AV-Test: Security Essentials fehlt proaktiver Schutz

Microsoft Das Labor "AV-Test" hat das kürzlich auf den Markt gekommene Microsoft Security Essentials hinsichtlich der Schadcode-Erkennung genauer unter die Lupe genommen. Die signaturbasierte Erkennung konnte hierbei überzeugen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist dass das Zeug, welches zumindest bei mir zum größtenteils Falschmeldungen hervorruft?

Also, scheint die Microsoft Lösung ja doch brauchbar zu sein. Wunderbar, brauch ich die Installation nicht bereuen :).
 
@sebastian2: zudem was ist an "Essentials" nicht zu verstehen? Wenn das Angebot von MS "Complete Care" heißen würde, dann könnte ich das Gemurre noch verstehen.
 
ein verhaltensbasierter schutz würde nicht nur nem AV gut tun, das würde auch sehr vielen computernutzern gut tun. denn wäre bei ihnen ein verhaltensbasierter schutz vorhanden, müsste die AV software garnicht so viel arbeiten.
 
@LoD14: Wie macht ein User "verhaltensbasierten Schutz"? oO
 
@mibtng: Indem er sein Surfverhalten anpasst und nicht die Links in jeder Spam-Mail anklickt.
 
"... als Teil einer umfassenderen Sicherheitsstrategie mit anderen Programmen zu sehenUnter anderem gehöre dazu der Windows Defender. " - Bitte? Die Funktion des Defender ist bei Security Essentials bereits integriert, der normale Defender wird bei der Installation von Security Essentials automatisch deaktiviert. Hier also von "anderen Programmen" zu sprechen, ist ziemlicher Unsinn. Und bei der Installation von AV-Lösungen diverser Drittanbietern, meckert Security Essentials sowieso rum. Es bleiben für den Anwender letztendlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder das unzulängliche Security Essentials von Microsoft (welches dreimal so viel RAM wie z.B: Avira benötigt, bei einer niedrigeren Erkennungsrate) oder das Programm eines anderen Herstellers. Mischen geht nicht und ist auch überhaupt nicht ratsam.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Also bei mir hat Avira immer mehr verbraucht. Gerade beim scannen.

Wo das von Microsoft nun unzulänglich, also mangelhaft sein soll? Muss man nicht verstehen?

Ein fehlender Check, der bei anderen AV Programmen regelmäßig für Falschmeldungen sorgt ist sicherlich kein Garant für "mangelhaft".

Es wird hier ein Grundschutz geboten... Und mithilfe von brain.exe sicherlich völlig ausreichend.
 
@sebastian2: Mehr verbraucht als was für ein Programm? Lass dir mal alle Dienste anzeigen die Avira im Hintergrund laufen hat und all jene von Microsoft Security Essentials. Dann addiere diese vom jeweiligen AV-Programm zusammen. Es ist Fakt, das kannst du gerne googeln, oder noch besser selbst ausprobieren, dass Avira deutlich weniger RAM konsumiert als Microsofts Klimbim (15MB im Vergleich zu 55MB) und überdies eine höhere Erkennungsrate bietet. Und was mangelhaft ist, steht bereits im Artikel, falls du diesen zur Gänze gelesen haben solltest. Von regelmäßigen Falschmeldungen habe ich lustigerweise bei Avira noch nichts bemerkt. Aber vielleicht kannst du genauer ausführen, was du unter "regelmäßig" verstehst. Im übrigen ist es ohne Zweifel besser, man bekommt ein oder zweimal im Jahr eine Falschmeldung, als wenn der Virenscanner bei vielen Schadprogrammen grundsätzlich den Mund hält. Alles eine Frage der Abwägung. Und hier noch ein Vergleich zwischen Avira und Security Essentials: Avira entdeckte 99,4 Prozent der Schädlinge, 'Microsofts Programm hingegen nur 90 Prozent von 1.562.092 infizierten Dateien. Das spricht ja wohl eine deutliche Sprache. http://www.netzwelt.de/news/80825-microsoft-security-essentials-virenschutz-ohne-esp-update.html
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich habe den Artikel im ganzen gelesen. Und wie ich schon sagte. Eine fehlende Erkennung, die bei anderen Programm oft Falschmeldungen sind, ist für mich kein Garant für die Mangehalftigkeit eines Viren Programms. Auch wenn du angeblich noch keine Falschmeldungen hattest.

SE will Grundsachen bieten, und genau das tut das Programm.

Mangelhaft ist für mich jedenfalls was anderes. Ist mir persönlich auch egal. Wenn du mit Avira zufriedener bist sei es, Ich werde jedenfalls nicht mehr umsteigen.. Auch wenn EIN test mein Avira erkennt 9 % mehr.

Dein Artikel sagt übrigens nichts anderes. "Der Sicherheitsexperte Peter Stelzhammer von der unabhängigen Organisation AV-Comparatives e.V. hält MSE für eine durchaus ausreichende Grundsicherung für private Rechner. "Wenn ein User verantwortungsvoll im Internet unterwegs ist, reicht die MSE aus", sagt Stelzhammer."

Also sieht selbst er das Programm nicht als mangelhaft an, auch wenn er umfangreichere Programme empfiehlt. Und dort z.B. die "tollen" Firewalls hervorhebt...

Aber wie kommst du auf 55 MB? Ich habe alle Programme im Taskmanager aufgelistet und im Leerlauf ist da nur ein Dienst zu finden, der etwas mit MSE zu tun hat, und da ist der Verbauch 4 MB...

Und beim scannen sieht das nicht viel anders aus.

Besser ist es übrigens, sich nicht auf ein AntiViren Prog zu verlassen, sondern seine brain.exe zu aktivieren. Da hilft es mehr... Und falls doch mal was durchrrutschen sollte, halte ich und anscheinend auch Experten MSE für völlig ausreichend.
 
@sebastian2: "Wenn ein User verantwortungsvoll im Internet unterwegs ist, reicht die MSE aus" - Sehr amüsant, dass du dich auf so eine Aussage berufst, denn wie viele typische Windows-Nutzer, gehen denn deiner Meinung nach "verantwortungsvoll" mit dem Internet um? Botnetze mit teilweise zehntausenden Rechnern, sprechen da eine deutliche Sprache. Nun aber zu den Prozessen bzw Diensten: Mach im Taskmanager das Hächchen mal bei "Prozesse aller Benutzer anzeigen". Dann findest du MsMpEng.exe und msseces.exe. Beide gehören zu Windows Security Essentials und beide fraßen bei mir im normalen Hintergrundbetrieb zusammen deutlich zwischen 50 und 60 MB - Siehe auch die Erfahrungsberichte zweier Nutzer hier: http://www.windowsblog.at/post/2009/09/29/Microsoft-Security-Essentials-verfugbar!.aspx$id_18b8f937-fdba-48fa-b638-ec4c76432924 - Und Brain.exe dürfte wenig bringen, wenn der unbedarfte Nutzer meint, sich Security Essentials zu installieren, habe den selben Schutzeffekt, wie wenn man sich ein Antivirenprogramm eines namhaften Herstellers installiert. Und genau da sehe ich die Gefahr bzw. das Problem.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Dir ist schon klar das AntiVir (weder die Bezahl noch die freie Version) einen Verhaltensbasierenden Schutz hat? Das einzige ist die Heuristik (dynamische Erkennung) die elend oft sinnlos anschlägt. Zum beispiel bei Daemon-Tools wurde eine dll erkannt, nur weil sie verschlüsselt ist. Außerdem ist AntiVir sehr empfindlich. Ich sage dazu nur den komplett legalen, aus Micrsoft Scripten gebauten Megical jelley Kefinder bis Version 1.5. Der wird als schädlich erkannt obwohl er nichts böses macht. Oder RemoveWGA, wird auch als böse erkannt. Ist ja ok, wenn man denn möglicherweise schädliche "Anwendungen (APPL)" als zu erkennen einschaltet (Standard aus). Aber das ist nicht der Fall und trotzdem springt Antivir an...dafür werden viren die sich über USB Sticks verbreiten als SPR (Security Privity Risk) erkannt was Standardmäßig nicht erkannt wird...von den AntiVir Servern sprechen wir mal nicht oder? viele Könbnen seit über 2 Wochen nicht updaten weil die Server am Ende sind. Aber statt ein anständiges Management der Updates einzuführen (Warteschlangen etc) sitzt Avira es aus...um seine Premium Version an den man zu bringen.................
nicht falsch verstehen, ich nutze Antivir auch..aber es wird immer schlimmer und der Support wird immer schlimmer, Programme ohne schadroutinen werden trotz gegenbeweise nicht aus der Erkennungsroutine genommen etc.....dem entgegen steht der als BETA verfügbare neue ProAktiv Schutz...
 
Hinzu kommt noch die nervtötende Werbung von Avira. Zum Glück hatte ich das Programm nie auf meinem eigenen PC, aber wenn ich "mal eben" was an dem PC eines Freundes/Bekannten mache, kommt fast mit absoluter Sicherheit das nervige Werbefenster. Auch, wenn man gerade 3D-Anwendungen offen hat. Ist ja klar, dass die für ihr Produkt werben wollen, aber SO penetrant muss das echt nicht sein!
Sonst verwende ich eigentlich Kaspersky, da der mir aber unter Win 7 ein paar BSODs generiert habe, bin ich letztendlich zu MSE umgestiegen. Und wegen des Speicherverbrauchs: Ich nehme lieber 40 MB Mehrverbauch in Kauf und muss mich nicht dauernd mit nervigen Werbe-Popups rumschlagen. 40 MB sind 1% meines Gesamtspeichers, den ich gerne einem Virenguard zur Verfügung stelle!
 
@Nero FX: Genau um die Heuristik gings mir auch. Eine Antiviren-Lösung, die das nicht beherrscht, ist für den Lokus, da täglich tausende neue Viren ins Internet entschlüpfen, denen man mit festen Signaturen, nicht mal ansatzweise beikommen kann. Auch dich bitte ich um eine Definition, und zwar zu "schlägt elend oft sinnlos an". Bei mir, der ich permanent neue Programme auf meinem System installiere und deinstalliere, meldet sich Avira ein oder zweimal im Jahr ungerechtfertigt - höchstens! Also quantifiziere du deine Behauptung doch bitte ebenso, anstatt hier nebulös etwas in den Raum zu stellen. Und hör auf wegen den Update-Servern herum zu lästern, bzw. damit ein Ablenkungsmanöver zu starten. Erstens gehen die längst wieder und zweitens habe ich bereits oben klargemacht, dass die Heuristik weitaus sinnvoller und wichtiger ist, als bloß Signaturen. Dass Avira im von mir angeführten Test deutlich besser als Security Essentials abschnitt, liegt wohl am ehesten an der vorhandenen heuristischen Erkennung. So bescheiden wie du es hier darzustellen versuchst, ist die nämlich bestimmt nicht. Und besser einmal zu viel gewarnt, als einmal zu wenig. Das sollte eigentlich jedem klar sein. @ethernet: Wem es zu viel Arbeit ist, ein oder zweimal am Tag das Werbefenster weg zu klicken (wirklich sehr schlimm und ungemein viel Arbeit dafür, dass man gratis ein gutes Antivirenprogramm bekommt) der kann per Regel in der Windows-Firewall, das Ding problemlos in einer Minute für immer sperren.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Die UpdateServer gehen eben nicht, ich hatte heute allein 4 Anfragen von Bekannten/Familie, weil deren Windows eine Sicherheitslücke meldete.
Nach Ansicht der Warnung stellte sich heraus, dass Antivir nicht updaten kann. Das musste dann von Hand gemacht werden. Sehr sinnige Lösung.
Und dass du hier duzentweise - kassierst, sollte dir langsam zeigen, dass deine ProAntivir keinen hier wirklich interessiert.
Verantwportngsbewusst handeln im Ungang mit dem INet und nicht jeden Link anklicken, dann reicht das einfachste AV-Programm aus.
 
@kleinespegasus: Hahaha, sehr witzig. Weißt du was mir die Meinung von ein paar halbwüchsigen, logopädischen Minus-Klickern bedeutet, die intellektuell nicht in der Lage sind, ihre schrullige Meinung in Worte zu fassen? Scheibenkleister, du misst dem hier offensichtlich zu viel Bedeutung zu! Außerdem war mein Beitrag zwischendurch auch schon deutlich im Plus-Bereich. Doch dann plötzlich, von einem Moment auf den anderen.... Da tobt sich eben wieder so ein Kasper mit Mehrfach-Account aus - vielleicht du? Mich kratzt das aber natürlich nicht :-) Und die Probleme mit dem Avira Update-Server (der bei mir interessanterweise sehr wohl funktioniert) hat mit der Frage, ob die Antivirenlösung von Microsoft nun vollwertig ist, nicht das geringste zu tun hat. Mir persönlich ist auch vollkommen wurscht, ob nun jemand Avira, AVG, Kaspersky oder was auch immer verwendet. Alles besser als dieses Security Essentials. Aber was rede ich, hier ist ja wieder der Troll-Kindergarten unterwegs. Ich hau mich jetzt aufs Ohr, ist schon spät und im Gegensatz zu vielen hier, muss ich morgen arbeiten und nicht bloß geistesabwesend die Schulbank drücken.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Avira ist die denkbar schlechteste Alternative, deshalb auch beim deutschen Mainstream sehr beliebt.
 
@Der_Heimwerkerkönig: tja ich kann da nur wieder mal erwiedern, dass auf einer hausmesse von avira halt der spruch kam "ja wer kost-nix-schutz wählt, der hat auch leistung wie kost-nix" und daher verzichte ich lieber komplett auf avira - gruss yergling
 
Für erfahrene Nutzer sehe ich eine Lösung wie von Microsoft für wirklich ausreichend an. Ich erwarte von einem solchen Programm, daß es virenverseuchte Dateien meldet. Mehr nicht. Ich brauche keinen Phishing-Schutz, weil ich über derartige Versuche wirklich nur lachen kann. Sicher, wer neu im Internet ist, der benötigt andere Instrumente, um seine Sicherheit zu schützen. Aber das geht auf Kosten der Rechnerleistung. Und das möchte ich nicht.
 
@1. Oktober: Genau, nen Grundschutz liefert es
 
@s-e-b: und für den Grundschutz wurde es auch konzipiert. Also erfüllt SE seine Aufgaben ausreichend. Wer mehr will muss zu kostenpflichtigen Alternativen greifen.
 
@1. Oktober: Und ich würd sagen, die ganzen oder vllt meisten anderen FREE(!!) Anti Viren Programme haben auch diesen zB Pishing Schutz nicht. Da sie eben mit der zB "Pro" Version Geld verdienen möchten. EDIT: wie mir einfällt, hatt ja sogar noch der IE von Microsoft n eigebauten Pishing Filter : )
 
@1. Oktober: Seh ich genauso.
 
@hARTcore: das lustige an der sache ist oft dass der phising schutz des ie den meisten "pro" virenschutzprogrammen überlegen ist
 
Wo kann man denn die Aussage dieses Sicherheitssprechers nachlesen? Auf pcwelt.de (tinyurl.com/y9cgy27) steht nämlich, dass der Defender durch MSE ersetzt wird und Wikipedia behauptet dasselbe.
 
@GDaD: Das ist das alte Problem von WinFuture: Sie weigern sich, Quellen anzugeben. Extrem schlechter Journalismus. Und kein Mensch kapiert, warum sie sich weigern... Konstruktiv vorgeschlagen haben es jedenfalls schon sehr viele.
 
Ich hab mal eine Frage zwecks Erfahrung an alle anderen. Das neue Norton soll ja laut sämtlichen Tests so toll sein und besser als alle anderen. Ich habe es vor ein paar Monaten dann mal getestet, hatte aber in der Zeit das gefühl das da was nicht ganz rund läuft. Nachdem die Testzeit um war hab ich wieder mein geliebtes Kaspersky installiert und siehe da, gleich 10 Alarmmeldungen.
 
@Paradise: Naja was heißt Alarmmeldungen?

Ich persönlich bin mit Norton 360 eigentlich recht zufrieden, auf einem anderen Rechner.

Definitiv nicht mehr vergleichbar mit dem vorherigen schrott.
 
@sebastian2: Kaspersky hat Trojaner gefunden die Norton nicht gefunden hatte. Du bist zufrieden, hm, woher weißt du das dein Rechner sauber ist. Nicht falsch verstehen, weiß ich mit Kaspersky genauso wenig. Nur mir hat es gezeigt das Kaspersky wohl mehr findet. Schon geil mansche Leute, für ne normale Frage gibts minus *köstlich.
 
@Paradise: Tja mit dem Minuse läuft hier zur Zeit einiges schief...

Naja Zufreidenkeit hat ja nicht unbedingt etwas mit der Erkennungsrate zu tun :).

Ich persönlich bin mir allerdings schon recht sicher keine Trojaner oder Viren zu haben. Ich lade nicht jeden schei. herunter und benutze auch sowas wie brain.exe (was nicht heißt, dass du es nicht benutzt). Deswegen bin ich auch auf SE umgestiegen, weil es eben die Grundfunktionen bietet und nicht mehr.
 
@Paradise: Nö, es hat dir gezeigt, Kasperky findet einige Dinge, die Norton nicht findet. Ob Kaspersky nun "mehr" findet, kannst du nicht beurteilen.
 
@Paradise: Tja Paradise würdes du vernünftige Beiträge schreiben würde du keine Minuse bekommen * Paradise Minus geben*
 
@Paradise: Vor ein paar Monaten gab's das neue Norton noch nicht.
 
ich versteh immer nicht, dass man das mit anderen vergleicht. MS hat doch eindeutig gesagt, dass es einen Grundschutz bieten soll und die anderen AV Programme nicht "zerstoeren" soll, bzw. wegen evt. Wettbewerbsverzerrung schaden wollen. Daher soll es einen Grundschutz bieten fuer unerfahrene und das reicht aus. Denn wenn ich immer sehe was auf gekauften Rechnern drauf ist (ja gut tolle AV Programme), aber wieso die kack Pro Version die man nach 30tagen testen loeschen muss oder kaufen? man kann doch dem Kunden die Free version anbieten -.-
 
Welche der AV Prog. sind denn betroffen?
 
@phoenix0870: microsoft security essentials?...
 
Die SE sind sicher nett gemeint von Microsoft. Es wäre noch besser, wenn MS seine Programmierer an Basisfunktionen setzten würde und mein Windows "Betriebssystem", was sich "Ultimate" nennt, wenigstens eine Datei sicher löschen könnte. Selbst Win7 ist dazu nicht in der Lage, gehts hier auch drum den Wettbewerb zu schonen oder wo liegt das Problem?
 
@SkyScraper: was hatt den das "Sichere Löschen", also das mehrmalige überschreiben mit 0'len mit Sicherheit zutun? Damit kann man verhindern bestimmte datein nichtwieder herzustellen: aber es ist kein Schutz vor bitterbösen 'hackern' usw. Aber warum KAUFST du dir dann, ne viel teurere Ultimate Version, anstatt einer Günstigeren und Ausreichende Home Version?
 
@SkyScraper: Sicher löschen, also "überschreiben"? Ich wäre da vorsichtig. Es kommt nicht oft vor, aber hin und wieder, da "rette" ich die Daten einer Kollegin. Und das sind dann auch recht wichtige Daten. Ich bin heilfroh, daß man dies mit einer gängigen Software tun kann. Was das "sichere Löschen" aus meiner Sicht unnötig macht, ist die Vollverschlüsselung der Festplatte. Nie wieder ohne! Ich habe einige Jahre mit verschiedenen Lösungen herumexperimentiert, bin aber froh, daß es mittlerweile möglich ist, auch ohne großen Geschwindigkeitsverlust seine Daten wirklich sicher zu wissen. Gerade Laptops und Netbooks werden ja gerne gestohlen.
 
@hARTcore: 1) Hab ich was anderes behauptet? Richtig lesen hilft. 2) Woher weisst du welche Version für mich ausreichend ist?
 
@1. Oktober: Das mag stimmen, nur schützt die Verschlüsselung nicht vor dem Zugriff auf die gerade aktive (hochgefahrene) Platte. Wie auch immer, es gibt definitiv das Bedürfnis für diese Funktion, sonst würde es nicht -zig Hersteller geben die soetwas anbieten. Ich wäre einfach froh, wenn mein Windows soetwas selbst könnte, als einfacher Eintrag im Kontextmenü 'sicher löschen'. Der Programmieraufwand ist vergleichsweise gering, deshalb verstehe ich die Zurückhaltung von MS nicht. Die Leute haben die Nase voll, sich wegen jeder einzelenen Kleinstfunktion extra Tools ausm Internet zu besorgen, auch wenn diese kostenlos sind.
 
Kann mir mal einer erklären waurm SE den Windows Defender deaktiviert? Ich denke es soll mit diesem zusammenarbeiten warum wird das also ausgeschaltet?! Ich benutze SE eigentlich gerne, da es sparsam im Resourcenverbrauch ist und trotzdem noch genug Schutz bietet. Aber warum zum Teufel schaltet sich der Windows Defender aus?
 
@Dude-01: weil es dessen funktionalität übernimmt
 
@0711: Also wird der Defender einfach in SE integriert?!
Danke für die Antwort :)
 
MS weiß wenigstens wie man ein Programm DEINSTALLIERT. Versucht mal Norton, McAfee und Co oder diese Freeware AVs zu testen, viel Spaß... Ist besonders bei diesen 30 Tage Testangeboten außerordentlich prickelnd. ISPs, wie z.B. 1&1, könnten jetzt auch Probleme bekommen, wenn jetzt weniger die dortigen Sicherheitsangebote kaufen.
 
@Lastwebpage: als McAfee ließ sich bei mir immer problemlos deinstallieren. Trotzdem hab ich es vor ca. einem viertel Jahr durch MSE ersetzt, da McAfee von Jahr zu Jahr teurer wurde und mir außerdem zu viele Ressourcen verbraucht im Betrieb.
 
@Lastwebpage: Norton läßt sich problemlos deinstallieren.
 
Und was genau fehlt denn an Schutz? Irgendwelche Browsertoolbars?
 
@Kirill: Nicht nur das. Auch das nervige Werbepopup, mit fiktiven zufriedenen Kunden. Somit weiß der Nutzer der kostenlosen Variante ja nicht, dass es auch eine kostenpflichtige Version (samt Beitrag zum Avira-Ehefrauen e.V.) gibt - und das ist absolut schädlich!
 
Windows Defender? 1. Dachte ich, dass ihn MSSE abschaltet, weil es die Spyware auch findet und 2. seit wann ist der Windows Defender ein Programm, welches mit einer Heuristik Viren erkennt?
 
Also ich habe das Programm 2 Tage lang gehabt. Dann wollten plötzlich einige Programme nicht mehr starten. (wollten sie von anfang an nicht, nur hatte ich diese erst 2 Tage nach der Installation gebraucht) Dieses "nicht starten wollen" war jedoch nur eine Virenuntersuchung von MSE oder was auch immer die Software so lange gemacht hat .... und das habe ich schon bei Kaspersky nicht gemocht. Daher hat sich MSE für mich schon endgültig ins Aus katapultiert. Proaktiver Schutz (was auch immer das sein soll) hin oder her die Software ist Performancemässig Mist.
 
Ich kann keine Updates damit machen woran liegt das? Da kommt so ein Fehlercode.
 
Ich habe Microsoft Security Essentials installiert, vor ca. drei Tagen deinstalliert und habe gestern Abend Kaspersky Internet Security 2010 installiert. Das Problem bei mir ist, dass ich mich nicht entscheiden kann, welches ich von beiden benutzen soll. Die erste Option wäre, dass ich keines von Beiden benutze. Also werde ich die komplette Leistung meines Systems spüren können. Ich habe mein PC sozusagen sehr optimiert und die einzige Schwachstelle ist der Virenscanner. Als zweite Auswahl wären da die Microsoft Security Essentials, was bedeutet, dass ich wenigstens sicher bin auf dem PC. Im Internet muss ich zu sehr auf mein Surfverhalten achten und habe bei fast jedem Klick ein schlechtes Gewissen, weil ich schon seit ca. 3 Jahren Kaspersky vertraue. Der Nachteil ist aber, dass ich keine Funktion gesehn habe, das Teil zu beenden, falls ich mal ein Spiel spiele und allgemein hatte ich jetzt ca. drei Jahre lang ein rotes Symbol in der Taskleiste. Allein, dass es grün ist dann, hatte mir immer so ein Gefühl von "Unvollständigkeit" gegeben. Die dritte und letzte Auswahl wäre die sicherste, wo ich mir auch keine Gedanken um mein Surfverhalten machen muss, obwohl kein System zu 100% sicher ist: Kaspersky Internet Security 1010. Man fühlt sich bei diesem Ding einfach "sicher". Nachteile sind, dass es jetzt wirklich sehr zugemüllt ist und ich beim täglichen Gebrauch Leistungseinbrüche habe, wie z.B. beim Surfen im Internet, beim Abchecken von Mails, beim Musik hören etc. Ein Vorteil wäre aber, dass ich KIS10 einfach beenden kann, wenn ich zocken möchte für Leistung. Außerdem wollte ich noch sagen, dass eher ein User bin, der eigentlich ein "fortschrittliches" Surfverhalten hat, also klicke ich nicht jede URL an und Mails passe ich auch sehr auf. Mein Hauptproblem ist ohne jeglichen Virenscanner nur "mein Gewissen". Ich FÜHLE mich einfach "unsicher" und "unvollständig" beim Benutzen des PCs.
 
@s3m1h-44: Ich empfehle dir folgende Freeware-Tools, die übrigens gut zusammenarbeite: a-squared Free, Ad-Aware Anniversary Edition 8.0.7, SUPERAntiSpyware, ThreatFire AntiVirus, Spybot - Search & Destroy, AVG Anti-Virus Free Edition 8.5, Spyware Terminator, Malwarebytes Anti-Malware, Zonealarm Firewall. - - - Und als Optimierungstool die Freeware Glary Utilities 2.16.
 
@s3m1h-44: Leg dir doch einfach einen Benutzer "Internet" an, und einen Benutzer "Spiele". Dann sollte dein Kaspersky allerdings auch nur für einen Benutzer (Internet) installiert sein.
 
@Mad-Evil: Du gehörst geschlagen solche Misttools âla Spybot S&D & Ad-Aware zu posten
 
@Mad-Evil: Du hast schon gelesen, dass es ihm um die Performance geht?!?! Ich glaube nicht, dass so viele tools die Performance sehr positiv beeinflussen!
 
@Mad-Evil:
krrrmmmm Ich lieg grad am Boden vor lachen.
You made my day
 
@s3m1h-44: Die aktuellen NAV und NIS bieten einen guten Spielmodus.
 
@EL LOCO: Deine Empfehlung gefällt mir sehr. Ich kann mich aber nicht daran erinnern, dass man KIS nur für ein Benutzer installieren kann. Müsste man schon mit den Starteinträgen so einstellen, dass es beim Spiele-Profil nicht startet oder? Ich überlege mir mal etwas, was auch in die Richtung geht. Ich verabscheue Eingeschränkte Benutzerkonten leider. Ich glaube ich muss endlich lernen damit zu arbeiten und wenn ich etwas installieren möchte halt auf Admin-Konto rauf. Falls ihr noch weitere Vorschläge habt bitte rein damit.
 
Naja habe MSE auf 2 Systemen mit Windows Vista und 7 Getestet. Es sorgt für freezes. Mein PC friert einfach ein.
Als es schließlich von der Platte war, waren meine Systeme auch wieder zuverlässig :-)
 
@Flooceemely: ob das an MSE liegt? Meist ist der Nutzer selbst Schuld weil man ne Menge Mist auf der Platte hat. :)
 
Super Tool. Setze ich auch ein. Diese Nörgelei ist mir persönlich zu doof, vor allem weil ich seit dem ich einen PC habe genau 1x einen Virus hatte. Daher verzichte ich lieber auf so ein Feature sowie nervige (Avira) Werbung und lahme bzw. nicht erreichbare Update-Server. Die "Essentials" sind wie für mich gemacht. Hab auch bei Familie und Freunden erstmal 10 AntiVirs entsorgt und MSE verbreitet ^^.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles