Ballmer: Vista nötiger Schritt auf Weg zu Windows 7

Windows 7 Microsoft-Chef Steve Ballmer hat im Vorfeld der Markteinführung von Windows 7 dessen Vorgänger Windows Vista als notwendigen Zwischenschritt verteidigt. Er reagierte damit auf die Frage, ob das viel gescholtene Vista überhaupt nötig gewesen sei. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Im Interview mit WinFuture.de erklärte Ballmer..."???? Hattet ihr den persönlich am Telefon?
 
@Bamby: Bin immernoch der Meinung, dass man Interviews auch als solche schreiben sollte. Also in der News das Frage-Antwort Spiel. DAS wäre authentisch und informativ. Was wurden für Fragen gestellt?
 
@Bamby: Hr. Ballmer ist z.Zt. in Deutschland. Er hat vor Kurzem auch eine Ansprache zu seinen Mitarbeitern in Unterschleißheim gehalten.
 
@Bamby: wenn ich mal insider infos ausplaudern darf (:p) es war ein persönliches interview.
 
@DataLohr: Korrekt, es war ein persönliches Treffen am Mittwoch in München. Wir hatten einige Minuten mit ihm :) Ein paar Fotos gibts hier: http://tinyurl.com/winfs
 
PS: Wir haben von den verschiedenen Events auch Live getwittert, siehe https://twitter.com/WinFutureInside :)
 
@Bamby: http://winfuture.de/screenshot,1255020942.html
 
... da muss ich Ballmer Recht geben. Windows 7 wäre nicht das was jetzt ist wenn es Vista nicht gegeben hätte.
 
@swissboy: Auch wenn ich für meine Aussage wieder viele Minuse bekomme. Aber mir hat die Zeit mit Vista Spaß gemacht!
 
@Radi_Cöln: Ich verstand sowieso nie so richtig, was alle gegen Vista hatten/haben. Ich kam sogar, man glaubt es nicht, mit Vista SP0(!!!) relativ gut klar. Besserungen kann es immer geben, und die kamen ja dann auch, insbesondere mit SP1/SP2. Allerdings war gute, schnelle Hardware dennoch Pflicht, da stimmt die Kritik schon. Mit weniger als 2 CPU's, und die sollten pro Stück auch noch mind. 2 Ghz Rechenleistung haben, hat's einfach keinen Spaß gemacht. 1 GB RAM war ebenso ein Minimum in meinen Augen, obwohl auch Kisten mit nur 512 MB verkauft wurden, was ich sträflich fand. Und die Systemfestplatte sollte mit 7.200 U/min drehen und mind. 8 MB Cache haben. Unter diesen Voraussetzungen lief Vista bei mir prima, wie gesagt, sogar schon mit SP0.
 
@Radi_Cöln: Mir auch. Ich hatte auch kaum Probleme gehabt. (Im Gegensatzu zu Minusklickern, die es nie genutzt hatten und nur runtermachten) Einzigsten Probleme waren die Treiber am Anfang und das der neue Kernel. (mit dem nicht ganze Software funktionierte) Das kam aber auch nur bei systemnaher Software, also ich persönlich hatte kaum Probleme mit der Kompatibilität, bis auf 1-2 Anwendungen. Ein ngünstigeres/kostenloses Upgrade von Vista auf 7 wär dennoch cool gewesen. Nun können die Minusklicker loslegen :p
 
@Radi_Cöln: Ich mag mein Vista (Business mit SP 2). Seit dem SP 1 ist Vista meiner Meinung nach ein gutes Betriebssystem mit vielen praktischen Neuerungen zu XP. Beispielsweise hängt nicht mehr alles nur weil man mal ein paar GB durch die Gegend schiebt. Und auch die Oberfläche ist meiner Meinung nach echt gut gelungen, dazu gehört auch die Überarbeitung des Windows-Explorer, der mich viel schneller zum Ziel führt als noch unter XP. Ich mag Vista. Und wenn alle Treiber für meine Hardware auch für Seven angeboten werden, dann werde ich sicherlich wechseln. Aber nicht weil ich Vista "doof" finde, sondern weil Seven noch besser ist. Also: danke Vista, ich hätte die letzten Jahre nicht auf Dich verzichten wollen. Denn alle wichtigen Programme und Spiele liefen von Anfang an... und wenn Hersteller wie Nvidia unfähig sind zum Verkaufsstart des Betriebssystems stabile Treiber bereit zu stellen, dann ist Otto-Normal-Verbraucher vielleicht unzufrieden mit dem Betriebssystem. Mir hat es eher gezeigt welche Hersteller man meiden sollte...
 
@departure: Auch mit einem Athlon 64 3200+, einer ATI Radeon X700, einer aktuellen Festplatte sowie 1GB DDR1-RAM läuft Vista mit SP2 schnell und flüssig... vorausgesetzt man will nicht unbedingt Crysis oder etwas in der Art zocken. Zum ordentlichen Arbeit ist das mehr als genug...
 
@LordElk: Da habe ich leicht andere Erfahrungen, sorry. Was Du sagst, stimmt meines Erachtens nur mit ein paar Abstrichen. Die ganze Systemreaktion ist auf schwächeren Systemen einfach etwas, hhmm, sagen wir leicht t r ä g e, selbst dann wenn nur Büroarbeit verrichtet wird. Insbesondere die von Dir genannte CPU halte ich für etwas zu unterdimensioniert für Vista, die restlichen Komponenten passen jedoch. Ich wollte ja gar nicht Vista schlechtmachen, nur der im vergleich zu XP vorhandene Hardwarehunger war/ist schon spürbar, finde ich. Ist aber doch nicht tragisch, auf alten Systemen nutzt man halt auch ältere Betriebssysteme (XP, 2000).
 
@departure: Ich hab's auch nicht so verstanden als wolltest Du Vista schlecht machen und es stimmt auch, dass XP auf dem PC im Zweifel schneller läuft. Ich wollte nur zeigen, dass Vista auch auf älteren Systemen gut läuft. Das "schnell" war wohl ein bisschen übertrieben... ich denke wir können uns drauf einigen, dass Vista ein gutes Betriebssystem ist, dass (wie jedes Windows) mehr Ressourcen braucht als sein Vorgänger und mit entsprechender Hardware hübsch schnell ist, odr?
 
@Radi_Cöln: Stimme zu! Vista ist/war besser als sein Ruf!
 
@spanky2200: aber wie leider etwas zu oft in den Medien: "only bad news is good news"... und wenn man mal was Schlechtes findet ist gleich alles in Vista schlecht und das für immer (egal ob das immer noch oder überhaupt irgendwann der Wahrheit entspricht). Dafür kann man Seven dann in den Himmel jubeln...
 
@LordElk: Joop, so passt es, einverstanden, gerne.
 
@swissboy: ich muss Ballmer auch Recht geben. Aber viele Kommentarschreiber, zu denen Du auch gehörst, sollten sich mal entschuldigen für die beißende Kritik an allen, die hier zu Vista ab und an negative Punkte angebracht haben. Ihr wart zwar nicht "päpstlicher als der Papst" aber glühendere Vista-Anhänger, als selbst MS es war. Genauso wie jetzt Ballmer Vista einstuft, war es bzw. ist es und keinen Deut besser.
 
@Radi_Cöln: sehe ich genauso wie du.

Die meisten die Probleme hatten, versuchten einfach Vista auf einem Oldtimer zu installieren. Oder fühlten sich auf den Kopf geschlagen, weil halt die Optik verändert war. Sprich Gewohnheitstiere.

Windows XP haben sie ja damals wohl nicht auch auf dem gleichen PC installiert, auf dem damals Windows 3.11 lief.

Daher hatte Vista einen schlechteren Ruf als es war.
 
Nochmal, Windows Vista IST ein sehr gutes Betriebssystem, das nur durch die Presse schlecht gemacht worden ist!!!
Ok, vor dem SP1 hatte ich vllt. ein paar Macken und die Benutzersteuerung nervt auch etwas, aber trotzdem ist Vista echt top und sieht nebenbei auch noch geil aus!!!
 
@XP SP4: Wenn du ja jetzt keine Macken mehr hast ist ja gut, meine Macken wurden durch das SP1 nicht ausgebesser, aber dafür die von meinem Vista ,-) Das mit der Benutzerkontensteuerung ist kein Negativpunkt von Vista, es soll unerfahrene Nutzer schützen... diejenigen die es nicht brauchen können es einfach abstellen, mit wenigen Klicks, aber du gehörst wohl eher zu denne die es nicht abstellen können, also lass es besser auch an :D
 
@XP SP4: Zumindest bei mir hatte Vista wirklich ein paar Macken, allerdings ist Vista wirklich nicht so schlecht, wie immer behauptet wird. Schuld waren unter anderem auch Media Markt und co. - plötzlich wurde jedes Notebook mit Vista angeboten, obwohl die Leistung oftmals nicht reichte. (Weshalb viele Leute Vista für ein langsames Betriebssystem halten)
 
@XP SP4: Genau, und weil das alle so sehen ist Vista auch so ein Erfolg geworden.......merkst was^^
 
@XP SP4: Du kannst nichts wirklich schlecht machen wenn es das im inneren nicht auch ist. Auch wen Vista gegenüber XP deutlich stabiler war, so hatte es teilweise gewaltige Macken unter der Haube (z.B. Geschwindigkeit im Netzwerk) welche einen deutlichen Rückschritt darstellten. Von der absolut grausamen Bedienungsführung, welche Seven ja geerbt hat, will ich lieber gar nicht erst anfangen.
 
@XP SP4: Also mein Neffe hatte einen Vista-Desktop-Rechner gekauft mit Vista HP. Nach seiner Aussage funktionierten viele Spiele nicht oder die Installation war nicht möglich. Nun habe ich dem XP installiert und Vista komplett entfernt. Der Junge ist nun richtig glücklich, alle Spiele laufen problemlos.
 
Bei mir hat es immer alle Aufgaben erfüllt, nie ein Absturz(außer einem, der zu 100% selbstverschuldet war), es gab seit dem SP2 nur einen Bug, wo ich Probleme hatte die ganzen Icons anzuklicken und ein Neustart dies behoben hatte...
Es läuft performant, nur seit dem SP2 gibt es wohl mit dem WMP einen kleinen Bug, wo das erste Öffnen einer MP3(Musikdatei) bis zu ca. 10sek. dauert, bis es abgespielt wird, aber dem 2. Öffnen ist es wieder normal...
Daher werde ich mein Win7 nicht als Ersatz, sondern als gleichwertige Alternative benutzen und beide Os' gleichmäßig einsetzen
 
@Steiner2: Ach und weil win7 noch mehr ressourcen verbraucht ist es wohl noch besser.Oder weil die "wunderbar" dabei ist ist es besser als vista?Oder weil bessere thumbnails ist es besser als vista?Für mich alles keine gründe als zufriedener vista ulti user auf ein vista se zu wechseln.Win 7 wird bei mir ausgelassen da ich keinen erkennbaren grund sehe von vista zu wechseln.Achtung persönliche meinung!(Muss man hier ja schon betonen)
 
@XP SP4: Bin ich auch der meinung
 
@Steiner2: Bei Vista spiel es wohl auch eine Rolle, das die allgemeinheit langsam ins Internet gelangt ist. Denkt mal zurück ab wann die "normalen" anwender Internet hatten. Plötzlich konnte nämlich jeder ganz einfach irwelche falschmeldungen aufgreifen und selbst verbreiten. viele anwender die nur standard funktionen nutzen sagen windows vista wäre blöd, sie wissen nur nicht warum oder bestenfalls haben sie es irgendwo gelesen und blubbern dann irgendwelche abkürzungen im flaschen zusammenhang nach :p Die Umstallung von windows 3.11 auf win95 war viel krasser als die von xp auf vista, trotzdem gabs nicht so viel gemoser, weil damals haben sich die admins damit beschäftigt und sich eingelesen und die user haben das übernommen. klar ist vista "besser" geworden als xp, MS hat ja nich jahrelang da gesessen und nur einen neuen skin gebastelt, was viele user immernoch behaupten...
 
@Carp: Verstehe, was Du sagen willst, doch bist Du hier nicht ein kleines bisschen zu engstirnig? Ich bin sicher, das Du Windows 7 schon mal gestestet hast. Die Änderungen, die Du beschrieben hast, beziehen sich alle auf optische Dinge. Die wirklichen Änderungen zu Windows 7 haben unter der Haube stattgefunden. Fast alle Leute , die den direkten Vergleich zw. Vista und 7 ziehen können, berichten, daß Windows 7 einfach runder, schneller, flüssiger und besser zu bedienen ist, die Hardwareanforderungen etwas gesunken sind, es im Netzwerk besser flutscht und vieles mehr. Obwohl ich Vista auch immer noch gerne mag, kann man diese Berichte nicht einfach komplett ignorieren, sie sind glaubhaft und nachvollziehbar. Vista war für mich nach wie vor ganz gut, Windows 7 ist aber merklich besser geworden. Trotzdem nichts gegen Vista, bitte nicht falsch verstehen.
 
@departure: Verstehe ich auch nicht falsch :).Dafür kann man sich ja hier austauschen finde ich gut.Ich schreibe lieber als diese komischen buttons zu drücken.Ok es war der rc der bei mir leider nicht rund,schnell und flüssig lief.Getestet habe ich es natürlich auf der selben "kiste" (x2 6000+/4GB Ram)auf der vista bei mir rund,schnell und flüssig läuft.Klar habe ich nur optische sachen angesprochen aber bei der technischen seite habe ich nicht wirklich den großen fortschritt feststellen können.Naja ist ja zum glück jedem seine entscheidung ob er sich das neue os anschafft.Aber wie gesagt für mich persönlich gibt es keinen grund da ich noch nicht einen absturz und auch keine software oder hardwareprobleme hatte.
Bei dem rc von win7 ging es gleich mit den geräten schon los(drucker) und das zog sich dann weiter fort.Auch die weitere verschachtelung der funktionen gefällt mir persönlich nicht.Auch wenn es bei vista schon merklich verschachtelt wurde im vergleich zu xp.Naja evtl überzeugen sie mich dann mit dem nachfolger von 7 wieder.
 
@DataLohr: Sehe ich ähnlich ich höre immer wieder haarstreubende geschichten von "nicht vista" nutzern.Die dann auch noch dazu führen das einige deshalb vista auch wieder schlechtreden.Ein teufelskreis der in meinen augen absolut ungerechtfertigt ist.Mich konnte es von anfang an überzeugen.Und nein ich lasse mich nicht von irgendwelchen sprüchen beeinflussen.Ich habe zb win 2k prof noch sehr lange benutzt bis ich zu xp gewechselt bin denn vor dem sp1 bzw sp2 war xp eine katastrophe in meinen augen.Danach habe ich gerne gewechselt.Vieles was an vista kritisiert wird geht auf lasten der user die sich nicht mit der einstellung auf ihre persönlichen bedürfnisse befassen ist meine meinung.
 
@DataLohr: Die Umstellung von 3.11 zu Win95 war schon ein sehr großer Fortschritt für MS - das muss man schon sagen. 3.11 war der größte Mist. Ich bin dann von Atari (Gott hab ihn selig! *seufz*) auf Windows umgestiegen und habe dann alle Freuden und Leiden miterleben können. Warum was das ein Fortschritt? Das war das erste OS, was das Ergebnis aus den teilweise illegalen Abkupferungen vom Apple-OS darstellte. Nicht alles, was die beiden Firmen vereinbarten, wurde von Apple genehmigt, wurde von MS aber dennoch "eingebaut". Da die breite Masse aber den Fortschritt von 3.11 auf 95 erkannten, war Win natürlich in der besseren Lage, das "Quasi-Monopol" noch weiter auszubauen.
 
@tk69: Ich hab meinen 1040er st noch:). Man waren das zeiten mit einer 8mhz cpu!Und trotzdem ein super gerät gewesen.
 
@Carp: Glückwunsch! Ich habe meinen MegaSTE 1996 verkauft. Aber du kennst ja, Atari ging es damals nicht mehr so gut, Apple war seinerzeit viel zu teuer für mein Budget. Was blieb einem da anderes übrig als Win? Atari war - ähnlich Amiga und Apple - Windows in OS-Hinsicht schon damals überlegen. Schon echt komisch gewesen die Umstellung.
 
Na ja, zumindest konnten viele Soft- und Hardwarehersteller die VISTA/2008-Zeit dazu nutzen, ihre Soft- und Hardware für den aktualisierten Kern, auf dem ja ältere Sachen oft nicht mehr liefen, anzupassen. Schade, daß dafür ein ganzer Betriebssystemzyklus nötig war, denn eigentlich waren Änderungen, die in Schnittstellen und bei Programmiereungen nötig waren, 1 1/2 Jahre vor dem Erscheinen von Vista/2008 bekannt. Firmen wie bspw. Realtek und Nvidia haben sich da nicht gerade mit Ruhm bekleckert und standen zum Start von Vista mit (fast) leeren Händen da. Das diese Hausaufgaben bei den meisten Herstellern nun endlich gemacht sind, davon profitiert jetzt leider erst Windows 7/2008 R2.
 
hat der mann kreide gefressen? zur abwechslung mal etwas "fast" nettes über vista!??!
 
Klar dann macht ihr ja mit Windows 8 wieder schrott nur damit Windows 9 besser wird auf kosten der Benutzer , danke ..
 
@overdriverdh21: Dir unterläuft da ein Denkfehler. Du rezipierst Ballmers Aussage fälchlicherweise so, als stünde Vista als "schrott" da, um dann mit Windows 7 die "Entschrottung", sprich: die Ausbesserung all dessen, was an Vista ja medial-kollektiv so kritisiert wurde, herbeizuführen. Vista ist nichtsdestotrotz ein zwar gewagter, aber wichtiger Schritt gewesen: Das stellt man nun an Windows 7 ja fest.
 
Es ist doch nicht war das es ein neues Windows gibt es wurde immer eine neue oberfläche aufgesetzt und ein par neue tools und treiber mehr nich das ist kein neues Windows oder ist das falsch?
 
@Dickpapa: oder es werden hier Balmer kritische kommentare gelöscht .
 
@Dickpapa: Jepp, ist falsch!
 
Wie groß der "echte" Unterschied zwischen Vista und Seven ist sieht man daran, dass Microsoft den OEM das Service Pack 2 für Vista erst ein paar Monate nach dem Start von Seven ausliefert, weil sie Angst haben, dass Vista mit SP 2 in Konkurrenz zu Seven treten könnte.
 
Täglich liest Äußerungen von dem Sack! Mal ist Vista ne große Pleite, mal ist es Wegweisend und letztlich ist alles nur ne schlichte Verkaufs-PR für WIN7, dessen gehaltvolles Erscheinungsbild und Features derzeit genauso gepriesen werden wie damals bei Vista. Die sollen WIN7 endlich in die Läden packen und wenn MS seine Arbeit gut getan hat, könnte sich Ballmer das ganze Gesülze geflissentlich sparen.
 
re/ Hellbend
Das ist alles nur pr für w7 und nix anders aber die leute fallen drauf rein schade.Die müssen die augen auf machen .
 
"Er gab zu, dass Microsoft die Reaktionen auf Vista nutzte, um zu verstehen, was die Kunden von einem Betriebssystem wirklich erwarten."... so so, und um das zu verstehen mussten sie nach vielen jahren DOS, dann windows bzw. windows bis Winows XP verkaufen um schließlich bei Vista anzukommen und um dann von Vista zu lernen und nach Jahrzehnten endlich verstehen, was man von einem OS will?!? alles klar. die Grundprinzipien haben sich sicher in den letzten 20 jahren nicht geändert und werden es auch in den nächsten 20 jahren nicht. das ist dem herrn balmer sicher auch klar. dass was er hier betreibt ist schlicht nur marketing/PR. wie schön das funktioniert, sieht man ja auch bei einigen kommentaren hier. plötzlich kommen andere auch auf die idee, "hmm, stimmt ohne vista kein 7". wozu dann bitte überhaupt die ganzen anderen betriebssysteme vor Vista?! alles Augenwischerei!
 
@laboon: stimmt
 
Also mich kann sagen, ich bin mit meinem Vista sehr zufrieden. Es hat mir in meiner Arbeit weitaus mehr Möglichkeiten eröffnet als XP und mindestens genausoviel wie es Windows 7 tun wird. Somit bestätigt selbst Ballmer, dass Windows 7 nur eine Arte Windows Vista SE ist. Vielleicht hätte MS die mit "Longhorn" verfolgten Ziele einfach weiter verfolgen sollen...
 
@Taxidriver05: Nach dieser Logik ist jedes nachfolgende Betriebssystem eine "SE"-Version seines Vorgängers (Beispiel: Windows 2000 Professional __> Windows XP Professional). Die Änderungen von Windows 7 haben unter der Haube stattgefunden, nicht in dem, was man auf den ersten Blick "sieht". Mit einer "SE"-Bezeichnung tust Du Windows 7 definitiv unrecht. Selbst in den recht übersichtlichen Keynotes ist schon eine Menge an gravierenden Änderungen ersichtlich, bitte mal durchlesen.
 
@departure: Ich gebe dir Recht, dass die meisten Änderungen von Vista zu Seven unter der Haube stattgefunden haben. Allerdings wurde auch im Hinblick darauf in Vista schon die ersten Schritte für diese Änderungen gemacht. Ich möchte Seven keineswegs als schlechtes OS vorverurteilen, denn das ist es nicht. Nur hae ich beide Systeme im Produktivbetrieb getestet. Und im Rahmen meiner Arbeit (Office-Anwendung, Audio- und Video-Produktion) haben sich für mich zwischen den Systemen keine signifikanten Unterschiede ergeben. Daher wird es mir wohl wie den meisten zufriedenen Vista-Nutzern gehen, dass wir Windows 7 einfach überspringen. Was Das optische betrifft, hat Microsoft ja sowieso angekündigt, bei Vista nochmal nachzulegen. Von daher, ein Argument mehr, bei Vista zu bleiben.
 
@Taxidriver05: O.K., jetzt sieht die Sache schon anders aus. Für DICH ist nichts aufsehenerregendes dabei, daß Du unbedingt wechseln müßtest - DAS kann ich schon verstehen. Die Windows-Plattform ist halt in einer Verwendungsbreite angelegt, daß das aber nicht für andere gelten muß. Die meisten loben Windows 7 allerdings nicht wegen eines oder mehrerer ausgesuchter, neu entdeckter Features, sondern in erster Linie wegen der besseren Performance in vielen Bereichen (Dateikopieraktionen, Öffnen von Programmen, Starten und Beenden von Windows, schnellere Netzwerktransfers, schnellere Reaktionsgeschwindigkeit der grafischen Oberfläche trotz aufgebohrtem Aero usw. usf.), unabhängig davon, woher die bessere Performance nun technisch kommt. Und dem kann ich mich, ehrlich gesagt, auch kaum entziehen, obwohl ich zuvor auch mit Vista zufrieden war. Windows 7 ist das bessere Vista, aber deswegen kein Vista SE, Windows XP war das bessere Windows 2000, aber deswegen kein Windows 2000 SE. Jeder Nachfolger baut nunmal auf seinem Vorgänger auf.
 
Ich kann die krietik auch nicht verstehen hatte damals sogar noch die Longhorn betas drauf und sogar die haben spaß gemacht bzw haben mir gezeigt was man alles unter Vista wieder finden wird und wurde. Ich selbst hatt von anfang an ein SB version von der Home Premium und konnte die meißten meiner freunde nicht verstehen warum sie so gegen Vista gewettert haben habe sogar vereinzelt freunde überreden können auf Vista zu wechseln anhand ein gut funktionierndes BS egal ob ohne Sp oder dann mit SP. Ich denke die presse hat sich doch gefreut das es am anfang ein paar treiber probleme gab was ja nicht verwunderlich war durch den neuen kernel. Naja werde auch wieder wechseln zu Win7 aber noch reicht mir mein Vista und gut.
 
Was soll da noch sagen man kann einfach nur noch lachen was die leute sagen von MS .Sagen selbst das win 7 Windows Vista SE ist was für eine pr lach finde ich trauring
 
Ist doch mal wieder totale Marketingstrategie von Microsoft. Erstmal das vorher so hochgelobte Vista nun schlecht reden um die Leute zum Umstieg auf Win7 zu bewegen. Für mich ist die Aussage schon Imageschaden genug für Microsoft. Und dann noch diese Aussage hinten dran: "Er gab zu, dass Microsoft die Reaktionen auf Vista nutzte, um zu verstehen, was die Kunden von einem Betriebssystem wirklich erwarten." Peinlich peinlich Microsoft. So wie ich das sehe wird bei Microsoft jedes Betriebssystem von anderen Entwicklern geschrieben, wie sonst lässt sich erklären, dass altbekannte Bugs aus XP-Zeiten auf einmal in Vista wieder auftauchen etc. ...
Alles in allem ist Vista nach dem SP2 doch relativ gut nutzbar wenn man die entsprechenden Hardware hat. Ich verzichte erstmal auf Win7. Da wird es auch noch etliche Bugs geben, da braucht sich keiner was vormachen! Naja wenigstens haben Sie dort ein wenig von den Vista-Fehlern gelernt! So on...
 
Der größte Flop war doch Windows Millenium :) Das lief bei mir nie. Vista dagegen mochte ich sehr, das immer mal wieder alte Hard- und Software auf der Strecke bleibt, wird bei Win7 nicht anders sein.
 
@sirtom: ich habe gar nicht mitbekommen, dass Microsoft zu dieser Zeit ein neues Windows für den Homemarkt herausgebracht habe. Habe es nur bei einem laufen sehen. Das eine Jahr hätte man auch noch warten können und dann sich Windows XP kaufen können. War (find ich) schlecht getimed von MS.
 
Hört sich ja so an, als würde er Vista als eine art Betaversion von W7 halten. Alles was hier nicht gut war oder von Kunden gerne anders gewünscht war, ist nun in der Finalversion von Vista mit dem neuen Namen Windows 7 eingeflossen.
 
ja da w7 auf vista aufbaut zumal w7 keine neuentwicklung vom reissbrett ist war vista sicherlich ein nötiger schritt, schön das wir die logik einer sache mal so ausführlich thematisch behandeln konnten -.-
 
Genau Beta Vista Und Windows 7 Finale oh oh Finale Party Nur eine Lach NR
 
Ich setze Windows Vista x64 seit Januar 2007 ein und bin sehr glücklich damit, dass ich solange ohne diesem antiquirten Windows XP auskommen durfte. Vista ist ein tolles OS und wenn Windows 7 genauso wird, dann haben wir nichts zu befürchten :)
 
Hätte man einfach Longhorn weiterentwickelt und nicht des grottige Vista draus gemacht, DANN hätten wir schon viel früher die "Revolution" erlebt... (ist jetzt schon die dritte News, die auf ein angebliche Interview mit dem Ballermann referenziert ...)
 
Winfuture sollte mal ne Umfrage machen, wieviele Vista Nutzer damit zufrieden sind und wieviele wieder auf XP gewechselt haben oder auf 7 wechseln werden... Würde mich echt mal interessieren...
 
Na klar war es ein nötiger Schritt: großangelegter bezahlter Betatest.
 
Ich würde eher sagen, es ist andersherum: 7 ist ein nötiger Schritt, da Microsoft mit Vista so einen Mist verzapft hat! Man muss sich nur mal umschauen, wie viele Leute zur Konkurrenz gewechselt haben, seit Vista auf dem Markt ist! Nicht zu vergessen, die ganzen Zocker und viele Firmen, die sogar bei dem veeralteten Xp von 2001 geblieben sind! Das ist schon eine Blamage!
 
Vista ist ein Bananenprodukt......reift beim Kunden. :-)

Jeder Vista-Käufer muß sich doch jetzt verar.....t vorkommen, weil erst jetzt ein vernünftiges BS entstanden ist.
 
Also ich benutze auch Vista und bin zufrieden damit. Alles läuft so wie ich es will. Ich personlich nutze Windows XP SP3, Windows Vista SP2 und Ubuntu 9.04. Ich finde alle diese Systeme gut. Windows 7 habe ich noch nicht probiert, aber ich denke das wird auch noch. Spätestens bei einen neuen PC oder Notebook
 
Also Leutz lasst euch mal eins erklären.Kein Betriebssystem ist perfekt.XP war es Anfangs nicht Vista erst recht nicht und auch Windows 7 hat noch seine schwächen wogleich ich zugebe das es seit Jahren das gelungenste OS von Microsoft ist was den Verkaufsstart angeht.Schon der Release Candidate lief fast perfekt.

Tatsache ist aber auch,das sich die Schwächen erst nach einer Zeit heraus stellen.Und das wird auch bei Seven nicht anders sein wie bei seinen Vorgängern.Ich habe mit Vista auch keine Probleme gehabt,aber Seven macht einfach vieles besser.Ich glaube den schlechten Ruf verdankt Vista einfach der Abzocke der Gamer mit dem damaligen Zwangsumstieg DX10 Graka,jaaa dann brauchst du auch Vista ne ?

Irgendwo habe ich gelesen das DX11 auch für Vista kommen soll,aber irgendwie glaub ich nicht so recht daran.In Seven ist DX11 schon integriert und wer weis,vieleicht kommt ja in den nächsten Tagen die Meldung wie damals bei XP,das es unmöglich sei,die neue Schnittstelle in Vista zu integrieren :-)

Da dies den Verkauf von Seven wahrscheinlich sehr voran treiben würde,traue ich das den Redmondern schon zu.

Greetz!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles