Google SketchUp 7.1: 3D-Modelle einfach erstellen

Bildbearbeitung Der Suchmaschinenbetreiber Google hat heute die Version 7.1 des Tools veröffentlicht, mit dem sich sehr leicht umfangreiche 3D-Modelle erstellen lassen. Die in Colorado ansässige Firma SketchUp entwickelt dieses Programm bereits seit 1999 und wurde ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Software, die sich "schneller anfühlt" von einem börsennotierten Unternehmen. Das passt doch.
 
@GordonFlash: Gibt es das? Ich will grade ein CAD Modell erstellen von etwas was ich fräsen will! Da Google ich: Maya, AutoDesk Inventor/CAD, Solidworks und Co. blass ich in den Wind da ich nicht unbedingt noch mehr illegales aufem Rechner will :P bzw. den Firmen schaden zu fügen! Naja aufjedenfall downloade ich Google SketchUp von deren Seite und was ist? BLÖDE 6er EDITION! Toll da darf ich es wieder runterwerfen und 7 raufmachen (kein Update funktioniert)... nächstmal entscheid ich mich wieder fürs Usenet -.-
 
@GordonFlash: Ist doch schön wenn die Software sich schneller anfühlt. Oftmals sind sowas die Punkte die Leute nerven weil es langsam ist, und wenn der benutzer denkt es geht schneller, dann ist er oftmals zufrieden. Ach Ja!! Ich hab google gerade mal eine Nachricht geschickt, weil ich SketchUp schon damals geil fand, muss jeder mal testen. Aufjedenfall hab ich Google geschrieben die sollen mal damit eine GameEngine aufbauen, das jeder jugendliche damit klicki bunti sein spiel zusammen klicken kann, Google kann dadrin werbund zeigen usw. ist bestimmt interessant.
 
@DUNnet: Lesen hätte geholfen, auf der Downloadseite steht oben: "Haben Sie von Google SketchUp 7 gehört?"......
 
zum glück nutze ich einfach rein garnichts was von google kommt...
 
@ReVo-: Wer sich guten Produkten kategorisch verweigert, hat selbst Schuld...
 
@ReVo-: Im Prinzip gebe ich Dir recht. Bei Google muss jeder mit gesundem Misstrauen rangehen. Doch SketchUp habe ich mal ausprobiert und war von der Einfachheit sehr positiv überrascht. Damit ist es sehr einfach möglich recht detailierte Objekte zu erstellen - Ursprünglich sollte damit die Community Häuser für Google-Earth bauen. Aber das Programm kann viel mehr.
 
@Kobold-HH: So ist es oftmals bei Google-Software - man denke nur an Picasa. Das Bedienkonzept ist sehr schön und auch vom Funktionsumfang kommt die Software an kostenpflichtige Lösungen heran. Man kann sagen was man will - Google-Software ist meist stabil, benutzerfreundlich und kostenlos.
 
@all: Gibt es eigentlich Beweise das die "ach so böse" Firma Google Datenmissbrauch betrieben hat? Möchte gern mal wissen woher die permanenten Vorurteile kommen. Der Mehrwert, den Google zu bieten hat wird gern ausser acht gelassen!
 
@web189: eben, google stellt super Programme her auch das Online Angebot ist super (E-Mail, Kalender mit kostenloser SMS benachrichtung usw...). Ich bin überzeugter Google User und glaube nicht wirklich an die ganzen Gerüchte von wegen google wäre böse und spioniert alle User aus blablabla... Google ist ne riesen Firma die können es sich garnicht leisten gegen Datenschutz Bestimmungen zu verstoßen
 
@Niyo: tja tun sie auch nicht. es kommt drauf an wie man es auslegt. google speichert definitiv erstmal alles was sie kriegen können und analysieren die verbindungen dazwischen. das is das grundkonzept der suchmaschine. wenn man sich als nutzer anmeldet bei google und dann etwas sucht kann man das also zuordnen. was dann im einzelnen mit diesen daten gemacht wird weiß nur google selbst. aber bei youtube kannste sehen das zb die favoriten liste mit anderen videos verglichen wird und du bekommst automatisch videos, die die vll gefallen werden. dazu auch das stichwort "user bezogene werbung" und die gibts nicht nur von google sondern auch per post usw...
 
@web189: au au au au .... Google kauft Software(-hersteller) auf, vermarktet diese dann kostenlos und schon ist es "super Google-Software" ?
 
@Niyo: wie blauäugig muss man eigentlich sein?
 
@DataLohr: Also Google hat von mir nicht mehr bekommen als eine Wegwerf-E-Mail zum anmelden. Danach habe ich eine bei Google erstellt, die aber rein gar nichts mit meinem Namen zu tun hat. Mit dieser E-Mail kann man sich wunderbar bei allen Google Diensten anmelden, zu mehr verwende ich die nicht. Werbung = Fehlanzeige, bzw. der Spamfilter funktioniert. Gut, auf Youtube bekomme ich Vorschläge gemacht, so was lässt sich aber auch über Cookies/Flash-Cookies realisieren. Jetzt erkläre du mir bitte mal wie Google an meinen wahren Namen und Adresse kommt um mir Werbung zu schicken. Ich nutze wie gesagt Google Mail zum anmelden in verschiedenen Bords/Foren, etc. schaue auf Youtube Videos, Nutze Google Earth, Picasa (nur Offline) und Sketch Up(nur Offline). BTW: Werbung im Briefkasten hatte ich glaube ich schon mehrere Jahre nicht, dafür wird die Tagszeitung immer schwerer.
 
@OttONormalUser: äh Google schickt keine Werbung per Post und gibt Deine Daten auch nicht weiter... Wenn Du aber die Dienste Normal nutzst, z.B. google maps - kann er ziemlich sicher Deine Adresse erraten, was alleine durch Deine ip-Adresse auf ca. 100m bis zu einigen Kilometern genau feststellbar ist. Solltest also bedenken, dass sie schon einiges über Dich erfahren können. Aber Du hast doch bestimmt Bilder in studivz oder facebook????? Warum darf Google nix erfahren?????? Er bietet Dir doch tolle Software dafür und erleichtert dein Leben!!! Was hat Google Dir angetan? Kennst Du jemanden, dem Google etwas angetan hat???
 
@ChaosMädchen: Ich nutze weder studivz oder facebook, noch lade ich irgendwelche Bilder von mir ins Internet. Was passiert denn wenn ich Google Maps nutze? Meine IP ist dynamisch, und selbst wenn ich Geolocation nutze liegt das 200km daneben. Und selbst wenn, dann weiß Google eben das meine IP am Tag x Google Maps benutzt hat, am anderem Tag hab ich ne andere IP, und weiter? Du wirst sarkastisch, erkläre mir doch mal welche Daten Google von mir bekommt, wenn ich ihnen keine auf dem Silbertablett serviere? meine IP, und was die IP an dem Tag bei Google gemacht hat? Das sieht jeder andere auch. Das ist eine ernst gemeinte Frage, ich will eure Paranoia gerne verstehen. Die Sorge bei Chrome z.B. kann ich verstehen, denn der hat eine eindeutige ID und lässt es somit zu, das ein Profil erstellt werden kann.
 
@OttONormalUser: es ist zumindest nicht meine Paranoia. Ich nutze die Dienste und bin glücklich. Aber wenn Du Dich schon versteckst, solltest Du auch bedenken, dass man Deinen Hintern sieht:)) Ich würde sagen, dass die meisten Googlemaps-Anfragen auf Dein Wohnort gehen und Deine Adresse ist mit Sicherheit mindestens einmal drunter (wahrscheinlich mehrmals). Wenn 200km, benutzst Du das falsche Geolocation Tool. Ich würde sagen aus der IP kann man den ISP bestimmen und der ist höchstens einige km entfernt. Weiterhin können über die auf den Seiten eingebettete Skripte die IPs zusammen mit der Seitenadresse an den Bannerbetreiber geschickt werden. Weis nicht was davon tatsächlich geschieht, aber technisch ist sowas möglich und ich hab mindestens davon gehört. Wenn sie z.B. sehen 18.23.245.15 hat gerade in Olsdorf nach einer Disko gesucht und Paar Minuten später, war er auf Winfuture und dann wieder auf Google.de... Wenn Du dazu noch Webalbums von Picasa mit dem falschen Namen nutzst und drunter taucht er in den Kommentaren auf... usw.
 
@ChaosMädchen: Ich verstecke mich nicht, ich gebe allerdings auch nur so viel von mir im Internet Preis, wie ich selbst verantworten kann.
 
find das Tool genial. Hab damit schon nette Sachen binnen Minuten gemacht. macht Spass und ist wirklich benutzerfreundlich und einfach. ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen