Bald legale Kopien von Blu-ray Discs möglich

Medien (DVD, Blu-Ray) Der Elektronikhersteller Pioneer hat den Prototypen eines Blu-ray-Players gezeigt, der auf Knopfdruck den Inhalt einer Blu-ray Disc auf die integrierte Festplatte kopiert. Dabei handelt es sich um eine so genannte Managed Copy. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Könnte mir gut vorstellen da sich ein paar programmierer hin setzen und etwas selbst hand anlegen um die abfrage zu verhindern bzw immer ein ok zu bekommen. Und dann beschweren sich alle FilmStudios wieder das keine Filme mehr gekauft werden weil sie ja alle kopiert werden.
Könnte ich mir zumindest vorstellen.
 
@303jayson: mit 100% warscheinlichkeit sogar :)
 
@303jayson: Daran sind die "Programmierer" eher nicht interessiert. Denn wenn einer so etwas programmiert und das bekannt wird, wird die Abfrageprozedur geändert und dann muss alles korrigiert werde, was auf so ein Hase- und Igel-Spiel hinausläuft. Es ist ja bekannt, dass es Programme gibt um BDs auszulesen. Deshalb liest einer der das machen möchte die BD direkt aus und programmiert da nicht erst etwas Neues.
 
@303jayson: Als würde man die hosts Datei ein wenig ändern....127.0.0.1...."hmm" denkt sich der Player, "kommt nichts, geht schon klar" :D
 
@drhook: und gerade das ist das worauf die programmierer geil sind
 
der player wird bestimmt über 1000€ kosten aber ich find die idee gut, jedoch würd sie mir noch besser gefallen wenn man eine disk auf eine andere disk kopieren kann.
 
@urbanskater: kannst du doch dann später tun. Es wird sicherlich die Möglichkeit geben die überspielte Disc dann als Image auf den PC zu bekommen. Von dort kannst du sie dann brutzeln. Und wenn das nicht geht, dann setzen sich sicherlich Leute daran um das zu realisieren.
 
Eine Gebühr für eine Sicherheitskopie, bei denen hackt's.
 
@lutschboy: Was HACKT es denn so? Holz? :)
 
@jamfx: haCKt ist hier vollkommen richtig. was soll den bei denen haken? der haken an der ledertasche? wenn man schon klugscheissern will, dann auch im richtigen zusammenhang.
//edit. man lernt nie aus. danke an Hosi
 
@maatn: http://www.korrekturen.de/forum/index.cgi/read/7131
 
@Hosi + @maatn: Ich würde eigentlich vermuten, dass der Spruch eher von "Woran hängt es denn ?" abgeleitet ist. Aber "hagt" würde ja auch schlimm ausschauen. :)
 
@maatn: Macht nüscht, freut mich, dass auch du noch was gelernt hast :) Wenn man den Text von @Hosi und von El LOCO liest könnte man auch geneigt sein zu schreiben es (be)hagt einem nicht :D
 
Die werden ganz sicher eine "Gebühr" erheben. Interessant wäre es allerdings, wie groß die Platte sein wird bzw. sein muss. Wenn ich mich nicht täusche, sind die Scheiben i.d.R. doch mit bis zu 50GB Material beschrieben. Wenn das alles auf eine Platte kopiert werden soll, dann a) dauert das sicher einige Zeit b) wird bald der Platz auf einer ca. 500GB Platte (schon nach 10 Scheiben) eng. Ob das noch Spaß macht? Die Frage ist eher, WIE bekommt man die Scheiben wieder runter auf eine ANDERE SCHEIBE :) Das werden die Herrschaften aus den Werken sicher nicht gerne sehen.
 
@jamfx: Wie du sicherlich mitbekommen hast kosten Tb platten gerade mal noch 80€ und 2TB platten gibts auch schon die auch bezahlbar sind und ich denke mir das die nächsten ausbau stufe schon in den startlöchern steht sprich 2TB____>und mehr da denke ich mir das wir so schnell kein speicher problem haben werden ausser jemand will voll und ganz auf SSDs setzen
 
@jamfx: naja wenn da zwei 2tb platten eingebaut sind, kann man damit ja erst mal ne weile leben und käme damit auch platzmäßig klar - naja und im schlimmsten fall hilft halt platte ausbauen und an nen pc friemeln - wird da sicherlich lösungen geben - gruss yergling
 
@yergling:
ich glaube kaum, dass dort 2x2TB 3,5" verbaut wird ... das wird groß und schwer.
und in 2,5" gibts glaub ich noch keine 2TB, bzw wird das übelst teuer werden.

vllt garkein interner speicher, dafür kann man externe anschließen?

ausserdem könnte man das ganze direkt am pc selber machen. klar braucht man hier ein laufwerk, aber was bringt einem der film auf dem player? zum brennen muss es eh wieder auf den pc, bluray-brenner wird sicher net drin sein.
 
@jamfx: Die BD-Disks sind selten voll beschrieben. Meistens werden nur BD-Disks mit 25GB verwendet und die sind auch nicht immer ganz voll.
 
Das Dingen braucht nicht nachfragen, Privatkopien sind in DE grundsätzlich erlaubt (§53 UrhG) Außerdem hat mir als Kunde ein Filmstudio nicht vorzuschreiben, was ich mit meinem gekauften Eigentum tue.
 
@ElGrande-CG: Privatkopien sind aber nur legal erlaubt wenn kein Kopierschutz umgangen wird :).

Folglich fragt der Player schon (zumindest nach aktueller Rechtslage) zurecht nach.
 
@ElGrande-CG: hi,du man erwirb immer nur nutzungsrechte an einer dvd bzw an dessen inhalt.mehr nicht
 
Das braucht die Menschheit genauso dringend wie ein Loch im Schädel !!!
 
@analmocko: Von denen hast du scheinbar wohl schon genug.
 
Dieses Feature ist doch mal wieder schon vom Konzept her total bescheuert. Das ächzt ja geradezu danach manipuliert zu werden, alleine schon deshalb weil warscheinlich diese "Serverabfrage" niemals richtig funktionieren wird.
 
Wahrscheinlich kommt die "bereingte" Firmware eher als der Player auf den Markt und darum könnte ich mir vorstellen, das alles wieder ganz anders wird !!!
 
Sie lernen es nie...
 
Wenn irgendein Medium überhaupt lesbar ist, dann lässt es sich auch Bit für Bit genau kopieren. Siehe man dd (1). Oder Online hier zum Beispiel: http://linux.die.net/man/1/dd
 
@Fusselbär: Dann musst da aber erst die Firmware des BD-Laufwerkes verändern. Die normale unveränderte Firmware verhindert das Lesen einer BD Bit für Bit.
 
@drhook: Wie will den die Firmware dd verhindern? Entweder das Laufwerk ist lesbar, oder es ist komplett unlesbar, dann ist das Laufwerk komplett für die Tonne. dd entschlüsselt natürlich ganz genau gar nichts, wenn das vorher unbrauchbar war, also zum Beispiel mit Digitalem entRechungs Missmanagment ("DRM") unbrauchbar gemacht wurde, dann ist es hinterher genauso Bit für Bit unbrauchbar. Aber das ist es doch, worüber der ganze Kapierschutz stolpert: es ist gar kein Kopierschutz sondern bloß Nutzungbehinderung! Für das Kopieren ist das aber völlig egal: wen man vorher eine wegen DRM unbrauchbare Vorlage hatte, dann hat man auch hinterher eine wegen DRM genauso unbrauchbares Duplikat. Selbst die Playstation 3, die eigentlich Linux ansonsten nicht direkt mit der Hardware arbeiten lassen will, Linux sogar in eine virtuelle Maschine einsperrt, so das Hardware Grafikbeschleunigung verhindert wird, selbst die kann das gute dd nicht behindern: http://software.magnus.de/tools/artikel/ubuntu-fuer-playstation-3.html Um Blu-Ray Filme von DRM zu befreien, ist dd gar nicht gedacht. Aber hier ging es ja um das kopieren und nicht um das befreien mit libbluray & Co.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte