Intel wettert weiter gegen Monopolstrafe der EU

Prozessoren Der Halbleiterkonzern Intel hat das Vorgehen der Europäischen Kommission bei ihren Ermittlungen gegen das Unternehmen wegen des Verdachts ver illegalen Wettbewerbsverzerrung erneut scharf kritisiert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Scheinbar will heute niemand mehr für seine Taten geradestehen.
 
@ayin: das is einfach nur ein schäbiger verbrecherhaufen. Die Mafia macht doch auch immer einen auf unschuldig. Warum da so viel diskutiert wird mit Intel versteh ich ned. Die sollen dene 2 Werke pfänden, wenn sie ned zahlen und gut is.
 
Das war das letzte Mal in meinem Leben das ich Intel gekauft habe...sind ja richtige Mafia Methoden...

Wie gierig kann eine Firma denn noch sein? Denen reichen noch nichtmal 80% Marktanteil...bah
 
"Außerdem habe die EU die Umstände des Wettbewerbs im Bereich der x86-Prozessoren nicht verstanden und die Art der Konkurrenz zwischen Intel und AMD missinterpretiert." - Aber sonst geht es Intel noch gut. Im asiatischen Raum sind (Japan und Südkorea) sind sie auch deswegen schon rechtskräftig verurteilt und hier bei der EU machen sie einen auf unschuldig. Widert mich an diese Firma
 
naja, ich mein, wenn alles vertraglich geregelt war mit den Unternehmen, wo die "Beweise" aufgetreten sind, dann kann die EU nich viel machen, da man abschließen kann, was man will für verträge... theoretisch zumindest, aber in diesem Staat btw,. in der EU wird eh alles umgeschmissen^^ und selbst wenn... meiner Meinung nach Produziert INTEL nun mal die besseren prozessoren (höhere Leistung bei gleicher GhZ angabe, meistens mehr cache) und AMD is halt das Billiglager, keine schlechten Prozessoren, nur in nen HighEnd Rechner würde ich keinen AMD verbauen.
 
@Thomynator: Junge du hast das Thema überhaupt nicht verstanden...Was interessiert uns was du für Prozies dir privat holen würdest, oder welche Firma besser ist?!!
Es geht darum das diese Mafia-Firma seine Marktmacht total ausnutzt, und AMD total ins Abseitz gedrängt wurde, durch diese Methoden. Du wärst doch der erste der heulen würde, wenn es keine Mitbewerber wie AMD geben würde, da die Prozies zu teuer von Intel wären...also überleg vorher bevor du so ein Müll laberst...
 
@Thomynator: so so .. wenn also vertraege unterschrieben sind, sind diese gueltig:O
auch wenn man erpresst wurde? in welchem rechtsstaat lebst du?
 
@Thomynator: Es geht hier nicht um K10(.5) Vs. Core2/Core ix Prozessoren sondern um die zeit K7/K8 Vs. P3/P4 - Und da war AMD teilweise extrem überlegen (schneller, sparsamer, innovativer) und es gab keinen einzigen Rechner bei MM, Saturn, Dell usw. zu sehen.
Das AMD damals dementsprechend wenig verdienen konnte wirkt sich auch auf die Entwicklung neuer Produkte aus. Dementsprechend kann ein Teil des aktuellen Rückstands auch auf Intels Methoden beruhen. Weniger Gewinn = weniger Geld für R&D.
Zudem sind solcher Verträge nach EU-Wettbewerbsrecht Rechtswidrig, sofern es ein am Markt dominierendes Unternehmen macht - als das ich Intel mal bezeichnen würde.
 
@Thomynator: Es geht vor allendingen um die Zeit als AMD noch die bessere Prozessoren bei besserem P/L Verhältnis hatte und nicht um die C2D Zeit.... Würden Intels Machenschaften nicht gewesen sein, hätte AMD vermutlich mehr CPUs absetzen können, ergo mehr Umsatz, ergo mehr Gewinn = höherers Budget für die Entwicklungsabteilung. Vermutlich hätten wir, wenn es legal abgelaufen wäre, ganz andere CPUs zur Verfügung.
 
@Thomynator: Ich sags mal kurz und Schmerzlos, ohne AMD würdest du dir gar kein Intel leisten können. Und vergiss nicht, das Intel viel Know-how von AMD geklaut hat.
 
@-adrian-: Naja solange die Verträge nicht veröffentlicht werden kann man das wohl nicht genau sagen.

Das was man als Außensthender mitkriegt klingt nach: Wir geben euch unsere Chips um soundsoviel billiger dafür vertreibt ihr nicht mehr als 5% an Systemen mit Chips von AMD.

Da is für mich nichts verwerfliches dran. Es lag ja außerdem bei den Händlern sich da querzustellen was sie aber nicht gemacht haben. Sie hätten ja auch ebenso zu AMD gehen können und sagen wir wollen eure Chips aber um soundsoviel billiger dafür das wir den Spieß umdrehen und nur 5% von Intelsystemen verkaufen. Und ich wette AMD hätte diesen Deal auch gemacht.
 
@rockCoach: Natürlich sind auch die Verkäufer selbst Schuld.

Wir leben aber nunmal in einer Marktwirtschaft die sowas nunmal einfach nicht duldet.
 
@rockCoach: Informiere dich erstmal über das EU Recht / Deutsche Recht. Das was du beschreibst ist illegal. Und deine Beschreibung das sich AMD das hätte leisten können ist so an den Haaren herbeigezogen wie die berühmt-berüchtigte Intelfan Argumentation "AMD hätte es genauso gemacht, daher sollte man Intel nicht bestrafen".....
 
@Thomynator: Geh doch ein bischen aufm hof spielen weil hiervon haste keine ahnung. Und nochwas, jawohl ich bin ein AMD Fan
 
@Schnubbie: Örm, von Haaren hab ich aber absolut nix gesagt. Das was dem Zitat entspricht geb ich zu hab ich geschrieben.

Aber ich bleib dabei. AMD hätte es auch gemacht.

Und überhaupt wenn Du noch den Durchblick beim EU-Recht hast, warum ist das ganze illegal?
 
@rockCoach: Für einen Konzern mit marktbeherrschender Stellung wie Intel einer ist im x86er Bereich gelten strengere Vorschriften, gerade im Bereich der Rabatte. Ebenso sind die gezahlten Werbezuschüssen, bei denen offenbar 100% der Werebkosten für Media Markt & Co übernommen wurden, illegal. Und es stehen ja auch andere Sachen zur Stelle, wie das Intel Geld gezahlt hat wenn AMD Produkte massiv verspätet oder gar nicht auf den Markt kommen. Das ist so oder so illegal. Lies dich einfach in das Thema Kartellrecht, Monopol, Polypol, Oligopol etc ein.
Aber um es mal kurz an einem Beispiel zuu erläutern. Du entwickelst ein Produkt, es ist billiger, es ist schneller, es ist sparsamer (AMD Ahtlon 64). Dein Konkurrent (Firma XY) hat 80% und mehr Marktanteil und ein riesiges Vermögen. Nun möchtest du dein Produkt verkaufen, doch weltweit sind die größten Abnehmer und Marktführer (DELL, HP, ACer, Lenovo) dieses Produktes von Firma XY bezahlt dein Produkt nicht zu kaufen, selbst wenn es für einen relativ kurzen Zeitraum Verluste für Firma XY bedeuten würde. Da sie aber soviel Geld zur Verfügung haben können sie diese kurze Durststrecke locker überwinden. Du hingegen kannst dein besseres Produkt nicht absetzen, weil dir der Zugang zum Markt behindert wird.____- so und jetzt denk mal darüber nach wie du dich verhalten würdest! __ Und AMD konnte sich gar nicht so verhalten weil sie die Mittel dafür gar nicht hatten.
 
@Thomynator: PISA lässt grüßen! mfg
 
Wie können eMails eigentlich als Beweise gelten? Jeder Volltrottel kann doch den Quelltext editieren. Oder was muss geschehen damit eMails als fälschungssichere Beweise angenommen werden?
 
@lutschboy: Schon mal was von einer digitalen Signatur gehört? Zudem wurden Durchsuchungen sowohl bei der Media Saturn Holding als auch in Intel Büros gemacht und PCs beschlagnahmt. Wieso sollten MSH und Intel also Emails fälschen die sie selber belasten? Oder wilslt du jetzt den Ermittlern unterstellen sie seien von AMD geschmiert worden und hätten diese Emails gefälscht und auf deren Systeme gespielt?
 
@lutschboy: http://www.online-werberecht.de/emailbeweis.html
 
Intel darf rumheulen soviel sie wollen solange sie nur zahlen. >:)
 
@Aspartam: Die Kunden zahlen das.
 
Was mich interessieren würde: Was passiert, wenn Intel sich einfach weigert zu zahlen, was passiert dann? Dass die EU als solche völlig machtlos ist (zumindest kommt es mir oft so vor) hat doch erst letztens England bewiesen indem es zu irgend einem Beschluss der EU einfach gesagt hat: Ignorieren.
 
@puffi: Vielleicht darf Intel dann in der EU keine Prozessoren mehr verkaufen :-)

Wünschen würde ich es Ihnen. Ist ja wirklich eine Amerikanische Mafia Firma.
 
Ich würde diese Beweise zu gerne mal sehen. Wenn die Konversation (wie ich ja bei der letzten News schon geschrieben haben) etwa so lief: "Wie viele PCs plant ihr denn dieses Jahr zu verkaufen?" - "Och, so 100.000" - "Ok, wenn ihr davon 95.000 mit Porzessoren von uns nehmt, kriegt ihr nen schönen Rabatt.", dann kann ich da überhaupt nichts schlimmes dran finden. Schlimm wäre, wenn Intel sagt: "Entweder ihr nehmt 95.000 oder wir liefern euch überhaupt keine". Aber da diese Mails wohl kaum öffentlich verfügbar gemacht werden, außer vielleicht irgendwann bei wikileaks, kann man nur vermuten.
 
@DennisMoore: Es geht hier nicht um Rabatte, es geht hier um nichts anderes als Erpressung!! mfg Edit: aus der Quelle von gestern: "...the EU published a 518-page document that detailed its case..." http://online.wsj.com/article/SB125352664532127359.html jetzt mach die auf die Suche und lies dir die Dokumente durch...
 
@DennisMoore: Und selbst dann wäre es illegal aufgrund der marktbeherrschenden Stellung von Intel. Das ist weltweit im Kartellrecht so verankert, nicht nur in der EU, bevor hier wieder das EU Bashing losgeht. Zudem sind auch noch die Werbezuschüsse in dem Fall von Bedeutung, ebenso wurden Manageraussagen aufgenommen, wo gesagt wurde das Intel angedeutet hat das wenn AMD Produkte ins Portfolio aufgenommen werden, das es zu Lieferengpässen kommen kann. Das nennt man dann auch Erpressung.
 
@FlatFlow: Hab das Dokument mit den 518 Seiten gefunden und die Teile über die Absprachen gelesen. Es erweckt für mich den Anschein als ob Dell gar nicht so abgeneigt von Intels Offerten war und sehr gerne da mitgemacht hat. Sie haben fast alle Rabattangebote (die sehr kompliziert formuliert sind) angenommen. Den Teil über HP hab ich noch nicht gelesen weils sehr anstrengend ist das überhaupt nachzuvollziehen. Dell hat mir erstmal gereicht.
 
auch wenn ich alles andere als ein fan von amd bin (hat verschiedene gründen) - bin aber auch schon seit mehr als 10 jahren im geschläft. So muss ich in diesem Fall zustimmen. Intel hatte damals an uA die Media-Saturn Holding (Mediamarkt und Saturn) allein in Österreich und Deutschland Millionenbeträge im dreistelligen Bereich gezahlt. Mit Dell dürfte es da nicht viel anderes gewesen sein. __- Ausserdem will keiner, das intel alleine am Markt steht (ja, es gibt noch Via, IBM, Nokia, ...). Dann hat intel nämlich ein monopol, und es dürfte schwer sein, da noch einen weiteren "spieler" in den Markt zu bekommen. Vor allem da Intel die größte und intensivsten Forschungen in dem Bereich betreibt, und jedes eventuell nützliche Partent aufkauft.
 
Ich werde trotzdem Intel CPUs nutzen. Und jetzt?
 
@HiFive: das hat doch damit nicht zu tun. Intel hat Verfahren gegen die EU verloren und jetzt darf er zahlen, Punk. Du kannst kaufen was du willst, wird dir keiner irgendwas vorschreiben, oder gar das verbieten.
 
Von der EU kommt ständig viel unausgewogenes, sie wollen ihre Existenzberechtigung nachweisen.
 
@franz0501: hat damit zwar nix zu tun - aber stimme dir zu
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links