Frankreich: Three Strikes-Gesetz erneut unterwegs

Recht, Politik & EU Die französische Nationalversammlung hat das Gesetz, mit dem die "Three Strikes"-Regelung gegen Urheberrechtsverletzungen im Internet eingeführt werden soll, in einem neuen Anlauf durchgewunken. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die werden eh damit durch kommen. Leider!
 
@Jack21: Dann solls aber wieder brennende Autos geben!
 
@SuperDuperDani: Fragt sich nur, warum letztendlich immer unbeteiligte Bürger dafür büßen müssen, was irgendwelche Politiker verbrochen haben.
 
@Gro: Halt Bonzenautos
 
@Gro: Fragt sich auch, ob der Minusklicker es ebenfalls begrüßen würde, wenn sein eigenes Auto angezündet werden würde.
 
@Gro: Wozu gibt es versicherungen? *hust*
 
@Gro: Die Bevölkerrung = der Staat . Fakt ist doch das die Leute die Politik gewählt haben und die mitschuld tragen .
 
@Jimie: Ja und das geht alles so schnell, dass ich am nächsten Tage direkt wieder ein neues Auto vor der Tür hab oder wie? Auch mag es Menschen geben, die keine Versicherung für ihren Wagen abgeschlossen haben.
@overdriverdh21: Naja, wenn wir schon alle in einen Topf schmeißen, dann aber auch richtig oder wie oder was?
 
Wenn das durchgeht, dann muss auch jeder dreimalige Falschparker sofort den Führerschein abgeben!
 
@ayin: Dazu brauchts 18 Punkte. Das System an sich ist ja schon ähnlich.
 
Wieder mal fehlt die Hälfte im Artikel (ist das eigenltich Absicht?) - fehtl z.B. die Info das die EU diese Aktion selber auch äußerst kritisch sieht. Das Teil wird nix.
 
Und wenn es erfolgreich in Frankreich läuft wirds auch hier in Deutschland umgesetzt werden
 
@303jayson: Deswegen: Piraten wählen.
 
@303jayson: Auch wenns nicht erfolgreich läuft wirds sicher versucht
 
Three-Strikes-Gesetz ... Deutsch ist wohl echt nicht Eure Stärke?
 
@Ensign Joe: Kommen ja aus Frankreich :D
 
@ayin: nur das man dort Französisch spricht und nicht Englisch. Das Gesetz wird in Frankreich HADOPI genannt (das erste was übrigens ohne die beanstandeten Teile veröffentlicht wurde, und gilt) und jezt ein neues das HADOPI 2 genannt wird. Dabei wird zum einen ein schnell Gerichtsverfahren eingeführt aber auch die Umkehr der Beweislast. Übrigens geht es nun nicht nur um die Internetsperre als "Belehrung" sondern kann als Straftat geahndet werden mit Eintragung ins Register. Ganz großes Geschütz. HADPI ist das Synonym der Behörde die durch das erste Gesetz geschaffen wurde. Der eigentliche Name ist unmerkbar.
 
Ich kann jedem nur das Video empfehlen, ist sogar pflicht gesehen zu haben: http://www.golem.de/0909/69828.html
 
WIR MÜSSEN DIE CDU WÄHLEN, glaubt mir, alles wird besser! Bei uns kann sowas garnicht passieren - http://www.youtube.com/watch?v=OwrMroEiHj0&feature=player_embedded
 
Den allzu offensichtlichen Eindruck, das der Sarkozy nur noch eine Marionette der Verwerter-Mafia ist, kann das sicherlich wohl kaum entkräften! Da ist was faul, in diesem schönen Nachbarland, in dem ich einstmals gerne Urlaub machte. (Soll aber nicht heißen, das es wo anders wesentlich besser stünde!)
 
war wohl nix mit dem land der liebe? jedenfalls zeigt das keine liebe zum volk! aber sackgesicht hat ja seine modepuppe und fährt mit den jachten der industriellen in den urlaub...
 
Ich verstehe die Aufregung nicht... Hat im Rahmen der "Three Strikes" Regelung nicht jeder praktisch 3 Downloadvergehen frei? Verbessert mich wenn ich mich täusche, aber wäre es tatsächlich so, ist das ein klarer Vorteil zu dem Umstand das man heute gleich ne Abmahnung mit hohen Kosten bekommt, sofern man nur einmal erwischt wurde.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.