Deutsche Telekom geht gegen Vertragspartner vor

Wirtschaft & Firmen Vier Vertriebspartner der Deutschen Telekom haben offenbar die gültigen Datenschutzverpflichtungen verletzt und Kundedaten weitergegeben. Die Telekom hat die Zusammenarbeit bereits beendet und Strafanzeige gestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vertragspartner kam der DT zuvor, müsste das heissen. *duck&weg*
 
die sollten lieber gegen ihren miesen support vorgehen tztztz
 
@RedBaron: Vielleicht liegt es daran, das die DEUTSCHE Telekom kein ENGLISCH kann? (-> "support")
 
@RedBaron: hm also ich bin jetzt kein Telekom fan oder so... aber habt ihr wirklich alle so schlechte erfahrungen mit der Telekom gemacht? Ich bin nun viele Jahre mit Telefon + DSL bei der Telekom... und wurde immer super nett beraten, und auch bei Störungen wurde mir schnell geholfen... also aus meiner sicht ist der Support (den ich auch schon öfters mal in Anspruch genommen habe) wirklich gut...
 
@zoeck: support und leitungen sind bei der DT eigentlich sehr gut, nur dafür zahlt man halt auch mehr
 
@zoeck: Kurios, habe mich gerade mit nem Kollegen unterhalten, der mit der DT ärger hatte. Es wurden ihm Bandbreiten zugesagt, die, wie er schon wusste, für seinen Wohnort momentan nicht möglich sind. Daraufhin hatte er mit der DT komuniziert, sie solle doch bitte die Wurfpost einzustellen. Aber die Reaktion war von der DT, so quasi, das sein unmöglich. Er fühlt sich richtiggehend veräppelt. Deshalb habe ich mich auch zu [01] hinreissen lassen.
 
@zoeck: Kann ich nur bestätigen. Habe seit Jahren keine Probleme mit denen. Allerdings kommt es meines Erachtens auch darauf an, wie man selbst mit der Telekom umgeht. Ein Kumpel von mir hat seiner Meinung nach immer Ärger mit der Telekom. Ich hab mir das dann mal angetan, ein paar Gespräche der Parteien mitzuhören. Ähm, mein Kumpel schnauzte nur rum, wollte Dinge, die nicht machbar waren und im Grunde genommen wusste er nicht, was er wollte. Hab dann die Sache übernommen und siehe da, kaum macht man es richtig, fluppt die Sache. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es wieder heraus. Es gibt aber viele, die meinen, wenn ich schon zahle, dann kann ich dann wengistens doch mal ordentlich anpöbeln, wenn ich schon keine Ahnung habe.
 
@RedBaron: Thema verfehlt, darum gehts hier nicht.
 
@zoeck: Auch wir haben hier seit jahren eigtl nur gute erfahrungen mit der Telefon guter konstenlose Hotline. Mein gott die Leute sind halt oft nicht so gut ausgebildet aber wenn man nicht die ganze zeit rumprüllt findet man immer eine schnelle angenehme lösung.
 
@Bösa Bär: Vielleicht liegt es auch daran, dass man, wenn man Support benötigt, an eines dieser Call Center gerät, die eh nur auf Provision aus sind ...?!
 
@RedBaron: Ich bin seit Jahren Kunde der DT und hatte nie Grund für Beanstandungen. Ein Freund, der vom Computer nicht viel versteht, hatte in der letzten Zeit zweimal im Abstand weniger Wochen keinen Internetzugang mehr (wahrscheinlich hat er irgendwas falsch gemacht). Er rief den Support der DT an und in BEIDEN Fällen half ihm eine Mitarbeiterin der DT freundlich und mit Engelsgeduld über eine halbe Stunde lang bei der Problemlösung. Kosten entstanden dadurch nicht, meinem Freund war das Ganze aber ziemlich peinlich. Er meinte, falls ihm das noch mal passiere, würde er versuchen, der Dame einen Blumenstrauß zukommen zu lassen.
 
Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen!
 
@MasterFaßel: Ich gebe Dir da voll Recht. Bin mal gespannt, wann der Artikel kommt, gegen das T. Aus guter Quelle weiß ich, dass darüber noch eine News kommt.
 
@MasterFaßel: /full sign (+)
 
Als ich die Überschrift und den ersten Absatz gelesen habe, dacht ich mir zu erst "Oha die Telekom kümmert sich um Datenschutz, ist ja ganz was Neues" ... Aber am Ende stellte sich wieder raus, dass diese Aktion der DT natürlich nur kam, weil sie selbst einen finanziellen Schaden davon haben ... nC
 
@funny1988: Klar, wenns ums eigene Geld geht dann sind sie schnell. Dem letzten Absatz kann ich übrigens nicht zustimmen. Vertriebspartner sind IMMER ein Problem, deshalb sollte man immer ein Auge auf deren Umgang mit Kundendaten und den Vertriebsmethoden haben. Die Verlockung zu cheaten ist einfach zu groß, wenn die Provisionen entsprechend hoch sind.
 
Bravo Telekom, ein Schritt in die richtige Richtung. Was die Callcenterbetreiber in letzter Zeit machen das geht überhaupt nicht. Wird Zeit dass da mal jemand mit dem großen Hammer reinschlägt. Geld verdienen ist ja nicht verboten, aber bitte nicht um jeden Preis und unter Mißachtung aller Gesetze und Verträge.
 
@SkyScraper: Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen! Sie oben!
 
@diggiart: Ach, du plädierst dafür dass sich die Telekom zuschaut wie ihre Kunden mit Werbung und 'seriösen Angeboten' belästigt werden, nur weil sie selbst das eine oder andere Problem haben? Sehr merkwürdige Meinung. Danke für das Minus!
 
@SkyScraper: Glaub doch mal nicht, dass die Telekom von den Machenschaften ihrer "Partner" nichts gewusst hat. So lange die neue Verträge oder Kunden bringen ist der Telekom das doch im Prinzip egal. Scheint wohl jetzt so zu sein, dass die "Partner" nicht mehr so "effektiv" arbeiten, dann lässt man die jetzt halt fallen und macht einen auf "Saubermann". Neue "Partner" mit der gleichen Masche stehen bestimmt schon bereit.
 
@drhook: Und wo ist der Beweis für so eine "krasse" Behauptung?
Rumlabern und vermuten kann jeder.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!