Australien: Datenzentren überstehen Sandsturm

Wirtschaft & Firmen Der Südosten Australiens wurde gestern von einem der bisher schwersten Sandstürme heimgesucht. Dies war vor allem für die Betreiber großer Datenzentren ein massives Problem, berichtete das australische Magazin 'ITNews'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
da hat mal jemand mitgedacht
 
Nicht umsonst baut man um die Serveranlagen schöne Häuser oder Hallen, damit sie geschützt sind. Zudem dürften Filter vor der Luftzufuhr auch ihr nötiges zu beitragen. Und was ist daran jetzt sooo toll ???
 
@citrix: Gegen einen Sandsturm dürften selbst die tollsten Filter der Welt versagen und schnell zusitzen. Toll daran ist, das es keine Ausfälle gab, ist doch auch mal ne nette Meldung. Interessant finde ich das die Rauchmelder auf den Sand reagierten!
 
@Keith Eyeball: Rauchmelder zeigen die Rauchentwicklung in einem Raum durch die Dämpfung des in eine Photozelle fallenden Lichtes durch Rauch an. Wenn die Staubteilchen in der Luft durch den Sandsturm dicht genug sind, ist es halt wie Rauch für den Rauchmelder.
 
Naja nu ... SSH oder Remotedesktopverbindung, machns möglich ^^ ... jetzt nur noch keine Hardware pannen.
 
Mich wunderts, dass die Wärmetauscher der Klimaanlagen sowas überleben ^^ Wie die das hinbekommen haben würde mich mal interessieren...
 
Na dann schick mal den Azubi mit Bürste und Kehrblech in den Technikraum! *harhar*
 
Wenn die Anlagen den Sandsturm nicht überstanden hätten...

Wär das dann ne DDOS-Attacke gewwesen? :D
 
Werden wohl gute Zeiten für alle Hersteller und Verkäufer von DVD- und BlueRay Laufwerken in den betroffenen Regionen.
 
sowie die Staubsaugerbeutelmafia ^^
 
Mein Vorschlag: Sollte es demnächst wieder Anzeichen für einen heftigen Sandsturm in Südostaustralien geben, dann könnte man doch rechtzeitig die ganzen rostigen Fahrräder, die andauernd in China umfallen, nach Australien verschiffen. Zum Sandstrahlen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen