir für GEZ-Grundversorgungs-Propaganda, Wahrheitsministerium und EU-DDR-Presse, insgesamt also Gehirnwäsche, sowieso über Zwangsabgaben und Zwangs-EU-Steuern. Und amüsant, wie sich das Bilderberger-Medienkartell das Qualitätssiegel selbst verleiht.
 
@quiquotquo: paranoid?
 
Ich zahl doch schon genug für mein Internet Zugang^^
 
@hARTcore: btw versteh ich nicht, warum man für Bildung und Information Geld bezahlen sollte.
 
@hARTcore: mhm welchen Bildungsgrad hast du denn?
 
@MyWin80: Meinst du Schulisch etc? ist dies nicht egal, jeder hatt ein recht auf information
 
Für regierungsfreundliche Propaganda und Lügenmärchen Geld bezahlen ? Ich befürchte fast das man irgendwann keine Wahl mehr bekommt :P Ich hoffe wirklich das die Menschen irgendwann einsehen das der Weg falsch ist ! Informationen darf nicht nur der bekommen der Sie bezahlen kann .
 
@~LN~: wo kostenlose News hinführen kannst du dir gern jeden Abend auf RTL2 News anschauen, ich bleib dann lieber bei der "Propaganda" und schau Tageschau.
 
@~LN~: Ich wäre neugierig... wie stellst Du Dir vor, wovon Leute, die beruflich Nachrichten recherchieren, erstellen und verfügbar machen, leben sollen? Von freiwilligen Spenden und jeden Monat hoffen, dass genug zum Lebensunterhalt dabei rausspringt (aber halt, wir wollen doch nichts zahlen)? Oder sollte es einfach niemand beruflich machen, sondern nur manche Leute bei Lust und Laune in ihrer Freizeit (wow, das gäbe tolle Nachrichten)?
 
Wissen und Kultur müssen frei sein!
 
@Shadow27374: Um Nachrichten zu bekommen, zahlt *fast* jeder von uns GEZ. Die zahlen wir um sicher sein zu können, das wir auch nicht dumm sterben, wenn Bild und Co. nicht mehr da sind... Da ich meine Brötchen mit der Auslieferung von Werbung verdiene, wäre ein umsteigen auf Bezahlinhalte echt schlecht... Allerdings kenne ich tatsächlich niemanden, der für einen Artikel 0,10 bis 1,00 euro zahlt... KA wen sie da interviewt haben... Bevor ich für eine *hust* News im Netz bezahle, kauf ich mir die Tageszeitung! Abgesehen davon "Kostenlos-Kultur", Leuten die solchen scheiss schreiben, würde ich diese Wortkombination gerne um die Ohren hauen... Wenn wir alles kostenlos hätten, würde mir am Monatsende mehr bleiben. Einzig, wir zahlen halt *noch* nicht, für jeden scheiss!
 
@Shadow27374: was ist dann genau Wissen und Kultur und wenn frei, dann frei von Geld? Wielang dauert es bis jemand kommt und fordert, dass Wissen auch von jedem Vollpfosten verstanden werden muss? Ist es dann nicht etwas populistisch einfach nur zu rufen, Wissen und Kultur müssten frei sein?
 
@MyWin80: Glaubst du den Scheiß, den du da vor dich hinfaselst eigentlich selbst?
 
@Shadow27374: Dann fang schon mal damit an, solche kostenlos zu produzieren und der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Und kostenlos heisst, dass Du GAR NICHTS dafür kriegst, auch nicht per Subvention oder so... denn für diese müssen andere wieder zahlen.
 
Die so fundierten Erkenntnisse der BITKOM zwängen sich einem ja auch dauernd "kostenlos" auf!
 
Die GEZ hat mich mit Nachrichten zu versorgen ohne dass ich dafür bezahle.
(meine Meinung)
 
@Remotiv: Naja bei der Rechtschreibung von dir ist zumindest klar, dass sie keine von dir verfasst haben möchten ^^ ..... der Zusatz "(meine Meinung)" ist ja auch irre witzig, wessen Meinung wirst du denn wohl sonst vertrehten und wessen könntest du überhaupt, oh mann oh mann .....
 
@MyWin80: 1. Es sind keine Rechtschreibfehler in seinem Beitrag, sondern Grammatikfehler. 2. Willst du mal einen Rechtschreibfehler sehen? Lies mal deinen eigenen Beitrag, vielleicht fällt dir dann "vertrehten" auf. Peinlich. 3. "Oh mann oh mann" ist übrigens ein schönes Beispiel für die Kombination aus beidem. 3. Verschwende nicht so viele Punkte, die müssen für das gesamte Internet reichen. 4. Wir sind hier im Internet und schreiben keine Diplom-Arbeit. 5. Bei Winfuture ist es manchmal angebracht, zu betonen, dass das die eigene Meinung ist. Manche geilen sich so sehr an persönlichen Meinungen auf, dass man denken könnte, sie halten die Aussage für allgemeingültig und die nächsten 100 Jahre im Gesetz festgeschrieben. 6. Guten Tag.
 
mir wäre es lieber ich zahle 5 euro im monat (das macht milliarden bei den insgesamten userzahlen) mehr an meinen provider, der führt es dann in so ne webseitenbetreiber kasse ab und ich bekomme im gegenzug kostenlosen content ohne werbung. soweit mein wunschgedanke :) werbung=natürlich "jede" form von werbung auch gesponserte news mit eingeschlossen.
 
*LOL* 95% der Nachrichten bräuchte man schon mal von vorneherein nicht, wen interessierts welchen Superstar es mal wieder auf die Nase gehauen hat...
 
@[U]nixchecker: mhm selstamerweise bezahlen Menschen aber für solche Klatschpresse-Blätter. Man hat dieses Verhalten in einem Experiment bei Affen nachweisen können. Leider erlaubt dieses Kommentarsystem kein größeren Ausführung, aber du kannst ja selbst mal googlen, ist ganz interessant.
 
Wenn ich mir hier diese geistigen Ergüsse durchlese, frage ich mich manchmal, ob hier nur Paranoide und Gestörte herumhängen ..... aber wenn ihr das alles ernst meint, ist das echt besser als jede Comedy :)
 
@Yogort: und das auch noch gratis :)
 
@Yogort: Winfuture ist eine schöne Unterhaltung wenn man Langeweile hat :D
 
nuja, für nachrichten bezahlen? dort wo das schon ist, sind die preise zu hoch. da diese artikel in den jeweiligen fachzeitschriften um ein vielfaches billiger sind. is wie die musik cd mit 12 songs..die im laden 7,99 kostet und im inet 99 ct pro musikstück...die verhältnismässigkeit von preis und leistung dieser contentindustrie im inet stimmt nicht überein mit ihrer leistung. ich würde sogar sagen das im inet alles um ein vielfaches billiger werden muss, grade bei news zB, da die verlage papier usw sparen. leider aber funktioniert wirtschaft nicht demokratisch, rechtsstaatlich oder gar gerecht, den wirtschaft ist immer eine diktatur. da der kapitalismus heraisch ist. die kriese zeigt ja...geldgeilheit...dadurch zerstört der kapitalismus sich selbst, da die menschen ebend nich unendlich geld besitzen um die reichen immer reicher zu machen.
 
Anscheinend haben hier einige überladene Verlage zu viele Mitarbeiter die zu viel Geld beziehen (oder zu hoch bezahlte Manager :) und jetzt müssen Sie wieder Geld reinholen. Tja vielleicht droht die Bild Zeitung dem Herrn Gutenberg einfach mit Massenkündigung, dann wird er die 50Mio. Internetuser schon zur Kasse bitten, damit die 5000 direkten und indirekten Zeitungsmitarbeiter Ihren Job nicht verlieren... Oder die Verlage unterstützen einfach die Regierung die Ihnen Geld bringt :) Aber mal im Ernst, ich glaube, dass es IMMER kleinere spezialisierte Seiten (Winfuture, Computerbase etc.) geben wird, die Gratis Inhalte anbieten und sich z.B. mit Werbung oder Weiterverlinkung Geld holen, oder vom Silvio Berlusconi :) Genauso wird es IMMER User geben die kein Geld zahlen wollen.
 
Wenn ich so surfe und für jeden Gammel nur wenige Cent bezahlen müsste, würde ich trotzdem auf einen ziemlich dicken Betrag kommen. Aber mal ganz davon abgesehen, geht es mir jetzt schon auf die Nerven, mich für jede kleine Info erstmal in tausenden Foren anmelden zu müssen, nur damit der "Link sichtbar wird" oder "der download freigeschaltet" wird. Wenn ich da jedesmal auch noch Geld überweisen müsste (egal ob nun PayPal oder sonst was), würde das ganze endgültig vorbei sein. Ich glaube so manche Seitenbetreiber bewerten ihr Werk deutlich zu hoch....
 
Solange es nachrichten von ARD und ZDF gibt (für die ich ja sowieso schon GEZ bezahle), brauche ich kein anderes kostenpfl. Portal.
 
@pubsfried: Damit sagst Du aber nichts anderes als jemand, der sagt "Ich bezahle nur die <setze hier beliebige Zeitung ein>, und weil ich die bereits kaufe, baruche ich keine andere Zeitung". Wenn Du mit der Qualität, Vertrauenswürdigkeit etc. der einen Nachrichtenquelle zufrieden bist, dann ist das so in Ordnung :)
 
Bevor ich für Artikel Geld bezahle würd ich lieber wieder Zeitungen aus Mülleimern gammeln oder beim Nachbarn in der Ubahn mitlesen :P Es wird immer Wege geben kostenlos an Informationen zu kommen, und wenn ein Wikipedia für Neuigkeiten hermuß. Die Leute würden von einer Seite zur nächsten springen, wenn Winfuture was kostet gehen eben alle zu Heise, kostet Heise was zu Golem, und so weiter - und das letzte kostenlose Portal wird sich dumm und dämlich verdienen mit all den neuen Besuchern. Aber das reine Onlinezeitungen wie Netzeitung.de die nie Print waren je was kosten werden kann ich mir nicht vorstellen.
 
@lutschboy: "wieder Zeitungen aus Mülleimern gammeln" - krass, hast du das echt mal ne zeitlang gemacht?
 
@Yogort: Kam vor, zu Taschengeldzeiten :P. Aber das waren eher Gamestar & co denn Tageszeitungen,.
 
sollten die informationen im Web kostenpflichtig werden, wird die Nutzung sehr stark
zurückgehen und damit automatisch die Werbeeinnahmen. Im Übrigen glaube ich
nicht so recht an die "repräsentativen Umfragen". Ich für meinen Teil wäre nicht
bereit auch nur einen Cent für irgendwelche Nachrichten zu bezahlen.
 
Achja...der gute Achim...bei dem war ich doch letztens mal Zuhause :-)
 
Die Schalgzeile ist wiedermal herrlichstes Bild-Niveau. Was hat unsere allgegenwertige Kostenlos-Kultur mit der Bereitstellung von Informationen zu tun? Wenn es in diesem Bereich tatsächlich zu Bezahl-Leistungen kommen sollte, gibt es nur den einen Weg: ALLES muss bezahlt werden. Wie sollte denn sonst funktioieren? "Klicke hier, für die kostenlose, schlampig recharchierte, inszinierte, verblödungs, bild-version" oder hier die ECHTE Variante. - kostet aber 1,50 € pro Artikel. Wenn das jamals passiert, wird die Schere zwichen arm und reich noch größer. Das normale fußvolk wird noch ärmer und blöder und die besserverdiener und reichen, werden noch reicher, wobei allein diesen die wahrheitsgemäßen Informationen und nachrichten vorbehalten sind. Eine zweiklassen-gesellshaft ist damit nicht nur vorprogrammiert, sondern auch noch aktiv unterstützt.
 
immer diese propagandawörter "kostenlos-kultur". meine fresse. für mich kligt diese info hier so als wenn die uns zwingen informiert zu sein. vorallem über scheisse. und dann auch noch diese zwangsabgaben-politik von denen. da bekomm ich echt das kotzen. überall wo ich mich informiere ist es nunmal kostenlos, zumindest politische sachen. für die die man auch noch bezahlt, wird man auch noch zum dank belogen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles