iTunes 9.0.1 beseitigt kritische Sicherheitslücke

Media Center Neben mehr Stabilität soll die Version 9.0.1 von Apples Multimedia-Verwaltungsprogramm iTunes auch eine bedenkliche Schwachstelle aus der Welt schaffen. Die aktuelle Version steht bereits zum Download bereit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich wünschte mir, die Leute könnten etwas mit dem Begriff inkrementelle Updates anfangen. Vor allem da sie ja alle paar Wochen ein Update veröffentlichen. Nunja, laden wir wieder von vorne...
 
@Islander: Die Frage der inkrementellen Updates habe ich mir schon oft gestellt. Aber scheinbar gibt es sowas bei Apple nicht.
 
@KROWALIWHA: mir kommt vor, dass es über den iTunes Updater keine 80 GB geladen hat...
 
@DeltaOne: GB?? Ja noch besser. Mir reichen schon die MB (768kb/s)
 
@DeltaOne: 80 GB bestimmt nicht, aber 80 MB schon eher.
 
@DeltaOne: Das ist ja noch schwachsinniger. Wer eine schmale Leitung hat, wird eher Daten horten für eine Neu-Installation. Ein Update ohne Patch-Sicherung ist da eher kontraproduktiv.
 
foobar2000 + iPod manager extension
 
@BitteEinMinus: MediaMonkey + Nichts
 
@BitteEinMinus: Dein Wunsch soll in Erfüllung gehen.
 
@BitteEinMinus: iTunes - iPod (hab nämlich keinen)
 
Und ich dachte Apple sei unfehlbar.. damn :I
 
@Black-Luster:
Sorry, das kommt aus der Ecke jener die Apple User immer als Jünger beschimpfen. Dass sich bei einmal angefangener religiöser Rhetorik schnell auch ein Unfehlbarkeitsverdacht einschleicht, ist bei religiösen Gruppierungen öfters mal der Fall :)
 
nene ich bleib bei der 9.0 ^^ ... nachdem ich 2 stunden am xp x64 rechner gebastelt habe bis es läuft (kommt immer noch ne fehlermeldung aber sync auf ipod topuch geht irgendwie) hab ich keine lust nochmals ms orca anzuwerfen und apples fehler einer fehleneden xp x64 version auszubügeln =)
 
@oblon: XP 64bit? Der Fehler liegt wohl eher bei dir. Ganz ehrlich, die 64bit Version von XP war damals eher ein schlechter Witz. Was kann Apple dafür, das du mit der 64Bit Version von XP herumgurkst? XP 64Bit wurde nie wirklich unterstützt (egal ob von Hardwareherstellern oder von Softwareherstellern). Außerdem basiert XP 64bit auf Windows Server 2003. Es wurden nur gewisse Bestandteile entfernt, ansonsten ist es im Grunde ein Server-BS. Und was hat iTunes auf einem Server zu suchen? Hinweis: Server != HomeServer !!! Für die paar 100 Menschen die Weltweit XP 64bit einsetzen lohnt es sich für diverse Hersteller einfach nicht, ihre Produkte auf korrekt funktionsweise auf diesem BS zu testen.
 
@seaman: "Für die paar 100 Menschen die Weltweit XP 64bit einsetzen lohnt es sich für diverse Hersteller einfach nicht, ihre Produkte auf korrekt funktionsweise auf diesem BS zu testen." wow du hast mich ja aufgeklärt das hätte ich ja NIE gedacht =) naja deine aussage dass nur 100 leute xp x64 nutzen traff vielleicht 10 minuten nach release zu, dass es keine unterstützung für x64 gibt ist auch lange vorbei. alleine der forenbeitrag im appleforum der dieses theme behandelt hat knapp 8000 klicks -.- aber da du das it wissen mit löffeln gefuttert bekommen hast bin ich eh im unrecht ^^
 
@seaman: Wer XP64 einsetzt, weiß meist warum er das tut und wird nicht wegen iTunes auf ein anderes OS umstellen. Der Fehler liegt hier eindeutig bei Apple.
 
@oblon: Ich hoffe du hast bei den Systemvorrausetzungen den kleinen versteckten Link auf die 64Bit- Version gesehen und geladen? Mit der funzt es eigentlich problemlos.
Link: http://support.apple.com/downloads/iTunes_9_for_Windows__64_bit_ Gruß tK78
 
@tK78: Damit ist eben nur Vista64 gemeint und nicht XP64! Oder welchen versteckten Link meinst Du?!
 
@oblon: Stimmt. Ich habe nicht gesehen, dass die "nur" unter Vista läuft. Ich bin mir aber sehr sicher, die mal unter XP_64 problemlos installiert zu haben.. Nunja... Gruß tK78
 
völlig offtopic, aber ist es möglich für itunes auch global hotkeys zu definieren??
 
@pinch: dafür gibt es ein programm nur habe ich vergessen wie das heißt :D
 
Einmal I-Tunes und nie wieder. Bin bestimmt kein fanatischer Apple-Hasser und finde I-Tunes sehr übersichtlich, aber ich lehne Programme ab, die, wenn man nicht genau aufpasst, wo man sein Häkchen setzt, die Dateien, insbesondere ihre Namen, einfach reihenweise gegen meinen Willen verändert. Meine aufwendig mit dem Audiograbber gefüllte MP3-Sammlung wurde zu einem großen Teil umbenant, bevor ich es merkte und es ändern konnte. Was soll denn die Ordnung "Tracknummer - Titelname" in einem Albumordner? Hatte mit Audiograbber "Interpret - Albumtitel - Tracknummer - Titelname". So kann man mal eine bestimmte Datei gut suchen, wenn man kein Programm dazu verwenden will. Konnte 10.000 Titel neugrabben oder wieder umbenennen. Nie wieder I-Tues. Befüplle meine I-Pod Shuffle 2 (den ich beim Sport nicht missen will) mit der Vollversion von Mediamonkey und bin super zufrieden. Ist etwas zu bunt und unübersichtlich, aber dafür macht es was ich will und aktualisiert die Listen automatisch beim Neustart, wenn man MP3-Dateien dazugegrabbt oder gelöscht hat. Kriegt I-Tunes auch nicht hin. Die wollen einfach nur, dass man darüber bei Apple einkauft. Den neuen Shuffel hatteich übrigens 2 Wochen, dann funktioniere die Bedienung über den Hörer nicht mehr. Verträgt keine Schweiss! Die Qualität wird immer schlechter!
 
@Raphi: Als erstens kann man in den Einstellungen wählen ob iTunes die Musik selbst verwalten soll (umbenennen) oder ob alles so bleiben soll wie du es hattest und zweitens ist es doch völlig egal wie iTunes die Lieder benennt!? In den Ordner braucht man doch niemals reingucken? Von mir aus könnten die Bezeichnungen der Dateien auf Klingonisch sein, ich bekomme es doch eh nicht zu Gesicht. Wenn ich eine oder mehrere Lieder z.b. auf einen USB Stick ziehen möchte, dann mache ich das direkt aus dem iTunes Fenster heraus, genau wie alle andere Sachen. Und natürlich werden die Listen Live aktualisiert!?
 
Und genau das möchte ich eben nicht. Das ist der Punkt. Schön, wenn Dir das genügt. Ich erwarte, dass ein Programm Dateien, die ich benannt habe, wie ich will, nicht eigenständig umbenennt, weil ich bei der Einstellung nicht aufgepasst habe. Ich finde nach wie vor das Hantieren mit der echten Dateien grundsätzlich angenehmer als mit einem Programm. Man verliert so schneller die Übersicht, wo sich was befindet. Das liegt bei mir alles auf einer Netzwerkplatte und kann von jedem bei uns zuhause benutzt (Haben 5 Rechner zuhause) werden und nicht alle nutzen einen I-Pod oder wollen ein Programm benutzen. Und darum geht es genau. I-Tunes entmündigt den Nutzer, wenn man nicht aufpasst, und wenn man I-Tunes seine Dateien nicht verwalten lässt, leidet der Komfort. Ich erwarte, dass ein Programm macht, was ich will und nicht umgekehrt. Und wie gesagt, dazu kommt, dass I-Tunes nicht in der Lage ist automatisch beim Start die Ordner und Dateien zu aktualisieren. Das macht jedes andere Programm und MediaMonkey trotz anderer Schwächen perfekt.
 
@Raphi: Sorry, aber was kann iTunes dafür, wenn du ein Häkchen falsch setzt und eine Funktion ausgeführt wird, die du nicht möchtest? Zumal dies bei der Installation und Ersteinrichtung auch noch erklärt wird? Das mit dem direktem Datei- löschen und in Itunes nicht korrekt aktualisiert kann ich nachvollziehen. Entweder war es hier wieder die Einstellung oder wirklich ein Fehler in iTunes. Gruß tK78
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich