Brasilien: Gericht verbietet Filesharing-Client

Recht, Politik & EU Ein brasilianisches Gericht hat die weitere Verbreitung eines Filesharing-Clients untersagt. Das Verbot erging im Rahmen eines Verfahrens, das vor zwei Jahren von der Musikindustrie angestoßen wurde. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich will nicht wissen was da für geld geflossen ist um solch ein Urteil zu erwirken
 
@303jayson: Gibts dafür Beweise oder ist das nur populistische Pauschalunterstellung?
 
@deppenhunter: "Populistische Pauschalunterstellung"? So etwa wie die Pauschalunterstellung, daß alle Nutzer solcher Software illegales Zeug runterladen?
 
@303jayson: Grade in Brasilien was ja als ziemlich Filesharerfreundlich gilt
 
@deppenhunter: Letzteres! Wie du das an den Bewertungen feststellen kannst, zieht das bei der Masse immer.
 
@bestusster: In seltenen Fällen hat auch die Masse recht...
 
@moribund: Gibts dafür Beweise oder ist das nur populistische Pauschalunterstellung? :-)
 
@bestusster: Wer soll denn solche Beweise sammeln? Der Richter etwa? Der Staatsanwalt? Ich lach mich krumm! Tatsache ist, daß wenn man sich Prozessergebnisse der letzten Jahre ansieht (Stichwort: Piratebay) und weiß, was im Rahmen von Lobbying schon alles (vor allem auch hierzulande) als "normal" empfunden wird, man sehr, sehr misstrauisch wird. Wußtest Du, daß es z.B. hierzulande Gang und Gebe und auch legal ist, daß Unternehmen Feiern, Veranstaltungen, Ausflüge, etc von Politikern und hohen Beamten finanziell "sponsern" dürfen? (Ist wohl der einzige Fall, wo ein Sponsor lieber anonym bleiben will! Seltsam, nicht?) Und das ist keine "Pauschalunterstellung" sondern eine Tatsache, über die der "Stern" einmal in einem langen Artikel berichtet hat.
 
"die in Brasilien gehostet werden" ... wirklich verboten wurde damit ja nicht viel. Man kann das Programm ja noch von einem Server im Rest der Welt beziehen.
 
@Grospolina: Der Besitz wird trotzdem illegal sein, nehme ich an
 
@corpID: 1. Satz: "Ein brasilianisches Gericht hat die weitere Verbreitung eines Filesharing-Clients untersagt." - weiter unten: "Daher folgte ein generelles Vertriebsverbot.". Besitz ist nicht Verbreitung.
 
wieso hacken die eigentlich auf dem Programm herum, es geht doch um das urheberrechtlich geschütze Material und nicht um den Client, der ist doch total legal. Immer wieder wird P2P mit Raubkopien in Verbindung gebracht *kopfschüttel*
 
@dernoname: Das ist halt so, dass "Hilfsmittel" zum illegalen Download geächtet werden. Das hat wohl nichts mit diesem Fall zu tun, aber die Betreiber des " Pirate Bay Trackers" sind ja auch verurteilt worden, obwohl die selbst kein "geschützes Material" gehostet haben.
 
@dernoname: Wir können froh sein dass die Musikindustrie es noch nicht geschafft hat das Internet als solches zu verbieten.
 
Da giengen wohl den N+L Anwälten die Arbeit aus^^
 
Voll wayne das Urteil, es gilt nur nen Vertriebsverbot, also einfach von irgendwelchen anderen Severn downloaden oder einfach nen anderes Prog benutzen...
 
Gleich mal ausprobieren.
 
Uuuh ... Ein Client von hunderten wurde verboten. *zitter* ... Wenn sie was machen wollen, sollten sie den kompletten Traffic des Gnutella im ganzen Land filtern. Einen Client verbieten ist doch albern.
 
@DennisMoore: die haben nicht mal das verboten. Nur die Verbreitung über in Brasilien stehende Server. Die Brasilianer müssen sich das Teil also von nun an von einem in einem anderen Land stehenden Server runterladen. Ich denke mit dieser winzigen Einschränkung können sie auch ganz gut leben.
 
Tolles Urteil. Gut das das Internet weltweit ist und OpenSource sowieso klasse ist.
Sieht man mal wie sehr die Gesetzgebung/Gerichte hinterhinken.
 
Ich hoffe sowas kommt nicht mal bei uns. Ich stelle mir mal grad eine Siete vor, die in Bannertauschsystemen eingegliedert ist. Um ein solches regionales Verbot einzuhalten müssten erst mechanismen geschaffen werden.
Ansonsten ist man mit dran wegen Beihilfe. Klasse
 
lol wenn man bei google nach "K-Lite Nitro" sucht dann ist der erste treffer ne brasilianische downlaod website :D
 
das lustigste ist ja echt, selbst wenn es keine alternative gegeben hätte, in den 2 jahren ist sicherlich genug nachgekommen.

aber sie lernen es einfach noch nicht =P
 
die menschen in brasilien haben andere probleme (zB armut) als filesharing. aber gut. wieder ein kleiner sieg der legalisierten mafia.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!