Microsoft plant Office "15" offenbar für das Jahr 2013

Microsoft will sich bei der Entwicklung von Office offenbar weiterhin an einen Release-Zyklus von jeweils drei Jahren halten. Das Unternehmen plant nach unbestätigten Angaben die Veröffentlichung von Office Codename "15" für das Jahr 2013. mehr... Microsoft, Office 2013, Office 15, Office Store Bildquelle: Microsoft Microsoft, Office 2013, Office 15, Office Store Microsoft, Office 2013, Office 15, Office Store Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich benutze im privaten Bereich noch das alte Office 2003, und sehe auch keinen Grund, wegen irgendwelcher Features, oder einer neuen Oberfläche zu wechseln. Vielleicht werde ich mir dann 2013 das Office 14 gönnen, welches dann ja vermutlich etwas günstiger zu haben ist.
 
@Sehr-Gut: mir reichen eigentlich auch noch die Features von Windows 95...
 
@Sehr-Gut: Privat reicht auch Office 2000 oder Open Office. Die meisten schreiben höchstens ein paar Briefe und schauen sich Fun-Präsentationen an. Geschäftlich sieht die Sache schon ganz anders aus. Allein schon aufgrund der internen Speicherverwaltung für größere, komplexere Dokumente setzt da mind. schon Office 2003 voraus.
 
@bestusster: Also bei uns in der Firma tuts MSO2000 auch, trotz komplexen Dokumenten. Ich würde also MSO2003 nicht als Voraussetzung sehen.
 
@Sehr-Gut: Startexter 5.0 oder Vizawrite auf dem C64 erfüllen eigentlich auch die Anforderungen des Mindestinformationsgehaltes eines Briefes.
 
@OttONormalUser: Wenn eure Dokumente nicht so groß sind, dann ist das ok. Office hat bis 2002 nur 128 MB internen Speicher, Office 2003 schon 1 Gig. Da kann es dann Probleme geben, wenn die Dokumente zu groß sind. Da spreche ich aus Erfahrung. Nichts desto trotz empfehle ich Privatusern und KMUs in der Regel Open Office. Kommt drauf an, was gefordert und was damit gemacht wird.
 
@F98: Oder das seit Generationen etablierte Programm "Letter by Hand & Pen". Läuft im Regelfall systemunabhängig und stabil. Weiterhin sind keine Updates notwendig. :o)
 
@tommy1977: Naja, das Technische Upgrade auf "Schreibmaschine 1.0" bringt aber zumindest einige Vorteile inklusive verbesserter Lesbarkeit auf Empfängerseite. :)
 
@Sehr-Gut: Ein großer Vorteil von O2007 ist halt die native Unterstützung des neue Speicherformats - weiss nicht wie gut das Addin für O2000-2003 ist. Weil es erleichtert mich halt doch zu wissen, dass wenn alle Stricke reisen und ich in 20 Jahren an Informationen in einem Dokument ranmuss, ich notfalls das mit nem entZIPper und nem Texteditor kann, falls es da kein Word mehr geben sollte, was die Dateien lesen kann. Ansosnten bringt Office 2007/2010/... vor allem was, wenn du mit SharePoint arbeitest, dann sind da wirklich ein paar richtig mächtige Features drin. Privat hast du natürlich recht - da brauchst du sowas nicht.
 
Schon aufgrund der 13 wird das Release-Jahr mit Sicherheit noch verschoben :)
 
@sibbl: Bei WF sind Humorlose in der Mehrheit.
 
@sibbl: Eventuell bringt MS 2013 Office 15 für Europa, Asien, Australien, Afrika, Südamerika, Mittelamerika und Kanada raus und in den USA wirds erst 2014 erscheinen. Die US-Amis sind ja bekannt für ihre Merkwürdigkeiten und Aberglauben.
 
Das ist aber ein merkwürdiger Zeitplan. Sie wollen alle drei Jahre ein neues Office präsentieren. Anfang 2007 kam Office 2007 (12er), Anfang 2010 kommt Office 2010 (13er). Dann müsste doch eigentlich Office 2013 (14er) im Jahr 2013 kommen. Aber laut dem Bericht kommt mit Office 2013 die 15er Variante. Dann müsste ja laut MS die 14er irgendwann Mitte 2011 kommen...
 
@shm: die amerikaner sind sehr abergläubisch, deswegen wird die nr. 13 ausgelassen (kein scherz). wurde sogar offiziell mal gestätigt.
 
Microsoft plant Office "42" offenbar für das Jahr 2130............ Wen interessiert das? Gibt super Freeware, die alles kann! Haupsache MS (Billi) immer mehr von Eurem schwer verdienten Geld in den Hintern stecken!! "kopfschüttelnd"
 
@Sighol: Sinnloser Kommentar! Ein waschechtes Office werden im Privatumfeld wohl nur die wenigsten brauchen. Aber wenn es um Firmen geht, sind Standards und spezifische Funktionen wichtig. Mit Standard meine ich nicht, dass man auch mit anderen Programmen MS Office-Dateien öffnen kann, sondern die vollkommene Kompatibilität.
 
@Sighol: Windows 10 (Nur noch 64Bit) soll auch dann erscheinen.
 
@tommy1977: Vollkommene Kompatibilität erreicht man nicht mit einem proprietären Produkt. MS-Standards sind keine Standards und niemand kann zu diesen vollkommen kompatibel sein außer MS selbst. Wenn man natürlich schon am Quasi-Standard-Tropf von MS hängt, bleibt einem nicht mehr viel übrig. Entweder man akzeptiert das und kauft immer wieder diese Produkte, macht sich abhängig und steckt MS somit das Geld in den Hintern, so wie es Sighol gesagt hat, oder man akzeptiert es nicht und setzt auf die echten Standards.
 
Wow, das nenne ich mal eine News. Die Aussage im Blog erfolgte am 21.01.2009. Also vor acht Monaten.
 
@Nixtauger: "News einsenden" sollte solche Kommentare eigentlich überflüssig machen!
 
Ich frage mich, warum die die Veröffentlichung einer neuen Office-Version nicht einigermaßen mit der einer neuen Windows-Version zusammenlegen. Ich kann mir vorstellen, dass viele, die sich eine neues Windows kaufen wollen, dann auch gleich das neue Office mitinstallieren würden.
 
@CanisLu: Das ist zwar machbar, aber sehr schwer (lies: teuer) zu koordinieren. Musst ja auch bedenken, dass dadurch dann Verzögerungen eines Projektes auf das andere Auswirkungen haben. Sie haben ja so schon immer nen Koloss an Applikationen, die sie versuchen, zusammen zu veröffentlichen (allein die Office-Suite mit den Servern sind sehr viele Produkte, dann versuchten sie bisher auch Exchange & Co. immer mit zu releasen).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!