Google: Arbeitsspeicher sind äußerst fehlerhaft

Speicher Die Fehlerquote bei Arbeitsspeicher-Bausteinen ist deutlich höher als bisher angenommen. Das fand der Suchmaschinenbetreiber Google in einer zweieinhalb Jahre andauernden Studie heraus. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die Studie deckt sich mit meinen erfahrungen...
 
@toco: Geht mir genau so. Ich glaube ich habe (gerade was DDR2-Speicher angeht) (k)ein glückliches Händchen. Seit Ende 2006 hatte ich 13 verschiedene Speicherkits Kits namhafter Hersteller (Adata, OCZ, Gskill, Cellshock, Mushkin). Von denen habe ich nach kurzen Tests 6 zurückgeschickt und eines austauschen lassen. 7 von 13 finde ich schon eine gute Quote. :)
 
@toco: Die defekten Speicher bei mir zuhause bestehen nur aus alten SD-RAM-Modulen mit 128MB Speicher. Alles Neuere hat bei mir bis Anhin noch keine Probleme verursacht. Vielleicht hatte ich aber auch Glück.
 
@toco: Kann ich nur zustimmen. Erst neulich hatte ich den Fall, daß ein Freund von mir Dauerabstürze am PC hatte. Er schrieb es dem Betriebssystem zu und wollte es neu aufsetzen. Als es dann bei der Neuinstallation nicht einmal klappte, die Setupdateien fehlerfrei von der CD auf die Festplatte zu kopieren (es waren weder CD, Laufwerk noch Festplatte fehlerhaft), blieb nur noch die RAM-Karte als Fehlerquelle übrig.
 
@moribund: jo klar. wenn die ram kaputt sind, kann es vorkommen, dass der pc nichtmal mehr hochfährt, weil das betriebssystem wichtige daten falsch speichert und nicht mehr lesen kann. das hatte ich vor ein paar jahren auch mal. hab den pc 2x neu aufgesetzt und nach 2-3 tagen ging er nicht mehr. damals hatte ich aber 2 unterschiedliche ram eingebaut, glaube 1x 256 und 1x512, wobei zum glück der kleinere kaputt war :D
 
@toco: Jup. RAM oft, HDDs oft, gefolgt von Hauptplatinen. Ungeschlagen auf Platz 1 aber immer noch der DAU vorm Monitor.
 
@toco: Weil der Mist aus Indien oder so kommt... Da kann ja nix gescheites bei raus kommen. Und da wird wahrscheinlich etlicher Ausschuss schon vorher aussortiert, also kann man im Werk bei denen mit einer Ausschussquote von 90% rechnen. -> Aber es scheint sich trotz dessen zu lohnen, na ja bei den Preisen.
 
Bei den Rechnern die ich betreue/betreut habe, im privatem Umfeld als auch beruflich und bei Freunde sind mir bisher nur maximal 5 defekte Arbeitsspeicher untergekommen. Klar habe ich nicht alle bei jedem Rechner gememtestet. Solange der Rechner nicht deswegen abstürzt...
Bei dem Preisdruck war das auch früher oder später klar, dass die Qualitätssicherung schleift.
 
@zivilist: Warum "nur"? 5 defekte Arbeitsspeicher machen bei der oben genannten 8%-Quote 62,5 PCs und ich glaube nicht, dass Du in Deinem privaten Umfeld so viele PCs analysiert hast.
 
@fleischi: Beitrag von mir editiert.
 
@fleischi: Also im Schnitt sind pro Rechner wohl 4 Riegel verbaut, was deine 62,5 PCs schonmal auf 15 reduziert.
 
@zivilist: fehlerhaft muß ja auch nicht gleich defekt sein
 
@Arnitun: mit defekt meine ich tatsächlich defekt. Es ließ sich reproduzieren, dass es am Arbeitsspeicher lag, u.a. massive Fehler beim memtest.
Ansonsten stimme ich dir voll zu.
 
@zivilist: Naja ich komm zu einem ähnlichem Ergebnis wie die Studie. Bei uns in der Firma gibt es auch gelegentlich kaputte Riegel. Und wie im Artikel steht oftmals erkennt man nicht, dass das am RAM liegt.
 
Arbeitsspeicher: Google ist äußerst fehlerhaft! :D
 
@DARK-THREAT: Fehler: Google hat Arbeitsspeicher.
 
@Bösa Bär: Entschuldigung, eigentlich sollte die Meldung so lauten: Fehlerhaft, Arbeitsspeicher sind äußerst Google. xD
 
@DARK-THREAT: Sind wir nicht alle ein bißchen Google? xD
 
@Bösa Bär: Da anscheind niemand mehr die "Falschmeldungen" von den FNN kennt, meingott, fast alle humorlos hier...
 
@DARK-THREAT: Leider, lachen scheint immer mehr Leuten weh zu tun. x( Whoa, guck mal, die Minusklicker kriegen sich gar nicht mehr ein! *rofl* P.s.: Du bist das ja schon gewohnt. Wenn Du das wieder freischalten lässt, denkst dann bitte auch an mich, bitte?
 
@Bösa Bär: Ich denke nicht dass es an der humorlosigkeit liegt. Der Begriff Rohrkrepierer sagt dir was?
 
und was soll uns diese Meldung nun sagen? Sollen wir zukünftig auf Arbeitsspeicher verzichten und ohne arbeiten???
 
@TeddyDUS: Das wäre zumindest konsequent.
 
Stimmt, diese Meldung ist überflüssig. Wenn Bildfuture eine Quelle angegeben hätte, könnten evtl. auch Informationen über die RAM-Hersteller nachzulesen sein und die Nachricht würde relevant werden.
 
@knoxyz: Guckst Du: "Auch seitens der verschiedenen Hersteller gibt es kaum Schwankungen bei der Fehlerrate. " Heisst alle Hersteller sind +- gleich schlecht.
 
@rallef: Ok, du hast recht und ich geirrt. Um konkrete Zahlen anzusehen, wäre es dennoch wichtig eine Quelle zu nennen.
 
Ausserdem sollte man noch hinweisen, dass es sich dort um spezielle RAM-Bausteine handelt (mit ECC etc.)
 
@AlexKeller: Bei den Servern und Workstations, ja. Wer es genau wissen möchte, sollte die Studie lesen. Leider ist diese hier nicht verlinkt.
 
Google is watching you :)
 
@KnuFlo: Wenn du ein Arbeitsspeicher bist dann ja :-)
 
Kann man eigentlich sagen, dass sich ein ECC Speicher schön langsam immer mehr rechnet? Habt ihr ECC Riegel verbaut? Wobei ECC ja keine Bessere Erkennung von RAM Problemen bietet, sondern "bloss" die kleinen Bit-dreher in sonst funktionierenden systemen erkennen kann.
 
@pbaumi: nein ECC bringt auch nicht viel... meistens sind es multibitfehler die entstehen und da hilft ECC auch nicht mehr... gibt eine technologie die die informationen 3fach vorhält, erst damit lässt sich garantieren keine fehler zubekommen... bzw annähernd sicher... aber das ist teuer und gibts nur im profi Serve/Host bereich... made by IBM
 
Die Quote deckt sich etwa mit meinen Erfahrungen. Gut zu wissen, dass man mit den fehlerhaften Speichern nicht alleine dasteht.
 
@newsman: in meiner bescheidenen 15 jährigen PC Erfahrung hatte ich erst einen Speicherdefekt. Und das auch nur bei einem Speicher den ich bei ebay gebraucht ersteigert hatte. Dafür hatte ich aber schon auf 3 Mainboards RAM-Slots die sich nach 2 Jahren verabschiedet hatten.
 
wenichstens kommt beim daten sammeln auch mal was erläuterndes bei raus :)
 
Zum Glück gibt's memtest :)
 
@lawlomatic: Ja memtest kann gut reparieren, ne xD
 
Bei meinen 4 512MB DDR-400 ist es so: Wenn ich sie auf den DDR-400 laufen lasse machen sie Probleme und es kommt öfters mal zu nem Bluescreen, wenn ich die auf Auto laufen lasse(dann ca. DDR 330) dann gibt es keine Probleme...(auch keine roten fehler mejr bei memtest...
 
@XP SP4: hm, wenn die bei Auto auf 333Mhz getaktet werden, würde ich mal kontrollieren, ob wirlkich alle Riegel 400Mhz unterstützen.. wenn nämlich auch nur einer nur 333Mhz unterstützt, werden auch alle anderen Riegel nur auf 333Mhz getaktet..
 
@XP SP4: Eventuell kommt das Mainboard nicht ganz klar mit dem Riegeln. Wie schauts es da mit einem BIOS Update aus? Ansonsten könnten diese auch generell nicht richtig kompatibel sein. Manche Mainboardhersteller haben Listen mit kompatiblen (getesteten) Speichermodulen.
 
Gilt hier die Regel, "wer billig kauft, kauft teuer"? Oder ist die Fehlerhäufigkeit in allen Preissegmenten ähnlich?
 
@Der_Heimwerkerkönig: laut Artikel ist es egal, welcher Hersteller.. also gehe ich auch mal davon aus, welches Preissegment..
 
Kein Wunder bei den Preisentwicklungen und schnellen Ablösungen von Serien. Das dabei die Qualität auf der Strecke bleibt, wundert mich nicht.
 
Absturz Probleme kann verschiedene Ursachen haben , instabiler RAM kann unter Umständen mit Tools garnicht endeckt werden sowas hatte ich auch schon. Den (nicht übertakteten) Ram konnte man beispielsweise mit Spannungserhöhung von 0,05V - 0,1V stabiler kriegen , auf sowas muss man aber erstmal kommen. Genau diese Speichermodule (Adata) hatte ich dann aber komplett gegen Mushkin Module (Default Spannung) ausgetauscht und das sporadische Software Absturz Problem war komplett WEG.
 
Gibts eigentlich noch die kleinen EDV-Hämmerchen, mit denen man so schön DDR1 Speicher in DDR2 Slots einpassen konnte? Dummerweise hatten die Hersteller die Aussparung falsch gesetzt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles