New York Times zeigte schädliche Werbung an

Viren & Trojaner Am vergangenen Wochenende bekamen die Besucher der "New York Times"-Webseite tückische Werbeanzeigen zu sehen. Durch einen Trick scheint es Betrügern gelungen zu sein, die besagten Banner anzeigen zu lassen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gucken die Redakteure und Angestellten der NYT eigentlich nie auf ihre eigene Webseite :) sonst wäre ihnen das doch sicher auch selbst aufgefallen.
 
@michael_dugan: Natürlich, weil die 24/7 auf ihrer Webseite unterwegs sind.
 
@michael_dugan: bin mal so frei und gehe davon aus dass sie dort nen admin bereich haben wo deren Redakteure News verfassen können. Angestellte werden folglich mehr zeit im admin bereich verbringen als die anzeigen durchzublättern.
 
@Sm00chY: Die NYT ist kein Käseblatt aus dem tiefsten Westen. Wenn sowas nicht auffällt, ist es peinlich. Für sowas hat man Admins, die entsprechend geschult sind und bei Änderungen einen Check machen. Ausserdem Systeme, welche nicht einfach Änderungen ungefragt ins Frontend nehmen.
 
@michael_dugan: Doch bestimmt aber die haben alle ADBlock ,-)
 
@michael_dugan: Nein warscheinlich nicht! Tut Winfuture doch auch nicht sonst würde man nicht auf der rechten Seite der Newsübersicht solche UNSERIÖSEN Abzockseiten wie http://www.tencents.de/ oder http://www.swoopo.de/ in Form eines riesen senkrechten Banners packen. Aber Haupsache über andere Berichten. Wie RTL die Skandale publizieren obwohl sie selbst der größte Skandal in der Medienwelt sind.
 
@louki: Es ist kaum anzunehmen, dass ein Admin permanent die eigenen Webseiten absurft. Und wenn es sich um Banneranzeigen handelt, die von einem externen Server hinzugespielt werden, hat die NYT auch keine Kontrolle darüber, was da in einem gegebenen Augenblick an Werbung kommt. Aus Sicht des Systems gab es daher vermutlich keine "Änderung", die einem Admin hätte auffallen können - es handelte sich aus Systemsicht wohl einfach um ein Bannerbildchen wie alle anderen auch. Wie oben geschrieben wurden ja zu anfang durchaus normale Werbungen eingespielt.
 
so_genannt
 
Was soll denn an dieser Werbung "schädlich" sein? Es ist doch üblich, Leuten Angst zu machen, damit sie dies oder jenes Produkt kaufen. Ich sage nur: "Waschmaschinen leben länger mit Calgon". Oder die Carglass-Werbung, weil man ja nach jedem Mini-Steinschlag sofort in die Werkstatt muß, weil einem die Windschutzscheibe flöten geht usw.
 
@Alter Sack: lach, also meine Waschmaschiene kommt schon jahrelang ohne Calgon und co aus. Allerdings war der Wasserhahn mal derart verkalkt das die Maschiene kein Wasser mehr bekam :)
 
@Alter Sack: Also sind Calgon und "Carglas Reparaturen" auch nur Scheinprodukte wie Scareware? Wenn ja ein funktionierendes Produkt dahinter stehen würde, hätte man wenigstens sein Geld nicht zum Fenster raus geworfen, so ist es reine Abzocke.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen