Großrechner: IBM droht Kartellverfahren in den USA

Recht, Politik & EU Das US-Justizministerium hat eine Untersuchung des IT-Konzerns IBM eingeleitet. Dabei steht das Verhalten auf dem Markt für Großrechner im Mittelpunkt, berichtet die 'New York Times'. Ihr liegt eine Beschwerde des Branchenverbands Computer and ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
IBM hat bestimmt n paar Leichen im Keller - ansonsten wären die bestimmt net so groß und erfoglreich geworden...
 
@futuretrunks: Also alle die groß und erfolgreich sind, haben Leichen im Keller ? Na das erzähl mal den Klitschko-Brüdern *lach*
 
@futuretrunks: ...kennt man ja von anderen firmen *pfeif*
 
Jap, ALLE haben sie Leichen im Keller. Geld verdienen tun sowieso nur die Böse...
 
Meint ihr, dass die die Großrechner auf die Leichen gebaut haben ?! :X
 
Klagen hier, Klagen da. Ich finde es seltsam, wenn es heißt "....soll IBM die Konkurrenz behindert haben, indem man Wettbewerbern die Lizenzierung seiner Technik verweigerte....". Das wäre ja so, als würde Coca Cola gezwungen werden, sein Geheimrezept preis zugeben, dass andere Anbieter gleichziehen könnten. Aus meiner Sicht ist so etwas nicht ordnungsgemäß. -
Mich wundert eigentlich, dass die CIA noch nicht gegen die CCIA geklagt hat, aufgrund anzunehmender Verwechslungsgefahr.
 
@Sehr-Gut: dein vergleich ist aber insofern falsch, als dass es unzählige möglichkeiten gibt getränke herzustellen, die zumindest ähnlich wie coca cola schmecken. Aber in der Software-, und Hardwareindustrie gibt es bestimme Algorithmen, Funktionen, Features, die sich nicht anders realisieren lassen. Ohne Lizenz kann man das Feature dann einfach nicht anbieten. Der Patentinhaber sollte natürlich eine Gewisse Zeitspanne Vorsprung gegenüber der Konkurrenz haben (z.b. 10 Jahre). Nach dieser Zeitspanne, sollte es möglich sein die Technologie zu lizensieren und nach einer noch größeren Zeitspanne sollte das Patent ablaufen. Findest du nicht? Stell dir vor jemand hat ein Patent auf etwas so wichtiges wie Kinoprojektoren und verweigert anderen die Lizenz. Wie willst du denn ein Kino sonst realisieren????
 
@Sehr-Gut: bis zum ersten Satz stimme ich Dir zu.
Aber mittlerweile drängt sich mir der Verdacht auf, dass sich hier kaum noch etwas um Lizenz- oder Patentrechte dreht.

Einiges an Klagen mag durchaus Hand und Fuß haben. Aber in vielen Fällen scheint die Imageschädigung das Hauptziel zu sein. Wer von uns weiss denn schon, welche Millionen-Aufträge beim Erscheinen verschiedenster Klagen im Raum stehen. Und wenn der Konkurrent nicht in der Lage ist, vergleichbare Qualität zu liefern oder Innovationen an den Markt zu bringen, greift er doch logischerweise (meine persönliche Meinung) an der wichtigsten Stelle an - nämlich am Kunden, der sein Vertrauen zum Hersteller verlieren könnte.

Ein Katz und Maus- Spiel ohne doppelten Boden
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen