Veoh gewinnt Rechtsstreit gegen Universal Music

Recht, Politik & EU Die Betreiber des Online-Videodienstes Veoh haben einen Rechtsstreit im Zusammenhang mit Urheberrechtsverstößen gegen das Plattenlabel Universal gewonnen. Ein Gericht in Los Angeles kam kürzlich zu dieser Entscheidung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
tja...pwned @ musikindustrie
 
[Nelson] HA HA [/Nelson]
 
Diese Mafia übertreibt es aber auch! Irgendwann werden die noch Telefongespräche unter ihre Kontrolle bringen wollen. Oder planen die auch schon die Post wegen Urheberrechten belangen zu wollen, weil im Transportiertem der Post irgendwas enthalten sein könnte, was die Mafia missbilligt? Die Webseite ist ja auch nur ein Provider, ist also Dienstleister, wie Post oder Telefoanbieter. Wäre doch echt krank, wenn Post oder Telefonanbieter für Inhalte von der Mafia verantwortlich gemacht werden würden. Noch lacht vielleicht mancher bei dem Gedanken, das Post oder Telefonanbeiter von der Mafia verfolgt würden. Aber diesen unfassbaren Wahnsinn, den die Mafia da zur Zeit so anstellt, den hätte man vor zehn Jahren auch nicht glauben wollen.
 
@Fusselbär: Deine konsequente Benutzung von "Mafia" statt "Musikindustrie" disqualifiziert leider Deinen gesamten Text - wer nicht vernünftig argumentieren und dabei die Dinge beim Namen nennen kann mag noch so sinnige Argumente haben, aber er darf nicht damit rechnen, dass ihn jemand ernst nimmt. Daher: Wenn Du Argumente hast, lege sie ernsthaft dar! Ansonsten bewirkst Du - zumindest bei mir - nur ein Kopfschütteln (und ich höre auf, Dir wirklich zuzuhören).
 
@FenFire: Wieso? MAFIA ist doch bloß die Abkürzung für "Music and Film Industry Association" ,-)
 
@FenFire: Du hast zwar nicht ganz Unrecht, aber ich würde Fusselbär keine Vorwürfe machen. Bei diesem Verein verliert man irgendwann die Lust vernünftig zu argumentieren. (Zumal die Argumente der Industrievertreter auch alles andere als sachlich sind) Das Vorgehen dieses Vereins erinnert wirklich eine kriminelle Organisation.
 
Es gibt viele Platformen die Dokus, Reportagen usw. auf Veoh verlinken.
Ob diese dann dort auch einwandfrei funktionieren, ist dann aber ein anderes Kapitel.
Vielleicht bin ich ja nicht der einzige, der sich oft geärgert hat das die(FullLenght) Videos dort so gut wie nie funktionieren.
Entweder haben sie zu wenig Bandbreite, und geben es nicht zu, oder es ist reine Marketingblase die zu platzen droht.
 
"eine" hehe
 
Die Industrie vergrault doch die potentiellen Kunden. Wer will denn noch eine Firma unterstützen, die jegliche Rechte unterdrücken will?! Also ich nicht!
 
@dank1985: Kommt der Lehrer nach seinem Kaffee in der Freistunde ins Klassenzimmer, weil es zu laut ist: "Hey Leute, ich wollte nur mal nach dem Rechten sehen..." Claus-Jürgen steht auf: "Danke der Nachfrage, mir geht's gut!"
 
Und der "Linke" war wieder vernachlässigt!
 
Ich finde es immer wieder belustigend das die MI/RI-Industrie sich angepieselt fühlt, wenn ein Urteil Nachteilig ausfällt, und man sich danach über das Gesetz/Richter stellt und sagt: alles Falsch, wir wurden nur falsch Verstanden. LEUTE, ihr hattet wärend des Prozess genügend Zeit RICHTIG zu Argumentieren, und jetzt wurde daraus ein Urteil gefällt. Sicher, das passt euch nicht, aber dann müsst ihr Euren Job besser machen.
 
@The Grinch: Naja, im Rechtsstaat steht die Berufung ihnen gleichwohl offen. Diese Option wird ja auch von allen anderen genutzt, die mit einem für sie subjektiv nachteilig ausgefallenen Urteil nicht einverstanden sind. Ob sie aber im Berufungsverfahren gewinnen werden sei dahingestellt :) (aber rate mal, wer die Kosten für das Berufungsverfahren trägt... wenn sie verlieren, dann die Musikindustrie (unter der Annahme, das sei in den USA auch so)... und woher nimmt diese das Geld? Vom Kunden. Der Kunde verliert also immer :()
 
@FenFire: Ja, ich stimme Dir zu: Der KUNDE verliert immer! Und der KUNDE müsste den RI/MI mal zeigen wo der Hammer hängt, nur begreift der KUNDE das leider nicht (einzig beim Kopierschutz von Musik-CDs hat das "mal" geholfen). Und sicher steht denen die Berufungsinstanz genau so zu wie jedem anderen, allerdings ist die Begründung der Knaller.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen