ASUS: Windows Home Server mit Netbook-Hardware

Windows Server Nachdem zuletzt mit Lenovo und Acer zwei weitere etablierte Hersteller Systeme mit Windows Home Server in ihr Angebot aufgenommen haben, zieht bald offenbar auch der taiwanische Hardwarehersteller ASUS mit einem eigenen Produkt nach. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin klein und fein :)
 
nicht schlecht.
von der Leistung her sollte es ausreichend sein für den HOME betrieb...
und stromsparend ist es auch noch
 
@Dr-Gimpfen: nicht wirklich nen gutes verhältnis verglichen zu einer ionplattform. die ist mind. genau so stromsparend, kommt aber mit mehr leistung. man beachte den zusatz "home" beim wwindows HOME server. das teil deckt wesentlich mehr ab als der zb reine dc in nem rechenzentrum. und gerade wenn man ihn als dc+mediacenter+ div. andere sachen einsetzt, teilweise dann noch auf seinem tv darüber zockt bietet ion schon ne sehr gute grundlage
 
@chris1284: Bei ion geht es um GRAFIK. Ein Homeserver jedoch hat gar keinen Bildschirm...
 
@johannsg: falsch, wenn er zb direkt an einem 47" plasma/lcd angeschlossen ist und zusätzlich noch als mediacenter fungiert und desweiteren gehts bei ion nicht nur um grafik, allein der chipsatz (grafik mal außen vor ) ist schon performanter als die interkrücken
 
und das ganze im Package mit zwei gratis Colas, find ich super :)
 
@Turk_Turkleton: Ja aber leider nur Coke Zero, sehr schade. Hatte schon in Erwägung gezogen mir den Home Server zu kaufen, aber Coke Zero...
 
@dynAdZ: Weniger Strom, weniger Zucker. Wir verzichten auf Geschmack, um die Umwelt zu retten :D
 
@dynAdZ: 'Ne Coke Zero schmeckt eh viel besser als 'ne normale Coke. Pepsi Max > Coke Zero > Cola Light > Pepsi Light > Pepsi > Cola Coke. Ausser Konkurenz: Vanilla Coke: Verdammt süss, aber schmeckt ziemlich gut.
 
Schön wäre es, wenn es diese Teile dann auch als Barebone ohne HDDs gäbe und OS gäbe. Wäre eine ideale Maschine für die schnelle Datenablage, wo man vorhandene Massenspeicher weiterverwenden könnte. :)
 
@FFX: Die Konfiguration ist ja eigentlich das spezielle bei dieser ansonsten 08/15 Hardware. Barebones gibt es mehr als genug.
 
Wenn Netbbokharware drin, warum das riesen Gehäuse?
 
@mcbit: Was ist denn daran riesig? Da passen grad' mal ein Mini ITX-Board und die Platten rein.
 
@mcbit: Weil zwei 3.5" HDD reinpassen, während bei Netbooks meist eine 1.8" SSD/HDD verbaut ist...
 
Ich kann es nur noch einmal wiederholen. WHS ist nach wie vor das unsinnigste Produkt von Microsoft. Ich sehe bis heute keinerlei Bedarf für einen "Homeserver". Meiner Meinung nach tragen solche Server nur zur Energieverschwendung bei und bringen im Endeffekt keinerlei Nutzen für den Endanwender. Weit über 90% der der Internetuser kommen auch ohne ein solches System zurecht. Hier versucht Microsoft einen Markt zu schaffen, der im Grunde genommen überhauptnicht vorhanden ist. Ich habe täglich mit richtigen Servern zu tun und frage mich, was der Ottonormaluser mit den ganzen Serverdiensten machen will. Bei den meisten Usern steht ein solcher Server sowieso nur zur dekoration da und erfüllt i.d.R. keinerlei Funktion. Also, ein reines Produkt für Angeben.
 
@kfedder: Die einzige Anwendung die mir einfällt wäre ein Fileserver :) eventuell noch einen Exchange jedoch ist sowas bei weitem nicht der normalfall bzw. hauptanwendungsfall :)
 
@kfedder: Es gibt genug Dummbratzen die nur einen PC besitzen und daneben steht die NAS Platte weil das ja hipper ist als eine USB- oder ESATA Platte. Die kaufen auch einen Server als Backupspeicher. Ausserdem ist der gemeinsame Datenspeicher in Familien sowiso utopie, Papa versteckt seine Pornos auf einer kleinen USB-Platte, Junior die Zugangsdaten für sein gayforum auf USB Stick und Mama die Aufzeichnungen über Ihr Gewicht überall, aber nicht auf dem Server. Also bleibt als gemeinsame Nutzung die Videosammlung, und nirgens gehen die Geschmäcker bei Jung und Alt so weit auseinander wie beim Fernsehen.
 
@kfedder: Der WHS ist für mich ein Fileserver, der für jede SMB Freigabe separat eine Dateiredundanz ermöglicht. D.h. ich kann meine Musik ähnlich wie bei Raid 1 immer auf 2 HDDs speichern lassen und z.B. Videoaufnahmen oder normale Downloads nur auf einer HDD. Dies kann man jederzeit ohne großen Aufwand umstellen. Es ist also ein Bisschen einfacher handzuhaben als ein Raid, bietet aber trotzdem weiterhin eine Dateisicherheit. Außerdem ist das eine reine Softwarelösung, so dass ich nicht von einem Raid-Controller abhängig bin. Falls der Server kaputt geht, kann ich die HDDs ausbauen und überall als normale NTFS Datenträger auslesen. Dann hat es noch eine zentrale Backupfunktion für die angeschlossenen Clients. Mit dem WHS funktioniert das bei mir zuverlässig und es ist sicherlich einfacher anzuwenden, als z.B. eine Serverversion von Acronis True Image zu nutzen. Als kleinen Extrabonbon sehe ich noch die normalen Funktionen eines Windows Servers/Rechners: Auf anderen NAS Geräten kann man nicht einfach per RDP rein und normale Windows Anwendungen dort laufen lassen.
 
@kfedder: Na, das könnte auch schon für Leute interessant sein, die einen PC und einen Notebook haben.
 
@kfedder: ich habe das gefühl du machst den sinn nur am wort "server" im WHS fest... lies dir nochmal ein paar infos dazu durch (funktionen + versteckte funktionen + die vielen plugins/adons) und schon hats du zich anwendungsgebiete im heimnetzwerk die der whs bedienen kann und es auch schon bei einer clientanzahl >=2 sinnvoll mach ihn evtl zu nutzen
 
@all: Wie ich hier sehe, benötigen die meisten Befürworter des WHS im Grunde genommen nur einen Fileserver. Für soetwas läßt sich jede Windows 98 Kiste mißbrauchen. Wer es etwas edler mag, der kauft sich eine Fritz!Box und schließt eine externe Festplatte am USB Port an. Es gibrt also keinen vernünftigen Grund, warum man sich so einen Mist wie den WHS kaufen sollte. Außer, man möchte vor seinen Freunden angeben. Weiterhin frage ich micht, warum man 400-500 Euro für Funktionen ausgeben muß, die man nur ganz selten mal nutzt. Ich bezweifel nämlch sehr stark, das irgend jemand die kompletten Funktionen des WHS wirklich nutzt. In 2 Jahren wird keier mehr über den WHS reden.
 
@kfedder: du hast dich also scheinbar nicht nochmlal belesen... hier einige bsp: fileserver, printserver, dc (+ alle features wie zb servergespeicherte profile, zentrales usermanagement, zentrales clientmanagement (zb gp's, wsus, zeitgesteuerte systembackups der clients), hausautomation (sprich die wohnung steuern, mediastreaming im gesamten netzwerk, usw suw
 
@chris1284: wer nutzt denn diesen ganzen Mist?
 
@kfedder: zb 1000de leute die sich auf zich seiten rumtreiben die sich ausschließlich mit dem whs beschäftigen (darunter vertreten alle altersgruppen, profis, hobbyadmins, usw usw). die liste der plugins wächst nicht ohne grund ständig weiter, weil halt viele leute diese funktionen gerne hätten. wenn du zb nur einige dieser dinge 24/7 auf deinem normalen rechner machen willst viel spaß, besonderts wenn du an der kiste dann noch arbeiten oder daddeln willst. und wenn du dann zb noch ne gute dsl-leitung hast und ne gute vpn-sw kannst du all die features von jedem beliebigen ort (mit internetzugang) nutzen. das ist schon genial.
 
@kfedder: warum du soviele minuse bekommst ist mir schleierhaft. im grunde genommen hast du recht. die meisten gründe für den einsatz eines home servers im privatbereich sind mit verlaub...an den haaren herbeigezogen. ich halte es für ziemlich übertrieben so eine art active directory im privathaushalt mit durchschnittlich 3-5 personen einzusetzen. in der regel nutzt ohnehin jeder seinen eigenen pc bzw. wenn nur ein pc vorhanden ist, dann gibt es useraccounts. fileserver in der form werden häufig von nas systemen abgelößt. für triviale sachen wie "ich möchte mal einen film streamen" ist selbst heute eine fritzbox schnell genug. für den einsatz als mediacenter gibt es andere konzepte. ich möchte niemand das ding madig reden, jeder wie er will, aber ich halte es für sinniger die intelligenz und leistungsfähigkeit bei geräten wie routern zu erhöhen die ohnehin immer laufen und nicht noch weitere geräte zu rechtfertigen.
 
@Frankenheimer: gerade bei den von dir genannten 3-5 personen ist es sehr hilfreich wie ich finde. 2 erwachsene 3 kinder, 5+ geräte und immer alles händisch an jedem client konfigurieren (die zb von dir genannten useraccounts...)? warum das nicht zentral machen (zb speziele gp's für die kinder einmal konfigurieren und sie werden autom. verteilt). jeden useraccount auf jeden rechner anlegen und einstellungen so anpassen das es möglichst auf jedem rechner gleich ist? da braucht man ne menge zeit..... immer mit ner externen platte an die rechner gehen um mal nen backup zu machen, warum? einfach autom. über nach 1x in der woche zb nen backup durch den whs machen lassen (oder auch zurückspielen). ne fritzbox wurde ja hier schon öffters mal als fileserverersatz oder alternative zum streamen genannt. performant sind die dinger jedoch nicht (zb hdd per usb ist alles andere als schnel an den dingern wie ich finde und darüber dann nen noch nen bluray-rip in fullhd im netzwerk streamen, lol, schon garnicht wenn nebenbei die kiste noch mit anderen aufbgaben belastet wird.
 
@Frankenheimer: Das Problem dieser Minus-Kiddies ist doch wirklich leicht zu erklären. Bei den Meisten ist es Angeberei. Wirklich nutzen tut doch kaum einer ein solches System. Im Übrigen kann man die meisten Funktionen des WHS problemlos mit OpenSourceSoftware auf einem alten Windows XP PC nachbilden. Als Alternative wäre auch ein alter PC mit Linux möglich. der WHS wird das gleiche Schicksal erleiden, wie so einige Microsoftprodukte. Als beispiel wäre hier "Windows Mediacenter Edition" zu nennen. Hier redet keiner mehr von. In spätestens 2 Jahren redet auch keiner mehr vom WHS. @chris1284: man merkt, wie eingeschränkt dein Wissen im IT-Bereich ist. Aktuelle Fritz!Box Modelle wie die 7270 verfügen über einen USB 2.0 Anschluß, an dem man auch einen USB-Hub anschließen kann. Weiterhin unterstützen wird das SMB Protokoll unterstützt und es können sogar Festplatten NTFS gelesen und beschrieben werden. Zusätzlich ist ein "WebDAV" Client integriert, mit dem man auf Online-Speicher zugreifen kann. Auf der Internetseite von AVM findet man unter Fritz.labor interessante neue Funktionen der Fritz!Box.
 
Also bei 2 mal 3,5 zoll Platte komme ich auf 4 TB als maximale Speicherkapazität. Von einem Servergehäuse das als Videospeicher gedacht ist, erwarte ich 6-8 Plattenschächte und entsprechend viele SATA Ports, in Zeiten von HDTV fallen dabei mit der Zeit riesige Datenmengen an
 
@IT-Maus: natürlich sind dann die 4TB daten auch alle legal *zwinker* *zwinker*
 
@IT-Maus: na, Speicherplatz wäre mir ja noch egal, aber Raid01/5 ist damit auch nicht drin. :|
 
@Lastwebpage: bei den auf der ionplattform basierenden systemen schon
 
@Dr-Gimpfen: Was ist legal? wenn ich mir eine DVD kaufe, kommt die als iso auf den HDD Player, denn ich habe sie gekauft, es ist meine DVD. Wenn die Nutzungsbedingungen oder das urheberrecht was anderes sagen, ist mir das mit Verlaub gesagt sch... Egal! Ich verteile meine Isos nicht an andere, und damit ist dem Strafrecht genuge getan. Und was die 4 TB angeht, ich habe zB alle Folgen von CSI/CSI Miami/CSI-NY aufgenommen und das sind alleine schon 650 GB, jetzt noch eifrig Filme von Premiere aufzeichnen ( was auch legal ist) und dann werden 4TB schnell knapp.
 
@chris1284: Bei nur 2 Einschüben für Festplatten, wie?
 
@Lastwebpage: zudem: was hat ion damit zu tun???
 
@Lastwebpage: hab überlesen das ihr über die wenigen einschübe gesprochen habt. aber das is auch net das problem dank den vorhandenen esata anschlüssen. zumal ein raid 15 für zu haus wohl etwas stark übertrieben ist
 
Schade, der Atom hat definitiv zu wenig Hardware-Power. Einfaches 1080p Streaming mag ja noch hinhauen, aber wenn mehr Clients dranhängen oder gar On-The-Fly transkodiert werden soll, reicht die Power einfach nicht mehr aus. Da hätte ASUS mal besser auf was potenteres gesetzt. Dennoch: Schön, dass es mehr WHS Hardware gibt, wenn gleich ich persönlich lieber auf einen vollwertigen Windows Server mit TVersity als UPnP Media Server setze.
 
@Falcon1: das is ja das schöne am whs, es ist ein richtiger windows 2003 server. es sind einige funktionen lediglich deaktiviert. diese einfach wieder aktivieren und es ist wieder ein vollwertiger server2003.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter