Selbstmordserie bei France Télécom gibt Rätsel auf

Wirtschaft & Firmen Der französische Telekommunikationskonzern France Télécom weist derzeit eine traurige Statistik auf. In den letzten 18 Monaten nahmen sich insgesamt 23 Mitarbeiter das Leben, meldet die Gewerkschaft. Erst am Freitag hatte sich eine 32-Jährige ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
okay und wie war das in D? Die telekom will doch die beamten los werden xD (achtung sarkasmus!) :)
 
@Murmeltier89: nix ironie, das ist sarkasmus. ganz übler übrigens!
 
@Real_Bitfox: okay aber des is nu auch net mehr so wild oO
 
@Real_Bitfox: Wenn da mal nicht sogar a bissl Zynismus dabei ist...
 
@Murmeltier89: sorry, aber über sowas macht man keine Witze ! Das soziale Niveau ist auch in dt. Firmen auf einem gaaanz tiefen Level angelangt, je größer, je schlimmer (vor allem dort, wo AKTIONÄRE das Sagen haben...) $$$$ scheint ja auch in anderen franz. Firmen üblich zu sein, die MA in den Tod zu treiben: tinyurl.com/mgmteg
 
@Murmeltier89: Es gibt Sachen, über die man lachen kann, der Selbstmord labiler Menschen die durch die Dinge um sie herum getrieben werden, ist definitiv keine davon.
 
@Murmeltier89: (+) anscheinend aber der einzige :D
 
@Murmeltier89: Hier herrscht die Doktrin der "political correctness", also darf es gerade mal ironisch sein. Es waren und sind übrigens zumeist die intelligenteren Menschen, die zu Sarkasmus (Sarkozy?) und Zynismus (Zionismus?) neigen...
 
Die sollten ganz einfach mal das "Notausgang"-Schild über dem Fenster abmontieren... ne, mal im Ernst, hört sich tatsächlich wie eine typische AkteX-Folge an. Vielleicht werden die Arbeiter psychologisch zu sehr unter Druck gesetzt?
 
@Islander: Dann kann man immer noch kündigen. Aber vielleicht ist das die französische Art der Kündigung...
 
@DennisMoore: ja nein.. wer weiss wie das da zu dingen geht.. ich denke wenn diese firma schon soviele stelllen streicht.. dann wird auchn job nich so leicht zu finden seni... und ausserdem hatte sie persöhnliche Probleme =//
ich finds ziemlich erschreckend... Suicide Labs?/joke) sry nicht angebracht ich weiss

aberdas sollte mal geprüft werden :(
 
@Islander:

LSD im Trinkwasser, garantiert... oder es waren die Ausserirdischen und Scientologen, aber vielleicht ist France Telecom auch eine geheime Organisation mit komischen Ritualen oder gar ein Geheimdienst der durch die angebliche Selbstmorde ihre toten Agenten rechtfertigen. Wer weiss das schon.
 
@JTR: Die Illuminaten werden es gewesen sein.
 
@Islander:
Kann ich mir auch vorstellen das da Stress im Spiel ist. Gibt ja Menschen die sehr anfällig sind. Kommt vielleicht noch Existenz Angst hinzu das kann Menschen in den Selbstmord treiben.
 
@Islander: Viele, denen es schlecht geht denken an Slbstmord. Wenn es eine Statistik darüber in Deutschland geben würde wer wo arbeitet und sich das Leben genommen hat dann würde der Eine oder Andere
Konzern ganz schön schlechte Presse bekommen. Aber in Deutschland darf man ja nichtmal nach Selbstmordraten bei Hartz IV'lern nachfragen ohne das man ablehnende Sprüche an den Kopf geworfen bekommt.
 
@Traumklang: bei HartzIV ist es eher privater Natur, kein Geld bedeutet zwar auch gleich das man viele der sozialen Kontakte verliert und ein massives Haushaltsdefizit erlebt aber dennoch bliebe es privater Natur. Der Staat kann sich ja keine blöße leisten kurz vor der Wahl, was allerdings die Selbstmordrate in Unternehmen betrifft wird wohl die beliebte Zeitarbeit ganz oben stehen, moderner Sklavenhandel. Allerdings hab ich kein Betrieb erlebt wo ich mir gesagt hätte, "jetzt nen schöner Selbstmord", weil je nach dem wie ich mich integriere hab ich keinen Grund und auch keine Zeit mir darüber Gedanken zu machen. Aber ich denke schon das es gerade in Frankreich etwas anders zugeht und das es tatsächlich Zukunftsängste sind die hier eine Rolle spielen. Siehe doch Japan, wo die Klippenspringer (meist aus Zeitarbeitsfirmen entlassen oder zulieferer) da mein ich nen bericht gelsen zu haben das dort innerhalb eines Monats 27 Menschen gesprungen sind, tendenz eher Steigend.
 
@DennisMoore: für so eine ansage (+7), da darf ich schon mal fragen wie der geisteszustand mancher poster hier ist ????
 
@Islander: Oft haben Franzosen ein besseres Verständnis davon, was gerecht und was ungerecht ist im gesellschaftlichen Sinne. Das kann bei Erkennen der allgemeinen Situation demnach auch zu mehr Suizidfällen führen, welche von den Medien aufgegriffen werden.
 
Télécom(Telekom) immer wieder ein Synonym für Psychische Störungen und Selbstmordgefahr! Edit: Zu meiner Verteidung - ich schreib nicht ohne Grund so etwas Sarkastisches, hatte schon seit ewig Stress mit der Telekom außerdem kenn ich aus meinen Bekanntenkreis 2 Leute die dort tätig sind und auch in letzter Zeit ziemliche Rennerein hatten, weil viele entlassen worden und sie dafür herhalten durften. Also immer an den Tellerrand denken und nicht wieder sinnlos drauflosklicken ohne den Hintergrund verstanden zu haben :)
 
@SteifesEis: An deren Stelle würde mich auch die Angst packen wenn ich mir vorstelle, dass ich wohlmöglich bald wieder über 40 Std. die Woche arbeit müsste. _ _ _Mal im Ernst: Wenn mir jemand leid tut dann sind es die vielen Dummen, draußen bei Wind und Wetter rund um die Uhr Schichten schrubben müssen, inkl. Sa, So und Feiertagen und die für 230 Std / Monat dann 1500 brutto bekommen. Den Telekom Sesselfurzern gehts so gut dass sie seit langem das Kämpfen verlernt haben und wenn sie aus ihrem goldenen Käfig raus müssen dann denken sie gleich das ist das Ende. Die Jungs beim Opel sind genau so schräg drauf. Wer protestiert dass er jetzt statt 35Std utopische 38 Std./Woche arbeiten soll der hat die letzten 20 Jahre nicht aus dem Fenster geschaut.
 
@SkyScraper:
... und Du scheinst das System nicht begriffen zu haben.
 
@SkyScraper: Dein Nickname passt irgendwie zum Thema^^
 
@SkyScraper: Was hast du da eigentlich für eine Meinung? Meine Güte... ist ja schlimm... Darum geht es doch gar nicht!!!
 
Ob man das glauben soll das das würklich (Selbstmorde) waren? Den unmenschlicher Druck herscht heut zu tage fast überall dennon kein Grund zum Selbstmord.
 
@BadMax: wirklich :-)
 
@proph`: jep wirklich :-)
 
@BadMax: ich kann es nicht beurteilen, da ich nicht in der firma arbeite aber findest du, dass es ein "enormer druck" ist einen neuen chef zu bekommen?...auch wenn das jetzt sehr sehr spekulativ ist. wie hoch ist die selbstmordrate in frankreich? und wieviel mitarbeiter hat die telekom dort? natürlich ist es schlimm wenn leute der eigenen firma sich umbringen...aber gibt es da zwingend bei allen fällen einen zusammenhang?
 
@florianwe23: "findest du, dass es ein "enormer druck" ist einen neuen chef zu bekommen?" nein eben nicht darum "mein" ich ja das da was krumm ist und auf jeden ein zusammenhang besteht
 
@florianwe23: Für manche "Büroangestellten" ist es schon eine Sensation, wenn der Chef mit ner neuen Krawatte ankommt oder wenn der neue Praktikant im Winter immer das Klofenster aufmacht und die Temperatur unter 26 Grad sinkt.
Die Leute sind so dermaßen in ihrem täglichen Trott gefangen, dass der Wechsel von Chef/Kollegen/Arbeitseinsatzort schon eine Veränderung epischen Außmaßes darstellt, vor allem wenn man -zig Jahre in der selben Umgebung gearbeitet hat.
Wenn das jetzt dämlich klingt dann liegt das daran dass es dämlich ist. PS. unutma, (-) Button ist oben rechts.
 
@BadMax: und auch für dich .... tinyurl.com/mgmteg
 
@BadMax: doch, ist möglich. Wenn der vorherige Chef ein tugendhafter und guter Mensch war, was ein Chef sein sollte und der neue Chef ein Quotenpusher ist, der den Profit erhöhen soll und Mitarbeiter, die nicht im Akkord buckeln, rausekeln läßt, dann kann es sehr wohl ein Grund sein.
 
Vielleicht sind die Büropflanzen schuld, wie bei "The Happening"...
 
@rockCoach: nein der gärtner is immer schuld :P
 
@rockCoach: Toll jetzt brauch ich den Film nicht mehr anschauen ^^
 
@nkler: keine Sorge da hast nix verpasst^^
 
Selbstmord ist die höchste Form des Egoismuß, sich davonmachen und die Angehörigen mit Selbstvorwürfen zurücklassen. Wiederlich!
 
@IT-Maus: das stimmt wohl. selbstmord bringt einen selbst wohl aus den schwierigkeiten. aber die menschen die nachher damit zu tun haben sind übel dran. wenn ein kleines mädchen seinen vater aufgehängt irwi findet is das nicht so toll... vorn zug werfen > zugführer und feuerwehr leute die dich ausm gleisbett sammeln. und selbst wenn du niemanden hast, du hast immernoch eltern.
 
@IT-Maus: Ich kann deine Ansicht teilweise verstehen, du solltest aber nicht außer Acht lassen dass bei vielen Selbstmördern über längere Zeit eine seelische Erkrankung vorliegt bei der kein Angehöriger helfen kann. Meistens ist eine solche Krankheit beim Betreffenden nicht diagnostiziert worden und der Erkrankte gerät immer tiefer in einen Strudel aus Depressionen, Selbstvorwürfen usw. ohne dass er etwas dagegen tun kann. Die Wut die die Angehörigen dann empfinden ist eine verständliche Art der Trauerbewältigung.
 
@IT-Maus: Wooouuuww... Mal langsam. Das ist dermaßen verallgemeinert und grob definiert, da macht es schon fast keinen Sinn mehr zu versuchen, sachlich zu argumentieren. Bis ein Mensch den bewussten Entschluss gefasst hat, nicht mehr zu existieren zu wollen, muss schon etwas schrecklickes passiert sein, vielleicht nicht immer für Aussenstehende einsehbar und nachvollziehbar, aber für den Selbstmörder Grund genug. Wenn selbst das "Aussteigen" aus der Gesellschaft, die diese Person zugrunde gerichtet hat, keine Option mehr ist oder nicht in Frage kommt, wurde der Mensch über einen längere Zeitraum systematisch demontiert und auf seinen Wert in der Marktwirtschaft reduziert. Zumindest in diesem Kontext trifft dies zu. Wenn ein Mensch nicht mehr leben will und sich tötet, wiegst du die Trauer der Hinterbliebenen schwerer als das verlorene Leben? Wohlmöglich ist der ein oder andere Selbstvorwurf sogar gerechtfertigt, wobei sich nur Vorwürfe machen kann, wer Einfluss auf diesen Menschen gehabt hat und diesen nicht nutzte... Die eigene Trauer über das Leiden des Toten zu stellen, DAS IST EGOISMUS!
 
@IcySunrise: kann dir nur recht geben ! @it.maus: was für ein dummes Gerede...
 
@IT-Maus: bist du ein Materialist?
 
Vielleicht konnten sie die unnötigen Sonderzeichen (é) im Namen nicht ertragen.
 
@Ensign Joe: in Frankreich sind das aber keine Sonderzeichen :-)
 
Vielleicht ist der Arbeitsvertrag der France Télécom wie eine Art Ehevertrag verfasst, - bis dass der Tod euch scheidet.
 
@Sehr-Gut: dann hätte doch die frau aber bei der "scheidung" mindestens 50% der france telecom bekommen... o0...
 
@klein-m: In Eheverträgen gibt es auch Klauseln.
 
@Sehr-Gut: made my day xD
 
@klein-m: Schreibtisch, Stuhl, Heizkissen und Lampe dürfen sie sicher mitnehmen, damit die Umgewöhnung nicht so hart wird.
 
Ihr habt doch alle keine Ahnung, da steckt bestimmt der Mossad dahinter.
 
@m @ r C: Im Paradies gibt es 50 Jungfrauen für Selbstmörder :)
 
@m @ r C: Absoluter Schwachsinn. Das waren die Illuminaten. Mindestens. Und die Amis warn noch nie aufn Mond. Und überhaupt.
 
@Murmeltier89: ähm der Mossad ist der israelische Geheimdienst - und der wirbt bestimmt nicht mit den Vorzügen des Islam ...
 
@SpiDe: paranoid? oO __- @GordnonFlash: wusste das hier etwas nicht stimmt aber danke für die info (:
 
@Murmeltier89: nee, das waren 72. Aber keiner schrub, das die weiblich sind.
Das Thema ist aber zu ernst, das man darüber Witze machen sollte.
 
Dass sich die meisten Leute hier über das Thema lustig machen, zeigt doch, dass in dieser Gesellschaft irgendwas nicht richtig läuft. Aber das nur mal so am Rande... Wenn ihr so Leben wollt, bitte...

Selbstmord ist zwar wirklich keine Lösung. Aber es gibt anscheinend wirklich Menschen, die keinen anderen Ausweg mehr sehen. Dass daran etwas geändert werden muss, sollte jedem klar sein.
 
@lungenfisch: *zustimm und mit dem kopfschüttel*... -.-
 
@lungenfisch: Zustimm!
 
@lungenfisch: Selbstmörder gibt es seit es Menschen gibt - und zwar überall auf der Welt. Schwafeln kann ich auch, was genau willst du denn ändern? Wenn der gut verdienende, vollversorgte und gutversicherte westeuropäische Telekom-Angestellte keinen Sinn mehr sieht dann wohl nur weil er Angst hat aus seinem goldenen Käfig rausgeworfen zu werden.
 
@SkyScraper: was man ändern kann ??? ändern kann man z.B.: Aktien abschaffen, dann ist von allen, ganz oben bis ganz unten, der Druck genommen, immer noch mehr für immer weniger Geld zu leisten...Nicht-AG's geht es trotz Krise immer noch blendend, und sie sind meistens weitaus sozialer eingestellt: siehe Robert Bosch, Miele, Trigema,....
 
@SkyScraper: Was man z.B. ändern könnte, wäre dein Denkansatz...
 
Vielleicht müssen die Leute da alle mit Vista arbeiten? :)
 
@Mordy: oder mit LINUX!! omg XD
 
@Mordy: na schmarri wenn dann mit win 3.11 denn das hat noch stil :)
 
@Mordy: Ich denke denen wurde mit Umstieg auf Windows 7 gedroht *rofl
 
Die Kommentare einiger hier lassen mich wirklich nur mit dem Kopf schütteln. Jeder von uns geht arbeiten um zu leben und lebt nicht um zu arbeiten. Viel schlimmer finde ich es, wenn man Menschen in den Suicide treibt. Diese Firma ist auch wieder nur ein blender Beweis dafür, das ein schlechter Arbeitgeber leben vernichten kann. Und ja, ich bin davon überzeugt das der Arbeitgeber 100% schuld hat (Bin aber auch kein Gelb/Schwarzwähler, wie manch anderer hier (siehe herzlose Kommentare)).
 
@silentius: Danke. Anscheinend gibt es doch noch Menschen.
 
@silentius: Der AG ist 100% Schuld, wenn ich das schon höre. Diese Schuld zuweisungen sind so läscherlich. Regierung, Arbeitgeber, am besten die ganze Gesellschaft - alle sind schuld - nur nicht du selbst. Es gibt nur einen der für dich verantwortlich ist und das bist DU. Wer darauf hofft das er auf einer Sänfte durchs Leben getragen wird der sollte die anderen nicht als herzlos abstempeln sondern mal die rosarote Brille absetzen._ _ _ Es gibt mehrere Milliarden Menschen die täglich ums nakte Überleben kämpfen müssen, die nichtmal sauberes Trinkwasser haben und die teilweise bestialisch ums Leben kommen, aber wer jammert am Lautesten? Der fett gefressene vollversorgte Europäer. Der denkt schon er muß sterben weil in seiner S-Klasse die Sitzheizung kaputt ist. Seine ersten Worte am Werkstatt-Telefon "Sie müssen mir helfen, es geht um Leben und Tod". Ist das menschlich oder einfach nur dämlich?
 
@silentius: Lieber nichts tun. und die Zeit für sich arbeiten lassen. Solange mein Chef so tut, als würde er mich richtig bezahlen, solange tue ich so, als würde ich richtig arbeiten. In der Bibel steht, dass wir sechs Tage arbeiten und am 7. Tag ruhen sollten. Wo aber steht, dass wir am 8. Tag wieder anfangen sollen, zu arbeiten? ^_^
 
@SkyScraper: Luftdividenden und Zinseszinsen sind also gut für die Menschen, meinst Du?
 
Was für Sorgen muss man haben sich wegen dem Beruf oder drohender Arbeitslosigkeit umzubringen? Unser materielle Welt...
 
Wenn du nichts anderes hast und die Arbeit dein einziger Lebensinhalt ist, dann kann dir das die Beine wegziehen. Nur: wenn es soweit kommt dann hat man selbst (vorher) eine Menge falsch gemacht im Leben und kann nicht mit dem Finger auf andere zeigen.
 
@SkyScraper: "dann hat man selbst (vorher) eine Menge falsch gemacht": was für ein Blödsinn ! neben psysischen gibt es auch psychische Krankheiten, da braucht es dann nicht mehr viel...denk mal drüber nach !
 
Es war vor Jahren bereits in den Medien, dass Mitarbeiter von Kernkraftwerken in Frankreich Suizid begingen, da sie dem Druck nicht gewachsen waren. Unabhängig davon, dass ein Telekommunikationsunternehmen natürlich etwas andere Sicherheitsaufgaben hat kann es doch durchaus zu ähnlichen Effekten kommen. Hier nochmal der Link zu den KKWs damals: http://www.tagesschau.de/ausland/meldung15150.html
 
@Korfox: oder PSA: tinyurl.com/mgmteg
 
@pubsfried: deine tinyurls weisen ständig auf die create.php hin, nicht auf den eigentlichen Link.
 
wir werden doch eh nie erfahren warum die frau sich wirklich umgebracht hat. wegen einem neuen chef macht das jedenfalls niemand. vielleicht haben die franzosen ja allgemein ein problem mit dem suizid so wie japan.
 
@Kuririn: yep: tinyurl.com/mgmteg
 
Also ... hmm ... wäre da nicht besser kündigen oder Arbeit wechseln sinniger, als sich umzubrinen? Hört sich für mich schon sehr seltsam an.
 
AKTIEN ABSCHAFFEN, dann ist von allen, ganz oben bis ganz unten, der Druck genommen, immer noch mehr für immer weniger Geld zu leisten...Nicht-AG's geht es trotz Krise immer noch blendend, und sie sind meistens weitaus sozialer eingestellt: siehe Robert Bosch, Miele, Trigema,....
 
GEHT WÄHLEN, LEUTE ! ERTEILT DEN LOBBYISTEN EINE ABSAGE !!!
 
@pubsfried: [...] KOMMUNISTEN [...]
 
Spart die Pension...
 
So tief ist die Menschheit also schon .. Selbstmord wegen Arbeitsplatz, in den öffentlichen Verkehrsmitteln werden couragierte Personen umgebracht. Und die Politik, egal in welchem Land erwähnt es mit keinem Wort. Die Presse bemerkt es, berichtet darüber und dann? Es versinkt im Alltag und in zwei Wochen haben es alle vergessen. Danke. An die Politik. Ihr tut ja so viel für das jeweilige Land. Da hat sowas natürlich keine Daseinsberechtigung. Gibt ja "wichtigere" Themen. Da weiß man ja garnicht, wem man vor die Schuhe kotzen möchte. Und nun komme keiner mit dem braunem Mist oder sonstigen Sparten - alles eine Sose. Traurig ist, das niemand regierender mal das Maul aufreißt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles