Studie: Netbooks sind größte Revolution in 15 Jahren

Notebook Laut den Marktforschern von Canlys sind Netbooks in den letzten 15 Jahren die größte Revolution in der PC-Industrie. Demnach konnten allein im ersten Halbjahr 2009 rund 13,5 Millionen Exemplare der handlichen Notebooks verkauft werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wow, ein neuer Hype. Und was ist bis jetzt aus jedem Hype geworden? <platsch>
 
@GordonFlash: Naja schlecht ist es nicht, gerade im mobilem Bereich sind die Teile recht praktisch. Eigentlich braucht man Notebooks gar nicht, denn Netbooks sind für mobilen Betrieb da und ansonsten reicht ein normaler PC. PS: Überschrift müsste "in den letzten 15 Jahren", oder "der letzten 15 Jahre" heißen. So wie jetzt ist es für die nächsten 15 Jahre.
 
@Arhey: "seit" würde schon vollkommen reichen... aber wir sind ja hier etwas überschriftenbeschränkt bei WF.
 
@GordonFlash: Jeder Hype = <platsch>... genau. So wie der PC-Hype, der Mobiltelefon-Hype, der Notebook-Hype und nicht zu vergessen der Mein-Kommentar-macht-Platsch-Hype.
 
@StiXX: Kauft keiner gerade in deinem PC-Stübchen Netbooks oder warum so sarkastisch?
 
@GordonFlash: Nee, meine Produkte verkaufe ich nicht selber. :) Nur so ein Schwachsinn, dass ein Hype "platsch macht". Sobald es ein Hype darum gibt, ist es schon ein Erfolg. Der Erfolg geht evtl vom Hype in normalen Absatz über, was nicht schlecht sein muss.
 
Der Grund weshalb der "Hype" entstanden ist, ist einzig der Preis.. technisch nicht wirklich eine Revolution
 
@fazeless: Also ich find sie nebenbei erwähnt auch klein und handlich :-)
Ich nehme lieber mein Netbook mit in die Ferien als mein 2Kg schwerers Notebook :-)
 
@fazeless: Der Meinung bin ich auch. Netbooks mögen ja was tolles sein, aber nur weils jeder kauft, isses noch lange keine Revolution. Hätten normale Notebooks den Preis, würden deren Verkäufe ebenso gut ausfallen.
 
Laut den Marktforschern von Canlys sind Netbooks in den letzten 15 Jahren die größte Revolution in der PC-Industrie....Netbooks sind praktsich.....aber alles andere als ne Revolution....wenn die Nasen unbedingt mal ne Revolution sehen wollen sollen se sich den Itablet anschauen.
 
Ui, tolle Revolution, Low-Tech in ner kleineren Verpackung. Ich finde Flachbildschirme und demnächst Touchscreens sind eher eine Revolution.
 
@Shiranai: Noch nie eins in der Hand gehabt?
 
Sollte die Überschrift nicht laut "Studie: Netbooks sind größte Revolution SEIT 15 Jahren". In 15 Jahren würde ja bedeuteten, dass die Revolution erst noch kommt.
 
@Seth6699: hm nein... In 15 Jahren Entwicklung waren Netbooks die größte Revolution. ist eigentlich OK.
 
Die Revolution besteht darin, dass das NB nicht immer fetter, größer, schneller wird, sondern dass es für seinen Zweck einfach nur "gut genug" ist.
 
@rallef: Das würden Intel, MS und diverse Hersteller aber gerne ändern, alle 6 Monate neu kaufen weil sich Prozessor- und Grafikkarten Geschwindigkeit verdoppeln. geht bald los das Spielchen.
 
@rallef: Irgendwann ist der Markt gesättigt und dann gehts los mit den technischen Verbesserungen. Fängt ja jetzt schon an, siehe Dualcore Atom.
 
der einzige Grund, warum die sich so gut verkaufen, ist doch der das die Dinger so günstig sind. Hab mir vor 2 Wochen auch nen Eee PC geholt. Die Ausstattung ist für den Preis Top. Und weil das normale Notebook aufgrund seiner Außmaße und Gewicht für den mobilen Einsatz kaum noch zu gebrauchen ist kommt das Netbook da wie gerufen. Ich bin voll zufrieden damit.
 
@Kuririn: Du beginnst mit dem Argument das die Dinger günstig sind und endest mit dem Fazit das die Mobilität der Grund ist, ja was denn nun? Günstig ist ein netbook auf keinen Fall, ein neues Notebook mit celeron 560 kostet auch nur 350,- und ist wesentlich schneller, ein gebrauchtes 5 jahre altes Notebook gibt es für 200,- und es rechnet den Atom schwindelig, von der Schweineauflösung von 1024x600 ganz abgesehen ( normalerweise müßte ein Scrollrad am Touchpad pflicht sein). Es sind einzig und allein Größe und Laufzeit. Meinen 17Zöller nehme ich nicht mit ins Bett um noch etwas rumzusurfen.
 
@IT-Maus: erstens, warum nicht beides? und zweites gehts bei den Netbooks nicht um Geschwindigkeit! Für Prozessorlastige Vorgänge hab ich schließlich meinen Desktop-PC. Das Netbook brauche ich nur zum Surfen und fürs Office und als mp3 player. Da kann ich keinen Prozessor gebrauchen der den Akku in 2h leer saugt.
 
Traurig wenn DAS die größte Revolution in den letzten 15 Jahren gewesen sein soll :( Aber ist eh nur Marketing. Morgen kommt Apple und sagt "Das iPhone war die größte Revolution..." und übermorgen Microsfot "Die SuperBar war die größte Revolution...". Selbst wenn man nur den technischen Sektor betrachtet gab es bedeutend größere "Revolutionen" (Massentaugliches 64bit...anyone?)
 
Netbooks sind billigste Plastikbomber mit einen fast zu Tode kastrierten Prozessor, was soll da bitte revolutionär sein? Eigentlich sind es billige Sub-Notebooks, sonst nichts.
 
@tekstep: Im PC Bereich war es sicherlich USB, da es den gößten Nutzen für alle hatte.
 
Studie: Die massenhaft zunehmende Verbreitung von sogenannten Studien in den letzten 15 Jahren ist der größte Rückschritt in der Evolution seit ca 2010 Jahren.
 
Größte Revolution der letzten 15 Jahre.... Pfff! Da find ich die Datentaube innovativer...
 
Was hat bitte eine "höherer Verkauf" mit "Revolution" zu tun? Neue technische Entwicklungen wären für mich eine Revolution!
 
Also da will ich widersprechen. Ich würde sagen, dass die größte Revolution der letzten 15 Jahre internetfähige Touchscreen-Handys sind.
 
netbook zusammen mit http://www.jolicloud.com/ ist echt geil find ich :) .. xp hab ich noch als 2tes drauf weil es schon vorinstalliert war aber jolicloud kann ich echt nur emfehlen :)
 
naja, daß die jünger des fat clients mit einem netbook nicht zurecht kommen ist mehr als nachvollziehbar. ich habe ein asus eee pc 1000ha mit zwei gb ram (dank ms werden die win netbooks nur mit einem gb verkauft[man darf also standardmäßig aufrüsten {danke Steve}]) aber weder vista (mal kurz totlach) noch windows 7 final läuft zufriedenstellend darauf. was windows 7 angeht rede ich jetzt mal gar nicht über treiber (desaster). ... résumé ein netbook ist das erste mobile notebook, klassische notebooks kann man als portabel bezeichnen die immer mehr ihr dasein auf dem desktop fristen, will heißen desktop-ersatz, aber auf einem netbook läuft ubuntu oder windows xp: und das ist einer der gründe warum XP noch lange nicht tot ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte