iTwin: Kabelloses USB-Kabel zum Dateiaustausch

Peripherie & Multimedia Ein Unternehmen aus Singapur hat mit iTwin ein USB-Kabel ohne Kabel auf den Markt gebracht. Diese etwas seltsame Bezeichnung beschreibt das Gerät aber sehr gut. iTwin ermöglicht den Dateiaustausch zwischen zwei Rechnern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kabelloses USB-Kabel. Gibts des in der Abteilung für Wireless Verlängerunskabel?
 
@Mister-X: http://www.penzweb.de/blog/2007/02/26/jetz-gibts-doch-wlan-kabel/
 
@Mister-X: bei mir an der Arbeit fragen auch Leute ab und an wo die WLAN-Kabel sind
EDIT: es sind eigentlich immer normale LAN-Kabel gemeint
 
@RohLand: 404 aber Titel ist mal wieder echt genial gewählt^^
 
@Rastafarian: Musst ja auch das Leerzeichen bei "WLA N" wegmachen... dann gibts kein 404.
 
@Rastafarian: Boah du hast dein Minus aber so übel verdient.
 
@Mister-X: Mich regt die Überschrift auch auf :S Widerspruch schlechthin. Ist wie eckige Kugel xD
 
und dass geht nicht über software? es synchroniesiert ja doch mit dem internet?! ok, von der sicherheit her ist es bestimmt viel besser!!! werden di daten eign auf den usb stick gespeichert, oder ist dort nur die software drauf? und wenn sie auf dem usb stick gespeichert werden, wie viel speicher hat er?
 
@MF333: Den Text nich gescheit gelesen? Die Software stellt einen Ordner auf beiden Systemen bereit, heist nicht auf dem USB Stick selber und auf dem USB Stick is nur die Software drauf.
 
@TheUntouchable: für eine Softwarelösung die eigentlich nciht viel macht ganz schön teuer
 
@MF333: Softwarelösungen in der Richtung sind etwa Teamdrive oder Dropbox.
 
Ja ne Brains entweder Kabel oder nicht nicht aber beides .
 
Mir stellt sich die Frage: wozu ich da nen usb Stick brauch :) Schrott
 
@Mrsonei6: Als Geschenk für den, der schon Alles hat... "Hey, n kabelloses Kabel",-)
 
Ja ist denn heute schon der 1. April? Wozu brauch ich 2 USB sticks in den PCs, wenn das ganze eh nur über das Internet funktioniert? Das einzig sinnvolle wäre es, wenn die beiden USB-Sticks über Funk funktionieren (also eingebautes WLAN haben). PS: Das mit der SMS ist natürlich "interessant", denn das hieße es läuft über einen Server von denen? Fraglich, ob man das will ... und noch fraglicher, ob die Daten wirklich nicht erfasst werden können, falls man das Ding verliert und per SMS "gesperrt" hat.
 
@monte: ich verstehe den Sinn der USB Sticks auch nicht.
 
Kabelloses Kabel... sehr toll wirklich xD
 
LiveSync macht das kostenlos mit zwanzig Ordnern... und beliebig vielen Teilnehmern...
 
Ist ja jetzt nicht so prall. So wie ich da verstehe, müssen beide Sticks dafür gleichzeitig eingesteckt sein. Dafür brauche ich dann keinen Stick, dann kann ich auch verschlüsselt per Email Daten austauschen oder sonst wie.
 
@T!tr0: naja, der sinn ist ja, dass man einen ganzn ordner hat, also beliebig viele daten..die muss man nicht alle mit einer email schicken xD naja teamviewer + ein beliebiges programm zum übertragen währe kostenlos =)
 
Ob es bei der Bezeichnung nicht vielleicht Trouble mit Apple gibt?
 
wieso sollte ich 100 dollar ausgeben, für etwas, was ich mittels kostenloser software realisieren kann. Im grunde ist es nichts weiter als eine FTP-Client/Server-Geschichte, die über den Port 80 funktioniert. Warum Hardware für so etwas kaufen?
 
Wo ist der Sinn? Internetverbindung ist notwendig, die habe ich auch ohne diese Sticks. Was genau machen diese Sticks dann? Sieht irgendwie danach aus, dass diese beiden Sticks nichts weiter als Schlüssel sind.
 
mh ... ob das der bringer is ^^ ... verschlüsselung hin oder her ... aber is das dann nicht ein einfaches netzwerklaufwerk? ... kann man auch verschlüsseln ... und die daten übertragung bei nem kleinem DSL wird ja auch sehr sehr lange dauern.
 
zuerst dachte ich "geil. endlich" aber dann. "wtf? wozu braucht man sowas? dafuer gibt es kostenlose synchronisationstools, die das gleiche machen und sogar einfacher geht. Ohne das man seinen USB Hub verballert :D
 
aha, ne 100 dollar vpn verbindung, krass.
 
Mit www.sugarsync.com kann man das auch mit mehreren Rechnern haben und sogar noch auf ausgeschaltete Rechner zugreifen (dank Speicherung augewählter Ordner auf dem Server).
 
Is wohl mehr so als ultra-easy hardware-pgp gedacht, aber hier scheinen ja einige experten viel einfachere und sicherere lösungen zu posten...
 
xylens Artikel waren schon besser...
 
da kann ich mein w-lan kabel wegwerfen
 
LOL - Nach dem USB Kaffeewärmer, dem USB Weihnachtsbaum - ein weiteres USB Gadget, welches auf den ersten Blick einen Nutzen hat - man auf den 2. Blick jedoch entdeckt, das die meisten Notebooks und Netbooks über WiFi, Bluetooth, LAN verfügen und der Datenausttausch letztlich kein Problem ist. Dann fragt man sich wieder wofür man das USB-Ding braucht ... "Hardware PGP" ist hierbei auch kein Argument - Auch andere Datenübertragungen sind verschlüsselt. Zudem werden die Daten ja nur während der Übertragung verschlüsselt, auf dem Rechner gespeicherte Daten haben davon aber keinen Sicherheitsnutzen. No, Sorry, man kann ohne das Teil leben.
 
Dann gibt es also demnächst den kabellosen Kabelsalat! Mal sehen wer es zuerst schafft da den Knoten zu lösen *ROFL*
 
"Verliert man eine USB-Stick-Hälfte, so kann man sie mittels einer SMS unbrauchbar machen. Sie kann somit keinem neugierigen Spion in die Hände fallen." Doch, doch, das kann sie schon. Die Frage ist, ob er (der neugierige Spion) was damit anfangen kann. Uebrigens: Der "neugierige Spion" gefällt mir fast so gut wie das kabellose Kabel. Wer kennt einen Spion (gemeint: Person, also nicht z.B. der Tür-Spion), der nicht die Bohne neugierig ist?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles