Studie: Viele Nutzer verlaufen sich im Internet

Internet & Webdienste Aus einer Umfrage des Hightech-Verbandes BITKOM geht hervor, dass sich ein Drittel der Internetnutzer bei der Suche nach Informationen verirrt oder Problemen ausgesetzt ist. Insgesamt wurden bei dieser Studie über 1000 Personen befragt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
..na, dann sollten wir mal ein paar Schilder aufstellen, könnte ja helfen.....=-))
 
@DavyJones: War genau mein Gedanke nach dem Lesen der Überschrift :D
 
@NewRaven: also stoppschildchen haben wir ja schon!
 
@DavyJones: Dies wird der Problematik nicht gerecht. Ich habe selber das häufig Problem nur unnützen Müll bei Google Suchergebnissen zu erhalten. Besonders hasse ich es Bei der Suche mit Google auf Forenbeiträge zu stoßen google kaputt? und das wars dann. Ich hasse zum beispiel auch Seiten wie Geizhals wenn ich auf der Suche nach den Hersteller Informationen bin. Und kein Interesse an Produktbewertungen der User habe sonder einfach nur die Technischen Details suche.
 
Immer mehr Senioren verschwinden im Internet, weil sie versehentlich ALT und ENTF gleichzeitig gedrückt haben. :-)
 
@haxorr: Alt aber gut ^^
 
"Obendrein teilten die Befragten mit, häufig von blinkenden Bildern, Werbebannern oder Pop-Ups sehr stark abgelenkt zu werden." direkt über einem fetten Banner :D
 
@ChaosMädchen: Grins, du hast ja so recht, aber wohl auch keinen blinkenden Blilder-Werbebanner-Popup-Javascript-Flashblocker. :-)
 
@Joey2007: Da Winfuture kostenlos ist, habe ich meinen Werdeblocker auch aus. Immerhin kann ich die Seite so unterstützen.
 
@ChaosMädchen: wo siehste da nen Banner?
 
@MichaW: Durch das bloße Deaktivieren deines Adblockers wird hier gar nichts unterstützt, man muss schon auf die Werbebanner klicken damit Winfuture ein paar Cent erhält.
 
Also, die News ist mal gut... Vor allem der Schlussatz...^^
 
@Taxidriver05: Das hilft der Omma auch nicht mehr, die meinen Rechner gestern auf den Kopf bekommen hat.
 
Hmmm, um dieses Problem zu lösen, müsste es sowas wie einen einheitlichen "UI Standard" für das Internet geben, halt wie ein OS seine einheitlichen Elemente in der Oberfläche hat (Fenster, Buttons, Listen etc). Die meisten Leute merken sich Dinge "visuell" (besonders wenn man wenig Ahnung hat), und da kann schon ein unterschiedliches Design einfacher Buttons zum Problem werden - von Icons fange ich erst garnicht an, und das ganze sollte natürlich kein Zwang sein, mehr ein optionales "Usability Feature" :)

Weiterhin wäre ein Standard in Sachen Browser ganz nett. z.B eine plattformunabhängige und freie Engine, für die sich dann der "Distributor" eines OS nur noch seine eigene UI baut. Perfekte Welt. Keine Millionen Plugins mehr, sauberes CSS, keine "Browser Wars" mehr usw usw.

Im Endeffekt will jeder im Netz möglichst schnell Informationen finden, und mittlerweile empfinde ich vieles an "Design" eher hinderlich. Ich weiss nicht wie es da anderen geht(?) :)
 
@funkyou: Ich würde dir teilweise zustimmen - einen solchen Standard kan nich mir allerdings nicht vorstellen. Momentan ist das Web eine Sammelsttelle unterschiedlichster Konzepte, inhaltlich wie gestalterisch. Es gibt viele gute Konzepte und alternative Benutzeroberflächen, die findige Programmierer in ihre Webseite integriert haben. Ich fände es schade, wenn diese Kreativität durch eine Standardui eingeschränkt werden würde. Das Prinzip funktioniert nach Angebot und Nachfrage - Innovationen locken Besucher an, umständliche Bedienung verschreckt sie wieder.
 
@funkyou: "Weiterhin wäre ein Standard in Sachen Browser ganz nett. z.B eine plattformunabhängige und freie Engine, für die sich dann der "Distributor" eines OS nur noch seine eigene UI baut"___ Wie wäre es wenn man einfach Webkit und Gecko weiterhin verwendet. Immerhin funktioniert Gecko unter dem Firefox auf allen bekannten PC Betriebssystemen und auch auf den Mac ganz gut. Und mit Opera, Chrome, Safari,........... ist Webkit auch nicht schlecht aufgestellt. Und bitte nicht den IE als Standard betrachten http://de.wikipedia.org/wiki/Internet_Explorer$Webstandards
 
Ich kann ein Lied davon singen, das Informationen im Internet nicht gefunden werde, oder erst gar nicht gesucht werden. Einige meiner Kunden rufen wegen der kleinsten Kleinigkeit an, weil sie nicht mehr weiter wissen. Mit ein bisschen Muße beim Suchen über Google oder auf der Seite unseres Hauplieferanten könnten sie die Informationen ruck zuck haben, und vor allem meine Nerven schonen.
Mit Werbung zugekleisterte Webseiten mit animiertem Inhalt und 3 Flash-Playern geh'n mir auch auf'n Sack. Nicht das ich davon abgelenkt wäre, aber der Seitenaufbau ist dann halt bei DSL-Light sowas von langsam.
 
Das kommt davon wenn sich Webentwickler nicht mit Usability und Typografie beschäftigen.
 
@John Dorian: Was meinst du in diesem Zusammenhang mit Typografie?
 
***FT*** Auf einer Tagung des Propagandaministeriums forderte Staatssicherheitsminister Schäuble heute, eine Art Bergwacht im Internet auf zu bauen, um Menschen, die sich in selbigem verirren, suchen und retten zu können. Das Europäische Großreich begrüßte den Vorschlag und regte an, gefährliche Gegenden im Internet zu sperren, um Menschen nicht unnötig in Lebensgefahr zu bringen.
 
@michael_dugan: Hast du das Rumfässchen, das Bergwacht-Bernhardiner üblicherweise um den Hals tragen, ausgesoffen?
 
und dann treffen sich alle bei stayfriends wieder :D
 
Wo zum Teufel bin ich hier nun schon wieder gelandet? Winfuture, was soll das sein? Verdammt, ich komme mit diesem Chaos-Netz einfach nicht klar. Aber den Rechner kann ich auch nicht aus dem Fenster werfen, da ich im Rollstuhl sitze. Wählt CDU, Leute! Gruß, euer Wolfgang.
 
@Colonel Lynch: Der Witz ist gut.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.