Hörbücher werden mit Wasserzeichen geschützt

Filesharing Das ehemals zum Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie gehörende Unternehmen CoSee hat einen verbesserten Kopierschutz für Hörbücher auf den Markt gebracht. Als erster Kunde wird Soforthoeren.de davon Gebrauch machen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Datenschutz?
[...] werden die Dateien um Informationen über den Käufer und den eigentlichen Kauf ergänzt.
 
@bluewater: Da bist Du selber verantwortlich. Die Daten werden in die Datei "eingepresst". Das ist als hättest Du ein iPod auf dessen Rückseite dein Namensschild ist - Wenn Du es liegen lässt, darfst Du Apple nicht von wegen Datenschutz kommen :-).
 
@bluewater: Ich glaube auch eher, dass es sich nicht um Klartext, sondern eher sowas wie eine Art Inventarnummer handelt. Und der Händler hat eine Liste, über die er diese Nummern zu Verkaufsvorgängen zuordnen kann.
 
Das geht ja wohl gar nicht, ich stelle mir nur vor ich verliere meinen MP3 Player und der Finder stellt dann alles in eine Tauschbörse...
 
@cathal: Ein anderes Problem ist dann auch die fehlende Möglichkeit ein Hörbuch auch mal weiter zu verkaufen. - Da nehm ich das Hörbuch lieber auf CD!
 
@Bru-ba: Ja, in den AGB von Downloadhändlern (übrigens auch für Musik) ist die Weitergabe untersagt. Ob das eine gesetzlich zulässige Einschränkung darstellt, vermag ich nicht zu beurteilen. Sollte sie es sein, so muss man als Kunde letztendlich abwägen: Will man die wiederverkaufbare CD-Version zu einem teils spürbar höheren Preis (hat dafür aber auch ne nette Schachtel und was zum in-den-Schrank-Stellen, andererseits jedoch zum Anhören auf einem portablen Gerät das lästige Rippen), oder nimmt man die Einschränkung "nicht weiterveräußerbar" für den geringeren Preis in Kauf. Ist wohl letztendlich persönliche Präferenz.
 
@FenFire: "andererseits jedoch zum Anhören auf einem portablen Gerät das lästige Rippen" was im Endeffekt ganze 3 min dauert inkl Auto Tags via Internet :-)
 
@FenFire: Ich ahb mal die Preise verglichen. Das Soforthoeren.de echt billiger ist, konnte ich nicht erkennen. Von daher: Lieber CD und später weiter verkaufen!
 
@Bru-ba: Im Klartext kann ein ehrlicher Käufer irgendwann mal (wie so oft) die A Karte ziehen!
 
@Maetz3: 3 Minuten? Das erklär mir mal... Man nehme beispielsweise die komplette Lesung des Herrn der Ringe. Alle drei Bände von dhv: 49 CDs... wenn du das in 3 Minuten rippst, bist du gut... :)
 
@cathal: Das mit dem Verlust oder der Weitergabe durch Dritte ist wirklich ein Problem. Die logisch konsequenteste Lösung wäre die Dateien illegal runter zu laden, dann kann man selbst bei der (unbeabsichtigten) Weitergabe nicht identifiziert werden. Da hat sich die Industrie mal wieder kontraproduktiven Blödsinn ausgedacht.
 
nuja...ein schönes plätschern im hintergrund...kann auch ganz nett sein /ironie off/ schützen vor kopieren und/oder beseitigen dieser wasserzeichen wird es nicht. alles was sich menschen ausdenken, kann auch wieder aufgehoben werden... dies kampf ist geldverschwenderei und volksverdummung!
 
ganz ehrlich.habe im schrank (nachgezählt) 23 hörbücher.es sind (nachgezählt) 187 cd´s...was wollen die eigentlich?dann sollen sie auch die hörbücher bitte in einem kleineren format verkaufen......ich denk mal im mp3 geht so ein harry potter bestimmt auf eine anstatt auf 25 cd´s... so megaumständlich.
irgendwo versteh ich die piraterie bei hörbüchern.......
 
@Tribi: Bei Harry Potter gibts es MP3 CDs. schau mal bei Amazon vorbei. sind glaube ich 128 Kbit
 
@Tribi: Ich glaube Harry Potter gibt es sogar auch in einer Ausgabe als MP3-CDs...
 
@Kanda: 128 Kbit ..... für die Qualität gibt man dann Geld aus??
 
@Maetz3: Es geht hier um ein Hörbuch, auf denen eine Person ein Buch vorliest und nicht um ein klassisches Konzert. Da spielt die Qualität keine so große Rolle und 128kBit/s sollten da vollkommen ausreichend sein.
 
@Maetz3: Hmmm, der normale Frequenzbereich der menschlichen Stimme beträgt etwa 100 bis 1000 Hertz - wenn nur eine Person spricht - braucht also MP3 gar keine so hohe Bitrate um eine gute bis sehr gute Qualität zu liefern. 128Kbit ist für gesprochende Sprache (damit meine ich kein Gesang - oder Instrumente als Hintergurndsbeschallung) komplett in Ordnung !!!
 
Nach DRM nun also Wasserzeichen aber das ist ja schon lange kein Geheimnis mehr. Glücklicherweise sind auf CDs keine Informationen über den Käufer gespeichert, also wird das die Pirateriequote um genau 0,0% senken, weil die größeren Releasegroups das ja wissen. Fangen werden sie damit bestenfalls kleine Fische, die unbedarft ihre Files an Freunde weitergeben, die das wieder weitergeben, die das wieder weitergeben, etc.

Schö, wenn sich der Onlinehandel selbst kaputt macht, aber leider wird sich das Dummvolk das bieten lassen, weil im Gegensatz zum DRM es keine abspielhürden gibt und der Dummmensch daher nichts mitbekommt.
 
@Memfis: Der Ausdruck "Dummvolk" ist unangebracht - Du bedenkst nicht, dass Leute einfach verschiedene Präferenzen haben. Schliesst doch nicht immer von Euch auf alle anderen. Es gibt sicherlich ausreichend Kundenkreise, die keinerlei ausgeprägtes Bedürfnis zur Weitergabe verspüren. Denen kann dann das Wasserzeichen tatsächlich egal sein, und sie freuen sich über den geringeren Preis gegenüber der CD-Ausgabe (ich habe erst kürzlich ein Hörbuch als CD-Box erstanden, 6 CDs zu 25,-. Incl. nervigem, zeitaufwändigem Rippen für meinen MP3-Player. Als MP3-Download hätte jenes Hörbuch ca 10,- weniger gekostet und wäre sofort auf den Player übertragbar gewesen - da kommt man schon in Versuchung. War halt ein "muss-ich-jetzt-haben"-Kauf im Laden...).
 
Frage mich nur wie lange es dauert bis die ersten Tools zum entfernen des Wasserzeichens kommen. Im Extremfall wird einfach die Tonspur 'abgehört' und in ein anderes Format konvertiert.
Und das wird es doch von illegalen Filesharern sowieso meistens.
Ich bezweifle daher die Sinnhaftigkeit des ganzen. Aber klar - unwissende Privatanwender wirds wohl treffen.
 
@Matti-Koopa: Genau so ist das. CoSee hätte sich die Arbeit sparen können, denn nun beginnt das Hase-Igel-Rennen. Es wird Tools geben die das "Wasserzeichen" entfernen, dann bessert CoSee nach, dann kommt ein neues Tool usw.usw.
 
@drhook: Vermutlich sollen halt Hinz und Kunz abgehalten werden, im Download erworbene Ware mal schnell in Tauschbörsen einzustellen. Also quasi die Gelegenheitsfilesharer. Ist doch wie mit einem Autotürschloss - den ernsthaften Autoknacker hält das nicht auf. Jemand, der vorbeischlendert und ein offenstehendes Auto mal schnell ausräumen würde, schon. Dennoch zweifelst Du vermutlich die Sinnhaftigkeit von Autotürschlössern nicht an, oder?
 
@drhook: Da müsste es nicht mal ein Tool geben. Einfach auf einem Gerät abspielen und auf einem anderen gleichzeitig aufnehmen - Prompt nützt kein Kopierschutz etwas und das Zeugs landet mit minimalem Aufwand im Netz.
 
@Zebrahead: es ist im Ton eincodiert, es bringt also nichts es von A nach B zu überspielen.
 
Ich dachte das wäre schon lange so... soforthoeren.de, claudio.de, und wie die ganzen Downloadhandel für Hörbücher heissen. Analog zu diversen MP3 Online-Musikhändlern. Was ist daran nun so neu...?
 
Bringt nix, wenn Mitarbeiter vom Hörbuchverlag selbst, dem Presswerk oder vom Buchhandel das Zeug ins Netz stellen (was sehr häufig der Fall ist). Eine konkrete Person wird man dann nicht ausfindig machen können.
 
Da kommt doch dann sowieso 3 Tage später Sofware raus, die den reinen Sound aus der Datei rauskopiert, möglicherweise unmerklich verfälscht und somit das Wasserzeichen auslöscht. Denke mal jeden ders drauf anlegt und der was im Kopf hat wird das am Ende nicht groß stören
Insofern wiedermal so ein sinnloses Ding :D
 
Nur eine Frage der Zeit bis man das rausfiltern kann. Wann lernen die endlich die Kunden in Ruhe zu lassen, wenn sie schon bereit sind ihr hartverdientes Geld auszugeben.
 
Als ich die Überschrift las dachte ich an plätscherndes Wasser. xD
 
Da stellt sich mir doch die Frage ob das mit dem Wasserzeichen durch down/up-samplen oder umwandeln in ein anderes Format immer noch funktioniert. Mann könnte ja beispielsweise eine MP3-Datei in ogg oder wav umwandeln wodurch sich bestimmte Merkmale nicht mehr halten können, da diese durch das neue Format nicht unterstützt werden. Des weiteren werden findige Hacker warscheinlich einen Weg finden das Wasserzeichen zu entfernen oder ein Tool entwicken das dieses ändert, zerstört oder löscht. :-)
 
@Hans Meiser: Nach dieser Prozedur wirst du die Datei nicht mehr hören wollen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!