Intel will Milliardenstrafe der EU nicht bezahlen

Prozessoren Der Halbleiterkonzern Intel will die von der EU wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens verhängte Geldstrafe von 1,06 Milliarden Euro nicht zahlen, oder zumindest eine Reduzierung der Summe durchsetzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"...behauptet das Unternehmen, dass die Höhe der Strafe in keinem Verhältnis zu den Vergehen des Unternehmens steht." is das nicht schon ein schuldeingeständniss? :-)
 
@Darkstar85: sie sagen doch auch dass sie den schaden reduzieren wollen
 
@Darkstar85: ^^ Ja die Strafe steht in keinem Verhältniss sie hätte um das 100 Fache erhöht werden müssen .
 
@overdriverdh21: seh ich auch so, vielleicht nicht das 100fache, aber auf jedenfall höher!
 
@Darkstar85: Hier würde der (leider nicht verlinkte) Originalartikel, bzw. ein Origialzitat sicher Abhilfe schaffen, da die Verhaldlung nicht in Deutsch abgehalten wurden und durch eine nicht Wort-für-Wort Übersetzung gerne mal nicht beabsichtigt Fehlinterpretationen entstehen können.
 
@overdriverdh21: naja vielleicht nicht ganz so viel! ^^ Ich denke hier geht es nicht nur um den finanziellen Schaden, sondern auch vielleicht um das Image. Wenn sich die Marke "Intel" in die Köpfe der Kunden "brennt", kaufen die nicht so schnell was anderes auch wenn AMD Produkte vermehrt angeboten werden.
 
@Darkstar85: Ja das hört sich schon alles sehr danach an dass man sich seiner Schuld bewusst ist und jetzt nur noch versucht es juristisch irgendwie abmildern zu können.

Die Aussage dass AMD seine Marktanteile von 2002 bis 2007 doch steigern konnte und alles andere deren eigene Schuld sei ist schon eine Frechheit - Da hat jmd schon wieder vergessen dass AMD zumindest bis 2006 auch die klar überlegenen CPUs hatte und seinen Marktanteil in der zeit unter normalen umständen extrem hätte steigern müssen.
 
@Adam_West: Im Vergleich zu den 2mio Strafe der US-Amerikanerin für 24 MP3, ist diese Strafe geradezu irrwitzig gering.
 
@overdriverdh21: Na klar 100 Milliarden... selbst eine Firma wie Intel kann so eine Strafe nicht bezahlen! Denn die Strafe muss vom Gewinn von Intel bezahlt werden und der is meines wissens irgendwo zwischen 10 und 20 (vielleicht auch wieder etwas mehr) Milliarden im JAHR! Der Umsatz ist natürlich beträchtlich höher nur tut der hier nichts zu Sache.
 
@KROWALIWHA: Umsatz liegt bei ca. 38 Mrd. Gewinn bei 9 Mrd.
Eine Strafe von 1 Mrd. ist ja, Hand aufs Herz, ein Witz. 100 Mrd sind zwar übertrieben aber gegen eine Strafe in Höhe von 10-20 Mrd hätt ich nichts.
 
würde auch nich ins Gefängis wollen, wenn ich jemanden getötet hätte...
Was soll denn das bitte? Strafe ist Strafe!
 
@Mister-X: du wuerdest aber auf jedenfall versuchen so kurz wie moeglich ins gefaengnis zu gehen!
 
@-adrian-: Das auf jeden Fall. Aber dann müsste man die Überschrift anders Formulieren "Intel fühlt sich nicht schuldig" oder so
 
der letzte satz sagt doch alles aus. bei zahlungsverweigerung würde ich denen noch verzugszinsen verrechnen.
 
@OSLin: Das sagt gar nichts aus, weil du die Beweise nicht gesehen hast (nehme ich an). Wenn die nicht ausreichen oder auf illegale Art und Weise beschafft wurden, hat Intel gute Karten und die EU blamiert sich.
 
@OSLin: Keine Angst, bei solchen Arten von Zahlungen kommen immer Zinsen und Bearbeitungsgebüren drauf. Dürfte doch allgemein bekannt sein.
 
@DennisMoore: sag was muss diese firma noch alles machen um als schuldig bei dir zu gelten. liest du keine zeitungen oder sonst etwas, dort wurde auch ganz groß geschrieben das mediamarkt und saturn usw. auch in diesem zusammenhang mit drinnen hängen. es sind genug beweise vorhanden, ob intel sie anerkennt spielt in diesem fall keine rolle.
 
@bestusster: intel hätte ja freiwillig mit skonto zahlen können um die strafe zu mildern. 3% bei der summe macht einiges aus. :))
 
@OSLin: Zeitungsartikel sind keine Beweise. In den Zeitungen steht im Übrigen auch nicht was das für Beweise sind, wo die herkommen und auf welche Art und Weise sie beschafft wurden. Das spielt alles eine Rolle. Und da Intel an jeder Hand 10 Anwälte hat darfst du sicher sein das jede Form von Zweifel an den Beweisen auch hervorgebracht wird.
 
Ich würde lachen wenn die Strafe sich erhöt aufgrund dieses verhalten bzw wenn alte /neue Beweise das ganze verhärten :P.Noch heute sieht man bei den Ketten der Media Holding AG mehr Intel als AMD....Zufall ist das nicht,denn PL mäßig steht AMD besser da.
 
@Slavefighter: Intel ist ganz einfach ein weiterer guter CPU-Hersteller und Marktmafia zugleich.
 
Wer will schon Strafe zahlen? Für mich war klar das Intel jedes Mittel anwenden wird um 1. die Strafzahlung hinauszuzögen und 2. auch die zu zahlende Summe zu senken. Würde ich ganz genauso machen. Besonders wenn es gegen die EU geht. Da mahlen die Mühlen der Justiz ja bekanntlich sehr langsam und die finale Strafzahlung kann schonmal 2-3 Jahre hinausgezögert werden. Vielleicht hat die EU auch irgendwann keinen Bock mehr und einigt sich mit Intel auf einen zwielichtigen Kompromiss, so wie es ja bei anderen Wirtschaftsverbrechen auch üblich ist.
 
Ich glaube wenn das wirklich jemand mit Ahnung nachrechnen würde, dann würde der Intel noch deutlich mehr als diese "läppische" (aus Intels Sicht) 1Mia Euro aufbrummen. Selbst wenn die 1Mia zahlen müssen hat sich das für die immer noch gelohnt.
 
Ich will meine Steuern auch nicht zahlen, oder wenn nur weniger! Der Staat macht laufend Fehler, und dafür soll der Steuerzahler herhalten. Was passiert denn wenn intel doch die Strafen zahlen muss, es aber dennoch nicht tut? Werden dann auf alle intel-Produkte Strafsteuern erhoben, welche dann nat. vom Kunden getragen werden müssen? Das geht doch wieder komplett zu lasten des Kunden.
 
@The Grinch: "Was passiert denn wenn intel doch die Strafen zahlen muss, es aber dennoch nicht tut?" ... Theoretisch müßte dann irgendwann der Gerichtsvollzieher kommen und so lange den Kuckuck aufkleben bis die Summe erreicht wurde. Eine Lebensaufgabe ^^. Naja, vielleicht gibts dann auch einfach ein Vertriebsverbot für Intel. Das Risiko einzugehen können sie sich aber wohl kaum leisten.
 
@The Grinch: "Das geht doch wieder komplett zu lasten des Kunden". Das schöne an der Konkurrenz ist ja, dass du die Produkte dann nicht kaufen musst, wenn sie den Preis erhöhen! Weiterhin finde ich deine Aussage recht bedenklich. Denn wenn man so argumentiert, darf man gar nix bestrafen. Selbst normale Gerichtsverfahren zahlst du mit deinen Steuern. Willst du lieber Kriminelle draußen herumlaufen haben, die dir das "ersparte" Geld wieder abnehmen? Denk mal nach was du hier so von dir gibst!
 
@DennisMoore: Intel ist keine "europäische" Firma. Auch MS brauchte eigentlich nicht zu zahlen und seine Produkte in Europa nur vom Markt zu nehmen. Aber der europäische Markt lohnt sich trotzdem noch, auch wenn die EU hin und wieder davon ein wenig abzockt.
 
@franz0501: Intel mag nicht vom Firmenstamm her europäisch sein. Es gibt in Eutopa aber sicherlich eigene Firmierungen von Intel denen man ans Leder kann.
 
@DennisMoore: Richtig, wenn se net zahlen wollen, dann dürfen die halt nicht mehr verkaufen, so einfach ist das. Entweder oder!
 
Ich kann die EU und ihre Auffassung von Freier Marktwirtschaft aber auch nicht verstehen. Außerdem warum wird denn nur Intel und nicht auch die PC-hersteller angeklagt? Schließlich hatten die auch nen Nutzen davon, nämlich im einkauf billigere Chips. Die Preise für die Neugeräte sind aber nicht unbedingt gesunken in der Zeit. Also haben die PC-Hersteller wohl auch gut abgesahnt durch dieses Vorgehen.
Außerdem weiß ich nicht was daran falsch is seine Wahre billiger anzubieten und dafür vertraglich festzulegen, das Fremdhersteller Produkte nicht verwendet werden.
Desweiteren, hätte AMD mal Chips produziert die wirklich genausogut sind wie die von Intel (Also 2 GHz AMD = 2 GHz Intel) wäre die Sache für AMD wohl anders gelaufen.
Hier versucht sich doch nur AMD von seiner derzeit schwachen Finanzlage zu erholen indem die Konkurrenz schlechtgemacht und zur Kasse gebeten wird.
Und überlegt doch mal: Wo war/ist denn die EU wenn mal wieder ein Tante.Emma-Laden dichtmachen muss weil der Discounter neben an viel billigere Preise bietet? Und das kann er aufgrund seiner stärkeren Marktpossition ja auch machen. Gab es denn da schonmal ein Verfahren? nich das ich wüsste... Aber son Tante-Emma-Laden kann wohl nicht genug zahlen um die EU zur Handlung zu bewegen...
 
@rockCoach: "Desweiteren, hätte AMD mal Chips produziert die wirklich genausogut sind wie die von Intel (Also 2 GHz AMD = 2 GHz Intel)" Du weißt aber schon, dass in dem Zeitraum, um den es bei dem Verfahren geht, 2 GHz von AMD gereicht haben, um schneller zu sein als 2,6 GHz von Intel?
 
@TiKu: Möglich. Aber in den letzten Jahren wo es mit AMD den Bach runterging wars so wie ich meine. Aber danke für den Hinweis.
 
@rockCoach & TiKu: Da es sich hierbei um zwei Firmen handelt, deren Forscher nicht exakt das gleiche entwickeln, kann ein 2 GHz AMD nicht exakt so schnell sein wie ein 2 GHz Intel. Ein 200PS BMW ist schließlich auch kein 200PS Benz.
 
@rockCoach: gebe dir vollkommen recht. es ist das normalste der welt für ein unternehmen, die rabatte zu erhöhen, um den verkauf anzutreiben. egal ob aus gründen der produktivität (o. Ä.) oder aufgrund anderer ursachen. die preisbestimmung eines produkts ist jedem unternehmen doch selbst überlassen. Rabatte haben doch nicht im geringsten etwas mit wettbewerbsverzerrung zu tun. im gegenteil: sie sind teil des wettbewerbs. und das ist auch gut so, sonst hätten wir keine anpassung des marktes durch angebot und nachfrage. den vergleich mit den discounts find ich übrigens sehr gut ! +
 
@ | ZeR0: Rabatte haben dann etwas mit Wettbewerbsverzerrung zu tun, wenn an sie die Bedingung geknüpft ist, keine Produkte der Konkurrenz zu verkaufen.
 
@TiKu: Word! Findet man in den meisten Systemvoraussetzungen. Ein Intel höhres model und ein AMD in der Mittlerenzone, hat nichts mit Ghz zutun, in meinen augen ist es eher schön malerei diese frequenzen...
 
Aber Intel hat recht AMD hat von 2002 bis 2007 ihren marktanteil steigern können also was soll dann die riesen strafe solange wie AMD nicht unter gegangen ist!!??
 
@303jayson: AMD hat den Marktanteil trotzdem steigern können, weil Intel in der Zeit nur Grütze produziert hat und weil AMD eine sehr aggressive Preispolitik gefahren ist. Bei einem fairen Markt hätten sie ihren Marktanteil aber stärker steigern können und darum geht es hier.
 
Das Problem ist, das überall Intel draufklebt und AMD daher gar nicht bekannt wird. Dadurch kann auch kein richtiger Wettbewerb entstehen. Ich finde AMD sollte was von der Strafe abbekommen. Und ich kaufe ja nur noch AMD. Das Preis Leistungsverhältnis passt und die teile werden auch noch in Deutschland (Dresden) produziert. Wenn jemand umbedingt ein extrem leistungsstarken PC haben will dann muss er durchaus noch auf Intel zurückgreifen. Dass AMD Leistungsmäßig nicht an Intel rankommt liegt meiner meinung nach aber auch an Intel mit deren illegalen Vertriebsabkommen.
 
@plinte: Quatsch, jeder DAU kennt AMD weil billiger.
 
@Simone: Nein! Ich habe es direkt erlebt, dass Kunden da keine Ahnung haben. Die achten darauf was im TV für Werbung läuft und was Präsent ist. Und genau das wird gekauft. Wirklich vergleichen und "konfigurieren" tun die wenigsten.
 
@DarkKnight80: JA das liegt aber an den Kunden. Aber dafür weiß der 60-jährige opa noch wasn Tornister is...

Und das Intel mehr werbung als AMD macht kansnt wohl nicht grade intel vorwerfen.
 
@rockCoach: Nein das kann ich wahrlich nicht und möchte ich auch nicht. Aber wer mehr Kunden hat, hat auch mehr Geld für Werbung. Wenn ich der Konkurrenz aber Kunden illegal entziehe wird Diese wohl niemals Werbung machen können. So greift halt Eins ins Andere. Sonst gebe ich dir aber auch Recht!
 
"Angeblich hat die EU nicht genügend Beweise dafür vorgelegt...". Jetzt muss das Gericht schon Beweise vorlegen! Alleine diese Sache zeigt doch wie Intel mit anderen Umgeht. Wenn Sie selbst die EU so behandeln, wie werden sie dann wohl mit direkter Konkurrenz umgehen? Hoffentlich schlägt die EU noch einmal einen Batzen Geld auf die Strafe drauf. Kann ja nicht sei so was! Wie weiter oben schon stand, kann ich auch nicht verhandeln und sagen "ich gehe nicht ins Gefängnis" obwohl man es verdient hat.
 
Danke, liebe EU. Die Strafe werde ich anteilig zahlen müssen, wenn ich mir einen neuen Rechner kaufe.
 
@Michael41a: Niemand zwingt dich, ein Intel-System zu kaufen. Die Strafe zahlst du also nur dann anteilig, wenn du es selbst willst.
 
@TiKu: Es zwingt mich aber auch keiner, einen Billiganbieter nehmen zu müssen. Etwas anderes als Intel kommt mir nicht in die Kiste. Ich will Qualität, und dafür zahle ich auch. Sonst könnte ich ja gleich auf Linux umsatteln.
 
@Michael41a: Troll... Wenn du so dumm bist und aus völlig lächerlichen Pseudogründen nur Intel kaufst, brauchst du dich auch nicht beschweren.
 
@Michael41a: Das sehe ich auch so. Intel ist wirklich gut in Sachen Leistung und SPEED. Mir ist es auch egal, was User über INTEL denken. Mir geht es um die Stabilität und SPEED und da ist Intel in Sachen Chipsatz und CPU der Beste Konzern! AMD hat einen sehr guten Draht auf ATI Grafikkarten. Das muss man auch zugeben. Schade ist es, das nicht beide Konzerne zusammen arbeiten. Was AMD langsamer macht, macht Intel schneller und umgekehrt. Damit meine ich die veschiedenen Rechenwege - Befehlssätze. Genauso NVIDEA mit ATI. Man könnte damit für SPEED errreichen. 2 CPU auf zwei verschiedene Basisstrecken. Naja, warten wir es mal ab...
 
@Michael41a: mit solchen dumpfbacken wie dir haben intel und microsoft eine helle freude und leicht verdientes geld. meine sämtlichen amd pc, haben die 10 jahresmarke mit abertausenden betriebsstunden überlebt. da redest du davon amd hat keine qualität. der erste und einzige intel ist mir nach 2 jahren abgefackelt
 
@Michael41a: Du könntest der Eu besser danken, den mit Intels "Ignorantem" Verhalten wäre AMD bald weg gewesen. Und dann hättest du mal gesehen wie die lieben Intel Preise raufgegangen wären.

Früher hatte ich auch mal Intel. Seitdem nur noch AMD. Und ich vermisse nichts. An Geschwindigkeit und auch nicht Qualität.

Und in den heutigen CPU Zeiten wirst du im Heim Bereich den kleinen Vorsprung von Intel nicht wirklich merken.

Da nehme ich mir lieber einen AMD und verzichte auf die "Großkotzige" Firma Intel
 
Hier stehts ein bisschen genauer, mit kommentaren von intel bei denen man sich einfach nur auf den Kopf greift: http://www.heise.de/newsticker/Intel-wirft-EU-Kommission-Rechtsfehler-vor__/meldung/145337
 
Die "EU" wird immer neue Gründe finden sehr große Unternehmen abzuzocken. Der europäische Markt lohnt sich trotzdem für Intel.
 
@franz0501: Und die amerikanischen Firmen werden immer nach Möglichkeiten suchen Löcher in Gesetzen zu finden!
 
Die führenden Köpfe bei Intel sind echt die letzten Mafiosi...
 
Was haben wir von einer Strafe? Intel gibt die Kosten an den Kunden weiter!
 
Wie hoch die Strafe ausfällt, ist doch eignetlich zweitranig. Wirklich interessant ist, das 1.) die Strafe Intel spürbar schmerzt (was sie scheinbar tut, sonst würden sie zahlen) und 2.) diese faulen ergaunerten Exklusiv-Rechte unterbunden werden, damit sich der Preiskampf auf niedrigere Endprese FÜR UNS KUNDEN auswirkt! Aber wirklich interessant ist die Frage: WER BEKOMMT DIE KOHLE EIGENTLICH? AMD? Sicher nicht...
 
@c0br4: Das Geld bekommt die EU, da es sich um eine Strafe handelt. Nachdem Intel strafrechtlich schuldig gesprochen wurde, kann AMD nun aber zivilrechtlich Schadenersatz einklagen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum