FSF warnt NGOs vor der Verwendung von Windows 7

Windows 7 Die Free Software Foundation (FSF) hat eine neue Runde ihres Protests gegen Windows 7 eingeläutet. Nachdem man vor einiger Zeit zahlreiche Großfirmen aufforderte, auf die Verwendung von Microsofts neuem Betriebssystem zu verzichten, ruft man nun ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Grenzt das eigentlich schon an Geschäftsschädigung?
 
@Mister-X: Eher eine Rufmordkampagne mit den üblichen Klischees und Vorurteilen, die wiedermal vollkommen überzogen sind.
 
@Mister-X: Ist weder Geschäftsschädigung noch Rufmord sondern schlechthin die Wahrheit.
 
@metusalemchen: das ist geschäftsschädigend und rufmord und kann somit angezeigt werden! und ms hat sogar sehr gute chancen zu gewinnen - sogar in europa würde solch eine klage durchgehen.
 
@Nereus: Dass es Windowsbenutzer gibt die Kritik als Rufmordkampagne "kriminalisieren" zeugt ja irgendwie nur von der Authentizität der Kampagne.
 
@lutschboy: Interessante Ansichtsweise, nach Deiner Auffassung könnte ich mich jetzt vor einer Aldy-Filiale stellen und mit voller Ausstattung "Aldy ist bescheiden! Kauft dort nicht ein!" rumbrüllen und den Leuten bunte "Gehe ja nicht zu Aldy!"-Prospekte verteilen. Selbstverständlich bin ich Betreiber des Lebensmittelladens um der Ecke und werbe für mich, doch meine Vorzüge gegenüber Aldy lasse ich außen vor... reicht ja schon dem anderem zu schaden.
 
@davidsung: Wieso nicht noch einen dümmeren Vergleich, wie zb.. vor den Aldi stellen und Amok laufen und alle erschießen und blabla? Die Kampagne sah so aus dass Zettelchen in Briefkasten geworfen wurden, mit Kritik über ein Betriebssystem. Fertig. Niemand wurde bedrängt oder für ein eigenes Produkt angeworben (Linux oder sonstwas wurd garnicht erwähnt - nur dass es ganz allgemein freie Alternativen gibt). Es ist eher so als wenn du die Straße lang gehst und dir jemand einen Flugzettel in die Hand drückt. Nix weiter. Aber leb du nur in deiner Schwarzweißwelt.
 
@lutschboy: sorry, aber kritik ist das keine. das ist rufmord. kritik schaut eeeetwas anders aus.
 
@theoh: Kritik hat alle Formen und Farben. Rufmord ist wenn man falsche Tatsachen verbreitet um einen Unternehmen zu schaden. Hier wird auf echte Tatsachen hingewiesen, auf mögliche Folgen und Alternativen. Das ist Kritik. Wenn Greenpeace darauf hinweißt dass Shell Benzin in Ozeane kippt ist das auch kein Rufmord. Windows hat DRM und Kopierschutz und ist nicht frei und nicht kulturell mit seiner Restriktivität.
 
Was habt ihr dauernd mit eurem "Rufmord"? Sowas gibt es hier in Deutschland gar nicht. Oder kann mir jemand die "Rufmord"-Norm mal nennen? Fakt ist doch, dass auch Microsoft schon solche Aktionen gestartet hat und mit fadenscheinigen Argumenten beweisen wollte, dass ihre Produkte ja soviel besser und vor allem mit viel geringeren Folgekosten behaftet sind als freie Produkte. Beide Seiten haben in ihren Kampagnen nur schwache Argumente gebracht. Schlussendlich muss jeder selbst wissen, was er möchte. Das Produkt, dass für Person A perfekt ist, kann für Person B das völlig falsche sein. Unternehmen C und D haben auch ganz verschieden Anforderungen. Warum kann kaum jemand akzeptieren, dass es im Softwarebereich keine eierlegenden Wollmilchsäue gibt?
 
@Flash32: http://tinyurl.com/yk8o5f7

"Ergänzend möchte ich bemerken, dass der Begriff "Rufmord" nicht immer auf eine Verleumdung oder üble Nachrede hindeuten muss. Viele vom Laien als Rufmord bezeichnete Handlungen sind tatsächlich straflos. Namentlich die äußerst unangenehme, aber erweislich wahre Tatsachenäußerung. Hier bleiben dann nur noch zivilrechtliche Ansprüche gegen den Äußernden, sofern Persönlichkeitsrechte tangiert werden."

Zitat von http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/130096,0.html
 
@TobiTobsen: Genau darauf wollte ich hinaus. "Rufmord" gibt es (edit: rechtlich) in Deutschland nicht. Wenn man schon vorschnell eine Handlung in mentaler Selbstjustiz verurteilt, dann sollte man wenigstens schauen, welche konkrete Norm verletzt worden sein könnte und - zumindest laienhaft - subsumieren. Alles andere driftet doch unweigerlich auf Stammtischniveau ab.
 
@lutschboy: Kritik???? die FSF warnt vor eingeschränkter Wahlfreiheit??? aber wenn die Wahl (!!) der Firma doch auf Windows fällt, wo ist dann deren Wahlfreiheit eingeschränkt? eingeschränkter Sicherheit? Jedes System ist so sicher wie dessen Benutzer/Administrator! unabhängig ob frei oder nicht!! sozialer auftrag durch einsetzen freier Software?! bitte WAS? Ausbildung von Jugendlichen einschränkt? ach für freie Software brauch ich erst ne Ausbildung? noch ein grund Windows zu wählen! Alles was die FSF hier vorträgt ist doch keine Kritik! das ist Nonsense! und btw: ich nutz sowohl Linux als auch Windows
 
@Flash32: Sehr gutes Kommentar, das mit der Eierlegenden Wollmilchsau stimmt. In Firmen wie z.B.: Siemens kannst du kein Linux o.Ä. verwenden wenn Solid Edge /Pro E drauf laufen muss... Als erstes würd ich mich da an die Softwarehersteller wenden... Wenn die ihre Software für Linux entwickeln würden sähe die Sache anders aus. Es gibt in der Technikbranche keine Alternative zu Windows. (derzeit)
 
@Mister-X: Wer behauptet, dass folgende Aussagen nicht auf MS zutreffen lügt einfach oder hat keine Ahnung "Außerdem würden die Nutzer praktisch "eingesperrt", Standards missachtet und missbraucht, monopolistisches Verhalten gefördert, Digitales Rechtemanagement verbreitet und die Sicherheit der Nutzer gefährdet. " Es ist Fakt, dass sich DRM nur durch Wiondows und Apple verbreiten konnte. Es ist Fakt, dass MS mit dem IE lange Zeit seine eigenen Standards entwickelt hat. Entsprechende Auflagen seitens der EU zeigen, dass auch die Aussage zu monopolistischem Verhalten zutrifft. Also am besten Luft anhalten, wenn man keinen Plan hat. Wenn man sein Hirn einschaltet, so muss man der FSF hier vollkommen zustimmen.
 
@M3_I5_1337: Hast du die Seite der FSF mal gelesen? Oder nimmst du nur die Schlagwörter und behauptest diese wären Nonsens? An deinen vielen Fragezeichen sieht man, dass du wohl nur letzteres gemacht hast. Ich empfehle dir wenigstens mal die Begründungen auf der FSF Seite zu lesen.
 
@Mister-X: Die sind ja schlimmer als die Taliban, Al-Qaida und die Scientology zusammen!!! Ich kann zocken was ich will, hören was ich will und sehen was ich will und das jederzeit und in jedem dateiformat und irgendwie fühle ich mich sowas von nicht eingesperrt...
 
@Tiger_Icecold: Das stimmt... da würd ich mir bei jeder Alternative "eingesperrter" vorkommen... Immerhin hat man nur auf Windows Zugang zu ALLEM
 
Na sicher, die wollen niemanden schädigen oder verunglimpfen... Deshalb haben die sich ja auch - natürlich völlig neutral und rein informativ - das "Windows in die Tonne"-Logo auf ihre Fahnen geschrieben... Ja nee, is klar.
 
@Mister-X: Also echt, wer bring diese Idioten endlich zum Schweigen, was soll dieses rumgehacke auf MS oder auch andere? Haben die den jegliches Verständnis für gute Manieren verloren. Können die etwa nichts konstruktives beitragen. Zum rumschreihen braucht man echt nicht viel Hirn.
 
@Mister-X: achso ist das - und wenn microsoft firmen sagt man soll kein red hat-linux benutzen, ist das in ordnung - oder wie?
 
@Flash32: "Fakt ist doch, dass auch Microsoft schon solche Aktionen gestartet hat und mit fadenscheinigen Argumenten beweisen wollte, dass ihre Produkte ja soviel besser und vor allem mit viel geringeren Folgekosten behaftet sind als freie Produkte. "___ Trotzdem muss man sich nicht auf dieses Niveau begeben. Das macht kein gutes Bild.
 
@emitter: "Immerhin hat man nur auf Windows Zugang zu ALLEM"___ Zum Quellcode nicht :p
 
@x=y_Mathe-für-Profis: Müssen muss man nicht. Aber können kann man. Und ob es imageschädigend ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Meine Ansicht über freie Software, Microsoft und Apple hat sich z.B. durch ihre gegenseitigen(!) Schlammschlachten nicht maßgeblich geändert. Meine Server laufen immernoch mit Linux, mein Arbeitsrechner immernoch mit XP und ich halte Apple immernoch für völlig überteuerte Hardware von gestern auf der man ein ganz hübsches OS installiert hat, welches mir persönlich aber auch nicht mehr bringen würde als ein Desktop-Linux. Wirklich beeinflussen lassen sich von solchen Aktionen doch sowieso nur Leute, die sich selbst keine eigenen Gedanken über die beworbenen Produkte machen können. Und denen muss man dann auch keine wirklich guten Argumente auftischen, da sie sowieso das meiste einfach unreflektiert schlucken. Wer kann es dann einem "Mitbewerber" (ich nutze den Begriff jetzt mal sehr frei) wie der FSF verübeln, dass sie beim Buhlen um Idioten mitmachen? Hallo, Aufwachen! Die Zeiten, in denen allein der Zugang zum Internet schon ein gewisses Maß an Grundverstand vorausgesetzt hat, sind schon lange vorbei. Generation BILD und Generation Jamba sind unter uns, und bilden inzwischen wohl auch schon die größte Gruppe.
 
Wird irgendwer dazu GEZWUNGEN Windows zu nutzen? Ohjeohje.... das ist doch lächerlich! Ich gehe davon aus, dass genannte Personen in der Lage sind, freie Entscheidungen zu treffen.
 
@sponch: Das ist ja auch nur eine Empfehlung. Empfehlungen spricht man aus um anderen Menschen bei der Entscheidungsfindung zu helfen! Lobbyisten für Poltiker, Eltern und Lehrer für Kinder, Winfuture und die Computerbild für Computernutzer. Ist doch nett :P
 
@sponch: Das ist ein wenig zu einfach gemacht. Wenn ich mit einer bestimmten Software arbeiten MUSS und diese nur für Windows exestiert... nun ja, dann MUSS ich Windows nutzen. Man kann es sich nicht immer so leicht machen mit "man wird zu nichts gezwungen" man muss schon ein bisschen weiter denken.
 
@Kalimann: mir geht es hier um Entscheidungsträger! Von Anwednern war hier nicht die Rede!
 
@sponch: Für mich ist da kein Unterschied!
 
@sponch: Teilweise wird man dazu gezwungen windows zu benutzen.Sehe mal ausserhalb deines zimmers nach würde ich empfehlen.
 
@sponch: Ja, ich werde dazu gezwungen: und zwar beruflich, weil die beknackteste Software die es gibt, auch nur für Windows gibt und weil sich die Entwickler keinen Kopp machen, mal über den Tellerrand zu schauen.
 
@all: wie gesagt: genau lesen! ... und die Schuld von MS ist das auch nicht..
 
@sponch: Sie haben zumindest computergeschichtlich erheblichen Anteil daran.
 
@sponch: doch ist es.
 
@tk69: Frag' mal einen Softwareentwickler, ob er nun seine Arbeitszeit für eine Software aufwenden will, bei der er nur einen Bruchteil dessen verdienen kann, weil's nicht so viele Kunden geben wird (also für die MAC OS-Plattform), oder für eine, die unter Windows läuft und ihm dadurch deutlich mehr kaufende Kunden ermöglicht!. Die Entwickler sind nun wirklich nicht Schuld, technsich gesehen würden die evtl. sogar lieber für die Verwendung unter UNIX als für die unter Windows programmieren.
 
@sTr: "Winfuture und die Computerbild für Computernutzer. "__ Arrg, Computerblöd auf dem Niveau von Winfuture. Nee bitte nicht auf dieses Niveau fallen wie die Computerbild.
 
bevor die win fanboys wieder aus ihren löchern kommen... nein wir linuxer finden es nicht toll wie billig die fsf hier agiert!
 
@Darkstar85: das bezweifel ich... ich schätze eher: "nicht alle linuxer..." :-)
 
@Darkstar85: Bist du der offizielle Sprecher der Linux-Benutzer?
 
@lutschboy: Ja, ist Er. Hat er letzte Woche bei mir beantragt. Habe das Für und Wider abgewogen und Ihm die Genehmigung erteilt. Sonst noch Fragen ? :-P
 
@Darkstar85: Es wird einem gerade zu schlecht von dieser Truppe vertreten zu werden. Die werden immer mehr zur Lachnummer.
 
FSF, NGOs und wie sie alle Heißen sollen doch ins Kissen heulen. Wird doch keiner gezwungen MS Produkte zu nutzen.
 
@Jack21: Die Nutzung ist freiwillig. Der Erwerb aber leider nicht. Es ist sehr schwierig (oder beinahe unmöglich), die Lizenz eines vorinstallierten Windows an den Hersteller eines Rechners zurückzugeben. Wenn man an einem bestimmten Gerät interessiert ist, hilft einem das überhaupt nicht.
 
@Jack21: siehe oben! o2=>re6
 
@Jack21: Nur zur begrifflichen Klärung : NGO = Non Gouvernmental Organisation = Nicht Regierungs Organisation. In GER z.B: das Rote Kreuz, oder der ADAC.
 
Unmöglich so ein Verhalten. Noch dazu ist Open Source oft der reinste Schrott.
Hab hier in der Arbeit Ubuntu laufen und dreh täglich am Rad, obwohl ich nur User-rechte hab und nicht mordsmäßige Prozesse laufen lasse oder am System rumschraube. Da läuft mein Vista Home Premium daheim wesentlich stabiler,
hatte da in 1 Jahr vielleicht 2 Abstürze. Mit Ubuntu fast täglich!
 
@Turk_Turkleton: Wenn Du mit Ubuntu nicht klar kommst liegts nicht an Ubuntu sondern an Dir. Dann bleib doch einfach bei VHP.
 
@metusalemchen: muhahaha genau auf die Ausrede hab ich gewartet. Ich bin der Trottel weil ich mir Ubuntu nicht toll genug eingerichtet hab. Klaro.
Ich bin ein User okay? Ich erwarte dass ich das ding anmache und es funktioniert und nicht dass ich ungefähr 3 wochen am system rumschrauben muss um es normal nutzen zu können. Beispiel: Ich surfe im Internet, mit Firefox. Auf einmal wird das Fenster grau, und Firefox reagiert nicht mehr, also muss ich das beenden erzwingen. Sowas hatte ich bei VIsta komischerweise noch nie?!?
 
@metusalemchen: diese distries bleiben ebend immer ein bastelkasten.
 
@Turk_Turkleton: Das mit dem Trottel hast Du geschrieben :-)). Also ich kenne das bei Ubuntu 9.04 (Jaunty) nicht anders. Installieren, updaten und alles funktioniert prima. Solltest Du die Beta von 9.10 (Karmic Koala) nutzen könnte es sein, dass noch einige Fehler drin sind. Ubuntu-Linux ist aber ganz anders konzipiert als Windows. Der Vergleich hinkt immer. Wenn Du mit Vista zufrieden bist, warum willst Du wechseln?
 
@rotti1970: Diese "Distries" sind keine Bastelkästen, man muss sich nur auskennen. Um richtig Auto zu fahren machst Du ja auch erstmal einen Führerschein.
 
@metusalemchen: Du verstehst scheinbar immer noch nicht den Unterschied zwischen einem Heimuser, der am System schraubt und einem User in einer Firma, der ein fertig konfiguriertes System vorgesetzt bekommt, an dem er gar nichts ändern kann. Insofern muss er sich mit dem System auch gar nicht auskennen, wenn er da einfach nur ein paar Programme hat, mit denen er arbeiten soll/darf/muss. Wenn nicht einmal das stabil läuft, ist das wohl wirklich nicht dem User anzulasten.
 
@der_ingo: Und Du kannst anscheinend nicht richtig lesen. Jemand der VHP und Ubuntu verwendet will aus Interesse schrauben. Ansonsten hätte er nur VHP und alle anderen Systeme würden ihn gar nicht kümmern.
 
@metusalemchen: Ich habe geschrieben dass ich Ubuntu "gezwungenermaßen" in der Arbeit nutze. Und wenn dann 3 mal am Tag ohne jeden Grund der Firefox abstürzt dann is das wirklich nervig. Und dieses möchtegern-Excel (OO Tabellenkalkulation) treibt mich auch regelmäßig in den Wahnsinn! Ich bin wirklich kein genereller Linux-Hasser und auch kein Windows Fanboy. Ich bilde mir meine Meinung nur aus meiner eigenen Erfahrung, und diese ist eben dass mein Vista um einiges stabiler läuft als Ubuntu. Ach ja, Edit: Ich nutze 8.04, also Hardy Heron. Und das sollte, nachdem es im Frühjahr 2008 rauskam, einigermaßen stabil sein :)
 
@Turk_Turkleton: Ubuntu und VHP sind auch keine Systeme die für Arbeitsumgebungen geschaffen sind sondern für Home-User.
 
@metusalemchen: darf man zuhause also nicht mit einem pc arbeiten?... o0...
 
@Turk_Turkleton: Mal den Admin in deiner Firma informiert, was er für eine Pfeife ist.
Jedes Kind kann ein Ubuntu aufsetzen so das es stabil läuft.
 
lol als ob die freie Software benutzen würden ich denke in den branchen haebn die Großen dann wohl denn besseren Szupport oder Service. Es gibt halt bereiche da spielt geld keine rolle es muss halt nur funktionieren.
 
nix für ungut, ich bin ein fan von ubuntu und co und bin echt gespannt wie sich das entwickelt - aber das was die FSF macht schädig linux nur. mit solchen aktionen machen sie sich selbst unbeliebt und rücken linux und co in ein schlechtes licht. warum machen sie nicht eine positivkampagne und versuchen mit den vorzügen von linux zu überzeugen. statt dessen machen sie eine webseite wo sie die sünden von windows zeigen. sorry, aber das ist wohl ein griff ins klo :(
 
ich hoffe die senden auch ne rund sms an alle iphone nutzer.. am besten von ihrem eigenem iphone aus.. :-)
 
windows 7 gewinnt durch sowas jeden tag mehr freunde. also in diesem sinne: weiter so :)

falcos jeany wurde damals verboten im radio und war nummer 1 ...
 
@hjo: Wo ist da jetzt der Bezug?
 
@localghost: Je größer der Widerstand um so größer das Interesse durch Neugier.
 
@localghost: Das die Jungs von FSF sich selbst und, was mich ehrlich gesagt verärgert, "Linux" ins lächerliche ziehen.
 
@hjo: Merke gerade, dass meine Antwort eigentlich für [o8] bestimmt war.
 
Ich denke der GNU Gedanke richtig und wenn möglich unterstützenswert. Wäre doch schön wenn man sich sein Windows selber zusammenstellen könnte.
Lohnt sich Linux überhaupt in irgendeiner weise? Fachleute müssen eingestellt werden die gute Linux Skills haben, und auch das Umschulen aller Mitarbeiter auf Linux ist nicht gerade billig. Dazu noch die ganze Migrationsarbeit auf Client und Serverebene falls man von Windows auf Linux umstellt.. das wird verdammt teuer.
 
@psylife: Das Linux "teuer" ist, das ist ein Gerücht, was von Microsoft gestreut wurde, weil man keine handfesten Argumente hat, welche belegen, das Windows billiger ist. Sorry, aber Windows ist nunmal teurer als Linux und das nicht nur in der Anschaffung, sondern auch in der benötigten Hardware und Pflege. Das gilt besonders für die Sicherheit. Was bringt es, wenn sich Administatoren permanent um Sicherheitslücken kümmern müssen, die von Microsoft verursacht werden.
 
@kfedder: Linux und die Programme, die darauf laufen, hat natürlich keine Sicherheitslücken. Und daher muss sich ein Linux Admin auch nicht um aktuelle Systeme kümmern.
 
@psylife: das ist eine einmalige Investition und nicht viel teurer als die Umstellung von ein Windows auf das nächste.
 
Stallman und Konsorten werden ihren epischen Kampf gegen Windmühlen, wohl nie aufgeben. Nicht, dass sie fallweise nicht auch richtig liegen, mit ihren diversen Behauptungen. Letztendlich machen sie sich aber, mit ihren pauschalen Rundumschlägen und ihrem großspurigen Duktus, nur lächerlich. Zu den Aussendungen der FSF, kann man deshalb mittlerweile nur noch folgendes sagen: Man liest ja so vieles nicht, aber DAS, liest man ganz besonders gerne nicht.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Sags gleich ist Spam. Bald kommt fsf.org auch auf die Blacklisten der Anti-Spam Hersteller.
 
Also wirklich, ein Glaubensskrieg ist ein ******dreck dagegen.
 
maybe ot:Ich finde gegen Windmühlen zu kämpfen nur positiv.Da merkt man erst wo der Wind herweht.Auf der anderen Seite sind viele es einfach gewohnt die Segel nach dem Wind zu richten.Xd pwned.Spass beiseite.Also wo es mir wirklich zu weit ging mit dem Digital Rights Management war die Ausblendung meiner Soundkarte.Wird jetzt alles über die CPU gerechnet seit Vista.Nur wegen DRM dass das auch wasserdicht ist.Und dass die meiste Software nur auf Wintendo
läuft ist auch Tatsache.Quasi Monopol und verhindert Entwicklung im Software Bereich,da Lizensen oft teuer sind.Abgesehen davon ist man nur noch politically correct wenn man die eine grosse gewollte Meinung vertritt,Siehe O bama.Wenn man was gegen ihn hat gilt man als "Racist".Soweit ist das gar nicht voneinander entfernt,aber kommt halt immer auf den geistigen Horizont an.....
 
mein größtes problem bei "freier Software" ist die vielfalt. wie heißt es immer so schön? Viele Köche verderben den Brei! Wenn ich mit Windows ein Problem habe, kann ich mir vieles von anderen abschauen, da jedes versionsgleiche Windows nahezu identisch ist. bei linux hingegen muss ich mir aus dem distributionswirrwar erstmal alles zusammensuchen. womit bin ich richtig beraten? Ubuntu? (open)SuSE? RedHat? (und ich könnte jetzt vieel vieel weiter aufzählen). das traurigste allerdings ist, das ich mit fragen zu openSuSE von Linux verstehern nur gelächter ernte, weils ja wohl was für nicht-versteher ist! und solange sich das nicht bessert, kann mich die FSF mal am südpol lecken! (herr mit den (-) aus der Linux ecke.. weil ich ja soooo ein fanboy bin!)
 
@M3_I5_1337: Naja, du musst es schon so machen wie du es bei Windows auch tust, wenn du OpenSuSE gewählt hast, solltest du auch in das dazugehörige Forum gehen. http://www.linux-club.de/ z.B. Genauso wie du für Ubuntu dann auch in Ubuntu Foren fragen solltest. Wenn du zu Vista Fragen hast, stellst du die doch auch nicht in einem XP-Teil des Windowsforums. Die FSF bewirbt ja auch kein Linux, sondern freie Software im Allgemeinen. Mal ein einfaches Beispiel: Du kaufst Eier und Hähnchen vom Hersteller A, Eine Organisation B will dich aufklären, dass Hersteller A seine Hühner in Batterien hält und mit Genfutter mästet. Welche Schlüsse du daraus ziehst, ist doch dir alleine überlassen, wenn du mit den Machenschaften von Hersteller A keine Probleme hast, lass dir die Eier schmecken :)
 
@M3_I5_1337: Bei Windows ist es das gleiche deshalb immer die Windowsversion angeben die man benutzt wenn man will das der Tipp auch funktioniert.

Und noch nicht aufgefallen Ubuntu ist die Dominate Distribution, bei dieser wirst du die meisten User finden die sich damit auskennen.
 
denke man solte in Zukunft vielleicht nicht nur auf 1 Pferd setzen.Obwohl wohl die wenigsten Zeit und Lust haben sich mit Linux bzw. Ubuntu anzufreunden.Ist halt auch nicht jeder dafür geboren.Mein Vadder verzweifelte regelmässig an seinem Läppi weil das Touchpad nicht mehr ging.Bis ihm mal jemand gezeigt hat dass es dafür ne Taste gibt direkt neben dem Power Schalter.xD Da kann man schon mal draufdrücken aus versehen.Nur um die Dimensionen des Problems ein bischen aufzuzeigen.Wobei manche auch ganz schnell sich mit der PC Geschichte anfreunden können wenn ihnen zb. Kwick gefällt. xD
 
Nachdem MS schon seit einiger Zeit eingesehen hat, dass der "Kampf" gegen freie Software nichts bringt und eine Zusammenarbeit durchaus fruchtbar sein kann, setzt die FSF jetzt auf Hetzkampagnen. Ob das sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln. Aber es gibt immer "Jünger", die den "bösen Kommerz" niedermachen wollen und militante Ziele haben. Leute, schafft miteinander statt gegeneinander! Jeder kann sein Geschäftsmodell haben, aber das sollte man auch gegenseitig respektieren!
 
@AbendSchreck: Nein!
 
@OttONormalUser: Was spricht dagegen? Richtig Nix! Zeig mir eine große Distribution die nicht Kommerziell ist oder verwendet wird? Und hats Linux und der freien Software geschadet als sich Hersteller wie IBM der Linux Entwicklung angeschlossen haben?
 
LiMux zeigt dass es geht.
 
auch wenn winfuture wohl keinen einfluss darauf hat, find ich es doch passend zum thema unabhänigkeit eine googlewerbung von abb eingeblendet zu bekommen. schließlich gabs erst diese woche eine saftige strafe der kartellbehörden, wegen wiederholter marktabsprachen :)
 
Die sind wirklich lächerlich. Oder sollen wir sagen neidisch ?

Es ist die billigste Art von "Werbung", wenn man ein anderes Produkt schlecht macht.

In zahlreichen Tests wurde belegt das Windows 7 auf Platz 1 ist.
Und warum steigen Firmen wie Intel, BMW etc sofort auf Windows 7 um ?

Diese Free Software Foundation sollte sich im Vorfeld mal überlegen warum Linux seit der Entstehung bei 1 % Marktanteil rumdümpelt und es nie mehr geworden sind.
Und dann sollte es klare Fakten auf den Tisch bringen und ein Betriebssystem, dass ungeschlagen ist schlecht machen.
 
@andi1983: Neidisch? Auf was, auf proprietäre Software? Nicht das Produkt wird schlecht gemacht, sondern das was MS daraus gemacht hat. Test? So Tests wie der von Chip? Warum die Firmen umsteigen? Weil sie Windows einsetzen, und dafür wahrscheinlich auch Gründe haben. 1% Auf dem Desktop!! Klare Fakten sind auf den Tisch gekommen, du musst sie nur mal lesen und richtig interpretieren. FSF = Free Software Foundation! Welche Werbung? Die FSF macht keine Werbung für bestimmte Produkte, sondern setzt sich für FREIE SOFTWARE ein, (frei ist nicht im Sinn von kostenlos gemeint, bevor das wieder kommt.) was ist daran eigentlich so schwer zu verstehen?
 
@andi1983: 1% am Desktop dafür läufts auf fast jeden Webserver. Und auch du nutzt Linux via Google. Witzig nicht wenn man den Internet Explorer startet und schon ist man mit einem Linuxsystem verbunden. Oh du nutzt einen Wlan Router ja pech da ist meist auch Linux drauf. :p
 
@OttONormalUser: Warum sollte es keine Werbung sein ? Sie "werben" ja damit, dass Nutzer und Firmen auf freie Software umsteigen sollen. Also Linux, Openoffice etc.

Und daher meinte ich, dass es total billig ist, ein anderes Produkt zu nehmen, es in der Öffentlichkeit schlecht zu machen und für freie Produkte zu werben.

In der Fernsehwerbung ist sowas auch verboten, wenn man ein anderes Produkt mit Namen zeigt und es schlecht macht und dann sein eigenes zeigt und sagt es sei das beste.

Ist doch total lächerlich Sie warnen vor Windows 7. Stirbt man dann dran, wenn man es benutzt ?

Du solltest mal meinen Komentar genau lesen und ihn dann verstehen. Ich sagte nichts schlechtes über Linux, sondern über die Art mit der man über Linux informieren möchte.
 
@x=y_Mathe-für-Profis: wie oben gesagt ich habe nichts gegen Linux gesagt sondern über die Art von dieser Organisation wie man "Werbung" dafür macht. Wenn Linux der absolute Durchbruch wäre, dann müsste man nicht hergehen und ein anderes Betriebssystem nehmen und davor warnen.

Und ich habe Linux auf dem Sat-Receiver bzw im Auto im Multimedia Navi. Dort ist es eine alternative. Am PC sehe ich darin keine, weil ich die große Software/Spieleauswahl geniessen möchte :-)

Windows Server 2008 ist aber auch nicht zu verachten :-)

Ich für meinen Teil ignoriere die Warnung von oben und freue mich auf Windows 7 Ultimate :-)
 
@x=y_Mathe-für-Profis: Das es auf fast jedem Webserver läuft, ist Unsinn. Sie mögen die Mehrheit noch haben, aber von "fast jedem Webserver" ist man weit entfernt.
 
@OttONormalUser: Neidisch natürlich auf den Erfolg. Das sollte aber eigentlich trivial sein, oder?
 
@andi1983: Lese doch mal mein Bsp. in O:14 re:1. mehr sag ich jetzt dazu nicht mehr.
 
@OttONormalUser: sehr tolles Beispiel von dir.

Und ich bleibe dabei, dass sie einen echt "billigen" Weg gehen, wenn man eine andere Software schlecht machen muss, um die "freie" Software ins Rampenlicht zu bringen.
Echt traurig sowas.

Wenn man ein gutes Produkt hat, dann spricht sich das rum und dann wird das gute Produkt auch so Marktanteile gewinnen.

Was ja bei Linux anscheinend nicht der Fall ist. Sonst hätte es sich schon lange rumgesprochen und hätte mehr Marktanteile.

Und jetzt so eine Show abziehen und vor einem guten Produkt ist mehr als billig. So billig wie Linux.
 
@andi1983: Du laberst wie immer Dünnpfiff........ erstick dran!!
 
Irgendwie kann ich diese Organisationen nicht so recht einordnen. Machen die denn irgendetwas nutzbringendes oder sind das einfach nur Fundi Christen der IT?
 
@karstenschilder: Frag ich mich auch, gute Promotion jedenfalls nicht.
 
Die FSF ist wieder mal gut drauf.
Die machen sich wieder mal lächerlich.
Welcher Gesprächspartner soll die noch ernst nehmen wenn es um die Interessen der Freien Software geht.
 
Jedes Unternehmen, jede Organisation und jeder Endverbraucher bestimmt letztenendes selbst, ob er/sie Windows nutzen wollen oder nicht! Niemand wird gezwungen dieses Betriebssystem zu nutzen. Ich kann nur zustimmen und sagen, dass sich die FSF echt lächerlich macht, das zeugt doch nur davon, wie verzweifelt sie sein müssen um Rufmord und Geschäftsschädigung zu betreiben. Monopolisten wie MS haben es immer schwer, weil man es niemandem Recht machen kann!
 
Vielleicht sollte die FSF mal aufhören, negative Werbung zu machen. Das ist der falsche Weg und kommt immer schlecht an. Man macht ein Produkt gut, indem man seine Vorzüge rausstellt und nicht, indem man die negativen Eigenschaften der Konkurrenz betont. Sehr unprofessionelles Auftreten. Zu Sachen wie "monopolistisches Verhalten gefördert" sag ich nur, ich hoffe, sie verwenden keine Produkte von Intel, Tempo oder Müller - ja, es gibt ein monopolistisches Verhalten außerhalb der Softwareindustrie. Und immer nur einen auf "Alternativ" machen ist alles andere als sinnvoll. "die Sicherheit der Nutzer gefährdet", ok, ich hab noch keine Verletzungen am Computer wegen Windows sehen können bei Usern, aber auch in Sachen "IT-Security" ist die Wahl des OS nicht der Faktor, der die IT-Security schwächt, sondern das Benutzungsverhalten - Thema "Alles anklicken, was bei drei nicht auf den Bäumen ist. Jedenfalls schleppt man sich unter Linux auch schnell was ein, wenn man unbedingt auf Teufel komm raus die "Britney Spears nackt"-Datei ausführen möchte, die man im Posteingang gefunden hat. In anderen Worten: Ein Fort Knox hilft dir nix, wenn der Direktor die Einbrecher mit dem Schlüssel freiwillig hineinbegleitet. ... Aber hauptsache bashen, typisch FSF...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles