Telekom kündigt schnelleren Breitband-Ausbau an

Breitband Die Deutsche Telekom baut die Zusammenarbeit mit Kommunen bei der Breitband-Erschließung aus. Das Unternehmen hat beschlossen, in diesem Jahr wesentlich mehr Kooperationsverträge im Rahmen von öffentlichen Ausschreibungen abzuschließen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Wir wollen den Breitband-Ausbau in Deutschland voranbringen"......vor drei jahren hiess es "wir bauen schnellstmöglich von 384 kbit auf 2 mbit aus"...vor nem monat dann "bei ihnen ist kein ausbau geplant"...soviel also dazu...leere phrasen und nichts weiter -.-
 
@Fallout Boy: wir versprechen alles und halten nichts !
 
Stunden später tauch dann auch der erst geschriebene Kommentar auf, gut jetzt wird er gelöscht
 
@Fallout Boy: also 2.Ausgabe....hätten wir Politiker die nicht nur dafür Sorge tragen, dass es ihnen in ihrer Amtszeit gut geht, dann hätte man damals kein Monopol zugelassen sondern hätte ein Oligopol als Marktform gewählt....Deutschland liegt in der EU was Breitband angeht und noch vieles mehr (Steuern) am Hintern der Welt...
Von daher könnte man das Lied folgendermaßen umdichten...
Deutschland....Deutschland...schmeißt die Politiker an die Wand....Deutaschland war Nie ein schönes Land....ha ha ha ha ha
 
kündigen die das nicht einmal wöchentlich an?
 
@S.a.R.S.: immerhin kündigen die mal was an - die anderen anbieter machen einfach garnichts.

und er hat schon recht...50% marktanteil können nicht 100% ausbau bewerkstelligen
 
Klar, super Speed, aber bis zu . . .
 
Passt auf, bald bietet die T-COM 100MBit Zugänge an, als Reseller von KabelBW, *rofl*
 
@SkyScraper: Frustrierte Neider - muß mächtig wehtun was? rofl
 
@SkyScraper: wiel du unblibt bist... klar, bie solch angbrerei
 
@caramelle: Kauf dir mal ne Tastatur, die nicht 50% deiner Worte falsch schreibt... Aber das Maul aufreißen, DAS sind genau die richtigen...
 
@caramelle: Verrat mir bitte wo in meinem ersten Kommentar Angeberei ist!
Wer den Gag nicht versteht sollte sich selbst ein paar kritische Fragen stellen. Außerdem sollte mittlerweile bekannt sein dass ich jedes (-) als Kompliment auffasse, jedenfalls von 99% der Kommentatoren hier. Was anderes erwarte ich nicht von den Tieffliegern die sich hier rumtreiben und auf nahezu jeden Kommentar egal von wem nur (-) geben. So long...
@Narf!: dito :-)
 
Letzlich muss es auch rentabel sein. Ein 500 Einwohner Ort mit 20km Entfernung zum nächsten Knoten ans Netz zu bringen, ist nicht gerade rentabel (banales Beispiel). In dieser Hinsicht kann ich die Telekom verstehen.
 
@TB303: 500 Einwohner - Dorf sagen wir mal pro Haushalt ca 3 - 4 Einwohner. Dann wären das 166 Haushalte die sich vielleicht einen DSL 16000 Anschluss wünschen würden und dann auch jeden Monat dafür zahlen würden und das wäre nicht rentabel ?

Diese Vergleiche finde ich schon irgendwie doof das man immer der Ansicht ist, das Stadtmenschen die besseren Menschen sind und die "dummen" die auf dem Land wohnen sind eh egal.

Nur mal ein kleines Beispiel. Bei uns 20 km Entfernt hat sich ein "kleineres Dorf" entwickelt erst ein Golfplatz und dann hat die obere Schicht angefangen dort zu bauen. Sind nur ein paar Häuser.
Und was machte die Telekom ? Die rückte an und baute neben das Dorf eine Vermittlungsstelle damit die feinen Herren DSL 16000 haben.

Warum geht es dann da, wenn du 500 Einwohner für nicht rentabel findest ?
 
@TB303: Naja... unsere Gemeinde 0 DSL, Nachbargemeinde Richtung West (2km weg) DSL 2000. Stadt Norden (Dessau - 6km weg) DSL 16000, Stadt Osten (Raguhn 4km weg) DSL 6000 und Stadt in Richtung Süden (Wolfen 7km weg) DSL16000. Also die Entfernungen machen es nicht...
 
@DARK-THREAT: es liegt sehr wohl an den Entfernungen zur Vermittlungsstelle, das mit DSL 16000 wird aber dann durch outdoor dslams gelöst. ca. 2-3 x so groß wie die bisherigen Straßen KVz, diese sind mit Glas angebunden und das DSL Signal wird dann nicht von der Vermittlungsstelle sondern direkt von der Straße aus eingespeist. So kommt von der Vermittlungsstelle dann nur das Telefonsignal Analog oder ISDN, und die sind was Entfernungen angeht etwas unempfindlicher als DSL Signale.

Gruß Leo
 
@andi1983: ...Dann wären das 166 Haushalte die sich vielleicht einen DSL 16000 Anschluss wünschen würden...
und von den 166 werden dann 150 zu einem Anbieter wie Alice, Vodafone, 1&1 oder sonstwen gehen und die Telekom darf hier und da mal anrücken um die Straße aufzureizen und paar Kabelfehler zu beheben und die Wartungskosten zu tragen.

Du würdest auch keine Millionen investieren wenn du wüsstest dass du damit deine Konkurrenz stärken würdest.

Gruß Leo
 
@TB303: nur seltsam, dass sich das für Kabel D. rentiert.....kenne hier mehrere Beispiele...eines davon mit 400 Einw., jetzt 32000 statt 384
 
@DaVinciHimself_: Du liegst vollkommen richtig, allerdings wird oft das Analoge/ISDN-Signal ebenfalls schon in so einem Outdoor-DSLAM generiert. Nennt sich HYTAS. Siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/HYTAS __> ISIS Outdoor
 
@pubsfried: Ja ... die Kabelbetreiber sind echt eine große Konkurrenz geworden. Und wenn sich die Telekom nicht anstrengt, werden die im Kampf um den Kunden das Nachsehen haben. Ich würde mich derzeit auch für Kabel entscheiden ... vorallem da dort die Datenraten höher sind und nach oben wohl auch mehr Luft ist. Bei DSL ist das ja nicht so einfach zu bewerkstelligen.
 
@pubsfried: Das ist ganz einfach zu beantworten, Kabel Deutschland hat die Infrastruktur durch das BK um solche Bandbreiten ohne das Neuverkabelung der Straßenverteiler zu ermöglichen. Das Hauptkabelnetz im Telefonbereich mit teilweise 6-7 km 0,4 mm Doppeladern pro Anschluss ist einfach nicht für hohe Bandbreiten bei der Länge geeignet und hier muss Lichtwellenleiter gezogen werden, damit die Technik näher zum Kunden kommt und das kostet nun mal mehr als die Aufrüstung des BK Netzes. Du darfst aber nicht vergessen, dass es eher Ausnahmen in ländlichen Gegenden sind, wo es Kabel Deutschland bzw. Kabelnetze gibt. @ShootingStar Naja VDSL2 geht bis 200 MBit/s ist zwar erst bis 50Mbit/s in Benutzung, aber das wird schon noch vorangetrieben.
 
@DaVinciHimself_: Das ist der Preis, den ein Marktführer zahlen muss.
 
@Sala: Aber selbst in Randgebieten ist das Kabelnetz deutlich besser als das DSL-Netz ... da bleibt einem ja nichts anderes übrig. Wobei man damit noch nicht einmal das Nachsehen hat.
 
@DaVinciHimself_: So ein Blödsinn, als ob Alice, Vodafone, 1&1 ect. die Leitungen der Telekom kostenlos nutzen dürften. Die Telekom würde trotzdem genug dran verdienen.
 
@ShootingStar: Also ich sehe keine Kabelanbieter in unseren Dörfer Gemeinden. Achso.. ohne Kabel geht das schlecht. Tja, der Soli wurde garnicht eingesetzt, wofür das er gedacht war... überraschung.
 
@ShootingStar: Das BK Netz hat sicher einige Vorteile momentan, aber es hat auch gravierende Nachteile, die erst bei höherer Auslastung zum tragen kommen.
 
@Akkon31/41: Am Bitstromzugang verdient der Provider zwar auch, allerdings deutlich weniger als an eigenen Kunden. Insofern ist es nicht schwachsinnig was er schreibt.
 
@DARK-THREAT: na ja, Du darfst aber auch nicht vergessen was war im Osten???? Man hat neue (Glasfaser) kabel verlegt. Nun stellte man plötzlich
fest: DSL geht damit nicht oder nur mit sehr großem Aufwand. Man hat damals das neueste verbaut und das war nicht gerade gut.
 
@Nordwind943: Jap. Technik für ISDN-Videotelephonie ist da (1994), nur hat sich das nie durchgesetzt. Später kamen Updates, die nur die Analogstörungen bei Gespräche minimiert haben (1999).... aber was solls, mein Bundesland ist letzter in der Online-Tabelle (also wer online gehn kann und ist, war mal in WF News).
 
@Sala: Für die Telekom wäre es trotzdem kein Verlust. Man muss einfach auch mal langfristig denken.
 
@DARK-THREAT: Bei uns in der Gemeinde gibt es Anbieter ... aber auch nicht flächendeckend. Leider hatten wir damals die Möglichkeit ein Kabelanschluss zu bekommen ... da aber viele die Kosten gescheut haben, sind sie alle auf Sat ausgewichen und für einen Kunden wird keine Straße aufgerissen. Wusste ja keiner das es mal das Internet geben würde und wir dazu das Kabel bräuchten. Eigentlich sind wir das selber schuld gewesen.
 
@Akkon31/41: langfristig kann man im IT Gewerbe nicht denken. Weißt du jetzt schon, was für Bedürfnisse man in 5 Jahren in dem Bereich hat?
 
@DARK-THREAT: Du Maulheld, schwadronierst über Dinge, als wenn du dabei gewesen wärst und dich sonstwie auskennst. Frage: Wie alt warst du 1994? Da bist du noch mit der Trommel um den Christbaum gerannt.
 
@pubsfried: Rentiert hat sich das für die bestimmt nicht, in 20 Jahren vielleicht mal...
 
@Sala: doch kann man im Prinzip in diesem Gebiet schon, weil man weiß das immer mehr HD Inhalte übertragen werden, und somit immer schnellere Leitungen benötigt werden.

Aber somit wären wir wieder beim Thema. Die Leute in der Stadt schauen HD - Filme übers Internet und die Leute am Land richten am Dach ihre Antennen aus um Schwarz Weiß TV zu schauen. Naja so schlimm ist es auch nicht mehr, aber fast :-)

Und ja ich wohne auch am Land. Bei uns geht zwar wenigstens DSL 1000. Aber mehr ist nicht drin.
Aber mehr wäre schön...
 
Die Telekom ist so oder so in jeglicher hinsicht ein ... Verein. Ich bin froh Kunde bei meinem Tv anbieter zu sein. Dort bekomm ich das Internet schneller, günstiger und vorallem zuverlässiger.
 
@klauskaush: Frage mich, welche Idioten dir Minus gegeben haben, von mir auf jeden fall ein Plus!
 
@wf-user76: Ganz einfach die Idioten die sinnfreie Posts nicht ausstehen können. Ist doch kein Wunder wenn die Telekom nicht ausbauen will, eure Beiden Beispiele zeigens doch an euch kann die Telekom einfach keine Geld verdienen um das Netz auszubauen. So und dafür gibts Minus.
 
@wf-user76: Sind die gleiche Leute die auf der Strasse teure Autos zerkratzen, weil sie sich selbst keins leisten können. Neider.
 
Was mir dazu einfällt: Groundhog Day...
 
Wie sie hier alle jammern in ihren Dörfern. Leute es gibt in Dörfern neben schnellem Internet auch viele andere Sachen nicht.
Wenn ihr schnelles Internet wollt, müsst ihr in dichter besiedeltere Gebiete. Das Jammern ändert gar nichts.
So und jetzt lassen wir mal wieder ordentlich die 50 MBit/s-leitung glühen :D
 
@holyfetzer: Es ist ja nicht so als ob man dort nicht auch Vorteile hätte. Wenn man eben wie ich auf eine schnelle Anbindung angewiesen ist muß man solche Gegenden eben bei der Wohnungswahl ausschließen.
 
@holyfetzer: Solche Leute wie du hatten wohl nie den Spass eines 56k Modems. Ich hatte ihn bis 2008, nun ist ca ISDN bis DSL1000 Speed (ist halt immer unterschiedlich bei UMTS) angesagt.
 
@holyfetzer: "es gibt in Dörfern neben schnellem Internet auch viele andere Sachen nicht": und warum ist das wohl so ? weil jeder Gewerbetreibende inzwischen ohne WWW hilflos ist, du Schlaumeier ! (-)
 
Is heut zufällig da 1. April???
 
Es kann nicht nur um Rentablität gehen! Internet ist eine Grundvoraussetzung für die meisten Branchen und fast, ja fast, ein Grundbedürfnis der Menschen. Ohne Email Zugang zu sein ist so, als wenn mal vor 30-40 Jahren kein Telefon hatte....
 
@Antiheld: Für einen E-Mail Zugang reicht aber normal auch ein 384Kbit/s DSLer aus. Es geht wohl eher um die innovativen Dienste und um Unterhaltungsdienste.
 
@Sala: oder z.B. Homeoffice, damit man auch berufstätig sein kann, wenn man alleinerziehend auf dem Land ist...
 
@Sala: Naja, gibt auch immer noch genug Dörfer, die nichtmal ein 384Kbit Anschluss haben, oder wo sich die ganze Familie diesen Anschluss teilen muss. Da werden selbst E-Mail, Wikipedia und Co. zur Qual.
 
echt traurig was manche menschen hier für ein nichtwissen haben. wenn ihr ein unternehmen leiten würdet, was wäre wohl euer ziel? bestimmt nicht den armen und schwachen zu helfen, sondern gewinne zu erzielen!!!

ich finde es toll, dass sich die telekom wenigsten mal darum kümmert das in sachen dsl überhaupt was vorran geht. welche anderen unternehmen bauen denn in ländlichen gebieten aus, ja? KEINS!!! KEIN EINZIGES!!!

also wie engstirnig ist euer denken eigentlich? seid froh, dass es die telkom überhaupt gibt und so die chance auf dsl besteht. die anderen anbieter erschließen einig und allein in der stadt netze, auf dem land wohl nie!!!
 
@lalanunu: "dass sich die telekom wenigsten mal darum kümmert das in sachen dsl überhaupt was vorran geht": aber nur wegen dem Konjunkturprog. vom dem die T schön profitiert !! Deine Argumentation ist genauso dumm wie wenn Du sagst "Für was braucht ein Aussiedlerhof Strom+fließend Wasser?" DAS SIND GRUNDBEDÜRFNISSE IM JAHR 2009 !
 
@lalanunu: Komisch. Die Bewohner der Dörfer bei uns herum haben jahrelang um DSL gebettelt. Die Telekom meinte dass sich das nicht lohnen würde wegen der hohen Kosten und den wenigen Einwohnern. Vor 2 Jahren dann hat der örtliche Stromanbieter DSL über das Stromnetz angeboten, und siehe da, der Telekom flatterten viele Kündigungen ins Haus für Telefon und Analog Internet. Und schwubs, keine 6 Monate später, war in allen Dörfer plötzlich DSL 16000 über das Telefonkabel möglich. Schon merkwürdig.
 
@Akkon31/41: Diese Geschichten kenne ich zu genüge. Ihr stellt euch so einen Ausbau immer so einfach vor, klar will man eine Gewisse Anzahl an sicheren Kunden haben, bevor man mehrere 100.000 Euro investiert. 1km GF verlegen liegt bei 55.000 Euro in der Straße oder 12.000 Euro (zahlen sind von einer Gemeindeversammlung zu dem Thema) auf dem Feld. Da kommen dann noch Kosten für die Technik selbst hinzu. Rechne Dir mal aus wie lange es dauert bis sich sowas ohne staatliche Zuschüsse lohnen würde?
 
@Sala: Der grosse Knaller war aber, das nicht eine Strasse aufgerissen wurde. Es wurde nur an den Verteilerkasten gebastelt. Klar das die Technik Geld kostet, aber auch Dorfbewohner haben ein recht auf schnelles Internet. pubsfried hat es schon sehr gut gebracht: Im Jahr 2009 gehört das Internet eigentlich schon zu den Grundbedürfnissen. Und was ich an der Sache nicht verstehe, ist, einmal werden die hohen Kosten aufgeführt, aber andererseits, wenn ein anderer Anbieter am abgrasen ist, kommt die Telekom plötzlich aus dem Loch gekrochen. Und genau hier finde ich beginnt dann die Geldverschwendung. Wozu jetzt noch investieren? Die Chancen auf Einnahmen sind doch gesunken weil bereits andere Anbieter DSL zur Verfügung stellen, und das eventuell auch noch günstiger.
 
@lalanunu: EWETel (Regionalanbieter im Gebiet Elbe-Weser-Ems) baut ebenfalls selbst aus. Ansonsten hast du natürlich Recht.
 
Bei uns in Thüringen baut gerade eine Tocher der Thüringer EON AG VDSL aus ... für kleine Gemeinden. www.encoline.de. Derzeit zwar nur 30 Gemeinden als Pilotprojekt, aber weitere sollen folgen. Mein Arbeitskollege hat Glück, sein Dorf (800 Einwohner) ist dabei und er kriegt demnächst 25mbit. Dezember soll der Ausbau abgeschlossen sein. Informiert wurden sie über das Projekt im Spätsommer ... wie schnell sowas gehen kann?! Ich warte seit 2007 auf das RAM-Projekt von der Telekom, damit man eventuell ein bisschen mehr als DSL-Light bekommen kann, aber das dauert, und dauert, und dauert, und dauert, und dauert ... da gibt sogar eine Duracell auf!
 
Bei openstreetmap.com sind übrigens alle Knotenpunkte der DTAG in der Karte. Dort könnt ihr nachsehen, wie weit ihr wirklich von einem leistungsfähigen Knoten entfernt seid...
 
@pubsfried: Super Tipp, dafür ein Plus. Aber wie finde ich die Knotenpunkte jetz da, ich bekomms net hin. ^^
 
Die Telekom baut nur gegen einen Koffer voller Bargeld aus. Um sich dieses Geschäft mit den Kommunen nicht zu versauen, verzichten sie mal eben auf die Einführung von ratenadaptivem DSL. Wenn alle 384er ca. 2000 hätten, würde keiner mehr für den Ausbau zahlen. Die Telekom ist der weltweit schlechteste DSL Anbieter.
 
lalanunu du schlaumeier und Unternehmensleiter. Denkt mal zurück aus wem oder was die Telekom entstand...genau das war mal die Bundespost und wem gehörte die Bundespost dem Bürger der hat diese nämlich finanziert bis unsere Politiker sie geraupt und Privatisiert haben. Soviel dazu...
 
Die sind wie unsere Politiker - versprechen, versprechen und still ruht der See oder man vergisst es ganz oder legt es völlig anders aus.
 
Die Telekom kündigt an .. und ich sage das die, wieder einmal, mit dem Arsch nicht hoch kommen! Alles nur Maulhelden. Die wollen mit den Komunen Verträge abschliessen? MUHAHA, die wissen doch das fast alle Komunen im Grunde Pleite sind. Wer soll also der Teleblöd den Ausbau vorfinanzieren?
 
@The Grinch: Sie erhoffen sich das Geld aus dem Konjunkturpaket/ Fördergelder für Breitbandausbau.
 
es ist doch ein Unding, dass man hier Beiträge schreibt und diese dann nicht angezeigt werden??? Ich meine meinungsfreigeit sollte doch gegeben sein, beleidigt habe ich Niemanden...die Seite hier wird immer mehr für den Hintern...
 
blablablablablablablablablabla........................................
ihr solltet euch mal hören-furchtbar!!!!!!!!
tratscht hier rum wie alte waschweiber :-)

TELEKOM FOREVER :-)
 
@give: Spacken
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles