Frankreich: Three Strikes sind endgültig beschlossen

Recht, Politik & EU Die französische Nationalversammlung hat die Umsetzung der Three Strikes-Regelung gegen Filesharing-Nutzer nun in letzter Lesung beschlossen. Ab Anfang kommenden Jahres soll es umgesetzt werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und nächstes Jahr kommts bei uns.
 
@RohLand: Jopp - es leben die Lobbyisten in der Politik - man nennt sie auch die Speichellecker der Medienindustrie :) Aber was regen wir uns auf - bis Stasi-Schäuble und Zensursula fertig sind, ist das Netz sowieso soweit beschnitten, dass man nur noch die Parteiseiten, die Spendenseiten und die Webshops besuchen kann - der Rest wird geblockt
 
@RohLand: Ein Mann, eine Stimme, Wahlen am WE... Gib deine Stimme einfach denen, wo du weisst das sie genug Grips in der Birne haben und so einen scheiss nicht einführen würden. Dann hast du wenigstens dein eigenes Gewissen beruhigt, wenn die Schwarzen, Roten und/oder Gelben dann doch wieder viele Stimmen bekommen.
 
@silentius: In 4 Jahren sind die Piraten durch die Medienindustrie entweder genauso "gefügig" gemacht - oder mit pseudo Klagen überhäuft - ein Politiker ist nen Politiker - egal unter welchem Banner er seine Dienste anbietet - zuerst kommt dessen Geldbeutel - dann kommt lange lange nicht - und dann kommen die Interessen der Wähler - da sind se alle gleich - leider :(
 
@BigFunny: Aber erst in 4 Jahren wie du schon sagst, dann wählen wir wieder was neues :D
 
@John Dorian: Haste auch wieder wahr :)
 
@BigFunny: gut nur , dass man politiker (die im bundestag sitzen) eben nicht einfach vergklagen kann :) Piraten [x]
 
Ich frage mich, ob das dann eine endgültige, lebenslange Sperre ist...
 
@bowflow: ich habe gelesen, die Sperre gilt 12 Monate. Obwohl teilweise nonsens, weil im Internetcafe kann das, was man verhindern will, anonym dann weiter getrieben werden - oder der Betreiber bekommt dann was auf's Dach ...
 
...öffentliche hot spots, offenes wlan, neue sim karte ohne name... ...oder gleich vorher vpn verbindungen nutzen... wird viele falsche und causual user treffen^^
 
@GordonFlash: Wird eh interessant wie das bei Internetcafés laufen wird, da ja der Betreiber des Anschlusses belangt wird. Wie läuft das bei Firmen, wenn ich da was runterlade wird dem Chef oder der Firma das Internet gesperrt? So oder so, einfach nur Krank dieses Three Scheiß Gesetz, man darf gespannt sein was als nächstes kommt um das ganze noch weiter auf die Spitze zu treiben, die Musikindustrie ist da wie Hitler in einem Rausch des Unmoralischen aus dem sie nicht mehr rauskommt.
 
@Billy Gee: Man sieht es einfach überall: die momentanen Politiker sind für die heutige Zeit nicht geschaffen, sie haben einfach keine Ahnung
 
@bowflow: Hätte man das schon früher eingeführt... :
Wer mehr als drei mal Kassetten überspielt und auf dem Schulhof tauscht, der kriegt Kassettenverbot und darf keine mehr kaufen, sowohl bespielt als auch unbespielt.

Oder hätte die Musikindustrie vor 40 Jahren dir die Ohrenzugeklebt? Nicht dass jemand eine geschützte Melodie nachsingt...hätte ja jeder auf die Notenreihenfolge kommen können
 
Und gleich kommen wieder tonnenweise Kommentare, die es für unerhört finden, für Fehlverhalten Sanktionen zu erhalten. Wo sind wir denn, wenn man nicht mehr (falsches) machen kann, ohne unbehelligt davon zu kommen. Bin gespannt auf meinen Minus-Counter heute....
 
@GordonFlash: ich finde es i.O., wenn Filesharer entsprechend bestraft werden....sei es nun Geld, oder bei krassen Fällen auch Knast.....aber ich finde es nicht i.O. das Internet zu entziehen, da dies viel mehr ist als Dateien tauschen.....Edit: das - ist übrigens nicht von mir, da ich kein Problem habe andere Meinungen zu akzeptieren oder wie bekloppt auf - zu klicken.....
 
@RohLand: Also Knast ist ein bißchen zu hart. Aber Geld ist bei der durchschnittlichen Filesharer-Klientel eh nicht zu holen. Bleibt den Franzosen anscheinend nur Weg 3: Tatwerkzeug wegsperren.
 
@GordonFlash: Urheberrechtsverstöße haben schon immer stattgefunden. Noch nie mal eine CD von einem Kumpel kopiert? Noch nie mal eine Präsentation gemacht und dazu ein paar Bilder aus dem Netz kopiert, noch nie mal ne Scheunen-Geburtstagsparty ohne GEMA geschmissen? usw. usw. Man sollte einfach mal auf dem Teppich bleiben. Es ist ein Unterschied, ob ein Privatmann einen Urheberrechtsverstoß begeht für sich selbst oder ob ein kommerzieller im Großen Stil Profit da raus schlägt. DAS ist das Problem und Strafmaß sprengt da immer mehr die Verhältnisse.
 
@GordonFlash: Naja, nicht die Tatsache, dass bestraft wird ist hier Thema der Diskussion, sondern das WIE. Wie ja schon geschrieben wurde, lässt sich das Ganze auch umgehen, bzw. auf andere abwälzen, indem man deren Anschluss benutzt. Kritik ist da auf jeden Fall angebracht, wenn man nicht will, dass einem willkürlich der Internetzugang gekappt wird oder man in den Knast geschickt wird für etwas, das man nicht getan hat.
 
@GordonFlash: ja Knast mein ich z.B. bei Typen, die durch Filesharing Kohle rausschlagen......
 
@RohLand: "durch Filesharing Kohle" ... hm, viele sehen hier überhaupt nicht, was wirklich passiert: Softwareautor erstellt Programm / Künstler erstellt Album - nur 1 Upload ins Netz = Einkommen = 0 (drastisch ausgedrückt). Dass es noch Typen gibt, wie Openload etc., die das dann zusammen mit einem kostenlosen Firefox im Usenet verhökern, ist der Rest der Geschichte ....
 
@Stirbelwurm: ok schon richtig, aber nach dem 1. Strike (von 3 Strikes) müßte der Anschlussinhaber schon merken, wenn da jemand auf seine Kosten Unfug treibt und dann ggf. sein System absichern.
 
@bowflow: Musik-CD von Kumpel kopieren ist keine Urheberrechtsverletzung solange es für den eigenen Gebrauch ist und keine Kopiersperren umgangen werden.
 
@bowflow: Privatfrauen machen das auch, zum Rest... 100% Agreed
 
@all www.rettedeinefreiheit.de/
 
@Stylos: super, .... und alle für Tonstudio und Sprecher spenden, T-Shirts kaufen, um meine Freiheit zu retten ... womit läßt sich heutzutage eigentlich keine Kohle scheffeln? Ich gründe die Anti-Krebs-Partei ...
 
"Haute autorite pour la diffusion des oeuvres et la protection des droits sur Internet" was für ein name...
 
Also zu meinen Vorrednern a) Das ist ein THREE-strikes Gesetz. Einmal irgendwas irgendwo downloaden, zieht keine sofortige Sperre nach sich.
b)Wenn ich jetzt was Downloade, und erwischt werde, darf ich erstmal an dubiose Anwälte zahlen. Wenn sich das Geschäft mit den Abmahnungen dadurch erledigt hat, sehe ich da sogar für die bösen bösen Fileshare einen gewissen Vorteil.
 
3... 2... 1... KEINS!
 
Die Antwort wird dann wohl postwendend kommen... Three Brennende Autos. Würde mich zumindest nicht wundern, und irgendwie kann ich es auch ein wenig verstehen.
 
Und wieder mal. Es heißt Three-Strikes-Regelung und Three-Strikes-Gesetz.
 
Puh, wie soll man das an einem Sonntag schaffen, wählen zu gehen...
Counterstrike zocken ist wichtiger.
 
willkommen im mittelalter, als naechstes hacken wir dieben die haende hab, und reissen staatskritikern die zungen raus ...
 
na dann schaut es im nächsten Frankreichurlaub so an den autobahnen aus.
http://www.myimg.de/?img=mp3stauschene047a.jpg
 
Haben eigentlich französische Abgeordnete keine Kinder oder genießen diese auch Immunität? An Argumente wie etwa "Nur die Unterschicht tauscht illegal" glaub ich jedenfalls nicht.
 
so ähnlich wie einem Jugendlichen, der sich mit 15 3xPornos angeschaut hat - die Augen bis zum 18. Lebensjahr zu verbinden...
 
Menschen dei 3 mal Brot geklaut haben, dürfen kein essen mehr kaufen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles