OpenOffice: Kampagne gegen Download-Abofallen

Internet & Webdienste OpenOffice.org hat eine Kampagne gegen so genannte Download-Abofallen ins Leben gerufen. "Wir haben OpenOffice.org nicht für Leute gemacht, die damit anderen das Geld aus der Tasche ziehen. Doch leider sind uns gegen dubiose Anbieter ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Finde ich eine gute Idee. Wird ja sehr viel Missbrauch betrieben.
 
@easy39rider: stimmt.. leider nicht nur bei OO.. das gleiche gilt für Firefox auch. (hab jetzt kurz gegooglet finde aber leider keine seite mehr.. finde unter OO auch nichts mehr)
 
Die Lösung ist so simpel wie clever: sich vor dem Download freier Software einfach mal fragen, wozu man Name und Adresse eingeben soll! Den nur mit Strg und mehrmals "+" lesbaren Text findet man dann von ganz alleine.
 
@ReBaStard: Schon, ich versteh auch nicht wozu ich bei freier Software Daten von mir eingeben soll, und wenn dann würde ich eh falsche daten eingeben...
 
@ReBaStard: Nur das "DAU´s" nicht viel mit den Worten wie Open Source oder freier Software anfangen können.
 
@ThunderBlaze: Schimpfe nicht über DAU's, solange du nicht weißt, ob es "das", oder "dass" geschrieben wird :o)
 
@Mad-Evil: Das kann dir wurscht sein wie ich schreibe. Und geschimpft hab ich schon mal gar nicht. Das sind Fakten.
 
@ThunderBlaze: Tja, kann ja nicht jeder so ein toller IT-Experte sein wie du.
Gibt halt auch Leute, die sich nicht so dolle damit auskennen. Gerade ältere Menschen tun mir hier verdammt leid weil denen eben auch der Bezug zum Thema absolut fehlt. Die nutzen das Internet einfach nur und fallen dann eben auch mal auf so eine Abzocke rein. EDIT: Der Apostroph bei DAU ist auch fehl am Platze
 
@Turk_Turkleton: Du musst nicht IT-Experte sein. Ein gewisses Grundwissen sollte dagegen schon vorhanden sein. Zu 286er Zeiten war das noch notwendig. Seit Win95 nimmt das leider ab weil seitdem vieles abgenommen wurde.
 
@Turk_Turkleton: Um mal bissel mitzuflamen :), alles hinter DAU ist fehl am Platze, da m.E. mehrere Personen, die den Titel "Dümmster Anzuehmender User" innehaben, zusammen immer noch (die) "Dümmsten Anzunehmenden User" sind. Die "d.a.Users" ist Blödsinn, egal, ob nun mit Apostroph oder ohne! Genau wie der LKW, der auch in der Mehrzahl nicht zu einer Flotte Lastkraftwagens wird... :)
Nichtsdestoweniger sollte auch ein DAU (ich persönlich mag den Begriff eigentlich gar nicht, ein DAU kann im Idealfall was, wovon Du / wir ebenfalls NULL Ahnung haben) wissen, dass er das, was er runterladen möchte, kostenlos ist. Also sollte er auch keinen Grund sehen, da seine Daten einzutragen.
 
@Mad-Evil: und ein Apostroph-Problem hat der Arme doch auch! :-) Zum Thema: Diese Abzocker gehören weggesperrt! Hoffentlich wirken diese Maßnahmen. Eine härtere Gangart ala DoS-Attacke wäre ja nicht legal, aber nett :)
 
@Mad-Evil: Da schimpft dich niemand, so war es doch offensichtlich nicht gemeint. Viele Leuite haben eben keine Ahnung, sonst würde ja auch keiner drauf reinfallen.
 
Das ganze Elend passiert nur, weil man im Internet an jeder Ecke aufgefordert wird, seine persönlichen Daten anzugeben. Irgendwann wird es zur Gewohnheit.
 
@Alter Sack: richtig.. dieses "einloggen" was die meisten menschen mit "gib deine daten ein, damit ich weiss wer du bist" assoziieren und sich dabei durch facebook studivz ebay amazon und was weiss ich noch.. nichts dabei denken. nur wenn ich mich recht entsinne, sollte man dort auch eine handynummer eingeben. und da werden auch die größten gewohnheitstiere stutzig.
 
@Alter Sack: Und somit habe ich es wiederum zur Gewohnheit gemacht erstmal Fake-Daten einzugeben. Möchte nicht wissen in wie vielen Adressdatenbanken meine fiktive Person die in einer fiktiven Straße in einem fiktiven Haus in Berlin wohnt schon drin ist ^^
 
@DennisMoore: So sollte das jeder machen und vor allen Dingen kann man eigentlich nicht oft genug darauf hinweisen, dass man keine persönlichen Daten eingeben sollte. Egal was der "Anbieter" da in seiner AGB fordert, immer falsche Daten eingeben, denn der wird die wahre Adresse auf Grund der aufgezeichnete IP-Adresse, nicht vom Provider bekommen.
 
Find ich gut. Das man eh gegen solche Internetseiten vorgehen sollte, ist ja bekannt und wird zum Teil schon länger (Gebrüder Schmidtlein).
 
@DARK-LABER-THREAT: "...und wird ja zum Teil schon länger.." WAS?? Ganze Sätze wären echt hilfreich....
 
@DavyJones: Noch nie solche Sätze gelesen? Was wird zum Teil schon länger - dagegen vorgegangen. Subjekt, Prädikat, Objekt... soll ich Buntstifte reichen, kannste unterstreichen...
 
@DafvyJones: Das finde ich gut. Dass man gegen derartige Internetseiten vorgehen sollte, ist bekannt, und es wird zum Teil schon länger dagegen vorgegangen. Verstanden?
 
@Ensign Joe: Das finde ich gut. Dass man gegen derartige Internetseiten vorgehen sollte, ist ja bekannt, und es wird ja zum Teil schon länger gemacht. Da du Minus bekommen hast, hier mal eine zweite richtige Version :) @Darki: Außer von dir hab ich solche Sätze übrigens noch nirgends gelesen, wieder deine Methode zu verschachteln?
 
Könnte man da nicht selber auch ein Geschäftsmodell draus machen? Einfach bei möglichst vielen Abofallenanbietern registrieren und dann gegen die ankommenden Rechnungen und Drohbriefe klagen. Könnte man sicherlich auch ein nettes Sümmchen mit verdienen, hat dafür aber auch ne Menge Papierkram um die Ohren.
 
@DennisMoore: Zu viel Aufwand, da haben es andere leichter. Zum Beispiel hat mal eine alte Frau ihre Rente aufbessern wollen und Faxe an Firmen verschickt: "Putze für Geld". Leider auch an einen Rechtsanwalt, der sie für teuer Geld abmahnte. War unerlaubte Werbung.
 
Verflixt und zu genäht! Ausgerechnet jetzt, wo ich so einen Link mal gebrauchen könnte, finde ich keinen. Aber ich wette, wenn ich mal wieder etwas spontan bei Google suche, finde ich haufenweise solcher Links (egal ob für OpenOffice, Firefox oder andere OpenSource-Software).
 
@seaman: Um die Zeit zu überbrücken, bis Du wieder so einen Anbieter gefunden hast, könnte ich Dich auch abzocken. Ich springe da gerne mal ein. Sag einfach Bescheid. :-)
 
@Michael41a: Oh, danke. Ich weiß dein Angebot zu schätzen. Werde bei Gelegenheit auf dich zurück kommen..
 
lol und was soll dann der link hier - Open Office 3.1.1 Laden - der auf so ne abzockseite führt ???. ansonsten super sache.
 
@Sir @ndy: Wie geil, das ist mir erst jetzt aufgefallen. Dann werden wir das gleich mal melden. Es kann ja nicht sein, dass WinFuture für solche Abofallen Werbung zulässt.
 
@Sir @ndy: Wie, du hast keinen Werbefilter installiert?
 
@Besserwiss0r: Ganz ehrlich. Auf Seiten die man öfters besucht, sollte man den Werbefilter deaktivieren. Ok, die Werbung von Winfuture ist schon sehr aufdringlich und nervend, aber hier kann man z.B. nur gewisse Elemente blocken und die restliche Werbung stehen lassen.
 
Wundert mich eigentlich, dass noch keinerlei DoS-Attacken gegen diese Seiten gestart wurden. In diesem Falle hötte es nämlich meine vollste Zustimmung.
 
hmm aber mal ehrlich, für solche DAU's hab ich nicht viel Verständnis! Ich meine einmal richtig suchen beui Google, und gleich der 1. Link führt nach openoffice.org! Is doch ganz ganz simpel! Ich frag mich was man da falsch machen kann! hallo? naja "Windows-Vista-cooler laptop-DAU's" halt....
 
Open Office installiert man doch mit dem (Start)Menüpunkt "Hinzufügen/Entfernen" , dazu muss man doch gar nicht im Internet suchen, jedenfalls ist das bei meinem System so^^ Kurz: Windows braucht ein Paketmanagment und 60-80% dieser Seiten werden nutzlos.
 
Wenn ihr eine Abzockseite sucht schaut mal oben in der Mitte der News
Direkt Punkt EINS
 
@Hennak: Proxomitron: Vorgang abgebrochen!

URL: http://winfuture.de/Werbung/Banner_news_kommentare_468x60_iframe.php
[Ganze Meldung in neuem Fenster lesen] LOL
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles