Windows 7: Lenovo kündigt schnellstartende PCs an

Windows 7 Der Computerhersteller Lenovo will seine Laptops und Desktop-PCs mit Windows 7 vor allem mit dem Argument vermarkten, dass die Systeme besonders schnell gestartet und heruntergefahren werden können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Offenbar nimmt Lenovo vor allem Optimierungen an der vorinstallierten Software vor." Bringt nur alles nüscht wenn ich die Crapware nachm Kauf erstmal wegmach indem ich Win neu aufsetze^^
 
@puffi: Stimmt genau, keine Stunde nach dem kauf meines neuen pc war schon ein anderes Bs oben^^

Mein Quad Core (2,66 GHz, 4 GB Ram) Braucht bei Win7 (32 Bit...jaja, ich weis, bei 4 gb gehört 64 her aber egal) ca. 1 Min zum starten, und auf die 30 sekunden kommt es auch nicht drauf an.
 
@PsP-FreaK_94: jo eigentlich is das totaler quatsch, weil normal startet man seinen pc nicht andauernd neu. auch wenn einige da flamen und sagen windows müsste mal als neu starten wissen auch diese leute das bei richtiger bedienung, wie bei jeden os, der pc ruhig bis zum nächsten tiefgreifenderen update an bleiben kann. und vorinstallierte software.... die leute die diesen pc so nutzen wie lenovo ihn liefert sind auch die die dann jeden mist drauf machen und nach einer woche sowieso das os sowas von zugemüllt haben das eh nixmehr geht :p
 
@puffi: Lenovo kündigt schnelle PCs mit PII und Windows 98 an. Besonderes extra der 32 MB Higend SDRAM
 
@puffi: Treiber einiger unwichtiger Geräte und einige nicht dringend benötigte Anwendungen und Dienste werden erst nach dem Start geladen, so einen Schwachsinn sollte man von Lenovo, wenn man an deren Zielgruppe denkt, eigentlich nicht erwarten.
 
@puffi: Wenn ich die Überschrift lese denk ich an einschalten- 3sec warten - pc hochgefahren... aber dieses 30% schneller starten is echt total fürn Arsch... da empfehle ich eher eine SSD zu kaufen, da startet Windows 50-100% schneller und ist im laufenden Betrieb auch angenehmer & zügiger zu bedienen...
 
@puffi: Hoffetnlich wirds das auch für jeden anderen PC geben !!!
 
@puffi: Eine Intel SSD in Verbindung mit Win7 ist die ultimative Lösung. Dazu braucht man weder ein neues Notebook noch leere Versprechen von Lenovo.
 
Dass auf diese Augenwischerei jemand reinfällt ist klar wie Klosbrühe. Dass Unternehmen aber immer noch so dreist sind, Kunden mit derlei Flunkerei das Geld aus der Tasche zu ziehen, finde ich schon erschreckend. Damit sollte sich die EU mal beschäftigen, wenn sie mit ihren Köpfhörern fertig ist.
 
@tommy1977: Tja, wie man ohne EFI auf 30 Sekunden kommen will, ist mir schleierhaft. Immerhin dauert aufgrund der Altlasten im BIOS die Initialisierung schon 10-15 Sekunden (man korrigiere mich, wenn es bei Lenovo anders ist als bei Fujitsu, Acer, Asus und Toshiba). Auf 30 Sekunden Booktzeit komme ich nur, wenn ich 7 in einer virtuellen Maschine laufen lasse. Auf einem normalen System benötige ich ca. 55 Sekunden (Anschalten -> Loginsreen), auf einem Netbook 75 Sekunden.
 
@FFX: Hm...naja...gut...solange dauert bei mir der Bootvorgang mit Win7 zumindest bei einem suberen OS nicht. 30 Sekunden sind zwar realistisch, aber nur, solange der Käufer nicht Hand anlegt und diverse Software installiert. Das ist der Punkt, den ich bemängel. Diese Werbeaussagen sind eine Momentaufnahme zu Zeitpunkt des Kaufs und mit der ersten Installation von Software Null und nichtig.
 
Wenn sie kein EFI benutzen wird das normale BIOS einfach dahingehend verändert, dass beispielsweise Legacy-Schnittstellen wie COM, LPT, IDE, PS2 nicht gesucht bzw. initialisiert werden. Außerdem werden die Bootreihenfolge, die Festplatten und andere Geräte fest eingestellt. Das spart dann schon mal eine Menge Zeit. Insofern hat das erst mal nichts mit dem "vermüllen" des OS zu tun. Darüberhinaus ist Windows 7 ohnehin dafür ausgerichtet, bestimmte Treiber usw. parallel und erst nach dem eigentlichen Start zu laden. Augenwischerei ist es dennoch, das stimmt.
 
@aha: Dabei stellt sich noch die Frage der Definition von "Booten". Ist der Bootvorgang mit Darstellung des Desktops abgeschlossen oder erst, nachdem alle Treiber und Dienste geladen sind? Für mich ist letzteres verbindlich und ich bezweifel, dass dieser Zustand damit gemeint ist.
 
@FFX: Die Eee's von Asus haben eine Boot Boost-Funktion, wodurch die Zeit auf geschätzt < 1 Sek sinkt für die Bios-Initialisierung. Allerdings werden für Boot Boost 8 MB auf der Festplatte benötigt als eine Art Bios-Cache. In meinem Fall, wenn ich das Teil anschalte, kommt sofort GRUB und startet Ubuntu.
 
... ein Argument, das mich voll und ganz überzeugt! Lenovo - ich bin ganz bestimmt euer nächster Kunde ... *grins*
 
"...die Treiber einiger unwichtiger Geräte erst nach dem Start lädt. Auch einige nicht dringend benötigte Anwendungen und Dienste werden erst nach dem Start geladen..."auf gut Deutsch: nach erscheinen des Desktops in nur 30 sec. rödelt die Platte erst mal eine Minute rum wie bekloppt um alles nachzuladen.
 
Bevor man hierfür die Resourcen einsetzt, sollte besser weiter an den Treibern gearbeitet werden, z.B. an den Grafikkartentribern für Switchable Graphics, die immer noch massig Probleme machen. Zudem wird auch der Linux Support schlechter, ein Markenzeichen als Thinkpads noch das Label IBM hatten. Die Verarbeitungsqualität ist bei der Thinkpad T Serie allerdings immer noch gut, mal von Switchable Graphics abgesehen.
 
schöne Idee, aber ist das booten dennoch schneller wenn ich ein anderes BS installiere?! Da wartet man doch besser auf diese neuen BIOS Boards, wenn einem die Bootzeit wichtig ist.
 
mich würde int. wer ein so schnell bootenden pc oder laptop dringend benötigt,mir persönlich ist es völlig egal.
 
@rotti1970: egal ist es mir nicht, klar ziehe ich ein schnell bootendes System einem langsameren vor... aber im Desktopbereich nicht ganz so wichtig, im notebook oder netbook Bereich eines der Hauptgründe
 
Vor allem da das ein Verkaufsargument von Win7 ist, wenn ich meine eigene Software (welche bisher "Schrott war") endlich mal optimiere bzw. entrümpel. Somit macht nicht Win7 den Rechner schneller, sondern die werfen nur den Müll über Bord, welchen sie erst selbst draufgepackt haben. He he na das ist ja mal ne Leistung. Das ist ja wie als wenn ich nem Auto die Reifen platt steche und dann sage "mit meinen neuen Reifen bist du viel schneller"!
 
Es wird nicht lange dauern bis es kopiert evtl. von ein paar Jungs nachgemacht wird, und in einer verbesserter Version für alle verfügbar sein wird!
Die paar Dienste abzuschalten ist ja kein Problem, denke mal die Startroutine an jeden individuellen PC anzupassen wird eher das Problem werden, obwohl ja Lenovo auch nicht fortlaufend dieselbe Hardware verbaut, je nach Charge
 
Gibt es etwas unoetigeres als Boot- bzw. Shutdown Zeiten? Wer macht seinen PC ueberhaupt noch aus seit es S3 gibt? Selbst am Laptop nehme ich nur Hibernate her wenn der Akku schon sehr knapp ist, ansonsten kann ich mich nicht erinnern wann ich das letzte mal einen meiner PC's "heruntergefahren" habe. S3 verbraucht ja nicht mehr Strom als wie wenn der PC ausgeschalten am Netz haengt. Gut den PC in der Arbeit schalte ich komplett aus, da bin ich aber froh das er mehr als 30 Sek braucht zum booten - in der Zeit kann ich Kaffee holen.
 
@Falcon: Schon mal was von Master/Slve-Steckdosen gehört? Wenn ich meinen PC ausschalte, ist auch die koplette Peripherie stromlos. Das spart ungemein Geld.
 
@tommy1977: oder einmal untern Tisch greifen und die Steckdosenleiste von der Steckdose trennen, wenn man keine Master/Slave-Steckdose hat oder kaufen will. :)
 
@FFX: Das finde ich dann doch ein wenig umständlich...M/S ist da schon ne feine Sache.
 
Für meinen Lenovo N200 gibts immer noch keine anständige Software für Win 7 x64. Und die Authentec welche mit dem Update Dienst kommt, stürzt immer ab. Das Win 7 Update Portal ist unzurichend, voll billig. Aber klar, Versprechungen machen, damit man sich Ihre Produkte kauft...NOE !
 
Lenovo soll mal n paar neue keys ankündigen. :-D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr