Australien: ISPs sollen Botnetz-Zombies sperren

Viren & Trojaner Die Internet Industry Association (IIA), der Branchenverband der australischen Internet-Branche, hat ein Diskussionpapier veröffentlicht wird, in dem Provider zur Sperrung von Malware-infizierten Rechnern angehalten werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Die Inhaber des entsprechenden Internet-Anschlusses sollen parallel über die vorübergehende Sperrung unterrichtet "... Ahja, und wie wenn das Internet gesperrt ist? Per Datentaube?
 
@rockCoach: Also so weit in der Zukunft sind wir nun doch nicht dass es keine übliche Post mehr geben würde ,)
 
@rockCoach: die deutsche Telekom macht das auch schon, von denen bekommst du ein Brief per Standardpost dass du dein Rechner von Viren befreien sollst.. die tun aber nur die Mail-Ports sperren um den Spam-Versand aus deren Netz zu erschweren..
 
@BlackFear: ..na ja, er kann dann ja immer noch den Support anrufen, das Telefon sperren die ja nicht gleich mit, dort erhält er dann auch "Auskunft"....die Post braucht ja immer ein bissi...
 
@rockCoach: Mann könnte auch vor der Sperrung informieren, wenn es denn unbedingt per E-Mail sein soll...... es soll ja auch Leute geben, die von der Außenwelt abgeschnitten sind, wenn das Internet nicht mehr geht. :)
 
Ich finde das eigenltich jetzt nicht so schlecht... es ist eine gute Möglichkeit den Anwender zu belehren... jedoch würde ich ihn zuerst warnen, wenn er dann nicht reagiert erst sperren. Das andere wäre ja verdammt lästig in einer Welt wo Internet zum Alltag gehört.
 
wie immer steht hier nur die Hälfe....echt mühsam.....wer mehr Infos lesen mag, warum es in Australien konkret solche Vorschläge gibt, der liest hier weiter......http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,648653,00.html
 
..dann hat man ja ncoht ein "zensur" system -.- aber diesmal bit mer besseren begründung :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen