Murdoch bittet Suchmaschinenbetreiber zur Kasse

Personen aus der Wirtschaft Auf einem Weltmediengipfel in Peking kam erneut das Thema der kostenpflichtigen Inhalte im Internet zur Sprache. Allen voran sprechen sich Rupert Murdoch (News Corp.) und Tom Curley (Associated Press) dafür aus. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dann seht mal zu das ihr euch nich verzockt. was is wohl wenn die suchmaschinenbetreiber ihre eigenen redaktionen aufmachen, einkaufen usw.? dann hockt ihr geier ganz schön besch... da...
 
@Rikibu: vor allem - was passiert wenn die Suchmaschienenbetreiber diese Seiten überhaupt nicht mehr listen - was ist denn eine News Wert wenn sie nirgends mehr auftaucht - genau nen feuchten pf....
 
@BigFunny: das werden sie nicht machen, denn zum einen haben sie es im Falle eigener, kostenloser Nachrichtenportale nicht nötig und zum anderen würden sie damit sinnlos ihre Objektivität verschenken
 
@Rikibu: LOL, thx you made my day! Als ob das auch so günstig ist, eine eigene Redaktion aufzubauen .... aber wir waren alle mal in dem Alter, indem man sich die Welt noch einfach so einfach vorgestellt hat, also nichts für ungut.
 
@Yogort: wenn man will, kann man alles machen. ob man sich nun als konzern an so nen moloch wie murdoch verhurt, um mit dem geschäfte zu machen, oder man macht sein eigenes ding... es ist prinzipiell alles möglich. die großen tun immer so als seien alle von ihnen abhängig, dabei vergessen sie das sie selbst mal ein kleiner nichtsbedeutender sauhaufen waren...
 
@Rikibu: absolut legitim mit seinem Nachrichtenangebot auch Geld verdienen zu wollen und die Reporter nicht rauszuschicken, damit andere sich die News kostenlos abgreifen.
 
@Rikibu: Bei solchen Themen geht bei einigen immer gleich die Alarmglocke los... In der Tat kann ich die beiden Herren (in Bezug auf das angesprochene Thema) jedoch sehr gut verstehen! Informationen werden im Internet sehr oft einfach aus größeren Quellen übernommen, ohne dafür Gebühren zu zahlen. Damit bekommen die Firmen, die die Reporter und Journalisten bezahlen müssen kein Geld mehr und die Qualität oder der Umfang einer guten journalistischen Arbeit geht zurück... Ein Teufelskreis wenn ihr mich fragt, denn irgendjemand möchte für das recherchieren und schreiben guter Nachrichten auch bezahlt werden....
 
jetzt wo die Nachfrage groß genug ist, dass sich damit Geld verdienen liese werden sie aufeinmal gierig! Jahre zuvor ging es doch auch kostenlos, wieso jetzt auf einmal nicht mehr? Wie mit der SMS erst kostenlos anbieten und wenn es beliebt wird damit abzocken! Es wird aber immer kostenlose angebote geben und die kostenpflichtigen werden sich doch sowieso nicht durchsetzen können! Bevor ich dafür Geld ausgebe guck ich Nachrichten im TV! dafür bezahl ich sowieso schon!
 
@Desperados: Ahhhh ... jetzt hast Du's begriffen :-) es kostet doch was ...
 
@seti40s: was kostet was? Mal zum Thema, keiner wird gezwungen News / Nachrichten im I-Net bereit zustellen. Keine wird gezwungen das zu bezahlen. Oder hab ich was übersehen, ach ja: GEZ.
Lasst Sie doch Ihre Portal kostenpflichtig machen. Wem interissiert das schon? Oder zwingt Dich jemand am Kiosk nen Bild Abo zu nehmen? Völlig egal.
 
also ich verstehe jeden geschäftsmann dem dadurch die hutschnur brennt, allerdings haben die in den letzten jahren königlichverdient und man hat fleissig für informatonen bezahlt, es gab also für den käufer so oder so nix geschenkt, somit fällt mein mitleid doch begrenzt aus. gehen wir mal vom fall aus das murdoch und konsorten arbeitslos werden und keine journalisten mehr bericht erstatten welche für die artikel benötigt werden. dann müsste jeder copy&paste newsblogger selbst investigativen journalismus betreiben, und wenn er aus der masse herrausstehen möchte, müsste er dies verstärkter tun als die mitbewerber. wobei wir ja dann wieder beim anfang wären und zwar bei lauter kleinen murdochs 2.0, denn so ein aufwand müsste natürlich andersrum wieder bezahlt werden da investigativer journalismus ne menge personal und organisation erforden würde... natürlich war das nur ein kleiner nebengedanke den ich hier mal zur sache eingeworfen habe.
 
@kompjuta_auskenna: So neben bei: der Welt könnte nichts besseres passieren, als wenn Murdoch arbeitslos wird und sein Medienimperium vom Erdboden verschwindet, denn was der betreibt hat nichts mit Journalismus zu tun. Eher mit verlogener Propaganda (z.B. Fox "News") und Boulevard unterster Schublade (z. B. Sun). BTW: als es diesen Herrschaften zu gut ging, haben sie auch gemeint "der freie Markt regelt das schon!" Jetzt, wo der freie Markt zu ihren ungunsten regelt, wollen sie jammern und Forderungen stellen. Sieht so aus, als ob sie vom freien Markt "weggeregelt" werden.
 
@moribund: ich verstehe was du sagst aber mittlerweile bin ich auf ein viel erschreckenderes ergebnis gekommen,undzwar habe ich früher immer gedacht,"man diese scheiß medien" bomben uns , nein spammen uns mit jamba, werbung und diesen sinnfreien telefonspielen voll und es wird immer schlimmer... daraufhin stellte ich eines tages fest das sobald menschen entsprechende position oder möglichkeit bekommen, mindestens ebenso handeln und tun. beispielsweise facebook, mit statussen "bewerben" also teilen einzelpersonen mit wenn sie entweder ein brot gegessen haben oder satt sind oder grad gefurzt haben, nur das sie im unterschied mit derartigen mitteilungen kein geld machen, aber was ich damit sagen will, jeder würde sich wie murdoch verhalten wenn er in seinem anzug stecken würde, am ende ists doch mit allem das selbe. ich bin gerade ein wenig abgelenkt und konnte vielleicht meinen wörtern nicht die bedeutung zuordnen oder gar vermitteln, aber ich hoffe man versteht an diesem doch recht simplen beispiel was ich meine.
 
@kompjuta_auskenna: Da hast Du im Allgemeinen nicht unrecht: trifft sicher auf 99% aller Menschen zu. Und um zu verhindern, daß das passiert, dafür gibt es eben Regeln und Gesetze. Damit soll sichergestellt sein, daß eben auch Menschen/Gruppen in solchen Positionen auch nicht alles dürfen. Im speziellen Fall Rupert Murdoch geb ich Dir aber nicht recht, denn dieser Mensch ist wirklich sehr übel. (Wenn ich religiös wäre, würde ich ihn als den Antichristen bezeichnen. ^^)
 
"um die Kontrolle über unsere Nachrichten wieder zu erlangen" ... unsere Nachrichten? gehört denen jetzt die Welt mit allem, was auf ihr passiert?
 
@Der_da: Manche haben halt auch nen Größenwahn ^^
 
@Der_da: ich habe mal recherchiert: "Murdoch bittet Suchmaschinenbetreiber zur Kasse" is a registered trademark of news corporation... denen gehören echt die nachrichten... o0...
 
Die nächsten 2 denen demnächst von staatlicher Seite unter die Arme gegriffen werden muss .. weil sie Menschen falsch eingeschätzt / verplant haben. Allerdings haben beide den Nachteil das nicht erst wie bei Berlusconi eine Immunität aufgehoben werden muss..das haut gleich rein.
 
Murdoch = Fail .
 
Und Wissen/Informationen sollten grundsätzlich nur Reichen vorbehalten bleiben bzw. jenen die dafür blechen. Hatten wir ja schonmal, nennt sich Mittelalter.
 
@Mavl: Die Arbeit Informationen für dich als Leser auzubereiten, so dass du sie verstehst, wenn es sich z.B. um einen wissenschaftlichen Sachverhalt handelt oder der gleichem, sollte doch auch angemessen entlohnt werden, oder bist du der Meinung, diese Dienstleistung sollte unbezahlt erbracht werden. Das hatten wir schon mal, es nannte sich Sklaverei und war lange vor dem Mittelalter erfunden worden.
 
@Mavl: zwingt dich denn jemand Nachrichten zu kaufen, ich glaube nicht .....
 
@Ertel: Naja. Ganz unrecht hat er nicht. Nicht umsonst wurde die Informationsfreiheit als Grundrecht bei uns in D verankert.
 
@karstenschilder: Vielleicht solltest du Art. 5 Abs. 1 S. 1, 2. Hs GG im Grundgesetz nochmal lesen. Darin steht nämlich nicht, dass du deine Zeitung am Kiosk umsonst kriegst und darin steht auch nicht, dass du ein Recht darauf hast bei Google Nachrichten umsonst zu lesen.
 
Zumindest Wikipedia ist in der Liste von Curley völlig fehl am Platz.
 
die leser sollten bezahlt werden, damit sie die news lesen bzw. gerade weil sie sie lesen. weil news ohne leser is auch nix
 
@hjo: zuerst mal kommt der Glaube daran .. das es sich lohnt DORT bei diesen 2 Firmen was (nach)zu lesen. Schließlich kommt auch Mißtrauen in Wahrheitsgehalt: Vollständigkeit: Tendenzlosigkeit zum tragen dabei. Oder neumodisch ausgedrückt: Spamlosigkeit.
 
@hjo: bitte mach das bei Gelegenheit mal an deinem Zeitungsstand deiner Wahl ..... schade das ich nicht dabei sein kann, um dich mit auszulachen ....
 
@Yogort: ??? da kauf ich eine zeitung, wie eh und je ... was hat das mit online-inhalt zu tun
 
@hjo: Eben Genau! Warum muss Online-Inhalte, die genau so ein materielles Gut sind wie die gedruckten Nachrichten denn bitte kostenlos sein? Genau darum geht es ja - diese Kostenlos-Kultur wird - vielleicht nicht in 3-4 Jahren - aber in ca. 15 Jahren schaden. Ich meine man bekommt NICHTS umsonst! Ich finde es immer wieder erschreckend, wieso Leute das im Internet aus den Augen verlieren.
 
Inhalte-Produzenten? WOW...ich dachte immer, dass die Inhalte der Newsseiten und dergleichen vom Alltag produziert werden. Wenn der Alltag mal wach wird, verlangt er bestimmt auch Geld dafür, dass wir leben dürfen. :o)
 
@tommy1977: Nur die Bild-Zeitung beschäftigt Inhalte-Produzenten. =)
 
@tommy1977: Naja, siehs mal so: Jetzt wissen wir wenigstens, wer an Erdbeben und FLutkatastrophen etc Schuld hat.
 
@tommy1977: Das erinnert mich an: Murdoch war das Vorbild für den James Bond-Bösewicht in "Der Morgen stribt nie". Dieser war auch so ein Inhalteproduzent, der weltweite Krisen und Kriege produziert hat, um dann exklusiv darüber berichten zu können.
 
@tommy1977: Guten Morgen, das ist schon längst gang und gäbe .... schon mal was von exklusiv Berichte gehört. Wenn noch nicht - lesen bildet :)
 
@Yogort: Danke fürs "Minus"!
 
@conlost: Soweit mir bekannt ist...gibt es garkeine Bild-ZEITUNG. Sollte ich nicht fehl informiert sein .. dann ist der BILD das zusätzliche führen des Wortes ZEITUNG oberlangesgerichts-beschlußtechnisch untersagt und das schon ziemlich lange. Meines Wissens nach .. ist es nur ein sich eingebürgert habender NENNname ..das es immer Bild-Zeitung genannt wird .. aber nicht etwas was der Springer Verlag drucktechnisch auf diesem Produkt führen/dazuschreiben darf. Schau mal genau hin bei Gelegenheit: es steht wirklich nur BILD dort.
 
@DerTigga: Wiki
Einer modernen Legende zufolge soll sich die „Bild“-Zeitung nach einem Gerichtsurteil nicht länger „Zeitung“ nennen dürfen. In Deutschland gibt es jedoch kein Gesetz, welches vorschreibt, wann eine Veröffentlichung als „Zeitung“ verkauft werden darf.[16] Die „Bild“-Zeitung verzichtete einfach mit der Zeit auf einen Artikel (die) und das Attribut „Zeitung“ aus Marketing-Gründen. Sprachlich an die Zielgruppe angepasst, wirbt das Blatt auf Werbeaufklebern an Kiosk-Eingängen mit dem Spruch „Hier gibt's BILD“.
 
Warum lieb ich Winfuture so .... es liegt nicht an den schlechten Artikeln und den bild-verdächtigen Überschriften, mal davon abgesehen dass ich diese "Artikel" schon gar nicht mehr lese. Ich liebe Winfuture wegen den völlig verblödeten und lustigen Kommentaren. Ja ich liebe Winfuture wegen Dir, lieber Nutzer vor dem Bildschirm :)
 
@Ertel: Danke für die Blumen! Ettel wäre der bessere Nick!
 
@Ertel: Jep ... kann Dir nur zustimmen, die Kommentare sind manchmal nicht inteligenter wie der Text mancher rapsongs. yeah buba yeah fuck it off so good ... sorry, aber Forum und Gedankenaustausch gibts hier schon lange nicht mehr vernünftig. Winfuture sollte mal das Konzept der Kommentare überarbeiten oder diese schlichtwegs schließen ... was solls ab ins Winfuture-Forum, da gibts wirklich interessantes.
 
@seti40s: "...ALS der Text..." ...bist also auch nicht besser. Lehnt euch nicht so weit aus dem Fenster, wenn ihr es auch nicht besser auf die Reihe bekommt.
 
nuja, diese amerikanischen geldgeier...sie beuten die welt aus, die nenen dieses ausbeuten demokratie. sind aber wirtschafts diktatoren...
 
Auch wenn ich mich jetzt hier in die Nesseln setze, aber ich finde das richtig. Der Pay-Content muss zunehmen. Die waren Urheber werden immer mehr enteignet.
Und über Werbung lässt sich das alles nicht mehr finanzieren, weil der Werbeblocker der User im Wege ist.
Der Anspruch auf "alles kostenlos" wird demnächst seinen Geist aushauchen.
Und wenn die SUMAs meinen, solche Websites nicht mehr zu listen, dann können die das gerne machen. Gute Nachrichtenseiten werden auch ohne SUMAs besucht. Qualität wird künftig entscheiden, wo der Leser bleibt.
 
@negteit: .... stimme dir zu! +
 
Für die Lügen auch noch zahlen? Ich glaub mein Schwein pfeifft!
 
@Absolon: So wie bei "Wetten Dass..."? Auch alles Lüge, und trotzdem zahlen die Leute dafür. Es gibt halt viele die wollen belogen werden (siehe diesen Psychoterror bei RTL/SAT1/Pro7).
 
@Absolon: Dann solltest du das liebe Tier schleunigst im nächten Zirkus anmelden und damit viel Geld verdienen. :o)
 
http://www.youtube.com/watch?v=uNI2Chjzr1M
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles