Neues BIOS lässt Windows in 10 Sekunden starten

Notebook Die BIOS-Entwickler von Phoenix Technologies haben anlässlich von Intels Developer Forum 2009 ein Konzept für eine deutliche Beschleunigung des Startvorgangs künftiger PCs vorgestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geht doch! :)
 
@Layor: ich find das ein wenig zu schnell, da muss man ja verdammt schnell drücken um ins bios zu kommen^^
 
@seppe0815: Und den Hinweis auf F8 bekommt man überhaupt nicht mehr zu sehen.
 
@Layor: Wer startet eigentlich überhaupt noch neu? In Zeiten von Suspend-to-Ram (Standby) und Suspend-to-Disk (Ruhezustand).
 
@seppe0815: Vor allen dingen kann man sich so während der Startphase keinen Kaffee mehr holen. Dafür brauch ich DEUTLICH länger als 10 Sekunden ^^
 
@Thunderbyte: Leute, die wissen, dass Windows den Neustart zum Überleben braucht...
 
@Thunderbyte: Es gibt leider immer noch Geräte, die nach Standby/Ruhezustand nicht mehr einwandfrei funktionieren.
 
@DennisMoore: Dann brauchst für den Kaffee-Automaten auch ein neues BIOS! UEFI würde sich da anbieten, las ich grad weiter unten.
 
@DennisMoore: Genau, durch die steigende Geschwindigkeit der Arbeitsmaschinen gerät man als ITler immer mehr in Rechtfertigungsschwierigkeiten für lange Kaffeepausen. Eine halbe Stunde kompilieren ist nicht mehr. :)
 
@dandjo: also mein win7 ist immer im ruhezustand. ich fahr das vllt 2x im monat runter, oder halt wenn ich zu win-xp wechseln muss. also zum überleben braucht das windows sicher nicht... für pcs ist es aber sinnvoll. wenn ich bedenke, dass man in unserer firma fast schon 5 minuten auf nen funktionierenden pc wartet (und das sind keine alten rechner!)
 
@Thunderbyte: Das nenn ich ja mal Stromsparen! Schonmal daran gedacht, dass es Menschen gibt die ihren PC vom NETZ trennen wenn sie ihn nicht benutzen? Denn jedes gerät verbraucht auch im Standby Strom.

Deine Stromrechnung will ich mal sehen :S
 
@jamari: Hier mal ein paar offizielle Worte von Microsoft zum Thema "Herunterfahren" aus der Windows-Vista-Hilfe:

"Obwohl mit dem Herunterfahren dieselben Vorgänge verbunden sind wie in früheren Versionen von Windows, befindet sich die Option in dieser Version von Windows nun an anderer Stelle, und auch ihr Verwendungszweck hat sich geändert. Verwenden Sie Herunterfahren nur, wenn Sie den Strom ausschalten müssen (beispielsweise zum Einbau zusätzlichen Speichers oder um den Computer mehrere Tage lang nicht zu verwenden).

WANN SOLLTE DER PC HERUNTERGEFAHREN WERDEN?
Fahren Sie Ihren Computer nur herunter, wenn Hardware installiert oder repariert werden muss: z. B. wenn eine neue Festplatte oder Grafikkarte eingebaut oder der Arbeitsspeicher (RAM) erweitert werden soll.

Fahren Sie Ihren Computer herunter, wenn Sie eine der folgenden Aktionen ausführen müssen:

Reparieren von Hardware
Einbauen einer neuen Festplatte oder Grafikkarte Erweitern des Arbeitsspeichers

Befolgen Sie beim Einbauen von Hardware oder beim Erweitern des Arbeitsspeichers immer die Anleitungen des Herstellers.

Fahren Sie außerdem Ihren Computer herunter, wenn er nicht aktiviert werden soll, um eine geplante Aufgabe auszuführen, bzw. wenn er mehrere Tage nicht verwendet werden soll."
 
soviel zum thema windows sei überladen :) das schlägt die konkurrenz um längen, obwohl diese schlanker geworden ist...
 
@theoh: Abwarten.
 
@theoh: Naja, der Mac Mini meiner Freundin (OSX 10.4) startet viel schneller als mein Gaming-Windows-PC, der über viel mehr Leistung verfügt. Wäre ja gespannt wie schnell der Mac mit einer SSD und aktuellem Quadcore ist.
 
@theoh: Ähm, da steht "innerhalb von rund 10 Sekunden den Desktop erreichen". Vollständig gestartet und einsatzbereit ist Windows da noch lange nicht.
 
@Zebrahead: Mac=Arbeitsrechner? Und wenn du schreibst, dass den Win-PC fürs Zocken da ist, hast du bestimmt auch noch viele andere Programme drauf laufen, welche Unmengen an Hintergrunddiensten (Punkbuster, Steam...etc.) starten. Da sind 80 Prozesse und mehr keine Seltenheit.
 
@tommy1977: Alle Autostarts sind blockiert bis auf AntiVirus (Avira). Aber der braucht auch nach einer Neuinstallation so lange, von dem her...
 
@Alirion: Im Unterschied zu XP ist Windows 7 bereits beim Erscheinen des Desktops einsatzbereit und verwendbar.
 
@Thunderbyte: Ganz genau! Bei mir auch.
 
@theoh: mhhh, ich habe einen sxps 16 der benötigt in der Regel ca. 25sec und weniger mit Windows 7... finde das Volkommen ausreichend. Holt man das System nur aus dem Ruhezustand geht es sogar noch schneller, die Programme als solche starten auch ULTRA schnell brauche um PS CS4 zu öffnen maximal 6sec, auf meiem Quadcore Mac mit identischer Font und Plug-In Sammlung dauert das gerne mal 15-30sec. Das Mac OS wird meiner Meinung nach mit jeder Neuauflage schlechter und schlechter, was für mich persönlich unverständlich ist wenn man bedenkt das es doch ein UNIX System sein soll, oder will&$8230:. Hoffe das Mac OS findet irgendwann mal wieder zu altem Glanz.
 
@theoh: Ja Windows ist überladen!!! Mein MacBookPro startet in 9 Sekunden mit SSD mit Intel C2D 2.8Ghz

Ha versuch das mal zu toppen!!! Ja man könnte noch einen i7 3.2Ghz einpflanzen, dann währen es evtl. 7-8 Sekunden...
 
@Raiken: Quadcore Mac gibt es nicht!!!
Es gibt den MacPro mit Quad oder auch mit 8 Kernen aber einen Mac gibt es nicht... und falls dein Mac Pro solange hat, hast du gröbere Systemfehler inside! :-)
 
Zeit wirds... mein BIOS (Gigabyte x48DQ6) braucht alleine schon mind. 20sec bis es durchgelaufen ist... Die meiste Zeit braucht der Intel Raid-Controller und der JMicron AHCI... Warum das vor allem bei low-voltage Notebooks eingebaut werden soll versteh ich nicht, da aktuelle Intel-Notebooks nicht mal 3 sekunden im BIOS stehen
 
@JasonLA: Mein P5W DH braucht auch 20 Sekunden, obwohl der RAID-Controller und die meisten Überprüfungen und Optionen deaktiviert sind... weiss auch nicht, was der so lange macht.
 
@JasonLA: jaha du hast extras an.... raid controller deaktivieren und den restlichen shizzle und schon kommste auch auf die zeiten. die machen das sicher nicht anders. wenn du einen zusätzlichen raid controller drin hast muss der nämlich auch erstmal booten und dann wirds wieder länger. also die aussage von 10 sek ist sowieso nur unter optimalen umständen zu erreichen. sobald du ein programm installiert hast was beim start geladen werden muss und dann noch nach updates sucht oder was weiß ich kommste net mehr hin. ich denk mal die haben sogar "unwichtige" dienste von windows selber deaktiviert und die sicherheits-kramse im bios. onboard soundkarte, grafikkarte, usw das braucht alles ladezeit die man fiktiv für tests ausschalten kann.
 
@JasonLA: Hab mehrere Platten im PC und nen USB-CardReader, bis das aller erkannt wird, vergehen Ewigkeiten..............[99%]
 
@JasonLA: mit den neuen Bios gehts aber schon schneller mit dem Raid-Controller als vorher. Hier hat Intel mit dem neuen Raid-Bios schon erheblich zugelegt. Aber Zeit brauchs trotzdem
 
@DataLohr: Stimmt auch wieder, das eigentliche BIOS braucht bei mir ca. 4 sekunden (weiß jetzt nicht genau wer der Hersteller ist). Intel müsst eben hier mal was optimieren
 
@JasonLA: ja das eigentlich bios^^ das is sone sache. das bios lädt zb code von zusätzlichen eproms und speichert den im ram. dazu gehört zb grafikkarte, wenn die nun lahmarschig is mit ihren daten dann kommts auch zu verzögerungen. so isses auch mit allen andern sachen. man kann das nicht trennen. das bios alleine geht nich und wenn komponenten drin sind hängts daran wie lange die brauchen... also alles net soo einfach ^^ und mit ihren super start zeiten können sie angeben bei wem sie wollen aber nicht bei leuten die sich auskennen...
 
@JasonLA: Mein Asus P5B Premium braucht auch Ewigkeiten bis Windows erstmal gestartet wird. Aber hier ist auch der Lexmark P4350 Drucker schuld => wenn ich den vom USB abstecke => flutscht es gleich um einiges schneller => denke der eingebaute cardreader ist schuld.
 
oh Gott, was mach ich nur mit der ganzen gewonnen Zeit?
 
@Heimchen: Das is ne sehr gute Frage :D
 
@Heimchen: Updates von Virenprogrammen. :-) Oder Defragmentieren... Oder andere Systemtools laufen lassen.
 
@tk69: Ne das passiert ja schon alles ohne Usereinwirkungen...irgendwie sind Windows Systeme scheisse...man hat einfach zu viel Zeit um damit zu arbeiten...
 
@Heimchen: Gewonnen? Die geht schon alleine drauf, um in der Küche Kaffee zu holen. Wer schaut schon beim aufstarten zu? :)
 
@Heimchen: Hihi, die Zeiten sind vorbei, wo man nachhause kam und als erstes den PC einschaltete, weil man den "später dann" benutzen wollte :D
 
@Spooky: oder aufs Klo zu gehn
 
@sirtom: das würd ich nicht sagen - eh bei mir die verschiedenen raidcontroller und scsi platten gestartet sind, dann windows geladen ist, die netzwerksessions stehen, vpn aktiv ist, die verschiedenen remotedesktops connectet, outlook offen und die newsseiten geladen sind vergeht auch n bisschen zeit - zwar keine 15 minuten mehr wie noch bei den guten pentium iii zeiten, aber n bisschen dauerts schon noch *gg* - gruss yergling
 
@tk69: Oder noch mehr installieren... lach!
 
@Heimchen: gute Frage, ich persönlich habe mir eigentlich immer nenn schönen heißen Kakao gemacht um dann genüsslich mein Tagewerk zu verrichten... Schreinerei, das sie die Startzeit verkürzt haben, wann soll ich jetzt noch neben der Arbeit was essen oder entspannen? xD
 
@bluefisch200: Das war der größte Witz. Musste mich echt zurückhalten mit dem Lachen. Hattest du da nicht das OS verwechselt? ^^
 
@Spooky: Ich habe den Kaffee schon vorher gemacht, drücke nur noch die Leertaste und schon gehts los. :-)
 
@tk69: ach ja, ich meine OS X und dass man kaum Zeit hat um zu arbeiten...
 
Tja und ich dachte schon die BIOS-Entwicklung hängt :-)
 
@emitter: Eigentlich sollte der Nachfolger (EFI) schon längst in den Startlöchern stehen.
 
@localghost: ich weiß nich recht, aber mein server (SE7520BD) besitzt EFI, welches allerdings nach dem ganzen Standardbios kram geladen wird.. quasi wie ein bootmanager mit etwas extra enstellmöglichkeiten. Aber ein geschwindigkeitsvorteil beim booten ist da absolut nicht drin. Aber kann auch sein das ich mich mit dem Thema noch nicht ausreichend beschäftigt habe.
 
@localghost: Tut er doch. Nur die PC-Hersteller kriegens scheinbar nicht gebacken. EFI wird seit 2006 auf allen Macs eingesetzt und braucht keine 20 Sekunden bis das OS lädt.
 
@localghost: EFI existiert in normalen BIOSen schon seit Jahren.. nur wird trotzdem immer noch das normale BIOS emuliert, damit auch alles Kompatibel ist... die müssten ihren Schweinehund einmal besiegen..
 
@emitter: Mit Windows 7 wäre das doch locker möglich: Der XP-Modus lässt alte Software laufen (ist ja ein "vollwertiges" XP) und im Windows 7 werden die ganzen Ballastsachen wie Win32API und GDI+ und wie der ganze Murks heißt, rausgenommen.
 
Fragt sich, wann sowas Marktreif ist, und wann es auf dem Markt verfügbar ist. Bis dahin vergeht sicher noch eine Menge Zeit.
 
Ja Moment man hat das Bios verschlankt, was hat das mit Windows zu tun? Man müsste doch schreiben das BS oder?
 
Endlich :)

Ich hab mich schon gefragt wann das leidige Thema Bootvorgang angegangen wird^^ Ich bin gespannt wann die MB's auch für Desktops im Handel sind und was diese kosten werden.

... aber was hat das ganze jetzt mit dem Überwachungsstaat und Politik zu tun? :D
 
Also mit dem "Ruhestand" läuft bei mir der PC nach knapp 15 Sekunden.
 
@Sehr-Gut: weil hierbei der Bootvorgang im BIOS nicht nochmal vollzogen werden muss
 
@JasonLA: beim Ruhezustand schon, nur beim Energie sparen wird dieser übersprungen.
Im Ruhezustand schreibt Win nur den RAM inhalt auf Festplatte und geht dann aus, zieht also auch kein Strom mehr. Beim Starten läuft das Bios normal durch, der Geschwindigkeitsvorteil liegt darin, dass Windows nur den RAM wiederherstellt. Das ist deutlich schneller als normal zu booten. (Ausser man hat 16gb ram oder so)
 
@JasonLA: Bis du diur da sicher ? - Der Ruhestand hat ja nichts mit dem BIOS zutun, sondern ist ein windowsinterner Prozess. Der Bootvorgang wird bis zum Bootbild von Windows ganz normal über das BIOS geführt.
 
@Razorback: Wie tavoc schreibt ist es glaub ich richtig
 
@Razorback: Im Ruhezustand wird der Rechner komplett abgeschaltet. Vorher wird - wie bereits erwähnt - der gesamte Arbeitsspeicher auf die Festplatte geschrieben. Beim folgenden PC Start (inkl. Bios) merkt Windows dann, dass ein Ruhezustand-Image vorhanden ist, und lädt die Daten in den Arbeitsspeicher. Edit: Im Energiesparmodus werden Großteile der Hardware abgeschaltet, aber z.B. der Arbeitsspeicher wird nachwievor mit Strom versorgt (Verschwendung in meinen Augen). In diesem Fall wird der PC nicht richtig neu gestartet, sondern nur wieder "aufgeweckt", das BIOS wird also nicht erneut durchlaufen.
 
@Razorback: Falsch. Der Ruhestand wird erreicht wenn man genug gearbeitet hat und sich aus dem Berufsleben zurückzieht.
 
@DennisMoore: Habe die Anführungszeichen vergessen. Aber eigentlich weiß jemand, der mit dem PC arbeitet, was gemeint war/ist. Hey, - und BIOS hat nichts mit Biorhythmus zutun :o)
 
@Sehr-Gut: So lange?
 
@Razorback: Beim PC nennt sich das (um die Verwechslungsgefahr zu verkleinern) "Ruhezustand" und nicht "Ruhestand".
 
Wird ja auch mal Zeit, ist unmöglich wie lange so manches BIOS braucht bis es überhaupt das Betriebssystem laden kann. Auf meinem PC bootet Mac OS X schneller als das BIOS für seinen ganzen Quatsch braucht.
 
$uptime: 41wks 4days 13hrs 24mins 27secs hmmmmmm
 
@unwichtig: und keine Updates? Auch unter Linux kann man ja ab und an mal den Kernel wechseln (z.b. stromsparfeatures)
 
@unwichtig: reboot tut gut....
 
@unwichtig: Stromverbrauch: 2000EUR
 
@zedIam: Das Gesicht beim Öffnen der Stromrechnung: Unbezahlbar!
 
@unwichtig: Elender Stromverschwender.
 
@Bösa Bär: nunja ein Server muss nunmal laufen, das macht meiner auch. Nur das er nicht ganz die Uptime erreicht, aufgrund von Sicherheitsupdates und anderen regelmässigen Wartungsarbeiten.
 
@Snaeng: neid der stromlosen fg.
 
warum nun speziell nur windows in den genuss dieser bios-optimierung kommt ist mir schleihaft ...
 
@McNoise: BIOS ist unabhängig vom BS, nur speziell mit Windows wird eng zusammengearbeitet um speziell für Windows noch mehr Geschwindigkeit raus holen zu können... Auch Linux wird von solch einem BIOS profitieren.
 
@McNoise: Wiso wäre dir das schleierhaft? Ist doch ganz klar- warum sollte man so ein Aufwand zuerst für 5% der Pc's betreiben und später dann die restlichen 95% lol xD. Aber Bios ist ja ohnehin eine eigene Systemanwendung.
 
@McNoise: Da ist nichts schleierhaftes daran, sondern es ist wieder nur mal eine BILDhübsche Überschrift... Ein optimiertes Linux (inkl. grafischer DE) startet in weniger als 5sek, nur leider sind die meisten Distris nicht optimiert, sondern auf die Masse (unzählige Treiber, etc.) ausgelegt. Bei Windows kommt aber trotzdem noch mit der Zeit das Problem der totalen Vermüllung (fragmentierung, Registry,...) dazu, da wird auch kein "Super-BIOS" helfen.
 
@tekstep: Übertreibs mal nicht... weniger als 5sek xD - der war gut! Was verstehst du unter optimieren? Was unter grafische Oberfläche? Win3.11 hatte auch eine Grafische oberfläche - würde das dualcore, 32bit und 1gb ram utnerstützen, kann das auch in weniger als 5sek. hochfahren^^. Nur das es eben Word/Excel starten kann *g. Das mit der fragmentierung, Registy kann man mit einer Wöchentlichen Wartung mit Tuneup leicht behandeln. Mein System startet somit seit 1 Jahr (Vista) immer noch so schnell wie am ersten Tag. Lediglich das erhöhen der HDD-Kapazität verlangsamt das ein wenig aber das ist halb so schlimm.
 
@Driv3r: http://www.pro-linux.de/news/2008/13237.html __und du kennst sicher diese Mainboards wo man noch _vor_ dem Bios ein spezielles Linux in ein paar Hundert Millisekunden starten kann?... mit Windows ein Ding der Unmöglichkeit.
 
solange die POST Error Routine nicht drunter leidet ist das auf jedenfall sinnvoll. Komisch das die aber nur auf Windows eingehen - wird Linux etwa nicht beschleunigt ?
 
@dernoname: Der Bootvorgang des BS ist vom BIOS unabhängig. Natürlich profitiert ein jeglicher User von einem schnellen BIOS. Aber ich stelle mir auch die Frage, wenn ich ins BIOS will, in wievielen Pikosekunden muss ich den Wunsch über die Tastatur äußern??? Und welche Taste ist das jetzt? F2, F8, entf, del??? Man sieht es ja dann voraussichtlich nicht mehr...oder MUSS man garnicht mehr ins BIOS, sondern kann das über das BS auch einstellen?
 
@Bösa Bär: Es gibt durchaus Tools, die ein Modifizieren von BIOS-Einstellungen auch aus dem OS heraus ermöglichen. Im Serverbereich findet dies teilweise schon Verwendung (sogar teilweise per Remotezugriff).

EDIT: Wäre soetwas bei "normalen" Systemen mit vPro nicht eigentlich auch machbar? *kopfkratz*
 
@FFX: Wäre ne feine Sache. Alles in einem Fenster per Maus erledigen. Kommt bestimmt noch, blos wann halt?
 
@Bösa Bär: EFI lässt sich per Maus bedienen, nur wozu. Mir reicht auch ne Tastatur.
 
@tavoc: Eiweis. Lese die PCGH. Aber halt vom BS aus, wäre noch feiner (per Dropdown-Auswahlfelder). Natürlich kommt man auch mit der Tastatur zum gew. Ergebnis.
 
Sollte das BIOS nicht irgendwann mal durch EFI ersetzt werden???
 
@blisss: guggst du [o5]
 
Bisschen Geschwindigkeit für viel Geld __-> warten
 
ich finds angenehm wenn ich ein paar minuten im büro warten muss bis mein windows xp vollständig betriebsbereit ist. Kaffee trinken, schnell noch die steuererklärung der letzten 3 jahre erledigen, was zum essen einkaufen und schon kanns losgehen :)
 
"...muss man beim Start eines PCs rund 20 Milliarden Instruktionen bewältigen..." Ich dachte immer es wären 30 Milliarden.
 
Och, lieber gleich EFI :O
 
Ist das sowas wie ASUS bei den EEE PCs hat? Ich hab da auch so nen Booster an, wo gefühlt eine halbe Sekunde nach dem Einschaltknopfdrücken schon das Bootlogo von Windows zu sehen ist.
 
Egal ob nun besonders schnell oder nicht. Hauptsache man schafft endlich das BIOS ab und ersetzt es durch UEFI!
 
Tja und vorbei war die Zeit den PC einschalten und erst mal ne Tasse Kaffee holen...:-).......schade hab mich grad so dran gewöhnt...*lach.....
 
Ich weiss gar nicht mehr, wann ich den Rechner das letzte mal gebootet habe. Allerdings gehöre ich wohl zu den wenigen Glücklichen, wo das Aufwachen aus dem Ruhezustand perfekt auf dem Lappi funktioniert. Mein altes Lappi hat da schon empfindlicher ab und zu mit einem BlueScreen reagiert, das Samsung X65 mit XP nicht ein einziges mal. Begeisterungsfähig! Achso, der letzte Reboot war beim letzten Systemupdate :-)
 
*auf meinen zerflickten Bootvorgang guck* Es ist nicht April, oder? :O
 
Vorgestellt ? UEFI ist schon vor vielen Jahren erwähnt worden und es gab schon mal ein Windows update da gab es noch kein Vista, ich weiß noch das UEFI 16 bit hat. Ich frage mich wie die darauf kommen das es neu sei nur weil jemand mal seinen Arsch bewegt hat ? ^^
 
wer fährt heutzutage seinen pc noch voll runter?
wozu gibts denn standby?

hab bestimmt schon seit 3 monaten keinen bios boot schirm mehr gesehn.
 
@sp4mz0r: frag ich mich auch immer, was der kram soll. also ob man alle 5 min den rechner neu hochfährt.. was soll man denn in den gewonnenen sek. machen ? wenn ich den rechner anmache, mache ich mir in der zeit nen kaffeee und hock mich wieder ran. als ob jeder user wie gebannt auf den moni schaut und wartet, dass die kiste endlich oben is.. omg. sollten ihre energien mal in was anderes stecken : / Oo
 
Also Ich hab einen Gamer PC und durch jede Menge laufende Programme in Hintergrund, welche auch im Auostart verankert sind, fuhr mein PC nur schleppend hoch und hänge sich manchmal sogar auf, dannn installierte ich ein Start Optimier Programm und alles lief flüssg .. nun, da ich windows 7 (canidate) nutze habe ich keinerlei Probleme mehr .. :) und der Autostart ist voller als jemals zuvor :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles