Virtual CD 9.3.0.2 - Virtuelle Laufwerke für Windows

Systemprogramme Virtual CD ist ein umfangreicher Emulator für CDs und DVDs. Mit ihm lassen sich Abbilder dieser Datenträger dank einer speziellen Komprimierung platzsparend auf der Festplatte speichern und so auch ohne Laufwerk nutzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
40 Euro für etwas, das man auch gratis haben kann. Toll, Winfuture!
 
@Layor: Gratis Alternativen gibt es schon, aber nicht mit dem Funktionsumfang. Außer du kennst eine, die ich nicht kenne :)
 
@Layor: Hast du das Programm shcon mal getestet? ich denke nich, ich selbst bin seit version 4.x begeistert und habe seit her alle meine cd/cds damit virtualisiert.
 
@iLoki: wobei mir virt. cd schon wieder zu viele funktionen hat (einige wie zb die netzfreigabe die man auch mit windows-eigenen mittel hat). aber recht hast du deamontools, virtualclonedrive usw sind zwar free aber haben nicht einen bruchteil von den funktionen..
 
@Layor: Kannst du mir verraten welche, bin ein wenig unzufrieden mit meinem daemonTools... Danke
 
@iLoki: ach und wo wir schon einmal beim thema sind. kennt jemand ein portables tool um virtuelle laufwerke zu erstellen?
 
@chris1284: wirds soo nicht geben, da alle virtualisierungs-progs nen treiber installieren müssen (: .. vllt gibts auf http://portableapps.com/de/apps ja etwas, das !bis auf den treiber! portable ist.
 
@chris1284: schau mal da:
http://www.makeuseof.com/tag/mount-cd-dvd-disk-images-using-a-portable-app/
 
@deReen: Für alle die keinen Schnick-Schnack brauchen, VirtualClone, http://www.slysoft.com/de/virtual-clonedrive.html, ein Super einfach zu bedienendes Programm für Virtuelle Laufwerke und vollkommen kostenlos.
 
@Layor: Die Kostenlosen Tools sorgen aber immer für Laufwerksbuchstaben Chaos, Virtual CD kann Images auch in Physikalische Laufwerke Mounten das spart Buchstaben.

Ich werde gleich mal testen ob es unter Windows 7 läuft.
 
@neocomp: Mhh Danke, das werde ich mal ausprobieren.
 
@s1n: schon die richtige richtung, aber leider nicht unter vista nutzbar und unbrauchbare formatunterstützung. aber so in der art ist das schon gut
 
@chris1284: VirtualClone läuft auch unter Vista und Windows 7, habe ich selbst ausprobiert
 
@cathal: Buchstaben kannst du in DaemonTools ganz einfach über das Kontextmenü setzen oder grundsätzlich bei egal welchem Tool über die Datenträgerverwaltung. @andry: Es gibt auch portable Programme trotz Treiberinstallation, siehe VirtualBox und TrueCrypt. Solang diese Programme Adminrechte bekommen installieren und deinstallieren sie die Treiber.
 
@lutschboy: es geht mir nicht um das Setzen der Buchstaben, das bekomme ich schon hin, aber wenn man 7 Platten, 4 Optische Laufwerke und 4 Virtuelle hat dann sind das einfach viele Buchstaben, da bin ich um jeden gesparten froh. Gut die Platten Mounte ich über Verzeichnisse ineinander, zumindest die Internen, aber bei Optischen Medien streiken viele Installer oder Spielekopierschutzverfahren wenn dein CDRom nicht x:\ ist sondern unter c:\devices\DVD3\ liegt.
 
@cathal: und das ist dir 40 Euro wert? Wow...
 
@Layor: Ich kann dazu nur sagen, dass sie diese Funktion bestimmt nicht primär wegen des Laufwerksbuchstaben-Chaos eingeführt haben... :)
Vielleicht reicht es für einige ja aus, wenn ich "Anti-Blacklisting" erwähne ....
Seit das mit VirtualCD geht, gibts kein "auf Ihrem PC wurde Emulationssoftware gefunden" mehr.
 
@mh0001: Das gabs bei mir vorher auch nicht... mhh. Komisch.
 
@Layor: Dann mach mal ne virtuelle DVD von GTA4, leg sie in ein normales virtuelles Laufwerk ein und versuchs dann zu starten.
 
@mh0001: richtig, das mounten in physikalische laufwerke ist ein geniales feature. echt blöd dass es noch nicht auf windows 7 läuft -,- auf der win7 rc lief noch. mist.
 
@Zebadev59: Es läuft mit einem Trick.
Installier die Version 9.3.0.0 die hatte noch keinen anti Win7 check drin.
Danach das Update auf 9.3.0.2 drüberbügeln und es funktioniert, da das Update nciht auf die Windowsversion prüft. Einziger Bug der mir bisher aufgefallen ist, ist da man einmal eingelegte Images nicht so einfach entfernen kann, wohl aber andere einlegen um das vorhandene zu ersetzen.
Offengestanden hatte ich ja gehofft das dieses Update endlich offiziell mit Win7 funktioniert :-(
 
A***hol ist in der neusten version jetzt auch W7 kompatibel
 
@Wlimaxxx: Tjoa, ich bin zu jeglichem Alkohol kompatibel und zwar zu 120%! *lach*
 
@Wlimaxxx: Alcohol 120%? Wieso zensiert?
 
@Ensign Joe: Vielleicht hat er ja Assehol geschrieben :D
 
was soll man nur mit so einem riesigen Programm anstellen. Das Ding soll Images mounten, und sonst gar nichts. Zum Brennen habe ich schließlich mein Brennprogramm (was ich es brauche) Tasks und Netzfreigaben kann ja bekanntlich Windows selbst. Es handelt sich also um völlig Nutzlose (Zusatz)funktionen. Was wollen die Entwickler damit bezwecken? Deswegen ist und bleibt der absolute Favorit DaemonTool. ... was nicht zuletzt kostenlos bereitgestellt wird.
 
@notme: Also erstma zur Netzwerkfreigabe, die von windows ist seit viele Jahren auch total überladen und überflüssig, bisher sagen die meisten aber das das ein vorteil wäre, vorallem bei win7 gefällt mir das nimmer aber egal..... wenn du ein administrator bist und 1000 rechner auf diese cds zugrefen sollen, mit unterschiedlichen berechtigungen usw dann ist dieses programm für dich geeignet, home user werden von diesem programm zwar auch profitieren aber haben lange nicht alle funktionen nötig. das is übrigens meistens so und da gibts garkeinen moser bedarf.
 
@DataLohr: was meinst du emit unterschiedliche rechte auf cd/dvd laufwerke? für mich gibts da nur 2 lesen oder verweigern. und was ist an der windowsnetzwerkfreigabe umständlich? usergruppe eintagen, haken bei berechtigungen rein und gut ist.
 
@chris1284: im vergleich zu win3.11 is es kompliziert weil man immer mit user gruppen und son kram rum machen muss. für mich is das kein problem aber genug daus rufen immer weil sie nix auf die reihe bekommen damit. 2. mit dem programm kannst du ja nich nur lesen oder nicht. du kannst ja auch cds erstellen und brennen usw.
 
@DataLohr: usergruppen und son kram...? wie willst du es denn anderst machen (hab 3.11 nie genutzt, deswegen die nachfrage was dort einfacher war)? einzelne user berechnen?
 
@chris1284: ne, einfach freigeben für alle offen. und das war bis 98 auch noch so einfach, ab xp gabs ja dieses ewige rum geklicke erst.
 
@DataLohr: Windows 9x hatte ja auch keine Rechteverwaltung.
 
@DataLohr: geht doch, einfach den user "jeder" ( so kann wirklich jeder) berechtigen. in der domäne wäre dies zb über "domainusers"(so kann jeder domainuser) möglich
 
@DataLohr: Kurios am Win98 fand ich auch, das man das Passwort eingeben konnte, oder wahlweise einfach ESC drückte....*rofl*
 
@DataLohr: Den Nuhr kennst du, oder?
 
lol ihr leut, es gibt halt einfach ab und an die situation das man nur mal schnell was freigeben möchte. wenn ich zuhause im privaten netzwerk bin dann will ich kein rum gemache. und bei vista musste man doch erst nen user anlegen, dem ein passwort und dann konnte der sich anmelden. wenn ich ein größeres netzwerk habe und mehr leute mit unterschiedlichen rechten verwalten will find ich das sehr shizzle... windows netzwerkfunktionen sind mir perslönlich schon lang total überladen, hab ich glaub schon mal gesagt ^^ ich glaub von der neuen "superbar" fang ich garnich erst an zu reden sonst stell ich noch nen neuen - rekord auf :p
 
@Bösa Bär: das war nen feature! wenn man mal sein PW vergessen hat recht praktisch ^^
 
@DataLohr: Deinen Kommentaren nach zu Urteilen hast du absolut keinen Schimmer und solltest dich hierzu einfach mal nicht äußern. Deine Begründungen sind echt lächerlich und strotzen nur so von Unwissen.
 
@Layor: ja lol ty, deine auch ^^
 
@DataLohr: ja, lol rofl omg unso...
 
Ich hatte die Vorgänger Version auch einmal auf dem Prüfstand.
Es hat unzählige Optionen und Möglichkeiten die ,wie schon erwähnt wurde
ein Home-User kaum braucht.
Für einen Home-User kommt es vor wie ein Bloatware Produkt ,was es natürlich für den Profi-User nicht ist.
 
@DataLohr: Wenn du Admin bist und musst 1000 User verwalten, dann arbeitest du mit Sicherheit mit AD (Active Directory)!!!!!
 
Kann dieses Programm auch einen virtuellen Brenner (Image Recorder) einrichten? Oder gibt es eine (kostenlose) Alternative die dem System das Vorhandensein eines Brenners simuliert und das dann jedes Programm mit Brennfunktion darauf schreiben kann? Leider können nicht alle Programme von Haus aus Images erstellen, zB. das Backup-Tool meines Laptops und d.h. wäre es erfreulich wenn man nicht immer Rohlinge verschwenden müsste und erst bei Bedarf das Backup aus einem Image an einem anderen Rechner brennen könnte
 
@floerido: Ja, es hat einen virtuellen Brenner! Es ist das einzige Programm, das ich kenne, das einem unter Windows aus jedem Programm (z.B. MovieMaker) heraus erlaubt auf eine virtuelle CD, DVD (und mit Version 10 auch BlueRay) zu brennen. Das ist schon eine tolle Sache! Ich habe meinen Brenner schon lange in Rente geschickt....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles