UFO-Hacker: Weitere Niederlage vor Gericht

Hacker Der Brite Gary McKinnon hat sich vor geraumer Zeit Zugang zu Computern von amerikanischen Organisationen verschafft, um auf der Suche nach UFOs an Informationen zu gelangen. Im Kampf gegen seine Auslieferung musste McKinnon nun eine weiter ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Zu diesem Entschluss kam jüngst ein Gericht in London..." - Solange es nicht das Jüngste Gericht ist, ist noch nichts verloren :)
 
So ein wissen müsste man haben.
Das würde für den Bereich Security seh viel bringen, um Netzwerke besser zu schützen.
 
Hat er etwas gefunden was von Bedeutung ist ?
 
@BigBoernie: Ja einige Dokumente wie z.B eine Liste von Generälen die außerhalb der Erde tätig sind. Eigentlich ziemlich nah an Stargate dran was er alles gefunden hat.
 
@John Dorian: Ich sags dir Stargate SG1 ist wie das Wormhole Xtreme aus der Serie selbst nur Ablenkung. X-)
 
@John Dorian: wo gibts sowas nachzulesen?
 
@O-Saft:
http://projectcamelot.org/gary_mckinnon.html
 
Wer hat schon das Wissen um in Hochsicherheitsnetzwerke einzudringen?
 
@admins: Du anscheinend nicht :)
 
@admins: Ein hochintelligenter "inselbegabter der unter dem "Asperger-Syndrom" leidet z.b.
 
Der Mann hat Talente... schön, dass keiner zum Telllerrand hinaus schaut um seine Talente einzusetzen... stattdessen schließen sie ihn ein für 60 Jahre no comment...
Wer sagte, dass die Erde ne Scheibe ist oO
 
@Protected: UFOs sind scheibenförmig.
 
@Pac-Man: Schwachsinn. UFOs sind SCHRAUBEN-Förmig. Schliesslich ist das doch die einzig logische Form für ein Raumschiff.
 
@KROWALIWHA: Immer diese Wissenschaftler.^^
 
Schwache Leistung vom Staat. Ich liefer doch nicht meine eigenen Leute aus. Eher würde ich darauf bestehen das ihm in England der Prozess gemacht wird. Egal was er getan hat. Aber ausliefern? Da hat wohl jemand vergessen wer ihn wählt.
 
ich glaube hätte es jemals was gegeben, würden wir nicht noch immer wie vor 60 jahren mit feststoffraketen und dem nicht mehr allerneustem raumschiffdesign, sei es intern oder extern, teuer und mühsam in den orbit wandern müssen, zu mal der mensch in der geschichte bis hin zu heute dazu neigte zu addaptieren und zu verbessern, liegt sozusagen in der menschlichen natur. ich glaube das einzige ufo was jemand je gefunden hat war ein frisbee vom horst.
 
Frag mich wo der Unterschied zwischen 60 Jahren und lebenslang is^^
 
@puffi: in Deutschland heißt lebenslang ab 15 Jahre aufwärts, in den USA nehmen die das wörtlich, also bis zum Lebensende
 
@X-Dragon: Wieso werden dann des öfteren Strafen wie z.B.: zweimal Lebenslänglich verhängt? Oder ist das ne Hollywood Ente?
 
@emitter: http://www.fuldaerzeitung.de/newsroom/wirtschaft/art161,958748
 
@X-Dragon: Das ist mir schon klar, dass die das in den USA auch bis zum Ende meinen, aber das hab ich mit meiner Aussage nicht gemeint^^
 
@Tiger_Icecold: was soll mir das sagen?
 
was will man auch von einem korrupten staat und justiz verlangen der geheimnisse vor den eigenen volk hat. soviel zu demokratie und freiheit.
 
Ich hoffe für ihn dass er eine "Ich werde nie wieder ein Regierungsnetzwerk anfassen Erklärung" unterschreiben muss und nicht all zu viele Jährchen den Arsch hinhalten wird.

Da er kein Mörder, Kifi oder Banker (BWLer) ist würde ich ihn nicht gern sein Leben lang hinter Gittern sehen.
 
ich find das arm... ein mann bekommt lebenslänglich oder 60 jahre.. (is das selbe) weil er sich irgendwo einhackt und infos über ufos will... echt derbe arm das ganze

lebenslänglich für mörder und sonst was aber doch nicht für "virtuellen hausfriedensbruch" usw..
 
Wenn ich in eine Wohnung einbreche bekomme ich dann auch 60 Jahre?
 
@bluefisch200: Das hängt natürlich von der Anzahl der Quadratmeter ab..... " Strafen sollen ja nachvollziebar sein und im Verhältnis zum angerichteten Schaden stehen. Und so ne ordentliche Resozialisierung braucht halt etwas mehr Zeit......."
:-))
 
@bluefisch200: Ich galube es kommt darauf an in was für eine Wohnung.
 
Hat jemand einen link, wo Gary McKinnon ausplaudert was Er dort entdeckt haben will?
Hier einige Infos:http://www.netzeitung.de/internet/409859.html
 
@texhex: das hier ist gut =>Natürlich habe er in den Rechnern Beweise für die Existenz von Ufos gefunden, behauptet McKinnon in dem Gespräch: «Sie hatten große Bilder in hoher Auflösung.» Allerdings: «Meine 56k-Modemverbindung war zu langsam, um eins der Bilder herunterzuladen.» Da er aber Kontrolle über den Desktop des Nasa-Rechners gehabt habe, sei es ihm gelungen eins der Bilder so zu komprimieren, dass er es sich auch über die langsame Verbindung ansehen konnte<= also das ist so eine klassische art wenn jemand einem die geschichte vom toten hund erzählen möchte. *g*
 
@texhex: http://www.youtube.com/watch?v=_fNsah-0vpY&feature=player_profilepage
 
WAS wollen die eigentlich von ihm?? Man muss ja wirklich glauben das die wirklich was über Ufolandungen unbedingt verheimlichen wollen. oder wie seht ihr das?? Warum is denen das so wichtig das er verknackt wird? Ich meine da kann doch irgendwas nicht stimmen, recht strange....
 
@legalxpuser:

Vermutlich wollen Sie ein Exempel statuieren.
 
@legalxpuser: ER will so beweisen, das es eine Verschwörung gibt (siehe o13 re2): SIE vollen ihn verknacken, weil er die nationale Sicherheit gefährdet hat (Einbruch in Regierungsnetze etc).
 
@rallef: Ja ja ja das sagen SIE. Is ja Logo das sies nicht zugeben um keine Massenpanik auszulösen, klick, klick... dämmerts???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles