Google lässt Bücher auf Anfrage in Minuten drucken

Peripherie & Multimedia Der Suchmaschinenbetreiber Google hat eine Vereinbarung mit der Firma "On Demand Books" getroffen. Sie stellt die so genannte "Espresso Book Machine" her, die Bücher innerhalb von fünf Minuten inklusive Einband ausdrucken kann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn für diese Werke niemand Urheberrecht hat und sie auch sonst nicht im Laden sind, ist das doch eine gute Idee. Und falls jemand die Bücher selber neu publizieren will, kann er es doch tun (weil keine Urheberrechte vorliegen: auch nicht für Google).
 
die sollten die Werke lieber kostenlos als Ebook veröffentlichen. In Zeiten von Globaler Erderwärmung und Regenwaldabholzung sollte man nicht unnötig so alte Schinken drucken, kostet doch eine Menge Holz, Energie und Tinte :-(
 
@dernoname: Ich Lese noch immer lieber ein Buch in Sessel oder abends im Bett.
 
@dernoname: Man sollte in Zeiten von Globaler Erderwärmung und Regenwaldabholzung sich weitergehend auch nicht unnötig den Arsch mit Klopapier abwischen wenn's auch die blanke Hand tut oder Milch in Verpackungen kaufen wenn man sie genausogut direkt aus dem Euter lutschen kann.
 
@dernoname: die bücher sind ja auch in google books online?!
 
@w00x: Und wo sind sie wenn du sie ausdruckst?
 
@dernoname: Und woher kommt der Strom um die Geräte zu betreiben mit denen ich ein E-Book dann lesen kann? Steinkohle? Atomkraft?
Das ist natürlich alles viel besser für unsere Umwelt ...
 
@Sm00chY: Gute Frage, dann können sie logischerweise nicht gleichzeitig im Inet sein. /ironie
 
@lutschboy: http://www.youtube.com/watch?v=-jdqk7BUSm0
 
@Zebadev59: Erstaunlich! Das dies ein radikaler Greenpeace Aktivist sein könnte, hätte man dem im ersten Moment echt nicht angemerkt! :-))
 
Sieht aber geil aus das Maschichen und dann auch noch in so einer geschwindigkeit ein komplettes buch aus zu drucken was eigentlich schon von der bild fläche verschwunden ist ist auch hammer
 
@303jayson: Das Aussehen der Maschine ist doch eigentlich nebensächlich. Ich würde lieber ein Musterexemplar eines Ausdrucks dieser Maschine sehen.
Nicht das diese Bücher am Ende den Charme einer Bedienungsanleitung haben.
 
ich kenne auch einige Autoren von vor 1923 die seeeehr lesenswert sind
 
@ChaosMädchen: gut.
 
endlich sehen sie ein das gegen ein Buch in der Hand alle eBooks, eBook Reader etc. abstinken...
 
@Smillie: Noch nie ein Ebook Reader gesehen?
 
Böse Zungen gehören abgeschnitten
 
@ChaosMädchen: Gibts eigentlich auch einen Hinweis, wer diese bösen Zungen besitzt??
 
@JanKrohn: keiner mehr, sind doch abgeschnitten :-)
 
@ChaosMädchen: Artikel gelesen? "Böse Zungen behaupten, dass sich Google über Umwege das Urheberrecht an dieser Literatur aneignet."
 
"Dabei handelt es sich um Literatur, die vor 1923 geschrieben wurde und deshalb keinem Urheberrecht unterliegt." Ebenjene Werke werden vom Projekt "Gutenberg" gesammelt und ale eBook zur Verfügung gestellt: http://www.gutenberg.org/wiki/Main_Page Diese Seite ist wirklich empfehlendwert, wenn mal wer Lust hat, Darwin, Dickens oder sonst wen dieser altehrwürdigen Herr-/Frauschaften zu schmöckern... :-)
 
..nicht das ich so alte Dinger lesen würde, aber coole Sache....
 
Was ist eigentlich mit Werken, die nach US Recht frei sind (vor 1923), aber nach EU Recht nicht (Autor noch keine 70 Jahre tot)? Der Fall dürfte ja gar nicht so selten sein...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!