Dell schließt Produktionsanlage für Desktop-PCs

Wirtschaft & Firmen Der Computer-Hersteller Dell hat die Schließung seines Werkes in Winston-Salem im US-Bundesstaat North Carolina angekündigt. Der Betrieb wurde erst im Jahr 2006 eröffnet und stellt Desktop-PCs her. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hm mal angenommen ich hab ne firma die jedes jahr 1mrd gewinn macht... und in diesem jahr sind es "nur" 0,9mrd... würde ich nicht gleich ein werk schließen und die mitarbeiter entlassen... gerade da wir ja momentan ne wirtschaftskrise haben liegt es ja nahe das sich alles bald wieder bessert....
 
@Darkstar85: Ich finde wenn der Gewinn nur noch 0,9Mrd. beträgt, ist die Werksschließung mehr als gerechtfertigt. Es sollte sogar daran gedacht werden Weihnachtsgelder zu streichen, oder mindesten die Löhne etwas "anzupassen". Denn nur durch eine sehr rigide Firmenpolitik kann gewährleistet werden das der Aktienkurs und eventuell auch die Dividenden gut aussehen.
 
@Darkstar85: Naja kann deine Meinung verstehen aber glaub mir wenn es dein Geld wäre würdest du auch wege suchen um den gleichen umsatz wieder zu bekommen bzw zu steigern erst dann rendiert sich ein solche Unternehmen. Nur der reine gewinn spielt eine rolle nicht das überleben mit einen geschäft
 
@Croft: Genau das ist das Problem in unserer Wirtschaft. Nur noch Aktiengesellschaften, die jedes Jahr höhere Gewinne einfahren müssen, nur um ihre Großaktionäre zufriedenzustellen. Würde es diese Gesellschaftsform nicht geben, dann würde es in der Wirtschaft viel sozialer zugehen und außerdem gäbe es mehr Arbeitsplätze, weil die Unternehmen dann nicht an jeder möglichen Stelle versuchen würden, einzusparen.
 
@CanisLu: Nur wäre dann das Problem da, das man nicht so leicht (noch mehr) Geld mit Geld machen könnte.
 
@Croft: Auch das wäre positiv. Wer sein Geld nur an der Börse verdient, produziert nämlich nichts bzw. bietet keine Dienstleistung an. Folglich sollte er dafür auch kein Geld bekommen.
 
Naja, man kann es so und so sehen... Ich denke nicht, dass es Dell gefällt Werke zu schließen! Aber um den Konzern über die nächsten Jahre zu brinen (Bis Firmen die alten Desktop PC's irgendwann doch austauschen müssen), sind solche Schritte nicht zu vermeiden! Wenn die Nachfrage steigt, werden Sie wohl oder übel wieder Leute einstellen müssen (für welches Werk auch immer) um den Bedarf decken zu können.
 
Finde das eine Frechheit von Dell deswegen 1000 Mitarbeiter zu entlassen den solange der Gewinn noch immer 1 Mrd. oder mehr beträgt sehe ich keinen Grund einfach mal ein Werk zu schliessen da nächstes Jahr vermutlich viele Firmen ihre Desktop PC's wechseln vorallem dann wenn Win 7 den Erfolg bringt was er verspricht ( viele Firmen haben dies ja schon angedeutet ) und da Dell ca 60 % der Desktop PC's an Firmen Verkauft würde ich damit noch warten den wie man z.B. auch bei Nokia gesehen hat bringt eine Werksschliessung auch einen Imageschaden mit sich.
Wenn eine Firma wie GM Tausende Mitarbeiter entlässt ist das auch nicht schön aber wenn du 30 Mrd. verlust schreibst kannst du nicht mehr anders.
 
Der Desktopmarkt is ja auch übersättigt! Die Konzentration auf günstige und leistungsfähige mobile Workstations macht da eher sinn!
 
Die Gier der Manager nach mehr hat kein ende!
 
Wetten davon Profitieren wieder die Standorte im China?
Sowas nennt mann Gewinnmaximierung, eine Schande ist das....
 
@Wlimaxxx:
Genau das sehe ich da auch... Die asiatischen Billigarbeiter haben also wieder mal einen Grund, sich von der Reisernte in Richtung Stadt aufzumachen... Dell macht es sicher wie andere auch, aber ein Werk das erst 2006 eröffnet wurde, sollte sich doch auch "umrüsten" lassen, da auch die amerikanische Abschreibung nicht so fix gehen kann...

Schlagzeile 2010: Dell eröffnet in Asien neues Werk und schafft tausende Arbeitsplätze. Ausschlaggebend waren die gut ausgebildeten (billigen) Arbeiter vor Ort und das großzügige Entgegenkommen der asiatischen Länder bei der Finanzierung. Dell ist unter anderen vorgeschlagen als "asiatischer Arbeitgeber des Jahres". Schlagzeile Ende
 
Ich muss auf meinen heute morgen bestellten Dell 4Wochen warten, weil "die Anfrage momentan sehr hoch ist". Wie macht es da Sinn ein Werk zu schließen???? Ach ja, logisch in 4 Wochen kann man die Komponenten vermutlich günstiger einkaufen und dem Kunden trotzdem denselben Kaufpreis aus der Taschhe ziehen....
 
Bei dem Service von Dell kein wunder...

Vielleicht sollten sie die Versandkosten noch was aufstocken :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen